Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FSV Mainz 05 - Hertha BSC. Bundesliga.

1. FSV Mainz 05 4

  • J Lee ()
  • A Hack ()
  • S Widmer ()
  • J Boëtius ()

Hertha BSC 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Für heute soll es das aus der Fußball-Bundesliga gewesen sein. Wir danken für die Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Rest-Abend sowie eine geruhsame Nacht.

    comment icon

    Dank dieses Dreiers klettert Mainz zumindest vorübergehend auf Tabellenrang 6. Zum Abschluss des Fußballjahres folgt am Samstag noch das brisante Gastspiel bei Eintracht Frankfurt. Hertha bleibt Vierzehnter und wird sich am Wochenende im Olympiastadion mit Borussia Dortmund auseinandersetzen müssen.

    comment icon

    Welch ein Fußball-Fest für die einheimischen Fans unter den 10.000 Zuschauern in der MEWA ARENA! Der 1. FSV Mainz 05 gewinnt das letzte Heimspiel des Jahres gegen Hertha BSC auch in der Höhe verdient mit 4:0. Von Beginn an legten die Hausherren die größere Initiative an den Tag und schwangen sich alsbald zur besseren Mannschaft auf. Rückblickend war schon mit dem ersten Tor der Berliner Widerstand gebrochen. Mühelos zogen die Rheinhessen ihr Spiel auf, dominierten nach Belieben und hatten Spaß am Tore schießen. Hertha enttäuschte auf ganzer Linie. Vor allem nach der Pause kam von den Gästen praktisch gar nichts mehr. Ein Aufbäumen deutete sich gar nicht erst an. Lange Zeit brachte die Alte Dame nicht einmal einen Torschuss zustande. Fünf an der Zahl wurden es insgesamt über das gesamte Spiel. Auf diese Weise kann man in der Bundesliga natürlich nicht bestehen.

    full_time icon

    Wenig später beendet Schiedsrichter Harm Osmers das Treiben auf dem Platz.

    highlight icon

    Nun hält Kevin Stöger noch einen Knalleffekt bereit, zieht rechts in der Box mit dem linken Fuß ab. Der Ball scheppert gegen die Querlatte.

    comment icon

    Dann bietet sich den Gästen mal eine Umschaltsituation und die Möglichkeit zur Ergebniskosmetik. Doch die Herthaner spielen ihre Überzahl nicht aus. Myziane Maolida haut uninspiriert drauf, schießt viel zu hoch. Dieser schwache Abschluss passt zum heutigen Auftreten der Berliner.

    highlight icon

    Von der rechten Seite bringt Daniel Brosinski eine präzise Flanke an. Im Zentrum wirft sich Jean-Paul Boetius in die Hereingabe und platziert einen Hechtflugkopfball knapp am rechten Pfosten vorbei.

    comment icon

    Mainz wirbelt die Berliner gehörig durcheinander. Das 4:0 muss längst nicht das Ende der Fahnenstange sein. Die Rheinhessen haben immer noch Lust. Viel Gegenwehr ist ja auch nicht zu überwinden.

    highlight icon

    Eine Flanke von Jean-Paul Boetius nimmt Kevin Stöger in halblinker Position volley mit dem rechten Fuß. Die tolle Granate aus bestimmt 20 Metern pariert Schwolow gut.

    goal icon

    Tooooor! 1. FSV MAINZ 05 - Hertha BSC 4:0. Jean-Paul Boetius holt sich den Ball von Kevin-Prince Boateng und kommt nach einem Doppelpass mit Paul Nebel in Strafraumnähe zum Rechtsschuss. Der Ball fliegt aufs rechte Eck zu. Da streckt sich Alexander Schwolow, ist auch dran, vermag den Einschlag aber nicht zu verhindern. Der Niederländer trifft erstmals in dieser Bundesligasaison.

    comment icon

    Vorlage Paul Nebel

    comment icon

    Ein Berliner Aufbäumen gibt es nicht. Der FSV ist einfach zu stark, spielt das routiniert runter.

    substitution icon

    Dann geht auch noch Leandro Barreiro runter. Kevin Stöger bekommt die Chance, sich zu zeigen. Mit den Spielerwechseln sind wir nun komplett durch.

    substitution icon

    Ferner wird Jonathan Burkardt durch Paul Nebel ersetzt.

    substitution icon

    Frische Kräfte stehen bei den Hausherren bereit. Anstelle von Silvan Widmer spielt fortan Daniel Brosinski.

    highlight icon

    Mainz hat Spaß, die 05er spielen weiter nach vorn. Links in der Box nimmt Aaron Martin Maß, visiert mit seinem Flachschuss das lange Eck an. Jetzt darf sich Alexander Schwolow mal richtig auszeichnen. Der Gästekeeper pariert gut.

    comment icon

    Was Hertha seit Wiederbeginn zeigt, ist erschütternd schwach. Einen Berliner Torschuss hat es nach der Pause noch nicht gegeben. Mainz dominiert das Geschehen nach Belieben und führt auch in der Höhe verdient. Eine Reaktion der Gäste gibt es nicht, die müssen aufpassen, dass es nicht noch dicker kommt.

    substitution icon

    Aufseiten der Gäste räumt Ishak Belfodil das Feld zugunsten von Krzysztof Piatek. Damit schöpft Tayfun Korkut sein Wechselkontingent restlos aus.

    highlight icon

    Mittig im Sechzehner kommt Marcus Ingvartsen frei zum Linksschuss. Den Ball muss der Däne einfach besser platzieren, dann steht es hier 4:0. Stattdessen haut der Stürmer das Ding direkt auf Schwolow.

    comment icon

    Aaron Martin sorgt von links für eine Flanke in den Berliner Strafraum. Leandro Barreiro holt sich den Kopfball und setzt diesen links am Gehäuse von Alexander Schwolow vorbei.

    substitution icon

    Und den angeschlagenen Karim Onisiwo ersetzt Marcus Ingvartsen.

    substitution icon

    Dann greift Bo Svensson erstmals aktiv ein. Für Jae-Sung Lee kommt Jean-Paul Boetius.

    comment icon

    Den fälligen Freistoß vom rechten Strafraumeck schießt Aaron Martin direkt, verfehlt damit allerdings das kurze Eck.

    yellow_card icon

    Gelb ist Niklas Stark in jedem Fall gewiss. Das ist seine zweite Karte der Saison. Karim Onisiwo hat es heftig erwischt, der muss behandelt werden.

    highlight icon

    Über rechts macht sich Karim Onisiwo auf den Weg in den Sechzehner. Direkt auf der Strafraumgrenze rauscht Niklas Stark heran und foult den Stürmer per rüder Grätsche. Harm Osmers geht bereits zum Elfmeterpunkt, doch der Assistent hat Einwände, ist für Freistoß.

    substitution icon

    Jetzt steht Ersatz für den verletzten Suat Serdar bereit. Myziane Maolida soll diesen ins Spiel kommen.

    highlight icon

    Während es keine Sanktionen gegen Boateng gibt - auch nicht vonseiten der VAR-Schiedsrichter Sascha Stegemann und Christian Bandurski -, wird es bei Serdar nicht weitergehen. Der Mittelfeldspieler wird vorsichtig vom Platz geführt.

    highlight icon

    An der Mittellinie rennt Kevin-Prince Boateng gegen Leandro Barreiro und bringt diesen zu Fall. Zugleich sitzt Suat Serdar auf dem Rasen.

    comment icon

    Aus der zweiten Reihe zieht Leandro Barreiro ab. Der Linksschuss ruft Alexander Schwolow auf den Plan und wird von diesem pariert.

    goal icon

    Tooooor! 1. FSV MAINZ 05 - Hertha BSC 3:0. Wunderbar läuft der Ball durch die Reihen der Hausherren. Brillant spielt der FSV das über links raus. Von dort segelt dann die Flanke von Aaron Martin in den Strafraum, setzt einmal auf und gelangt zum völlig freistehenden Silvan Widmer. Am rechten Torraumeck nimmt der Schweizer die Kugel per Kopf und platziert sie oben ins kurze Eck zu seinem zweiten Saisontreffer.

    comment icon

    Vorlage Aarón Martín Caricol

    comment icon

    Engagiert legt die Hertha zunächst los, befindet sich auf dem Weg nach vorn. Umgehend aber halten die Mainzer dagegen, wollen ein derartiges Aufbäumen offenbar gar nicht erst zulassen.

    comment icon

    Ohne personelle Veränderungen schickt Bo Svensson seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.

    match_start icon

    Der Ball rollt wieder auf dem grünen Mainzer Rasen.

    substitution icon

    Darüber hinaus kehrt auch Deyovaisio Zeefuik nicht zurück. An dessen Stelle spielt nun Marco Richter.

    substitution icon

    Tayfun Korkut nimmt zur Pause zwei weitere Wechsel vor. Lucas Tousart bleibt in der Kabine. Dafür spielt ab sofort Kevin-Prince Boateng.

    half_time icon

    Nun bittet Schiedsrichter Harm Osmers die Akteure zur Pause in die Kabinen.

    highlight icon

    Auf der Gegenseite findet Marvin Plattenhardt mit einer Hereingabe erneut den Schädel von Davie Selke. Jetzt bringt der Angreifer seinen Kopfball aufs Tor, findet aber seinen Meister in Robin Zentner.

    goal icon

    Tooooor! 1. FSV MAINZ 05 - Hertha BSC 2:0. Infolge der ersten Ecke in diesem Spiel, die Mainz auf der rechten Seite ausführt, segelt eine Flanke von Anton Stach in den Sechzehner. Der leicht abgefälschte Ball rutscht bis zu Alexander Hack durch, der links in der Box Zeit hat, um Maß zu nehmen. Zwar stellt sich Lucas Tousart in den anschließenden Linksschuss, fälscht diesen aber unhaltbar ins lange Eck ab. Für den aufgerückten Innenverteidiger ist das der zweite Saisontreffer.

    comment icon

    Vorlage Anton Stach

    highlight icon

    Bei Serdar klingen die Schmerzen ab, weshalb es weitergehen kann. Dagegen sind inzwischen Wadenprobleme bei Stevan Jovetic bestätigt worden, die dessen Auswechslung vorhin nötig gemacht haben.

    highlight icon

    Dann verspürt Suat Serdar heftige Schmerzen im rechten Knie und muss behandelt werden.

    yellow_card icon

    An der Seitenlinie geht Suat Serdar zu ungestüm in den Zweikampf mit Silvan Widmer und verdient sich für das Foul seine vierte Gelbe Karte der laufenden Spielzeit.

    highlight icon

    Plötzlich tritt die Alte Dame in Erscheinung. Aus dem linken Halbfeld schlägt Marvin Plattenhardt eine Flanke. Im Sechzehner verschafft sich Davie Selke gegen Moussa Niakhate Raum und kommt frei zum Kopfball. Diesen setzt der eben eingewechselte Stürmer über die Kiste.

    comment icon

    Am Ablauf des Spiels ändert sich nichts. Mainz hat die Angelegenheit vollends im Griff und spielt weiter nach vorn. Einen zweiten Torschuss der Gäste hat es noch nicht gegeben.

    substitution icon

    Früh greift Tayfun Korkut ein. Stevan Jovetic verlässt den Rasen, scheint nicht verletzt zu sein. Dafür darf fortan Davie Selke mitwirken.

    highlight icon

    Von der rechten Seite segelt eine Flanke von Stefan Bell in den Gästestrafraum. Auf Höhe des zweiten Pfostens bemühen sich gleich zwei Mainzer um die Hereingabe. Leandro Barreiro ist leicht dran, behindert damit Karim Onisiwo, der somit aus kurzer Distanz keinen gezielten Kopfball hinbekommt. Da wäre viel mehr drin gewesen!

    comment icon

    Jetzt versuchen die Herthaner über Ballbesitz wieder zur Geltung zu kommen. Doch das gelingt nicht. Die Männer von Tayfun Korkut spielen zu ungenau, verzeichnen immer wieder Ballverluste.

    comment icon

    Inzwischen sind die Mainzer die klar bessere Mannschaft. Seit dem Tor setzen die Gäste kaum noch etwas dagegen. So verdient sich der FSV seine Führung zunehmend.

    highlight icon

    Dann wird es wieder turbulent im Berliner Strafraum. Jonathan Burkardt und Jae-Sung Lee bemühen sich da. Herthas Dedryck Boyata blockt ab, kurz darauf kommt Lee zu Fall. Letztlich schießt Silvan Widmer aus dem Hintergrund vorbei. Vonseiten der Videoschiedsrichter kommt im Übrigen keine Meldung, die winken die unübersichtlichen Szenen also durch.

    comment icon

    Den zweiten nennenswerten Torschuss und die erste richtige Chance nutzen die Rheinhessen und versorgen sich mit der Führung.

    goal icon

    Tooooor! 1. FSV MAINZ 05 - Hertha BSC 1:0. Von der linken Seite bringt Moussa Niakhate eine scharfe Flanke an, zieht diese hinüber rechts neben den Torraum. Dort steht Silvan Widmer völlig frei, befördert die Pille per Kopf direkt vors Tor. Dort muss Jae-Sung Lee die Kugel aus einem Meter nur in die Maschen schädeln. Für den Südkoreaner ist das der zweite Saisontreffer.

    comment icon

    Vorlage Silvan Dominic Widmer

    comment icon

    Nach wie vor haben die Hausherren mehr vom Spiel. Allerdings bemüht sich die Hertha, regelmäßig etwas entgegenzusetzen. Damit halten die Gäste die Sache einigermaßen offen.

    comment icon

    Ishak Belfodil angelt gegen Anton Stach nach dem Ball. Ist da alles sauber? In der Folge kommt halbrechts in der Box Stevan Jovetic zum Rechtsschuss. Der Ball verfehlt das kurze Eck recht deutlich.

    highlight icon

    Kurz darauf schafft es Jae-Sung Lee halblinks in den Sechzehner und feuert tatsächlich aufs Tor. Alexander Schwolow kommt dabei noch nicht allzu sehr ins Schwitzen. Der Torwart hält den Linksschuss sicher.

    comment icon

    Darüber hinaus bleibt es beiderseits bei Ansätzen - so wie bei dieser Flanke von Karim Onisiwo. Die Hereingabe hat zwar Zug und überwindet auch Alexander Schwolow, fliegt danach aber ins Leere.

    comment icon

    Dann ist die Zeit für den ersten Torschuss gekommen. Anton Stach bringt diesen aus der zweiten Reihe an. Der Versuch mit dem rechten Fuß ist allerdings deutlich zu hoch angesetzt.

    comment icon

    Nach einem Fehlpass von Anton Stach möchte Ishak Belfodil für einen ersten offensiven Akzent der Berliner sorgen. Für den aber ist an Hack kein Vorbeikommen.

    comment icon

    Alexander Hack spielt den langen Ball nach vorn. Der ist für Karim Onisiwo gedacht. Letztlich ist Alexander Schwolow rechtzeitig zur Stelle und klärt nach anfänglichem Zögern für die Hertha.

    comment icon

    Mainz ergreift sofort die Initiative und bemüht sich vor 10.000 Zuschauern in der MEWA ARENA um den Ball.

    match_start icon

    Soeben setzt sich der Ball in Bewegung. Bei überschaubaren sechs Grad zeigt sich der Himmel über Mainz bewölkt, mit Niederschlägen jedoch wird im Spielverlauf nicht gerechnet.

    comment icon

    Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. Mit der Spielleitung wurde Harm Osmers betraut. Der 36-jährige FIFA-Referee kommt zu seinem 70. Einsatz im deutschen Fußball-Oberhaus. Zur Hand gehen ihm dabei die Assistenten Robert Kempter und Thorben Siewer. Als vierter Offizieller fungiert Dominik Schaal.

    comment icon

    In der vergangenen Spielzeit teilten sich die Klubs zweimal die Punkte - in Mainz bei einem 1:1. In der Saison davor feierten die Rheinhessen einen 2:1-Heimsieg. Der letzte volle Erfolg der Berliner geht auf Februar 2015 zurück (2:0). In den nachfolgenden sechs Partien gab es drei Mainzer Siege und drei Unentschieden.

    comment icon

    Für die Hertha stehen in dieser Saison bereits 29 Gegentreffer zu Buche. Einzig Schlusslicht Greuther Fürth agierte hinten noch anfälliger. Beim 2:0 am Samstag gegen Bielefeld blieb man erst zum zweiten Mal in dieser Bundesligasaison ohne Gegentor. Aktuell ist der Hauptstadtklub drei Partien ungeschlagen. Zwei davon gehen auf das Konto den neuen Trainers Tayfun Korkut. Dazu gehört auch ein 2:2 in Stuttgart. Dennoch sind die Berliner in der Liga drei Auswärtspartien ohne Sieg. Der letzte Dreier in der Fremde stammt von Mitte Oktober. Damals gelang in Frankfurt ein 2:1-Erfolg.

    comment icon

    Zwei Punkte fehlen den Mainzern zu den Tabellenregionen, die für die kommende Saison internationalen Fußball versprechen. Vor allem in Sachen Defensivarbeit gelten die Rheinhessen mit als maßgebend in der Bundesliga. Das bewiesen die 05er trotz der 1:2-Niederlage am Samstag auch in München. Die 16 Gegentreffer werden einzig vom SC Freiburg (15) unterboten. Dennoch wird man beim FSV froh sein, zu Hause antreten zu dürfen. Auf heimischem Terrain ist die Mannschaft seit fünf Pflichtspielen ungeschlagen - gewann drei davon. Die letzte Heimniederlage geht auf Anfang Oktober zurück. Diese allerdings fing man sich gegen Union, also die andere Mannschaft aus Berlin ein.

    comment icon

    Aus tabellarischer Sicht erleben wir hier das Duell des Achten gegen den Vierzehnten. Zwischen beiden Mannschaften liegen lediglich drei Punkte. Aufholen aber lässt sich das für die Berliner heute in der Praxis kaum, dafür gestaltet sich das Torverhältnis der Alten Dame zu schlecht (-12). Ohnehin geht es für die Herthaner vielmehr darum, am Polster zur Abstiegszone zu arbeiten. Bis zum Relegationsplatz sind das derzeit nämlich nur zwei Zähler.

    comment icon

    Bei den Gästen gibt es eine Umstellung. Anstelle von Marco Richter darf Lucas Tousart ran. Nicht zur Verfügung stehen hier Rune Jarstein (Knieoperation), Lukas Klünter (Aufbautraining nach Schulteroperation) und Peter Pekarik (Oberschenkelprobleme).

    comment icon

    Für Hertha BSC stehen anfangs folgende elf Spieler auf dem Platz: Schwolow - Zeefuik, Boyata, Stark, Plattenhardt - Ascacibar, Tousart - Darida, Serdar - Belfodil, Jovetic.

    comment icon

    Aufseiten der Gastgeber gibt es im Vergleich zur letzten Partie keine Veränderungen. Nicht zurückgreifen kann Bo Svensson auf Adam Szalai (Autounfall), Dominik Kohr (Oberschenkelverletzung), Anderson Lucoqui (Innenbandverletzung im Knie) und Jeremiah St. Juste (Schulteroperation).

    comment icon

    Gleich mit Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der 1. FSV Mainz 05 geht die heutige Aufgabe in dieser Besetzung an: Zentner - Bell, Hack, Niakhate - Widmer, Barreiro, Stach, Lee, Aaron - Burkardt, Onisiwo.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 16. Spieltages zwischen dem FSV Mainz 05 und Hertha BSC.