Zum Inhalte wechseln

VfL Osnabrück - Arminia Bielefeld

2. Bundesliga

VfL Osnabrück 0

  • E Amenyido  90+4'

Arminia Bielefeld 1

  • A Voglsammer 57'

Live-Kommentar

comment icon

Das war es von dieser Stelle. Machen Sie es gut, auf Wiedersehen. 

comment icon

Nach der Länderspielpause muss Bielefeld wieder am Montag ran - zum Topspiel gegen den Hamburger SV! Osnabrück ist einen Tag zuvor bei Hannover 96 zu Gast. 

comment icon

Feiertag bei Arminia Bielefeld: Die Mannschaft von Uwe Neuhaus entscheidet das erste Derby seit vier Jahren für sich und schiebt sich bis auf zwei Punkte an den HSV und den VfB Stuttgart heran. Und diese drei Punkte sind verdient - auch in Abwesenheit von Fabian Klos zeigte sich die Offensive um die starken Clauss und Voglsammer sehr gefährlich. Der VfL hatte zwar auch gute Phasen, insgesamt kam er jedoch deutlich seltener zu guten Abschlüssen. 

full_time icon

Dann ist Schluss! Bielefeld entscheidet das Derby gegen Osnabrück mit 1:0 für sich. 

red_card icon

Rote Karte gegen Etienne Amenyido! Weil Osnabrück alles nach vorne wirft, kommt Bielefeld in eine Drei-gegen-Eins-Situation. Amenyido reißt Voglsammer um - Notbremse. 

comment icon

Drei Minuten sollen nachgespielt werden.

comment icon

Andreas Voglsammer netzt den Ball nach Zuspiel von Staude ein. Doch weil Soukou abseits des Balles ein Foulspiel begeht, zählt der Treffer nach Ansicht der Fernsehbilder nicht. 

yellow_card icon

Auch Gugganig kassiert noch Gelb. 

substitution icon

Auf der Gegenseite geht Marcel Hartel, es kommt Stephan Salger.

substitution icon

Felix Agu hat Feierabend, Kevin Friesenbichler soll für Schwung in den letzten Minuten sorgen. 

yellow_card icon

Tom Schütz bekommt den Gelben Karton zu Gesicht. 

highlight icon

Fast das 0:2! Über Hartel landet der Ball zentral am Sechzehner bei Soukou, der sich im Zweikampf durchsetzt, den Ball aber nicht mehr an Kühn vorbeibekommt. Gute Parade. 

substitution icon

Keanu Staude kommt in die Partie, Joan Simun Edmundsson geht vom Feld. 

comment icon

Von Osnabrück kommt derweil nicht sehr viel. Bielefeld schafft es sowohl defensiv stabil zu stehen, als auch selbst hin und wieder für Gefahr zu sorgen. 

substitution icon

Ein Tausch auch bei der Arminia: Tom Schütz ersetzt Jonathan Clauss.

substitution icon

Bashkim Ajdini ersetzt bei den Hausherren Joost van Aken.

yellow_card icon

Jetzt aber: Für den Einsatz gegen Hartherz, der selbst grätschend am Kopf getroffen wird, sieht Ulrich Taffertshofer die Gelbe Karte. 

comment icon

Auch für Prietls Grätsche gegen Amenyido gibt es keine Gelbe, dafür aber einen Freistoß aus guter Position - halbrechts 20 Meter vor dem Tor. Alvarez schießt, Hartherz ist in der Mauer mit dem Kopf zur Stelle. 

comment icon

Gugganig räumt Voglsammer an der Außenlinie mit einem Tritt ab, da war viel Frust dabei. Eine Gelbe gibt es seltsamerweise nicht. 

comment icon

Nun ist die Spielkontrolle der Arminia zurück. Osnabrück kommt gerade nicht mehr über das Mittelfeld hinaus, muss sogar aufpassen, dass nicht wieder die Gäste zu einer Großchance kommen. 

comment icon

Wieder die Gäste: Soukou zieht von rechts vor den Strafraum, gibt dort an Clauss ab. Dessen Schuss aus 15 Metern wird geblockt. 

substitution icon

Beim VfL kommt Marcos Alvarez für Sebastian Klaas.

goal icon

Tooooor! VfL Osnabrück - ARMINIA BIELEFELD 0:1. Andreas Voglsammer bringt Bielefeld in Führung. Clauss spielt den Ball stark einmal quer vor dem Sechzehner zu Voglsammer links vor der Strafraumgrenze. In der Box schlägt der noch einen Haken, legt sich den Ball auf rechts und netzt aus acht Metern überlegt hoch ein. 

comment icon

Vorlage Jonathan Clauss

comment icon

Die zweite Hälfte startet sehr ausgeglichen. Osnabrück hat jetzt auch längere Ballbesitzphasen, versucht aber weiterhin zügig in die Spitze zu spielen. 

comment icon

Auf der anderen Seite bekommt Heider einen sehr hohen Flankenball nicht richtig mit dem Kopf gedrückt, kein Problem für Ortega. 

highlight icon

Auf Zuspiel von Voglsammer rutscht Soukou bei seinem Abschluss links im Strafraum weg - der Ball geht knapp links vorbei. 

comment icon

Auf beiden Seiten gibt es keine personellen Wechsel. 

match_start icon

Weiter geht's. 

half_time icon

Fast pünktlich geht es in die Pause, noch steht es 0:0. 

comment icon

Starker Angriff Bielefelds über die rechte Seite: Am Ende legt Clauss nach einer schönen Drehung um den Gegenspieler herum auf Edmundsson ab, der aus 18 Metern einen Meter rechts vorbeischießt. 

comment icon

Beim Gegenüber geht das alles leichter von der Hand: Soukou dribbelt sich auf links zu einer Flanke, die jedoch wird von Kühn am ersten Pfosten locker aufgenommen. 

comment icon

Der VfL ist wieder im Spiel, gestaltet nun auch selbst mehr Angriffe. Wirklich gefährlich ist es bei Ballbesitz der Lila-Weißen schon lange nicht mehr geworden. 

yellow_card icon

Jonathan Clauss sieht für seinen Einsatz gegen Taffertshofer im Mittelfeld die erste Gelbe der Partie. 

comment icon

Eine halbe Stunde ist gespielt. Eine Führung für Bielefeld wäre inzwischen durchaus verdient, noch aber steht die Null auf beiden Seiten. Gerade sind die Arminen nicht mehr so dominant, das Chancenplus haben sie jedoch weiterhin deutlich auf ihrer Seite. 

highlight icon

Wieder die Gäste! Die Arminia spielt über rechts Clauss frei, der umgehend flach an den ersten Pfosten gibt. Soukou rauscht in die Flanke, berührt den Ball, dieser geht jedoch hauchzart am langen Pfosten vorbei.

comment icon

Eine Ecke von rechts bringt etwas Gefahr: Hartel flankt wieder weit in den Strafraum. Im Rückwärtslaufen köpft Voglsammer per Bogenlampe so gefährlich aufs Tor, dass Kühn das Leder über die Latte wischen muss. 

comment icon

Die Gäste kontrollieren die Partie in dieser Phase. Sie spielen geduldig und passsicher, so wird auch das Tempo ein wenig gedrosselt. 

highlight icon

Bielefeld führt eine Ecke von links kurz aus, Hartel flankt im hohen Bogen an den zweiten Pfosten. Brunner steigt etwas höher als sein Gegenspieler, kann den Kopfball aber nur parallel zur Torlinie anbringen - dann klären die Gastgeber.

highlight icon

Der nächste Abschluss der Arminen: Voglsammer zieht von rechts vor den Strafraum und aus 17 Metern ab, Heyer lenkt den Ball knapp rechts vorbei.

comment icon

Die ersten zehn Minuten waren gut anzuschauen. Die Teams sind mit viel Intensität unterwegs, in den Zweikämpfen geht es aber sehr fair zu. 

highlight icon

Die Doppelchance auf der anderen Seite: Zunächst rutscht Klaas an einem Zuspiel von links vor den Fünfer nur knapp vorbei. Amenyido schnappt sich das Leder rechts neben dem Sechzehner und gibt wieder in die Mitte. Dort steht Klaas völlig frei, schießt aber technisch unsauber komplett daneben. 

comment icon

Jetzt versucht es der VfL mit zwei, drei langen Bällen, die von den Abwehrspielern der Gäste aber direkt abgefangen werden. Auf einen dieser Schläge folgt der direkte Gegenangriff, am Ende schießt Clauss von rechts im Strafraum ein gutes Stück rechts daneben. 

comment icon

Es ist ein sehr aktiver Beginn beider Teams - bei Bielefeld mit Spielgerät, bei den Hausherren vor allem gegen den Ball. 

match_start icon

Es geht los, Bielefeld stößt an. 

comment icon

Einziges Problem: Mit Fabian Klos fällt der beste Angreifer und Kapitän wegen einer Gelb-Rot-Sperre aus. Dafür rückt Clauss in die Startelf. Bei den Hausherren starten im Vergleich zum letzten Spiel Agu, Gugganig und Klaas für Ajani, Girth und Schmidt.

comment icon

Die Arminia, der vor der Saison einiges zugetraut wurde, bestätigt die gewachsenen Erwartungen bisher und grüßt vom 3. Platz. Sollte nun auch noch das Derby gewonnen werden - die Stimmung in Bielefeld wäre in der Länderspielpause wohl gut wie lange nicht.

comment icon

Bei eben jenem Mitaufsteiger hat Osnabrück am vorvergangenen Freitag 0:2 verloren. Ohnehin lief es zuletzt nicht so gut für die Mannschaft von Daniel Thioune: Neben einem 1:1 gegen St. Pauli im eigenen Stadion gab es noch ein 0:1 bei Aue. Ein 11. Platz wie vor diesem Spieltag ist für den VfL aber natürlich eine mindestens akzeptable Platzierung. Trotzdem ist es die bisher brenzligste Phase der Saison für die Lila-Weißen.

comment icon

Wir schließen den 9. Spieltag mit dem Derby zwischen Osnabrück und Bielefeld. Die Arminen haben nach sehr gutem Start in die Saison am vergangenen Wochenende die erste Niederlage kassiert - 0:1 hieß es am Ende gegen den VfB Stuttgart. Zuvor gab es ein 5:2 über Wehen Wiesbaden.

comment icon

Dies ist die erste Elf der Gäste: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Hartherz - Clauss, Prietl, Hartel, Soukou - Edmundsson, Voglsammer.

comment icon

Dies ist die erste Elf der Hausherren: Kühn - Heyer, Gugganig, van Aken - Agu, Blacha, Taffertshofer, Wolze - Amenyido, Heider, Klaas.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 9. Spieltages zwischen dem VfL Osnabrück und Arminia Bielefeld.