Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Manchester City - FC Watford. England, Premier League.

Manchester City 5

  • G Jesus (, , 11m, )
  • Rodri ()

FC Watford 1

  • H Kamara ()

Live-Kommentar

comment icon

Das aber nicht bei uns im Liveticker. Dafür haben wir an diesem Spieltag noch einiges in petto. Gleich um 18:30 Uhr Brentford gegen Tottenham, mehr Londoner Derby geht ja kaum, oder? Gut, vielleicht Chelsea gegen West Ham am Sonntag um 15:00 Uhr. Ideales Vorprogramm zum echten Derby, wenngleich nicht in der Hauptstadt. 17:30 Uhr ist Anpfiff an der Anfield, viel Spaß mit all diesen schönen Partien und bis bald.

comment icon

Die Skyblues nun also mit dem Doppel gegen Real Madrid, dazwischen am Wochenende die Premier-League-Aufgabe gegen Leeds. Watford bestreitet seine Abschiedstour, könnte dabei aber am kommenden Samstag zur selben Zeit Burnley mit ins Abstiegsunglück reißen. 

comment icon

Passt, denn eine höhere Niederlage wäre auch nicht gerechtfertigt gewesen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten verteidigenden Hornets waren diesmal nicht ganz so schlecht wie beim 0:6 oder 0:8. Aber eben auch nur ein Sparringspartner, ideal also für City vor der CL-Schlacht gegen Real Madrid. Zudem wurde Liverpool vorgelegt, jetzt kann man morgen bei uns im Liveticker ganz entspannt mitlesen, was der große Rivale im Merseyside-Derby anstellt. Was von diesem Spiel in Erinnerung bleibt? Nur die tolle Show des Gabriel Jesus, der den überforderten Gegner im Prinzip im Alleingang zerlegt hat. 

full_time icon

So, Schluss. City 5 (Gabriel Jesus 4), Watford 1. 

comment icon

Nein, gibt doch drei Minuten. Nicht, dass dann der Schiedsrichterbeobachter meckert, da haben wir Verständnis.

comment icon

Sollte der noch fallen, dann wäre es freilich ein Treffer aus dem sprichwörtlichen Nichts. So verrückt das bei dieser Partie klingen mag. Aber nach der 75. Minute ist das Fußballspielen eingestellt worden. Mal sehen, ob Kevin Friend konsequenterweise und im Interesse aller Beteiligten auf die Nachspielzeit verzichtet. 

comment icon

Von den derzeit laufenden Spielen ist nur eines spannend, alles andere längst entschieden. Da es aber bei Leicester gegen Aston Villa noch torlos steht, spricht eher wenig dafür, dass sich ein Umschalten auf diesen Langweiler im Niemandsland der Tabelle lohnt. Bleiben Sie mal lieber bei mir, vielleicht netzt Gabriel Jesus eine Woche nach Ostern ja doch noch einmal. 

comment icon

Und so darf sogar Watford das Torschusskonto auffetten. Allerdings nicht hinsichtlich Schüsse, die auch wirklich auf das Tor von Ederson gingen. Joao Pedro setzt seinen Kopfball nach Flanke von Emmanuel Dennis neben das Ziel. 

comment icon

Die Mitspieler von Gabriel Jesus haben den Fuß wirklich komplett vom Gas genommen, Guardiola wird sie dafür auch eher loben. Aber vier Buden, zwei in jeder Halbzeit, das kann man ja fast noch mehr feiern als den klassischen Hattrick. Ein Quadruple sozusagen, wichtig dabei aber, dass es kein Bogey ist. 

comment icon

Viele gute Nachrichten gibt es heute nicht für Watford, aber eine hab ich doch. Die Rote Laterne droht nicht, denn Mitauf- und wohl auch Absteiger Norwich liegt gegen Newcastle mit 0:3 hinten.

substitution icon

Einen Tausch haben wir noch offen, der erfolgt jetzt bei den Gästen. Edo Kayembe kommt für Imran Louza in die verlorene Partie. 

comment icon

Und da ist Gabriel Jesus auch schon wieder ziemlich nah dran am Erreichen der ambionierten Tagesaufgabe. Diesmal aber ist ein Abwehrbein dazwischen und Forster nicht alleine gelassen. 

substitution icon

Gabriel Jesus bleibt drin, der hat ja noch seinen Lupenreinen offen. Rodri hat nur einmal getroffen, das reicht, er übergibt an Riyad Mahrez.

substitution icon

Auch für Ismaila Sarr ist Schlus, Joao Pedro spielt ab sofort mit. 

substitution icon

Roy Hodgson wird auch aktiv, aber das ist wohl mehr der Form halber. Craig Cathcart kommt für Samir, soll so sein.

comment icon

Wir haben in diesen Minuten eine ziemlich ausgeglichene und ereignisarme Partie. Das hatten wir bisher noch nicht. Allerdings darf ich dezent daran erinnern, dass die Citizens am Dienstag gegen Real Madrid antreten müssen. Fußballexperten behaupten, das sei eine andere Hausnummer als Watford. 

substitution icon

City wechselt indes weiter, Ake für Aymeric Laporte, das war ein Wechsel im Vorfeld, der jetzt wieder umgedreht wird. Arbeitsteilung halt. 

comment icon

Pro Halbzeit ein Torschuss von Watford? Dann haben die Hornets jetzt die Pflicht erfüllt, aber nach dem unplatzierten Versuch von Emmanuel Dennis ist die Erfolgsquote jetzt auf 50 Prozent gefallen.

substitution icon

Kevin De Bruyne hat genug geleistet, der Rest der Saison inklusive Champions League wird noch anstrengend genug. Und wenn man einen Ilkay Gündogan auf der Bank hat, wechselt es sich ganz unbeschwert. Gut, das wäre Guardiola in dieser Partie auch, wenn er sich selbst einwechseln würde. 

goal icon

Toooor! MAN CITY - Watford 5:1. Kevin De Bruyne in absoluter Höchstform heute, das sind magische Bälle, die er verteilt. Besonders oft profitiert davon Gabriel Jesus. Vor der Pause schaffte er ja keinen Hattrick, aber das kann man ja ändern. Dieser Rechtsschuss nach Doppelpass war jedenfalls ein feines Schmankerl. Und Foster hatte nicht mehr Abwehrchance als beim Elfer eben, also keine.

comment icon

Vorlage Kevin De Bruyne

penalty_goal icon

Toooor! MAN CITY - Watford 4:1. Na, ich hab ja heut prophetische Kräfte, natürlich der Gefoulte selbst. Und jetzt mit dem nicht lupenreinen Hattrick, den wir vor der Pause angedeutet haben. Gabriel Jesus schickt Foster ins rechte Eck und schießt ins linke. Die psychische Belastung vom Punkt war da freilich auch überschaubar. 

highlight icon

Keine Personveränderungen, aber gleich ein Elfer für City, Foster hat Gabriel Jesus zu Fall gebracht, wenn der jetzt mal nicht auf sein Drittes losgeht. Der Keeper ist aber nicht der Hauptschuldige, Kollege Kamara hat ihn mit einem Querschläger in die Bredouille gebracht. 

match_start icon

Geht weiter!

half_time icon

Und jetzt ist Pause.

comment icon

In der Nachspielzeit noch eine Ecke für Watford und sogar ein Kopfball von Sarr nach Ngakias Hereingabe. Aber keine Gefahr für Ederson und die Seinen.

yellow_card icon

Extrem faire Partie bisher, aber für dieses Offensivfoul an Cleverley sieht Joao Cancelo berechtigterweise Gelb.

comment icon

Watford braucht dringend die Pause, zumindest diese ist ja jetzt schon nahe. Und aktuell hat sich der Gastgeber auch ein wenig beruhigt und randaliert nicht mehr gar so arg. Macht man auch nicht, schon gar im eigenen Haus.

highlight icon

Geht weiter in der Tonart. Gabriel Jesus diesmal als Vorbereiter mit viel Überblick für Raheem Sterling, der hat eigentlich zentral im Sechzehner freie Schussbahn, zielt aber drüber. 11:1 steht es in Sachen Torschüssen, Watford also zumindest sehr effektiv. 

goal icon

Toooor! MAN CITY - Watford 3:1. Und schon ist wieder alles zurück in der Spur. Aber das war auch ein Kracher der Sonderklasse von Rodri. Was für ein Volley mit rechts aus 20 Metern ins linke Kreuzeck! Nach der Pflicht jetzt auch die Gala. 

comment icon

Vorlage Gabriel Fernando de Jesus

comment icon

Fernandinho findet die Lücke nicht, ich sagte ja, die Watforder Defensive blockt da schon einiges weg. Gabriel Jesus schnuppert kurz an seinem nicht lupenreinen Hattrick, verzieht den Kopfball aber deutlich. 

comment icon

Die große Frage, nur ein Strohfeuer oder doch ein Ausblick für mehr? Auf Letzteres tippt wohl exakt niemand, aber wir lassen uns überraschen. City marschiert jedenfalls schon wieder mit Nachdruck nach vorne in Richtung 3:1.

goal icon

Toooor! Man City - WATFORD 2:1. Das schon eher! Dennis spielt in den Lauf von Hassane Kamara, der Außenverteidiger ist schneller als Laporte und auch Ederson macht da keine überragende Figur. 

comment icon

Vorlage Emmanuel Bonaventure Dennis

comment icon

Ein offensives Lebenszeichen von Watford. Allerdings nur eine folgenlose Ecke, das beeindruckt jetzt nicht ganz so sehr. 

goal icon

Toooor! MAN CITY - Watford 2:0. Kann aber auf Dauer nicht gutgehen und geht auch nicht gut. Maßflanke von De Bruyne, der heute wirklich bestens aufgelegt ist. Gabriel Jesus schnürt den Doppelpack, der Kopfball aus kurzer Distanz war freilich auch keine sonderlich schwere Übung mehr. 

comment icon

Vorlage Kevin De Bruyne

comment icon

6:0 Ecken schon, wenn Sie noch eine Statistik brauchen, die die Überlegenheit von City bekräftigt. Aber um auch mal etwas Positives über die Gäste zu sagen, die räumen auch ordentlich was weg und blocken diverse Versuche der Hausherren.

highlight icon

Da ist auch schon Joao Cancelo mit der nächsten Fleißaufgabe für Foster. Der ehemalige United-Spieler taucht ins rechte Eck und fischt den Ball raus. 

comment icon

Und das wird er sicherlich noch sehr viel öfter machen müssen heute. Auch wenn Fernandinho seinen nächsten Versuch knapp neben den Kasten setzt.

highlight icon

Und da wäre es auch fast schon passiert, wieder die gleiche Masche wie beim 1:0. Diesmal vorbereitet von Kevin De Bruyne für Fernandiho, Foster kann sich erstmals auszeichnen

comment icon

Die Skyblues wollen ganz zügig die Ampeln auf die gewohnte Watford-Abfertigung stellen und überhaupt keine Zweifel aufkommen lassen. Die Londoner sehen überhaupt kein Land, alles also entsprechend dem ausgelegten Fahrplan.

goal icon

Toooor! MAN CITY - Watford 1:0. Vom Anstoß weg kontrolliert der Favorit Ball und Gegner. Und trifft mit dem ersten Torschuss. Es wird fein kombiniert, Zinchenko passt flach zur Mitte, Gabriel Jesus steht erschreckend frei und trifft dementsprechend mühelos. 

comment icon

Vorlage Oleksandr Zinchenko

match_start icon

Kickoff!

comment icon

So, kann losgehen. Schiedsrichter der Partie ist Kevin Friend, ein sehr erfahrener Mann, bei dem diese Partie sicherlich in guten Händen ist.

comment icon

Das Hinspiel im Dezember endete übrigens 3:1 für City. War so klar, wie es sich anhört. Und damit stieß man Chelsea vom Platz an der Sonne, die Blues dominierten ja ihrerseits das erste Saisondrittel. Noch klarer die drei Spiele zuvor, da wurde es für Watford mit 0:4, 0:8 und 0:6 ganz übel. Der letzte Sieg gegen City war 1987, 2007 der letzte Punktgewinn. Uff.

comment icon

Der Abstiegskampf ist also nicht so spannend wie üblich, aber um den Titel ist das ein unglaublich enges Duell zwischen City und Pool. Noch haben die Blauen einen Zähler Vorsprung, den wollen und müssen sie jetzt natürlich ausbauen. Die Roten haben zwar morgen das Derby gegen Everton, aber diese Blauen spielen ja eine ziemlich desolate Saison und empfehlen sich daher kaum für Schützenhilfe.

comment icon

Denn Watford müsste ja nicht nur Burnley, sondern auch noch Everton überholen, diese Aufgabe ist eine zu schwere. Es geht realistischerweise nur im Duell mit Norwich darum, nicht als Letzter in die Championship abzusteigen.

comment icon

Warum musste Hodgson handeln? Die Hornets haben die letzten drei Spiele allesamt verloren, das waren halt zwei zu viel. Sprich, gegen Liverpool darf man natürlich verlieren, aber nicht gegen Leeds und Brentford, so ist der Klassenerhalt in eigentlich unerreichbare Ferne gerückt.

comment icon

Etwas anders sieht es bei Roy Hodgson aus. Klar, der muss auch was tun, macht er auch. Kiko Femenia, Kucka und Joao Pedro werden durch Ngakia, Cleverley und King ersetzt. Also in allen drei Mannschaftsteilen je eine Änderung.  

comment icon

Der Vergleich der City-Startelf mit dem letzten Spiel ist sinnlos, völlig andere Mannschaft. Nur Torwart Ederson sowie Joao Cancelo, Rodrigo und De Bruyne sind auch heute wieder dabei. Wohl dem, der einen Maxikader mit unbegrenzten Rotationsmöglichkeiten hat. 

comment icon

Und mit dieser Startelf träumt Watford von einem mittelgroßen Fußballwunder: Foster - Ngakia, Kabasale, Samir, Kamara - Sissoko, Louza, Cleverley - Sarr, King, Dennis.

comment icon

Guardiola lässt so spielen: Ederson - Joao Cancelo, Ruben Dias, Aymeric, Zinchenko - De Bruyne, Rodrigo, Fernandinho - Gabriel Jesus, Sterling, Grealish. 

comment icon

Herzlich willkommen in der Premier League zur Begegnung des 34. Spieltages zwischen Manchester City und dem FC Watford.