Zum Inhalte wechseln

VfL Osnabrück - 1. FC Heidenheim

2. Bundesliga

VfL Osnabrück 1

  • A Ouahim 58'
  • K Wolze  82'

1. FC Heidenheim 3

  • S Griesbeck 74'
  • R Leipertz 89'
  • D Otto 90+4'

Live-Kommentar

comment icon

Das war es für heute aus Osnabrück. Ich hoffe, Sie hatten zumindest an der zweiten Halbzeit ähnlich viel Spaß, wie ich! Herzlichen Dank für Ihr Interesse und bis bald!

comment icon

Weiter geht es für Osnabrück bereits am Freitagabend (18:30 Uhr), dann hat der Aufsteiger im Auswärtsspiel beim SV Sandhausen die Chance auf den ersten Dreier in dieser Saison. Der FC Heidenheim hat am Sonntag (13:30 Uhr) mit dem VfB Stuttgart vor heimischer Kulisse einen dicken Brocken vor der Brust. Beide Spiele können Sie natürlich wie gewohnt bei uns im Liveticker mitverfolgen!

comment icon

Heidenheim setzt sich mit dem 3:1-Erfolg vorübergehend an die Tabellenspitze, Osnabrück ist dagegen zunächst einmal Letzter. Da einige Mannschaften erst morgen oder am Montag ihr erstes Saisonspiel bestreiten, ist die Tabelle am ersten Spieltag zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht sonderlich aussagekräftig.

comment icon

Nach einer schwachen ersten Halbzeit und einem deutlich besseren Durchgang zwei besiegen lange Zeit enttäuschende und am Ende abgezockte Heidenheimer einen wacker kämpfenden Aufsteiger aus Osnabrück mit 3:1. Es dauerte eine knappe Stunde, ehe das Spiel so richtig an Fahrt aufnahm und der Außenseiter durch Ouahim in Führung ging. Doch anstatt in der Folge auf 2:0 zu erhöhen, kassierte der VfL in der 74. Minute den Ausgleich, nachdem Thomalla einen Distanzschuss von Griesbeck etwas glücklich ins Netz abfälschte. Als Wolze nach einem unnötigen Foulspiel im Mittelfeld auch noch mit Gelb-Rot vom Platz musste, nahm das Osnabrücker Unheil seinen Lauf. Der eingewechselte Leipertz war es, der kurz vor Schluss per Kopf aus kurzer Distanz VfL-Schlussmann Körber überwand und den FCH damit auf die Siegerstraße brachte. In der Nachspielzeit setzte Joker David Otto sogar noch einen weiteren Treffer drauf. 

full_time icon

Und dann ist Schluss! Heidenheim schlägt ebenbürtige Osnabrücker mit 3:1.

goal icon

Tooooor! VfL Osnabrück - 1. FC HEIDENHEIM 1:3. Heidenheim kontert und macht den Deckel drauf! Leipertz bekommt an der Mittellinie den Ball, lässt auf dem Weg zum Tor noch Blacha stehen und behält dann vor dem herauseilenden Körber die Übersicht für den mitgelaufenen David Otto. Der 20-Jährige nimmt die Kugel an, dreht sich noch kurz um die eigene Achse und schiebt die Kugel dann ins leere Tor.

comment icon

Vorlage Robert Leipertz

comment icon

Sechs Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Bekommt der VfL noch einmal eine Gelegenheit zum Ausgleich?

substitution icon

Frank Schmidt will die knappe Führung über die Zeit bringen und bringt mit Neueinkauf Oliver Hüsing einen weiteren Innenverteidiger. Niklas Dorsch geht dafür vom Platz.

goal icon

Tooooooor! VfL Osnabrück - 1. FC HEIDENHEIM 1:2. Wahnsinn!!! Heidenheim dreht das Spiel! Beermann kann unbedrängt durch die Osnabrücker Hälfte marschieren und schlägt die Kugel scharf in den Sechzehner. Am Fünfer hält Leipertz den Kopf hin und überwindet den chancenlosen Körber aus kurzer Distanz! Ist das bitter für Osnabrück!

comment icon

Vorlage Timo Beermann

substitution icon

Letzter Wechsel bei den Gastgebern. Der fleißige Anas Ouahim geht runter, Marcos Alvarez kommt für die Schlussminuten.

highlight icon

Heider hat die erneute Führung auf dem Fuß! Nach einem Ballverlust von Dorsch in der eigenen Hälfte schickt Schmidt den ebenfalls eingewechselten Heider rechts im Sechzehner. Der Abschluss aus spitzem Winkel ist aber zu überhastet und geht deshalb über den Kasten von Eicher.

red_card icon

Osnabrück ist nur noch zu zehnt! Wolze kommt am Mittelkreis gegen Dorsch zu spät und sieht Gelb-Rot. Unnötige Aktion des 29-Jährigen.

substitution icon

... und Benjamin Girth macht Platz für Neuzugang Niklas Schmidt.

substitution icon

Auch VfL-Trainer Daniel Thioune möchte doppelt wechseln: Marco Heider kommt für Etienne Amenyido ...

comment icon

Der Ausgleich für Heidenheim verspricht eine spannende Schlussphase. Welches der beiden Teams geht jetzt noch mehr ins Risiko?

comment icon

Wieder unterbricht Stegemann für eine kurze Trinkpause die Partie.

goal icon

Tooooor! VfL Osnabrück - 1. FC HEIDENHEIM 1:1. Dann ist es doch passiert! Die Osnabrücker Hintermannschaft kann eine Flanke von Leipertz nicht vernünftig nur ins Zentrum klären. Griesbeck geht aus 18 Metern volles Risiko und nimmt den Ball direkt, Thomalla fälscht die Kugel noch ab und macht den Abschluss damit unhaltbar für Körber, der bereits in die andere Ecke unterwegs war.

highlight icon

Das muss der Ausgleich für Heidenheim sein! Schnatterer schickt Thomalla mit einem klasse Pass in die Schnittstelle auf die Reise. Doch dem Angreifer versagen frei vor Körber die Nerven und er schiebt die Kugel knapp am linken Pfosten vorbei!

highlight icon

Beinahe das 2:0 für den VfL! Amenyido hat im Zentrum etwas Platz und kann aus 18 Metern Maß nehmen. Dabei will er es aber zu genau machen und setzt das Leder hauchdünn neben den rechten Pfosten.

substitution icon

Da ist der angesprochene Doppelwechsel beim FCH: Der meist unglückliche Biankadi verlässt den Platz, dafür kommt mit David Otto ein weiterer Neuzugang ...

substitution icon

... und der bemitleidenswerte Schmidt hat ebenfalls Feierabend, dafür kommt Robert Leipertz neu aufs Feld.

comment icon

Weil Schnatterer noch angeschlagen ist, übernimmt Theuerkauf den Standard aus dem rechten Halbfeld und zieht den Ball direkt aufs Tor. Körber ist aufmerksam und wehrt den Schuss zur Seite ab. Im Anschluss setzt Thomalla noch einmal nach, findet aber keinen Abnehmer in der Mitte, so dass die Osnabrücker Hintermannschaft klären kann. Immerhin ein Lebenszeichen von Heidenheim!

yellow_card icon

Wolze fährt das lange Bein aus und trifft Schnatterer am Sprunggelenk. Klare Gelbe Karte für den Osnabrücker Neuzugang.

comment icon

FCH-Coach Frank Schmit kann mit diesem Auftritt bislang nicht zufrieden sein. Wenig verwunderlich, dass er einen Doppelwechsel vorbereitet.

comment icon

Osnabrück übernahm in den letzten Minuten immer mehr die Initiative, weswegen die Führung nicht unverdient ist. Heidenheim muss nun schnell etwas ändern und mehr für die Offensive investieren.

goal icon

Tooooor! VFL OSNABRÜCK - 1. FC Heidenheim 1:0. Die Bremer Brücke bebt! Agu tankt sich auf dem rechten Flügel durch und bringt die Kugel scharf in die Mitte. Der Ball rutscht bis an den zweiten Pfosten durch, wo Ouahim völlig blank steht und nur noch den Fuß hinhalten muss. Busch und Mainka sahen dabei, genauso wie ihr Schlussmann Eicher, nicht sonderlich gut aus.

comment icon

Vorlage Felix Agu

highlight icon

Osnabrück wird etwas aktiver! Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld rutscht der Ball zu Amenyido durch, der links im Strafraum per Seitfallzieher direkt abzieht, aber am Kopf von Beermann hängenbleibt. Dennoch starke Aktion!

comment icon

Diese ist gar nicht so schlecht! Etwas zufällig springt Taffertshofer das Leder vor die Füße, doch der Mittelfeldmann ist etwas überrascht und donnert die Kugel in die Wolken.

comment icon

Dann hat Ouahim mal etwas Platz und marschiert durch das Zentrum. Doch anstelle Agu auf der Außenbahn mitzunehmen, zieht der 21-Jährige lieber ab. Beermann steht in der Schussbahn und blockt den Ball zur Ecke.

comment icon

Auch nach dem Seitenwechsel ist das Bild nicht viel anders als in Durchgang eins. Beide Teams sind eher auf Sicherheit bedacht und suchen lieber den Querpass anstatt die Tiefe.

comment icon

Da ist der erste Torschuss für Osnabrück in Liga zwei! Girth bedient Ouahim rechts im Sechzehner, der von Beermann nicht richtig attackiert wird und deshalb zum Abschluss kommt. Der Winkel ist allerdings etwas zu spitz, so dass Eicher den Flachschuss im Nachfassen sicher hat.

match_start icon

Weiter geht's! Beide Teams gehen unverändert in Durchgang zwei.

half_time icon

Und dann reicht es Stegemann und schickt beide Teams zum Pausentee. Mit 0:0 geht es in die Kabine.

comment icon

Schnatterer bringt noch einmal eine Ecke von rechts in den Strafraum, allerdings viel zu flach und deswegen zu harmlos.

comment icon

Zwei Minuten gibt Stegemann obendrauf.

yellow_card icon

Schmidt sieht die erste Gelbe Karte, weil er gegen Taffertshofer zu spät kommt und den Osnabrücker am Schienbein trifft. Unnötige Aktion am gegnerischen Sechzehner!

comment icon

Biankadi schaltet in der eigenen Hälfte den Turbo und wird von Ouahim unsanft von den Beinen geholt. Ouahim kommt allerdings noch einmal um eine Verwarnung herum.

highlight icon

Etwas zufällig hat Heidenheim so etwas wie eine Torchance! Nach einer Schnatterer-Ecke von links setzt sich Beermann am Fünfmeterraum durch, köpft aber nur Agu an, von dem die Kugel über die Latte ins Toraus geht.

comment icon

Biankadi hat die Gelegenheit einmal schnell umzuschalten. Doch der Diagonalball auf Schnatterer ist viel zu ungenau, so dass dieser das Tempo wieder herausnehmen muss und lieber hintenherum spielt. Bezeichnend für diese erste Halbzeit bisher.

comment icon

Amenyido schirmt am Sechzehner den Ball gut ab und versucht dann auf Girth durchzustecken. Dieser hatte allerdings eine andere Idee und so geht der Pass ins Leere.

comment icon

Weiter geht's! Vielleicht sorgt die Erfrischung für etwas mehr Offensivschwung.

comment icon

Sascha Stegemann unterbricht für eine Trinkpause. Eine vernünftige Maßnahme bei diesen Temperaturen jenseits der 30 Grad!

comment icon

Wolze zieht aus 20 Metern halblinker Position eher aus Verzweiflung einfach mal ab. Beermann macht die Angelegenheit noch einmal spannend, weil er den Schuss bei seinem Klärungsversuch nicht richtig trifft und dann Glück hat, dass die Kugel gut einen Meter am rechten Pfosten vorbeitrudelt.

comment icon

Endlich einmal einen Hauch von Torgefahr. Schmidt nimmt Biankadi auf der linken Außenbahn mit, startet dann durch und rutscht dann an der flachen Hereingabe vorbei.

comment icon

Das Niveau ist auch nach gut 20 Minuten weiterhin sehr überschaubar. Der Anfangsschwung der Hausherren ist weitestgehend verpufft, Heidenheim versucht bislang Glatzel-Vertreter Schmidt vergebens ins Spiel einzubeziehen.

comment icon

Schnatterer schenkt Osnabrück eine Ecke, weil er eine eigentlich harmlose Flanke von Agu ins eigene Toraus befördert und damit beweist, dass er eigentlich in der Offensive zu Hause ist. Der anschließende Eckball ist allerdings zu hoch und fliegt deshalb über Freund und Feind hinweg.

comment icon

Vor allem Ouahim macht viel Betrieb, hat aber diesmal gegen Griesbeck das Nachsehen. Der Heidenheimer läuft den Ball im Laufduell souverän ab.

comment icon

Der VfL geht zwar zu Beginn hohes Tempo, wirklich gefährlich wurde es bislang allerdings auch vor dem Heidenheimer Kasten nicht. Spannend wird zudem auch sein, wie lange der Aufsteiger dieses kraftraubende Spiel durchziehen kann.

comment icon

Zum ersten Mal gelingt es den Heidenheimern für etwas Ruhe zu sorgen. Nicht die schlechteste Idee, mit eigenem Ballbesitz den Anfangswirbel der Gastgeber etwas zu unterbinden.

comment icon

Wieder geht es beim VfL über rechts. Ouahim schickt Agu über den Flügel, doch dieser findet mit seiner Hereingabe keinen Abnehmer in der Mitte.

comment icon

Das engagierte Auftreten der Osnabrücker macht schon in den ersten Minuten deutlich, dass sich der VfL als Aufsteiger nicht verstecken möchte. Heidenheim wirkt etwas überrascht und rennt bislang fast ausschließlich hinterher.

comment icon

Osnabrück beginnt schwungvoll! Ouahim tankt sich rechts im Sechzehner durch und bringt den Ball scharf vor das Tor. Busch geht dazwischen und klärt, wenn auch etwas glücklich, zur Ecke. Diese bringt im Anschluss keine Gefahr.

match_start icon

Das Spiel läuft! Osnabrück hat angestoßen!

comment icon

Angeführt vom 34-jährigen Unparteiischen Sascha Stegemann kommen die Spieler aus den Kabinen und betreten den Rasen des gut gefüllten Stadions an der Bremer Brücke. Nur noch wenige Minuten bis es endlich wieder Zweitliga-Fußball in Osnabrück zu sehen gibt!

comment icon

Es ist heute das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften in Liga 2. In der 3. Liga trafen die Teams dafür bereits acht Mal aufeinander, die Statistik spricht dabei mit vier Siegen für den VfL. Heidenheim siegte dagegen lediglich zwei Mal, dazu gab es zwei Remis.

comment icon

Auch der FCH kann auf eine durchaus gelungene Saisonvorbereitung zurückblicken. Zuletzt glückte die Generalprobe gegen den FC Middlesbrough mit einem deutlichen 5:1-Sieg. Drei der fünf Treffer steuerte Robert Glatzel bei, der heute allerdings aufgrund einer Rotsperre aus der Vorsaison nicht mit dabei ist.

comment icon

Heidenheim musste in der Sommerpause nur wenige, dafür aber schmerzliche Abgänge verzeichnen. Neben Nikola Dovedan (Nürnberg) verließ auch Mittelfeldmann Robert Andrich den Verein (Union Berlin). Als Neuzugänge holte man Merveille Biankadi und Oliver Hüsing aus Rostock, dazu mit Jonas Föhrenbach (Freiburg) und David Otto (Hoffenheim) zwei junge Akteure, die bereits Bundesligaluft schnuppern durften. Mit Kolja Pusch, dessen Leihe an Admira Wacker endete, könnte zudem die Lücke im Mittelfeld geschlossen werden. Für das Spiel heute stellt Frank Schmidt allerdings nur Biankadi in die Anfangself.

comment icon

Auch Heidenheim spielte vergangenes Jahr eine bärenstarke Saison, nur zwei Punkte fehlten auf den Relegationsplatz. Am Ende sprang für den FCH Tabellenplatz 5 heraus, weshalb im Vorfeld dieser Saison unter den Experten immer wieder der Name Heidenheim als Geheimtipp für den Aufstieg fiel.

comment icon

Dazu gelang es den Verantwortlichen im Großen und Ganzen die Meister-Mannschaft aus dem Vorjahr zusammenzuhalten. Zwar hängten VfL-Urgestein Alexander Dercho und Tim Danneberg ihre Fußballschuhe an den Nagel, doch holte man mit Kevin Wolze aus Duisburg und Lukas Gugganig aus Fürth zwei zweitligaerfahrene Spieler. Beide stehen, genauso wie Neuzugang Moritz Heyer (aus Halle), in der Startelf.

comment icon

Nach acht Jahren Abstinenz kehrt der VfL Osnabrück in die 2. Bundesliga zurück. Ein wenig unerwartet spielte Osnabrück im letzten Jahr eine formidable Saison und krönte sich verdient zum Drittliga-Meister. Auch in der Vorbereitung, in der man überwiegend deutliche Siege gegen unterklassige Mannschaften einfuhr, wusste der VfL zu überzeugen. Zwar unterlag man unter anderem dem 1. FC Köln mit 0:3, besiegte aber zuletzt eine bessere B-Elf von Werder Bremen verdient mit 1:0.

comment icon

Dieses Personal schickt Heidenheim-Coach Frank Schmidt auf den Platz: Eicher - Busch, Beermann, Mainka, Theuerkauf - Schnatterer, Griesbeck, Dorsch, Biankadi - Thomalla, Schmidt.

comment icon

Schauen wir zunächst auf die Aufstellung der Heimmannschaft, dem VfL Osnabrück: Körber - Susac, Gugganig, Heyer - Agu, Blacha, Taffertshofer, Wolze - Ouahim, Girth, Amenyido.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 1. Spieltages zwischen dem VfL Osnabrück und dem 1. FC Heidenheim.