Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SC Paderborn 07 - Werder Bremen. 2. Bundesliga.

SC Paderborn 07 3

  • F Muslija ( 11m, )
  • F Platte ()

Werder Bremen 4

  • M Ducksch ()
  • R Schmid ()
  • N Füllkrug ()
  • Ö Toprak ()

Live-Kommentar

comment icon

Für heute soll es das gewesen sein. Ich wünsche noch einen angenehmen Restnachmittag.

comment icon

In der kommenden Woche geht es für den SCP weiter mit einem Auswärtsspiel beim FC St. Pauli, Werder Bremen muss im Heimspiel gegen den KSC ran. Natürlich gibt es auch diese Duelle dann wieder bei uns im Liveticker. Seien Sie dabei.

comment icon

Bremen springt durch den fünften Sieg in Serie auf den 3. Tabellenplatz. Ole Werner fährt den fünften Sieg im fünften Spiel als Bremen-Trainer ein und nähert sich damit dem Rekord von Otto Rehhagel, der seine ersten acht Spiele als Werder-Trainer gewann. Paderborn rutscht auf den 9. Tabellenplatz ab.

comment icon

Nach dem Seitenwechsel wurde aus einer guten eine spektakuläre Partie. Zunächst erzielte Platte aus 40 Metern ein absolutes Traumtor (56.), dann konterte Schmid ähnlich spektakulär aus 20 Metern in den linken Winkel (59.) Nur knapp zehn Minuten später glichen die Hanseaten durch eine starke Einzelleistung von Füllkrug aus (66.). Doch die Freude sollte nur kurz wehren, weil Platte noch nicht genug hatte und erneut sehenswert aus 25 Metern in den langen Winkel traf (68.). Der Treffer wurde jedoch aufgrund eines  Foulspiels in der Entstehung nicht anerkannt. Auf der Gegenseite schlenzte wenig später Ducksch einen Ball in den Winkel, als sei es nichts, doch auch dieser Treffer zählte wegen einer vorherigen Abseitsstellung nicht. So blieb der Siegtreffer Toprak vorbehalten, der in der 86. Minute nach einem Eckball traf.

comment icon

In einem sensationellen Zweitligaspiel dreht Werder Bremen einen 1:3-Rückstand in Paderborn noch in einem 4:3-Sieg und bleibt unter Ole Werner auch im fünften Spiel ohne Punktverlust. Muslija hatte für den SCP in der ersten Halbzeit gleich doppelt zugeschlagen, traf erst per Elfmeter (15.), dann mit einem wunderschönen Schlenzer in den Winkel (38.). Nur drei Minuten zuvor hatte Ducksch den Ausgleich erzielt (35.)

full_time icon

Aus. Bremen gewinnt in Paderborn.

substitution icon

Nächster Wechsel bei den Bremern, die auf die taktische Umstellung der Gastgeber reagieren. Mai kommt als kopfballstarker Abwehrspieler für Mbom.

comment icon

Hünemeier ist jetzt kein Innenverteidiger mehr, sondern Mittelstürmer. Kwasniok schickt die langen Kerle nach vorne, kein unübliches taktisches Mittel in Schlussphasen.

comment icon

Fünf Minuten werden nachgespielt.

substitution icon

Werner tauscht erneut. Schmid geht runter, Schmidt ist neu im Spiel.

goal icon

Toooooooor! SC Paderborn - SV WERDER BREMER 3:4. Das Ding zählt. Ducksch schlägt einen Eckball von der linken Seite hoch in die Box, wo Huth unter selbigem durchtaucht. So kann Toprak das Spielgerät mit dem Bauch über die Linie drücken. Spiel gedreht.

comment icon

Vorlage Marvin Ducksch

yellow_card icon

Das muss Gelb geben. Hünemeier senst Füllkrug resolut im Mittelfeld um - Welz greift in die Brusttasche.

highlight icon

Es geht immer weiter. Pavlenka pariert einen Schuss von Cuni von der Strafraumkante sensationell und ist anschließend fast noch sensationeller gegen Michels Nachschuss zur Stelle. Absoluter Wahnsinn von allen Beteiligten.

highlight icon

Riesenchance zur Führung für die Bremer. Ducksch bekommt die Kugel auf dem rechten Flügel und zieht mit Wucht und Tempo in den Strafraum ein. Aus sieben Meter knallt der Stürmer den Ball mit aller Macht an den rechten Pfosten. Huth wäre machtlos gewesen. 

comment icon

Ducksch versucht es aus 20 Metern zentraler Position per Aufsetzer. Huth steht richtig und hat die Kugel in der Tormitte im Nachfassen.

substitution icon

Auch die Bremer tauschen zum ersten Mal. Rapp kommt für Bittencourt.

substitution icon

Dann geht auch Klement runter. Cuni ist neu dabei.

substitution icon

Paderborn wechselt erneut doppelt und nimmt zwei gelbvorbelastete Spieler vom Feld. Zum einen wird Schuster durch Heuer ersetzt.

yellow_card icon

Die nächste Gelbe Karte. Jung sieht sie, weil er in einen Abschlag von Huth hineinläuft und dabei den Abstand nicht einhält.

comment icon

Kurz schnaufen beide Teams durch, die vergangenen zehn Minuten haben alle im Stadion mitgenommen. Wahnsinn!

highlight icon

Schon wieder ist der Ball im Tor, schon wieder per absolutem Traumtor. Dieses Mal ist es Ducksch, der den Ball aus 18 Metern halblinker Position mit viel Gefühl in den langen Winkel schlenzt. 

highlight icon

Unfassbar, was hier los ist. Platte hat die Kugel in 25 Metern Torentfernung auf der halblinken Seite und zieht wieder einfach ab. Erneut senkt sich der Ball in einer sensationellen Flugkurve über Pavlenka hinweg in den langen Winkel. Es ist der Tag der Traumtore - oder?

substitution icon

Ebenfalls Feierabend hat Justvan. Für ihn ist Mehlem neu im Spiel.

substitution icon

Doppelwechsel bei den Hausherren. Doppelpacker Muslija geht runter und wird durch Carls ersetzt.

goal icon

Tooooooor! SC Paderborn - SV WERDER BREMEN 3:3. Muslija mit einem verheerenden Fehlpass in die eigene Hälfte genau in die Beine von Füllkrug, der sofort den Weg in Richtung gegnerisches Tor einschlägt. Mit einem Haken lässt er Hünemeier 25 Meter vor dem Tor ins Leere rutschen und zieht anschließend von der Strafraumkante mit dem rechten Fuß ab. Der Ball schlägt unten links im Toreck ein.

comment icon

Schon jetzt haben die Bremer sieben Torschüsse in der zweiten Halbzeit abgegeben. In der ersten Halbzeit waren es insgesamt deren acht.

comment icon

Das Spiel ist jetzt völlig offen. Beide Mannschaft spielen schnörkellos nach vorne. Die schlechten Platzverhältnisse sorgen immer wieder für unvorhergesehene Momente.

comment icon

Schade, dass nur die zugelassenen 750 Zuschauer das Spektakel live im Stadion verfolgen können. Dieses Spiel hätte jedenfalls mehr Zeitzeugen verdient.

goal icon

Tooooooor! SC Paderborn - SV WERDER BREMEN 3:2. Gut was los in Paderborn. Nach einem geklärten Eckball von der linken Seite landet der Ball bei Schmid 20 Meter vor dem Tor in zentraler Position. Der Mittelfeldmann lässt mit der Brust klatschen und zieht dann per Dropkick sofort ab. Die Kugel schlägt unhaltbar für Huth im linken Winkel ein. Das nächste Traumtor.

goal icon

Tooooooor! SC PADERBORN - SV Werder Bremen 3:1. Tor des Monats - oder sogar mehr. Platte bekommt die Kugel am Mittelkreis, hebt den Kopf und zieht plötzlich aus gut 40 Metern ab. Pavlenka steht nicht mal übermäßig weit vor seinem Tor, sondern am Fünfmeterraum. Dennoch schafft es der Paderborner, den Keeper zu überlupfen. Der Ball schlägt im linken Winkel ein. Wow!

comment icon

Vorlage Sven Michel

highlight icon

Ganz starke Aktion von Platte, der aus 15 Metern in der rechten Strafraumhälfte bedrängt von Toprak abzieht und Pavlenka vor eine große Aufgabe stellt. Der Keeper der Bremer zeigt auf der Linie jedoch eine Weltklasse-Parade und verhindert das 1:3 mit einem starken Reflex.

comment icon

Schmid legt sich den Ball an der Strafraumkante vom linken auf den rechten Fuß und zieht dann wuchtig ab. Justvan schmeißt sich in den Schuss und bekommt die Kugel genau da hin, wo es Männer am meisten schmerzt. Nach gut einer Minute auf dem Boden geht es dann weiter für den Paderborner. 

comment icon

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gehören den Bremern. Paderborn wartet zunächst ab und versucht, kompakt zu stehen.

comment icon

Nächster Abschluss! Dieses Mal versucht es Ducksch mit einem Schlenzer aus 20 Metern halblinker Position. Der Ball geht aber gute zwei Meter am langen Pfosten vorbei. Huth muss nicht eingreifen.

comment icon

Beide Mannschaften sind übrigens unverändert aus der Kabine gekommen.

comment icon

Der erste Abschluss der zweiten Hälfte gehört Mbom. Aus gut 23 Metern halbrechter Position versucht es der Bremer mit dem rechten Fuß, allerdings stellt der Schuss keine große Aufgabe für Huth dar.

match_start icon

Weiter gehts. Der zweite Durchgang läuft.

half_time icon

Das wars im ersten Durchgang. Halbzeit.

comment icon

Eine Minute wird noch nachgespielt.

comment icon

Vor allem auf der Sechs fehlt es den Gästen aktuell an Zugriff. Werner wird das sicherlich auch sehen und gegebenenfalls reagieren.

comment icon

Mittlerweile 8:5 Torabschlüsse für die Hausherren, die seit dem Ausgleich komplett die Kontrolle übernommen haben. Bremen wirkt teilweise unsortiert in der Defensive.

goal icon

Tooooooor! SC PADERBORN - SV Werder Bremen 2:1. Die Gastgeber sind wieder vorne. Klement überlässt auf dem linken Flügel für Muslija, der mit enger Ballführung in den Strafraum einzieht, Veljkovic alt aussehen lässt und die Kugel dann mit einem herrlichen Schlenzer in den langen Winkeln setzt. Traumtor.

comment icon

Vorlage Phillipp Klement

highlight icon

Michel bekommt die Kugel in der linken Strafraumhälfte und zieht sofort mit dem rechten Bein ab. Der Ball kommt hart in Richtung kurzer Pfosten, wo Pavlenka aber zur Stelle ist und pariert.

yellow_card icon

Klement sieht im Nachgang die Gelbe Karte. Bei Bittencourts Vorlage hatte er den Fuß drüber gehalten und den Bremer am rechten Spann getroffen.

goal icon

Toooooooor! SC Paderborn - SV WERDER BREMEN 1:1. Jetzt zählt's! Bittencourt schlägt einen Ball aus dem Mittelfeld auf halblinks, wo Ducksch relativ frei durch ist und in den Strafraum eindringt. Der Stürmer legt sich den Ball erst vorbei an Correia, dann vorbei an Schuster und schließt mit dem rechten Fuß ab. Die Kugel kullert ins kurze Eck.

comment icon

Vorlage Leonardo Jesus Loureiro Bittencourt

comment icon

Die Gäste haben rund 55 Prozent Ballbesitz und gewinnen rund 55 Prozent der Zweikämpfe. Einzig am letzten Pass hapert es.

comment icon

Bremen wird stärker. Paderborn hat derzeit jede Menge in der Defensive zu tun, sorgt nur selten für Entlastung.

highlight icon

Gute Gelegenheit für die Bremer. Ducksch schlägt den Ball aus dem linken Halbfeld in die Box, wo Friedl mit dem Hinterkopf verlängert. Die Kugel geht nur knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus.

comment icon

Hartes Einsteigen von Muslija gegen Füllkrug. Der Ball ist weit weg, der Bremer Stürmer humpelt. Welz lässt die Karte aber stecken. Da hat der Paderborner Glück.

comment icon

Bremen ist um Kontrolle bemüht, aber Paderborn ist enorm giftig in den Zweikämpfen. Der Rasen tut sein Übriges zu einem Spiel, in dem es an Rhythmus fehlt.

yellow_card icon

Schuster rutscht im Zweikampf mit Bittencourt weg und hält den Deutsch-Brasilianer anschließend fest. Taktisches Foul und damit eine klare Gelbe Karte.

highlight icon

Auf der Gegenseite fast der zweite Treffer. Platte setzt die Kugel nach einer Flanke von der rechten Seite an den rechten Pfosten. Anschließend verpassen gleich mehrere Paderborner knapp. Glück für Werder.

highlight icon

Auch die Bremer treffen mit der ersten echten Torchance. Huth bekommt einen Rückpass und will diesen zurück zu Schallenberg spielen. Füllkrug spritzt dazwischen und klaut dem Paderborner den Ball, den er anschließend quer zu Ducksch legt. Der ehemalige Hannoveraner hat keine Probleme, aus 16 Metern ins verwaiste Tor zu schieben. Allerdings zählt der Treffer nicht, weil Füllkrug zuvor im Abseits stand.

comment icon

Bittencourt zieht auf halbrechts auf, zieht in die Mitte und versucht es mit dem linken Fuß aus rund 20 Metern. Huth ist zur Stelle und hat die Kugel in der Tormitte. 

comment icon

Von einer verdienten Führung zu sprechen, wäre etwas viel. Bislang gab es auf beiden Seiten noch keine gefährlichen Abschlüsse. Bremen wirkte zudem wie die etwas spielstärkere Mannschaft.

penalty_goal icon

Tooooooor! SC PADERBORN - SV Werder Bremen 1:0 Dieses Mal tritt Muslija an und entscheidet sich für die linke untere Ecke. Pavlenka springt erneut nach rechts und geht dieses Mal leer aus.

highlight icon

Der Elfmeter wird wiederholt. Der Grund dafür ist das zu frühe Reinlaufen in den Sechzehner von Friedl, der später auch als erster am Ball war. Harte Entscheidung, weil es doch sehr knapp war.

comment icon

Michel tritt an und scheitert im rechten Eck an Pavlenka. Der Ball bleibt im Fünfer liegen, Friedl ist als erster da und klärt zum Eckball.

highlight icon

Der Freistoß von Muslija landet in der Mauer, bei der Klärungsaktion wird Michel im Getümmel jedoch getroffen und geht zu Boden. Welz zeigt auf den Punkt. Undurchsichtige Situation.

comment icon

Muslija wird von Jung 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten in halbrechter Position gefällt. Gute Freistoßposition für die Hausherren, Jung kommt ohne Verwarnung davon.

comment icon

Bremen presst mit Füllkrug und Ducksch hoch, allerdings macht die zweite Reihe nicht wirklich mit. So kann sich Paderborn natürlich einfach hinten raus kombinieren.

comment icon

Es scheint nicht ganz so einfach zu sein, auf schwierigem Geläuf zu kombinieren. An einigen Stellen ist der Rasen schwer angeschlagen, zudem hat es den ganzen Vormittag leicht geregnet in Paderborn. Die Bälle sind für die Spieler nicht immer einfach zu kontrollieren.

comment icon

Es geht von Beginn an intensiv zur Sache. Sowohl der SCP als auch der SVW sind kämpferisch gut eingestellt.

yellow_card icon

Keine zwei Minuten gespielt, da zückt Welz schon die erste Gelbe Karte. Bittencourt war im Mittelfeld hart in Platte reingegrätscht, nachdem er sich vorher die Kugel zu weit vorgelegt hatte. Die vierte Gelbe in der laufenden Spielzeit für den Bremer.

match_start icon

Los gehts. Der Ball rollt.

comment icon

Werfen wir einen Blick auf das Schiedsrichtergespann. Leitender Unparteiischer ist Tobias Welz, ihm assistieren Rafael Foltyn und Mario Hildenbrand. Vierter Offizieller ist Konrad Oldhafer, Guido Winkmann fungiert als VAR.

comment icon

Paderborns Saison nahm kürzlich genau den gegenteiligen Verlauf. Fünf Spiele in Serie ohne Sieg ließen die Ostwestfalen von Tabellenplatz 3 bis auf den 9. Platz abrutschen. Der Abwärtstrend wurde erst mit dem Sieg am vergangenen Spieltag in Nürnberg (2:1) gestoppt.

comment icon

Lange Zeit dümpelte Werder im Mittelfeld der Tabelle rum, die Saison schien bereits verkorkst. Nach vier Siegen in Serie sind die Bremer nun aber wieder da. Der Grund für den Bremer Aufschwung scheint klar: Ole Werner. Seit der ehemalige Kiel-Trainer die Zügel in Bremen in der Hand hält, ist Grün-Weiß ohne Punktverlust. 

comment icon

Paderborn gegen Bremen ist so etwas wie das Verfolgerduell in der 2. Liga. Sowohl die Ostwestfalen als auch die Hanseaten haben mit vier und zwei Punkten Rückstand auf Rang 3 noch Aufstiegsambitionen. Sollte es in der heutigen Partie einen Sieger geben, wäre dieser wieder mitten im Aufstiegsrennen. Der SCP könnte auf Platz 4 springen, Bremen könnte gar den ungeliebten Erzrivalen Hamburger SV von Platz 3 verdrängen.

comment icon

Ole Werner tauscht im Vergleich zum 3:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf am vergangenen Spieltag auf einer Position: Im Mittelfeld kommt Mbom für Agu in die Anfangsformation.

comment icon

Die Gäste stellen dem diese Elf entgegen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Mbom, Bittencourt, Groß, Schmid, Jung - Füllkrug, Ducksch.

comment icon

Keine Änderungen bei den Hausherren. SCP-Trainer Lukas Kwasniok setzt auf dieselbe Startaustellung, die in der Vorwoche mit 2:1 in Nürnberg gewann. 

comment icon

So geht der SC Paderborn ins Duell mit Werder Bremen: Huth - Schuster, Correia, Hünemeier, Justvan - Srbeny, Schallenberg, Klement - Muslija - Platte, Michel.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 20. Spieltages zwischen dem SC Paderborn und Werder Bremen.