Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

1. FSV Mainz 05 - 1. FC Union Berlin. Bundesliga.

1. FSV Mainz 05 1

  • M Niakhate ( 11m)

1. FC Union Berlin 0

  • N Schlotterbeck (s/o )

Live-Kommentar

comment icon

Das war's aus Mainz. In der Bundesliga steigt heute Abend (18:30 Uhr) noch das Derby zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln. Von mir aber vielen Dank fürs Mitlesen, einen schönen restlichen Samstag und bis zum nächsten Mal!

comment icon

Für Union ist es die dritte Niederlage in vier Spielen, die Köpenicker werden in der Tabelle langsam durchgereicht. Sie stehen jetzt nur noch auf dem 9. Platz. Das ist für einen Verein wie Union Berlin noch immer eine gute Platzierung, aber die Eisernen müssen schon noch ein paar Punkte sammeln, um den Klassenerhalt klar zu machen. Vielleicht schon am nächsten Spieltag? Dann empfängt Union das Schlusslicht Schalke. Mainz reist nächste Woche nach Leverkusen.

comment icon

Mainz ist noch am Leben! Mit dem zweiten Heimsieg in Folge bewahren sich die 05er eine Chance auf den Klassenerhalt. 13 Punkte haben die Rheinhessen auf dem Konto, vier weniger als Bielefeld und Hertha auf Platz 16 und 15. Es war ein hartes Stück Arbeit für Mainz und selbst in Überzahl ab der 55. Minute sah es nie so aus, als sei der Sieg in trockenen Tüchern. Aber am Ende kam von den Berlinern doch zu wenig und der FSV fährt verdiente drei Punkte ein.

full_time icon

Das Spiel ist aus!

highlight icon

Da Costa erobert den Ball im Mittelfeld, die Berliner sind vorgerückt und ein einfacher langer Ball sorgt dafür, dass Glatzel allein aufs Tor zu läuft. Er schließt aber überhastet ab und scheitert an Luthe. 

comment icon

Pohjanpalo bekommt den Ball im gegnerischen Strafraum unter Kontrolle, aber er hat viele Gegner um sich. Dementsprechend wird sein Schuss geblockt.

comment icon

Drei Minuten gibt's obendrauf.

highlight icon

Da Costa flankt von rechts, Glatzel kann die Kugel nur streifen, aber sie rutscht zu Burkardt durch. Der will den Ball sofort ins Tor schieben, aber Trimmel grätscht im letzten Moment dazwischen.

comment icon

Mainz hält Union nun schon eine Weile gut vom eigenen Tor fern. In Unterzahl tun sich die Eisernen schwer, für echte Gefahr zu sorgen.

comment icon

Glatzel mit einer flachen Hereingabe in den Strafraum, der Ball geht zu Burkardt. Der kann ihn aber nicht richtig festmachen, umgeben von drei Gegner verliert er die Kugel am Ende.

substitution icon

Svensson bringt Burkardt für den starken Onisiwo.

substitution icon

Jetzt der letzte Berliner Wechsel: Ingvartsen geht runter, Endo betritt den Platz.

substitution icon

... und Tauer ersetzt Latza.

substitution icon

Erste Wechsel bei den Hausherren: Glatzel kommt für Szalai ...

comment icon

Mwene tritt Musa auf den Fuß, das ist schmerzhaft für den Neuzugang. Stegemann hat das nicht gesehen, gibt kein Foul. Er unterbricht dann aber das Spiel, weil Musa liegenbleibt. Der Kroate hat Schmerzen, macht aber dennoch schnell weiter.

comment icon

Mainz will die Führung verwalten, die 05er scheinen aber nicht alles unter Kontrolle zu haben. Auch zehn Berliner bereiten ihnen Probleme, die Gäste kommen immer wieder in gute Abschlusspositionen.

substitution icon

... und Awoniji macht Platz für Pohjanpalo.

substitution icon

Nächster Doppelwechsel bei den Köpenickern: Musa betritt das Feld anstelle von Teuchert ...

comment icon

Schönes Zusammenspiel der Berliner auf der rechten Seite. Aber der letzte Pass von Griesbeck in Richtung Trimmel ist zu kurz und Bell kann dazwischengehen.

highlight icon

Ingvartsen fasst sich aus 20 Metern mit links ein Herz, trifft den Ball richtig gut. Aber Zentner reagiert blitzschnell und kommt mit den Fingerspitzen noch an die Kugel.

comment icon

Neben dem mit Gelb-Rot vom Platz gestellten Schlotterbeck sind schon vier Unioner verwarnt. Die Gäste müssen aufpassen, dass sie das Spiel zumindest zu zehnt beenden.

yellow_card icon

Trimmel grätscht Onisiwo um und kassiert die Gelbe Karte.

substitution icon

Außerdem kommt Ryerson für Gießelmann.

substitution icon

Gentner macht Platz für Griesbeck.

comment icon

Ingvartsen hat sich im Zweikamüf mit Bell wehgetan und bleibt am Boden liegen. Das Spiel wird unterbrochen. Fischer wird das nutzen, um zum ersten Mal zu wechseln ....

highlight icon

Missverständnis zwischen Andrich und Knoche und plötzlich hat Onisiwo den Ball und läuft in den Sechzehner. Er drückt aus zehn Metern ab, aber Luthe ist zur Stelle und pariert.

yellow_card icon

Knoche wird von Onisiwo ausgedribbelt und rammt ihn kurzerhand um. Auch er wird verwarnt.

comment icon

Eine Flanke von von da Costa wird abgefälscht und der Ball geht zu Andrich, der direkt schießt. Er verfehlt das Tor um mehrere Meter.

comment icon

Fischer scheint erst mal nicht wechseln zu wollen. Sein Team hat sich nun im 4-4-1 formiert.

second_yellow_card icon

Union ist nur noch zu zehnt! Schlotterbeck geht mit zu hohem Bein in den Zweikampf mit Onisiwo und trifft seinen Gegner am Kinn. Dafür sieht er die Gelbe Karte, es ist seine zweite. Leichte Proteste gibt es von den Eisernen, aber sie wissen, dass diese Entscheidung in Ordnung geht.

comment icon

Andrich dringt in den Strafraum ein, legt sich den Ball auf den linken Fuß und will ihn ins lange Eck zirkeln. Deutlich drüber.

highlight icon

Teuchert mit der Chance! Schlotterbeck chippt den Ball in den Strafraum, Teuchert nimmt ihn mit der Brust runter und schließt sofort ab. Zentner war herausgeeilt, er blockt den Schuss mit dem ausgestreckten Bein.

highlight icon

Mwene wird auf links geschickt und flankt perfekt zu Szalai. Der köpft aus kurzer Distanz aufs Tor - Luthe reißt die Arme hoch und lenkt den Ball über die Latte. Glanztat des Keepers!

comment icon

Wechsel gab es zur Pause keine.

match_start icon

Weiter geht's!

half_time icon

Der Pausenpfiff ertönt!

comment icon

Eine Minute wird nachgespielt.

comment icon

In Mainz hat es zuletzt viel geregnet und man sieht dem Rasen an, dass er unter diesem Wetter gelitten hat. Die Qualität der Spielfläche ist nach 45 Minuten nur noch dürftig.

comment icon

Mainz will das 1:0 in die Pause mitnehmen, Union versucht, noch mal für Gefahr zu sorgen. So richtig gelingen will das den Berlinern aber aktuell nicht.

yellow_card icon

Barreiro hät gegen Andrich den Fuß drauf und sieht verdientermaßen Gelb. Andrich muss kurz behandelt werden, kann dann aber weitermachen.

comment icon

Barreiro foult Andrich, der spektakulär zu Boden geht. Die Eisernen fordern eine Verwarnung, aber Stegemann hat richtig erkannt, dass das nur halb so wild war.

comment icon

Union hat einen Gang zugelegt und erhöht den Druck auf die Mainzer. Aber die halten noch gut dagegen und lassen insgesamt wenig zu.

yellow_card icon

Teuchert zupft am Trikot von Kohr, um einen Vorstoß der Mainzer zu stoppen. Das gibt Gelb.

highlight icon

Teuchert fängt einen Pass ab und spielt direkt in den Lauf von Awoniyi. Der Stürmer läuft in den Strafraum und haut mit dem linken Vollspann drauf - weit drüber. Das war bislang die beste Gelegenheit der Unioner.

highlight icon

Onisiwo dribbelt in den Strafraum, setzt sich gegen Friedrich durch, aber scheitert dann an Luthe, der herausgeilt ist auf den Ball hechtet.

comment icon

Niakhate hat mit seinem Elfmeter einen Bundesliga-Rekord aufgestellt: Es war der 30. verwandelte Strafstoß in Folge für Mainz 05.

yellow_card icon

Kohr trifft Awoniyi im Zweikampf unabsichtlich mit dem Ellbogen im Gesicht und wird dafür verwarnt.

highlight icon

Trimmel flankt aus dem Halbfeld auf Onisiwos Schädel, aus 15 Metern köpft dieser aufs Tor. Luthe hat damit keine Probleme.

comment icon

Völlig unverdient ist die Führung nicht, seit Beginn des Spiels sind die 05er etwas aktiver, ohne zwingend zu sein.

penalty_goal icon

Toooor! MAINZ - Union 1:0. Niakhate tritt an und knallt den Ball an den Innenpfosten - die Kugel schlägt auf der anderen Seite des Tores im Netz ein. Das war eng!

yellow_card icon

Schlotterbeck sieht für sein Foul an Onisiwo noch die Gelbe Karte.

comment icon

Elfmeter für Mainz! Onisiwo dribbelt in den Strafraum, kommt an Gießelmann vorbei und passt ins Zentrum. Aber direkt nach dem Pass tritt Schlotterbeck dem Mainzer auf den Fuß - Stegemann zeigt auf den Punkt.

comment icon

Schlechter Pass von Niakhate in Richtung St. Juste, Teuchert fängt den Pass fast ab. St. Juste kommt gerade noch vor dem Stürmer an den Ball und schlägt ihn panisch weg.

comment icon

Getreten wird der Eckstoß von Latza, er findet aber nur Gentner, der die Kugel aus der Gefahrenzone köpft.

comment icon

Mwene bricht auf links durch, seine Flanke wird von Trimmel geblockt. Es gibt Ecke für Mainz ...

comment icon

Onisiwo kommt schön an Friedrich vorbei, sein Pass in Richtung Szalai ist aber viel zu steil. Der Ball geht harmlos zu Luthe.

comment icon

Trimmel flankt hoch in den Strafraum, Awoniyi kommt an den Ball, kann ihn aber nicht so richtig kontrollieren. Er versucht irgendwie noch für Gentner aufzulegen, aber Kohr geht dazwischen.

comment icon

Es bleibt dabei, dass die zwei Teams noch nicht das große Risiko suchen. Nach fast zehn gespielten Minuten warten wir noch immer auf den ersten Torschuss. Oder die erste richtige Strafraumszene.

comment icon

Die Mainzer haben mehr vom Ball, sind aber noch nicht gefährlich vor das Tor von Luthe gekommen.

comment icon

Behäbiger Beginn beider Mannschaften, das Spiel findet bislang fast ausschließlich im Mittelfeld statt.

comment icon

Die Mainzer treten mit einem speziellen Karnevalstrikot an: im klassischen rot-weiß, aber mit bunten Linien , die über die Brust der Spieler gehen.

match_start icon

Los geht's!

comment icon

Die Mannschaften laufen ein, bis zum Anpfiff dauert es nicht mehr lang.

comment icon

Der 36-jährige Sascha Stegemann wird die Partie leiten.

comment icon

Fischer sitzt zum vierten Mal als Union-Coach gegen Mainz auf der Bank, der Trainer des Gegners war dabei viermal ein anderer. Vor Bo Svensson waren es Jan-Moritz Lichte, Achim Beierlorzer und Sandro Schwarz. Verloren haben die Eisernen kein einziges dieser Spiele (zwei Siege, ein Remis). Der letzte Sieg der Mainzer gegen Union ist auch eine Weile her: Im August 2003 gewann der FSV in der 2. Liga mit 2:1.

comment icon

Das Hinspiel Anfang Oktober war eine ziemlich klare Sache: Union gewann mit 4:0. Aber diese Begegnung liegt für Fischer schon längst in der Vergangenheit: "Das Hinspiel ist optimal für uns aufgegangen. Mainz hatte da auch nicht den besten Tag erwischt. Sie haben jetzt ein anderes Gesicht. Da wäre es eher kontraproduktiv, wenn wir uns zu tief mit dem Hinspiel beschäftigen würden", so der Berliner Trainer.

comment icon

Aber auch der Mainzer Trainer lobte den Gegner vor dem Spiel in höchsten Tönen: "Es ist klar, dass Union eine überragende Runde spielt und zu Recht dort oben steht. Deswegen erwartet uns eine schwierige Aufgabe. Es ist eine eingespielte Mannschaft, die genau weiß, wie sie spielen will", erklärte Svensson. Auch, dass die Köpenicker seit drei Spielen nicht gewonnen haben, spielt für ihn keine große Rolle: "Das heißt nicht, dass deren Leistungen schlechter waren", warnt er.

comment icon

Dementsprechend vorsichtig drückte sich Urs Fischer mit Blick auf diese Partie aus: "Mainz wirkt gefestigter, sehr kompakt. Sie haben in den letzten Spielen nicht viel zugelassen. Ich gehe davon aus, dass es von uns ein sehr gutes Spiel braucht, um dort etwas mitzunehmen", sagte er.

comment icon

Die aktuelle Form ist allerdings den zwei Vereinen ähnlich. Mainz hat aus den letzten vier Spielen vier Zähler geholt (ein Sieg, ein Unentschieden, zwei Niederlagen) und in diesem Zeitraum hat Union genau die gleiche Bilanz. Während das für die 05er eher Zeichen ist, dass es aufwärts geht - vier Punkte sind immerhin fast die Hälfte der bislang gesammelten Zähler (10) -, haben die Berliner eher einen kleinen Durchhänger erlitten.

comment icon

Hätte man die Verantwortichen der zwei Kontrahenten nach dem Saisonziel gefragt, hätte man wahrscheinlich sehr ähnliche Antworten bekommen, die sich um den Klassenerhalt gedreht hätten. Aber heute trifft ein Team, das im Rennen um die europäischen Plätze mitspielt, gegen eine Mannschaft, für die es sehr schwierig sein wird, den Abstieg noch abzuwenden. Wer einen Blick auf die Tabelle wirft, muss zu dem Schluss kommen: Bei diesem Spiel ist Union Berlin der klare Favorit.

comment icon

Gegenüber dem 1:1 gegen Mönchengladbach gibt es einen Wechsel: Trimmel ersetzt Ryerson.

comment icon

Urs Fischer schickt sein Team im 3-5-2 aufs Feld: Luthe - Friedrich, Knoche, Schlotterbeck - Trimmel, Gentner, Andrich, Ingvartsen, Gießelmann - Awoniyi, Teuchert.

comment icon

Zweimal stellt Bo Svensson im Vergleich zur 0:2-Niederlage in Stuttgart um: Barreiro und Szalai rücken für Fernandes und Quaison in die erste Elf. Für Szalai, der im letzten Sommer aus Hoffenheim nach Mainz wechselte, ist es der erste Startelfeinsatz für den FSV.

comment icon

Werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen - bei Mainz sieht es nach einem 3-4-1-2 aus: Zentner - St. Juste, Bell, Niakhate - da Costa, Kohr, Barreiro Martins, Mwene - Latza - Szalai, Onisiwo.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 20. Spieltages zwischen dem FSV Mainz 05 und Union Berlin.