Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Bor. Mönchengladbach - 1. FC Köln. Bundesliga.

Bor. Mönchengladbach 1

  • F Neuhaus ()

1. FC Köln 2

  • E Rexhbecaj (, )

Live-Kommentar

comment icon

Für heute soll es das aus der Fußball-Bundesliga gewesen sein. Wir danken für die Aufmerksamkeit und wünschen noch einen angenehmen Abend sowie ein schönes Rest-Wochenende.

comment icon

Damit bleiben die Gladbacher auf Platz 7 hängen und müssen versuchen, am kommenden Spieltag beim VfL Wolfsburg wieder in die Spur zu finden. Auch der Effzeh behält seine Tabellenposition, weist als Vierzehnter nun aber ein Polster von vier Punkten zu die nächsten Verfolgern auf. Morgen in einer Woche muss Köln in Frankfurt antreten.

comment icon

Eine Überraschung hielt das Rheinische Derby bereit. Borussia Mönchengladbach hatte auf heimischer Wiese gegen den 1. FC Köln mit 1:2 das Nachsehen. Letztlich war der Gästesieg gar nicht mal so unverdient. Die Männer von Markus Gisdol zeigten sich sehr effizient, nutzten ihre ersten beiden Torchancen resolut und waren in jedem Fall in der Lage, sich nach Wiederbeginn zu steigern. Ernsthaft in Bedrängnis geriet der Effzeh während der gesamten zweiten Hälfte nicht. Dafür fehlte es den Borussen einfach an Durchschlagskraft. Ohne Frage verzeichneten die Hausherren die größeren Spielanteile. Doch wussten die Jungs von Marco Rose damit nichts anzufangen. Abgesehen vom zwischenzeitlichen Ausgleich hatten die Fohlen keine einzige nennenswerte Torchance. Die Szene von Marcus Thuram wurde schließlich wegen einer Abseitsposition abgepfiffen. Wie also wollte der VfL hier zum Erfolg kommen? Köln ließ einfach nichts zu.

full_time icon

Durch die Diskussionen verlieren die Fohlen weitere Zeit. Und dann beendet der Schiedsrichter das Treiben auf dem Platz.

yellow_card icon

Dann reklamieren die Gastgeber eine Rückgabe von Jorge Mere, die Timo Horn mit der Hand aufnimmt. Christian Dingert verhängt keinen indirekten Freistoß, sondert zeigt Florian Neuhaus wegen Meckerns Gelb - dessen achte Karte in der laufenden Spielzeit.

substitution icon

Ferner wird Ismail Jakobs durch Jannes Horn ersetzt. Damit sind wir für heute mit den Spielerwechseln durch.

substitution icon

Natürlich dreht Markus Gisdol jetzt noch fleißig an der Uhr und wechselt. Für Ondrej Duda kommt Toluwalase Arokodare.

comment icon

Links in der Box kloppt Ramy Bensebaini die Pille stur mit dem linken Fuß drauf, doch da steht Benno Schmitz im Weg. Es ist einfach kein Durchkommen für die Borussen.

comment icon

Soeben ist die reguläre Spielzeit abgelaufen. Den Gladbachern werden fünf Minuten Gnadenfrist eingeräumt.

comment icon

Eine Standardsituation hilft der Borussia ebenfalls nicht weiter. Über die Ecke von der rechten Seite gelangen die Gastgeber zwar in den Sechzehner. Doch ein gezielter Abschluss bleibt auch diesmal aus.

comment icon

Nennenswerte Abschlusshandlungen verzeichnet der Effzeh seit geraumer Zeit zwar auch nicht mehr, doch das braucht es aus Sicht der Kölner auch nicht.

yellow_card icon

Nach einem Foul an Alassane Plea kassiert Elvis Rexhbecaj seine dritte Verwarnung in dieser Bundesligasaison.

comment icon

Köln igelt sich nicht hinten ein. Die Gäste schwärmen immer mal wieder aus, suchen den Weg nach vorn. Von Entlastung kann dabei gar keine Rede sein. Dafür müssten die Männer von Markus Gisdol erst mal unter Druck geraten.

comment icon

Nach wie vor stellt das Gladbacher Tor aus der ersten Hälfte die einzige Torchance der Fohlen dar. Das ist natürlich zu wenig. Da muss den Hausherren jetzt schleunigst etwas einfallen.

substitution icon

Während Kingsley Ehizibue von zwei Helfern gestützt den Rasen verlässt, ist Benno Schmitz bereit, um die rechte Seite zu übernehmen.

highlight icon

Dann greift sich Kingsley Ehizibue bei einem Antritt ans rechte Bein, geht zu Boden und bedarf medizinischer Hilfe. Auf die Schnelle werden die Betreuer nichts retten können. Das geht nicht weiter.

yellow_card icon

Wegen Zeitschindens bei einem Einwurf kassiert Kingsley Ehizibue seine vierte Gelbe Karte in dieser Saison.

comment icon

Und so verinnen die Minuten. Gladbach bemüht sich, weiterhin geduldig und strukturiert zu Werke zu gehen. Doch irgendwann müssen andere Mittel her.

highlight icon

Von der rechten Seite spielt Matthias Ginter den Ball in die Mitte. An der Strafraumgrenze bekommt Lars Stindl die Kugel nicht so richtig unter Kontrolle und versemmelt seinen Rechtsschuss aus etwa 13 Metern deutlich. Der Kapitän ärgert sich über seine technischen Unzulänglichkeiten. Das Ding war aber auch schwer zu verarbeiten.

yellow_card icon

Wegen eines Fouls an Salih Özcan fängt sich Tony Jantschke seine erste Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ein.

substitution icon

Dann eilt Oscar Wendt vom Platz, um die Einwechslung von Ramy Bensebaini zu ermöglichen. Damit schöpft Marco Rose sein Wechselkontingent restlos aus.

comment icon

Köln wirkt bei den eigenen Gegenangriffen zwingender als im ersten Durchgang und auch als der Gegner. Nacheinander kommen halblinks am und im Strafraum Elvis Rexhbecaj und Ismail Jakobs zum Schuss. Beide werden abgeblockt.

highlight icon

Plötzlich segelt ein Diagonalball in den Kölner Strafraum. Auf Höhe des linken Pfostens scheitert Marcus Thuram mit dem direkten Linksschuss an Timo Horn. In dem Moment aber ertönt ohnehin der Abseitspfiff.

comment icon

Die Borussen haben ein richtig dickes Brett zu bohren. Köln erweist sich als ein maximal unbequemer Gegner. Und der Effzeh hört nicht auf, nach Kontermöglichkeiten und Fehlern der Gladbacher Ausschau zu halten.

comment icon

Während der Regen so langsam in Schnee übergeht, bekommen die Hausherren keine Antwort zustande. In jedem Fall geht das nicht in dem Zeitrahmen über die Bühne, wie im ersten Durchgang der Ausgleich gelang.

comment icon

Salih Özcan schickt Ondrej Duda rechts in den Strafraum. Dieser lässt erstmals in diesem Spiel eine Torchance aus, scheitert mit seinem Rechtsschuss an Yann Sommer.

substitution icon

Marco Rose macht den Dreifachwechsel komplett, bringt für Patrick Herrmann auch noch Jonas Hofmann.

substitution icon

Auf Seiten der Gäste kommt Jan Thielmann für Emmanuel Dennis.

substitution icon

Auch Hannes Wolf hat für heute Feierabend. Dafür soll es fortan Marcus Thuram richten.

substitution icon

Marco Rose sieht sich zum Handeln gezwungen und tauscht gleich mal munter durch. Breel Embolo verlässt den Rasen zugunsten von Alassane Plea.

comment icon

Drei Torschüsse, zwei Chancen, zwei Tore! Der Effzeh geht unverschämt effizient zu Werke und tut dem rheinischen Rivalen damit gehörig weh.

goal icon

Tooooor! Borussia Mönchengladbach - 1. FC KÖLN 1:2. Unglaublich! Das ist eigentlich gar keine Chance - aber eine Einladung sondersgleichen. Am eigenen Sechzehenr spielt Stefan Lainer einen katastrophalen Fehlpass in den Fuß von Elvis Rexhbecaj, der das Geschenk links in der Box mit aller Dreistigkeit annimmt und mit links flach einschießt. 

comment icon

Beide Seiten ändern an ihrer Herangehensweise gar nichts. Somit bleibt die Angelegenheit äußerst zäh.

comment icon

Daher probiert es Lars Stindl einfach mal aus der zweiten Reihe. Der Rechtsschuss allerdings ist deutlich zu hoch angesetzt.

comment icon

Nicht unerwartet haben die Fohlen sofort wieder die Initiative ergriffen. Viel mehr Raum aber bietet sich der Borussia nicht. Daran ändert sich also vorerst nichts.

substitution icon

Eiligst macht sich als Ersatz Christoph Kramer bereit, während Denis Zakaria vom Spielfeld trottet.

highlight icon

Im eigenen Sechzehner sitzt Denis Zakaria am Boden, schüttelt den Kopf und deutet aufs rechte Knie. Das scheint nicht weiter zu gehen.

comment icon

Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.

match_start icon

Das Runde rollt wieder über das Grüne. Inzwischen regnet es in Mönchengladbach. Noch ist da kein Schnee dabei.

half_time icon

Dann hat Schiedsrichter Christian Dingert genug gesehen und bittet die Akteure zum Pausentee.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Eine Minute soll es noch obendrauf geben.

comment icon

Eventuell tut es auch mal eine gescheite Idee. Tony Jantschke verlagert das Geschehen mit einem schönen Flugball auf den linken Flügel. Von dort bietet sich Oscar Wendt die Gelegenheit zu einer Flanke in den Strafraum, auch wenn die keinen Abnehmer findet.

comment icon

Positiv formuliert, gehen es die Fohlen geduldig an, setzen auf Ballsicherheit und lauern auf Lücken - die sich allerdings nicht ergeben. Um Räume zu öffnen, bräuchte es mehr Tempo.

comment icon

Viel mehr kann der Schiedsrichter nicht tun. Für alles andere sind die Fußballer zuständig, die aber spannen uns nach wie vor auf die Folter.

comment icon

In dieser Phase ist Christian Dingert etwas mehr gefordert, wirkt nach Fouls immer wieder beruhigend auf die Spieler ein. Wann immer es geht, möchte der Unparteiische offenbar ohne Gelbe Karten auskommen.

comment icon

Seit dem Ausgleich erleben wir eine ziemliche Flaute. Hätte die Partie in diesem Zeitraum irgendjemanden vom Sitz gerissen, wenn denn Zuschauer im Stadion Zeuge dieses Rheinischen Derbys hätten werden können? Eher nicht! Vermutlich aber wäre der Funke in die andere Richtung übergesprungen.

comment icon

Erst als sich jetzt etwas Raum zum Kontern bietet, blühen die Gäste mal kurzzeitig auf. Zu Ende gespielt bekommen es die Kölner zunächst nicht. Letztlich bleibt es bei einem Distanzschussversuch von Kingsley Ehizibue. Und der zwingt Yann Sommer nicht zum Eingreifen.

comment icon

In dieser Phase dürfen sich die Kölner mal etwas am Ball erfreuen. Doch sobald die Jungs von Markus Gisdol nach vorn spielen wollen, geht das schief. Insofern scheint längerer Ballbesitz für den Effzeh gar nicht erstrebenswert zu sein.

yellow_card icon

Mit gestrecktem Bein und der offenen Sohle voran erwischt Patrick Herrmann das rechte Schienbein von Ellyes Skhiri und fängt sich dafür seine dritte Gelbe Karte in dieser Bundesligasaison ein.

comment icon

Auf der Gegenseite lauert der Effzeh nach Ballgewinn auf Umschaltsituationen. Doch das bekommen die Gäste seit der 3. Minute nicht mehr auf die Reihe. Da finden gar keine konstruktiven Angriffsaktionen mehr statt.

comment icon

Auch nach dem Ausgleich bleiben die Hausherren tonangebend. Nun aber hetzt die Männer von Marco Rose erst recht nichts mehr. Die bisherige Herangehensweise hat sich ja bewährt. Daran gilt es festzuhalten.

comment icon

Die erste Ecke dieser Begegnung vermag nichts Nennenswertes beizutragen. Die wissen die Gladbacher nicht für sich zu nutzen, weil Timo Horn die Hereingabe aus der Gefahrenzone faustet.

comment icon

Zwei abgefälschte Schüsse und sonst nichts - so lässt sich das bisherige Geschehen zusammenfassen. Immerhin fanden diese den Weg ins Tor, womit für unglaubliche Effizienz wie auch für etwas Unterhaltung gesorgt wurde.

goal icon

Tooooor! BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH - 1. FC Köln 1:1. Nach einem Zuspiel von Lars Stindl bemüht sich jetzt Florian Neuhaus in Strafraumnähe um einen Abschluss. Der Rechtsschuss aus leicht nach links versetzter Position wird doppelt abgefälscht. Erst ist der Fuß von Salih Özcan dran. Am Elfmeterpunkt sorgt dann Jorge Mere für die entscheidende Richtungsänderung, womit Timo Horn auf dem falschen Fuß erwischt wird. Der Ball springt unerreichbar ins linke Eck. Fürs Erste wird der Treffer Florian Neuhaus zugesprochen, was dessen viertes Saisontor bedeutet.

comment icon

Vorlage Lars Stindl

comment icon

Die Gastgeber bauen darauf, dass noch so lange zu spielen ist. Da müssen die Fohlen nichts überstürzen.

comment icon

Viel mehr tut sich nicht. Die Fohlen mühen sich redlich - allerdings ohne durchschlagenden Erfolg. Köln sieht sich nach der Führung nicht genötigt, sonderlich viel für die Offensive zu tun.

comment icon

Nun treten die Hausherren erstmals nennenswert in Erscheinung. Nach einer Flanke von Stefan Lainer, schießt Breel Embolo mittig im Sechzehner mit dem linken Fuß jedoch viel zu ungenau.

comment icon

So spielt sich alles rund um die Mittellinie ab. Dort bearbeiten sich beide Mannschaften. Die frühe Gelbe Karte jedoch hat die Akteure zu Zurückhaltung ermahnt. Alles geht gesittet vonstatten.

comment icon

Nach dem Tor beruhigt sich das Geschehen sofort. Gladbach ist fortan überwiegend am Ball. Nach vorn aber passiert bei den Fohlen noch gar nichts.

goal icon

Tooooor! Borussia Mönchengladbach - 1. FC KÖLN 0:1. Von der rechten Seite verlagern die Kölner einen Angriff in die Mitte. Ondrej Duda spielt einen wunderbaren Steilpass genau in den Lauf von Elvis Rexhbecaj. Dieser lässt sich nicht mehr stoppen, schießt von der Strafraumgrenze mit dem linken Fuß. Abgefälscht von der Wade von Stefan Lainer, fliegt die Kugel unhaltbar ins rechte Eck. Für den Mittelfeldspieler ist das der vierte Saisontreffer.

comment icon

Vorlage Ondrej Duda

yellow_card icon

Früh setzt nicht nur Lars Stindl, sondern auch Christian Dingert ein Zeichen. Für ein Foul des Borussen-Kapitäns an Elvis Rexhbecaj gibt es gleich Gelb. Für Stindl ist das die vierte Verwarnung der laufenden Spielzeit.

match_start icon

Soeben ertönt der Anpfiff. Bei überschaubaren drei Grad ist es noch trocken. Doch bereits im Spielverlauf könnte laut Vorhersage Schneefall einsetzen.

comment icon

Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Schiedsrichtergespann. Mit der Spielleitung wurde Christian Dingert betraut. Der 40-jährige FIFA-Referee kommt zu seinem 142. Einsatz im deutschen Fußball-Oberhaus. Zur Hand gehen ihm dabei die Assistenten Dominik Schaal und Marcel Pelgrim. Als vierter Offizieller fungiert Nicolas Winter.

comment icon

Marco Rose möchte "von Beginn an bereit sein, denn die Kölner werden uns sicher einen großen Kampf bieten. Wir müssen aufmerksam sein, viel investieren und versuchen, guten Fußball zu spielen. In den vergangenen Wochen hat sich der Effzeh, was die Ordnung, die Taktik und die Organisation betrifft, stabilisiert. Die Kölner werden alles rein werfen und haben hier nicht viel zu verlieren. Trotzdem wollen wir das Spiel unbedingt gewinnen und damit unseren guten Lauf fortsetzen."

comment icon

Markus Gisdol spricht von einem wichtigen Derby: "Wir wissen, dass Gladbach eine Champions-League-Mannschaft ist. Für uns ist das die Chance, das eine oder andere wieder gut zu machen und wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung zu zeigen."

comment icon

Köln hingegen scheiterte im Pokal am Mittwoch beim Zweitligisten Jahn Regensburg im Elfmeterschießen. Davor gelang dem Effzeh ein 3:1-Heimerfolg gegen Arminia Bielefeld. Das letzte Auswärtsspiel in der Bundesliga wurde bei der TSG 1899 Hoffenheim mit 0:3 verloren, nachdem zuvor ein 2:1-Sieg auf Schalke geglückt war. Die Hinrundenpartie vom 3. Spieltag ging den Kölnern gegen Gladbach im heimischen Stadion mit 1:3 verloren.

comment icon

Allerdings gelten die Borussen als heimstark. Auf eigener Wiese fing sich der VfL erst eine Niederlage ein. Die setzte es kurz vor Weihnachten gegen Hoffenheim (1:2). Seither sind die Männer von Marco Rose acht Pflichtspiele lang ungeschlagen, gewannen sechs davon. Während dieses Zeitraums wurden alle drei Heimspiele siegreich gestaltet - und das gegen mitunter äußerst namhafte Konkurrenten. So wurden der FC Bayern München (3:2), der SV Werder Bremen (1:0) und Borussia Dortmund (4:2) bezwungen. Zuletzt traten die Fohlen zweimal auswärts an - in der Bundesliga bei Union Berlin (1:1) und im DFB-Pokal zog man dank eines 2:1 in Stuttgart ins Viertelfinale ein.

comment icon

Mit dem drittschwächsten Angriff der Liga hat der Effzeh exakt halb so viele Saisontore erzielt (18) wie die Fohlen (36). Defensiv hingegen sind die Unterschiede gar nicht so groß, die Kölner fingen sich lediglich drei Gegentreffer mehr ein (32). Ein Sieg heute würde den Verein tabellarisch zwar nicht voranbringen, eventuell aber ließe sich ein kleines Polster zur Abstiegszone aufbauen. Und da das Team von Markus Gisdol auswärts doppelt so viele Punkte geholt hat wie daheim, in der Fremde aus sieben Toren drei Siege und zwölf Zähler machte, scheint es durchaus möglich, dass heute etwas drin ist.

comment icon

Im Rahmen des 20. Spieltages in der Fußball-Bundesliga erleben wir das Rheinische Derby mit der größten Tradition, welches zudem am häufigsten in Deutschlands höchster Spielklasse ausgetragen wurde. Aktuell bedeutet die Partie das Aufeinandertreffen des Tabellensiebten gegen den Vierzehnten. 14 Punkte liegen derzeit zwischen beiden Mannschaften.

comment icon

Drei Umstellungen gibt es auf Seiten der Gäste. Anstelle von Noah Katterbach, Jannes Horn (beide Bank) und Marius Wolf (Knöchelverletzung) rücken Kingsley Ehizibue, Sava Cestic und Salih Özcan in die Kölner Startelf.

comment icon

Im Vergleich zum Pokalspiel am Mittwoch nimmt Marco Rose sieben Veränderungen vor. Yann Sommer kehrt für Tobias Sippel (Bank) zwischen die Pfosten zurück. Darüber hinaus landen Ramy Bensebaini, Nico Elvedi, Christoph Kramer, Jonas Hofmann, Marcus Thuram und Alassane Plea allesamt auf der Bank. Neu in Gladbachs Anfangsformation sind Oscar Wendt, Tony Jantschke, Patrick Herrmann, Denis Zakaria, Hannes Wolf und Breel Embolo. Valentino Lazaro sitzt nach auskurierter Verletzung erstmals wieder auf der Bank.

comment icon

Dem stellt sich der 1. FC Köln in folgender Besetzung entgegen: T. Horn - Cestic, Mere, Czichos - Skhiri - Ehizibue, Özcan, Rexhbecaj, Jakobs - Dennis, Duda.

comment icon

Gleich zu Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Fragen des Abends und dabei zunächst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der VfL Borussia Mönchengladbach geht die heutige Aufgabe mit diesen elf Spielern an: Sommer - Lainer, Ginter, Jantschke, Wendt - Zakaria, Neuhaus - Herrmann, Stindl, Wolf - Embolo.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 20. Spieltages zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln.