Zum Inhalte wechseln

SC Paderborn 07 - Borussia Dortmund

Bundesliga

SC Paderborn 07 1

  • U Hünemeier 72' (11m)

Borussia Dortmund 6

  • T Hazard 54'
  • J Sancho 57', 74', 90+1'
  • A Hakimi 85'
  • M Schmelzer 89'

Live-Kommentar

comment icon

Damit verabschiede ich mich aus der Benteler-Arena und danke Ihnen für das Interesse. Der 29. Spieltag der Bundesliga findet morgen Abend um 20:30 Uhr seinen Abschluss mit der Partie 1. FC Köln gegen RB Leipzig, wir sind selbstverständlich auch dann wieder live für Sie dabei. Bis dahin noch einen schönen Abend an diesem Pfingstsonntag!

comment icon

In der Tabelle bleibt der BVB mit nun 60 Zählern erster Bayern-Verfolger, Paderborn wie erwähnt das Schlusslicht (19 Punkte). Weiter geht es für den SCP am kommenden Samstag mit dem nächsten schweren Brocken, um 15:30 Uhr müssen die Ostwestfalen in Leipzig über sich hinauswachsen. Dortmund hat dann am Abend ab 18:30 Uhr die wiedererstarkte Hertha aus Berlin zu Gast.

comment icon

Paderborn auf der anderen Seite ist seit zehn Ligaspielen ohne Sieg, in den vergangenen zwölf Partien in der Bundesliga gab es sieben Niederlagen (1 Sieg) - so wird das ganz schwer mit dem Klassenerhalt. Der Relegationsplatz ist nach wie vor acht Zähler entfernt. Zum zweiten Mal nach einem 0:6 gegen die Bayern im Februar 2015 kassiert Paderborn sechs Tore in einem Ligaspiel.

comment icon

Der BVB gewann damit sieben der vergangenen acht Bundesliga-Spiele sowie die letzten vier Auswärtsspiele in Serie und spielt mit 30 Punkten nach zwölf Partien die zweitbeste Rückrunde der Vereinsgeschichte - nur in der Meistersaison 2011/12 waren es nach zwölf Rückrunden-Spielen mehr Zähler (32). Lucien Favre feiert darüber hinaus im 63. Bundesliga-Spiel als BVB-Trainer seinen 41. Sieg - kein anderer Dortmunder Trainer erreichte diese Marke so früh (Thomas Tuchel im 66. Spiel).

comment icon

45 Minuten hat Dortmund gebraucht, um sich den vermeintlichen Knock-out im Meisterschaftskampf aus den Trikots zu schütteln - dann drehte der Tabellenzweite auf und überrollte Schlusslicht Paderborn. Ein schneller Doppelpack nach dem Seitenwechsel eröffnete den Torreigen und stellte die Weichen auf Auswärtssieg, der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch einen äußerst strittigen Hand-Elfmeter stachelte die Borussia nur noch mehr an. Mit viel Spielfreude und Power schoss sich der BVB in der Folge den Titel-Frust von der Seele und schenkte dem SCP noch viermal ein.

full_time icon

Dann ist Schluss! Dortmund schießt Paderborn im zweiten Durchgang mit 6:1 ab!

goal icon

TOOOOR! SC Paderborn - BORUSSIA DORTMUND 1:6! Und was für eine Packung! Nach einem Eckball wird Paderborn noch einmal von Schwarz-Gelb überrannt. Mate Morey schickt Jadon Sancho auf und davon, der rechts im Strafraum aus wenigen Metern ins kurze Eck trifft und nun alleiniger Top-Scorer der Bundesliga ist (17 Tore, 16 Vorlagen).

comment icon

Vorlage Mateu Jaume Morey Bauzà

goal icon

TOOOOR! SC Paderborn - BORUSSIA DORTMUND 1:5! Dann doch das fünfte, es gibt eine Packung für das Schlusslicht! Witsel hat auf der rechten Seite ganz viel Zeit und Platz und spielt scharf in die Mitte, wo Marcel Schmelzer einläuft und aus kurzer Distanz sein erstes Bundesliga-Tor seit September 2013 erzielt.

comment icon

Vorlage Axel Witsel

highlight icon

Fast das 5:1! Wieder sind die Lücken riesig, Reyna macht sich rechts auf die Reise in den Strafraum und zieht dann selbst ab. Zingerle lenkt das Leder im langen Eck dieses Mal mit den Fingerspitzen um den Pfosten.

substitution icon

...und für Hakimi kommt der junge Spanier Mate Morey.

substitution icon

Nun schöpft auch Favre das Wechselkontingent aus. Emre Can macht Platz für Leonardo Balerdi...

goal icon

TOOOOR! SC Paderborn - BORUSSIA DORTMUND 1:4! Paderborn macht auf und Dortmund schlägt direkt zu! Hazard behauptet den Ball gegen zwei Gegenspieler, Schmelzer kommt von links und übernimmt. Der Routinier hat das Auge für Achraf Hakimi, der rechts in der Box Platz hat und trocken ins lange Eck trifft. Fünftes Saisontor für die Leihgabe von Real Madrid.

comment icon

Vorlage Marcel Schmelzer

substitution icon

Und für Sebastian Vasiliadis übernimmt Abdelhamid Sabiri den Platz im Mittelfeld.

substitution icon

Baumgart bietet alles an Offensive auf, was Paderborn eben hat. Dennis Jastrzembski kommt für den umtriebigen Christopher Antwi-Adjej, der im zweiten Durchgang aber auch abgetaucht war.

yellow_card icon

Reyna wird direkt von Mohamed Dräger Willkommen geheißen, der Paderborner stellt das lange Bein raus und fällt den Dortmunder. Auch dafür gibt es die Gelbe Karte, für den Tunesier ist es die zweite.

comment icon

Sancho kommt nun übrigens auf 16 Tore und 16 Assists und ist damit zusammen mit Lewandowski (29 Tore, 3 Assists) wieder Topscorer der Liga.

substitution icon

...außerdem macht Raphael Guerreiro Platz für Marcel Schmelzer.

substitution icon

Favre wechselt doppelt für die Schlussphase. Für Julian Brandt kommt Giovanni Reyna...

comment icon

Wie ist es nun um die Moral des Tabellenletzten bestellt? Im zweiten Durchgang hatten die Hausherren nur noch einen Torschuss (den Elfmeter) und knapp 30 Prozent Spielanteile - die Niederlage, so es denn bei diesem Ergebnis bleibt, ginge völlig in Ordnung.

comment icon

Interessant: Hummels sieht erstmals in seiner Bundesliga-Karriere fünf Gelbe Karten in einer Saison - damit ist er erstmals Gelb-gesperrt (im 327. Spiel). Einmal fehlte er auch schon mit Gelb-Rot in dieser Spielzeit.

yellow_card icon

Uff! Mats Hummels kommt im Mittelfeld angesenst und holt Zolinski übel von den Beinen. Dafür sieht er seine fünfte Gelbe Karte und fehlt im nächsten Ligaspiel.

substitution icon

Paderborn wechselt nach dem Gegentor noch einmal, für Gerrit Holtmann kommt Kai Pröger neu ins Spiel.

goal icon

TOOOOR! SC Paderborn - BORUSSIA DORTMUND 1:3! Interessiert Dortmund nicht, interessiert Jadon Sancho nicht! Hazard bedient den Engländer zentral im Strafraum, drei, vier Paderborner stehen in der ersten Reihe und schauen zu, wie der Angreifer die Kugel mit ordentlich Schmalz rechts ins Eck donnert. 16. Saisontor!

comment icon

Vorlage Thorgan Hazard

comment icon

Das Tor hat natürlich viel Beigeschmack, wenn man an die Szene von Boateng im Spitzenspiel vor wenigen Tagen denkt. Die beiden Situationen sind absolut vergleichbar, der Elfmeterpfiff in diesem Sinne eigentlich eine Fehlentscheidung. Die Einheitlichkeit fehlt eben, wie schon die ganze Saison.

penalty_goal icon

TOOOOR! SC PADERBORN - Borussia Dortmund 1:2! Uwe Hünemeier ist es egal, der Ex-Dortmunder bringt noch einmal Musik in die Hütte! Der Abwehrspieler zimmert das Leder vom Punkt links oben in die Maschen, keine Chance für Bürki. Erstes Saisontor für den Paderborner.

yellow_card icon

Der Pfiff hält offenbar Bestand, Emre Can sieht für die Aktion - oder das Reklamieren - auch noch die Gelbe Karte.

highlight icon

Elfmeter für Paderborn! Dräger wird rechts im Strafraum mit einem tollen Zuspiel in Szene gesetzt und hat viel Platz. Der Angreifer zögert kurz und prügelt dann volles Rohr drauf, Can wirft sich in den Schuss und bekommt den Ball aus kurzer Distanz an den Ellenbogen. Das sollte sich Siebert vielleicht noch einmal anschauen...

substitution icon

Nun wechselt auch Lucien Favre, er bringt Axel Witsel für Thomas Delaney und stellt damit einen neuen Antreiber ins Mittelfeld.

comment icon

Wille und Leidenschaft ist den Ostwestfalen ohnehin selten abzusprechen, aber wie steht es um die Qualität? Wir erinnern noch einmal an das sensationelle Comeback im Hinspiel, als Dortmund ein 0:3 noch drehte. Nach einer erneuten Sensation sieht es heute aber nicht aus, zu abgeklärt verteidigen die Gäste.

substitution icon

...und Sven Michel ersetzt Streli Mamba, der im Hinspiel noch doppelt getroffen hatte, heute aber von Hummels und Akanji gut abgemeldet wurde.

substitution icon

Auch Baumgart sieht, dass seine Mannschaft durchaus noch gewillt ist, etwas anzubieten, und bringt frische Kräfte. Für Dennis Srbeny kommt Ben Zolinski...

comment icon

Dennis Srbeny versucht es bei einem Freistoß aus der zweiten Reihe, der Schuss wird jedoch abgeblockt. Aber Paderborn gibt sich noch lange nicht geschlagen und hat den Doppelschlag der Dortmunder mittlerweile gut verdaut.

comment icon

Für Jadon Sancho ist der Treffer zum 2:0 übrigens die 31. Torbeteiligung in dieser Bundesliga-Saison (15 Tore, 16 Assists). Er ist der erste Spieler seit Datenerfassung 2004/05, der in einer Saison auf mindestens 15 Tore UND 15 Assists kommt. Außerdem verlor der Engländer keines seiner 24 Ligaspiele, in denen er traf (19 Siege, 5 Remis) - das sind die meisten Spiele aller aktiven Akteure.

highlight icon

Ansonsten spielt im zweiten Durchgang nur der BVB - wollte ich eben sagen, da zimmert Srbeny die Kugel in die Maschen! Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld wird der Ball per Kopf an den linken Pfosten abgelegt, wo der Stürmer humorlos netzt. Allerdings stand er gut sichtbar einen Schritt im Abseits.

yellow_card icon

Jamilu Collins holt Hakimi im Mittelfeld von den Beinen und sieht somit als erster Akteuer für ein Foul die Gelbe Karte. Für den Verteidiger ist es bereits die achte in dieser Spielzeit.

yellow_card icon

Bei seinem Treffer zieht sich Jadon Sancho das Trikot aus, um eine Botschaft gegen Rassismus zu senden. Sie alle wissen sicher über die aktuelle Lage in den USA, wo ein afroamerikanischer Bürger durch Polizeigewalt zu Tode gekommen ist. Wäre Sancho so clever wie Thuram, der dieses Zeichen mit der berühmten Kaepernick-Geste (abgeknicktes Knie auf dem Rasen) kundtat, wäre er um seine zweite Gelbe Karte dieser Saison herum gekommen.

goal icon

TOOOOR! SC Paderborn - BORUSSIA DORTMUND 0:2! Sie bekommen gar keine Zeit, den Rückschlag wegzustecken - denn Dortmund schlägt gleich noch einmal zu! Brandt wird links auf die Reise geschickt, dringt ohne Gegenspieler in die Box ein und legt im richtigen Moment quer. Jadon Sancho muss den Ball nur noch zu seinem 15. Saisontor über die Linie drücken.

comment icon

Vorlage Julian Brandt

comment icon

Dortmund erzielte bereits 49 Tore nach dem Seitenwechsel - so viele wie kein anderes Team. Wie kann Paderborn diesen Rückschlag nun wegstecken?

goal icon

TOOOOR! SC Paderborn - BORUSSIA DORTMUND 0:1! Dann ist es passiert, der BVB geht in Führung! Mit einer starken Seitenverlagerung wird Guerreiro links vor der Box in Szene gesetzt. Der Portugiese verzögert kurz und steckt dann für Can durch, der an Strohdiek vorbei an die Grundlinie geht und scharf an den ersten Pfosten spielt. Zingerle agiert unglücklich und lenkt die Kugel vor die Füße von Thorgan Hazard, der aus wenigen Metern unbedrängt zu seinem siebten Saisontor einschiebt.

comment icon

Can nimmt im Mittelfeld Fahrt auf, marschiert durch zwei Gegenspieler hindurch und wird dann von Vasiliadis gefällt. Siebert lässt die Karte noch stecken.

comment icon

Die Gäste ziehen nun ihrerseits ein sehr hohes Pressing auf. Aktuell ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der Tabellenzweite das 1:0 macht.

highlight icon

Dortmund legt einen Gang zu und spielt Paderbon schwindelig! Sancho wird rechts auf die Reise geschickt und serviert scharf in die Mitte, wo Hazard nur noch den Fuß reinhalten muss - und die Kugel haarscharf am langen Pfosten vorbei drückt.

highlight icon

Und auch der anschließende Eckball hat es in sich! Hummels schraubt sich in der Strafraummitte am höchsten, legt den Kopfball aber nur auf das Tordach.

highlight icon

Dann hat Dortmund die XXL-Chance! Über links geht es schnell, den Querpass ins Zentrum lässt Can geschickt durch. Und am zweiten Pfosten läuft Hakimi völlig frei ein, scheitert aber an einer herausragenden Fußabwehr von Zingerle.

comment icon

Das wäre fast ein Querschläger der besonderen Art geworden! Holtmann wird links vor dem Strafraum von Hünemeier in Szene gesetzt und fasst sich aus 20 Metern ein Herz. Er trifft die Kugel überhaupt nicht gut - doch so wird der "Schuss" beinahe zur perfekten Vorlage für Antwi-Adjei und Mamba, die am zweiten Pfosten einlaufen, sich aber mehr selbst behindern.

comment icon

Keine Wechsel auf beiden Seiten. Favre hat mit Götze und Reyna aber auch nur zwei Bundesliga-erprobte Angreifer auf der Bank sitzen. Baumgart wird mit seiner Elf sehr zufrieden sein.

match_start icon

Damit rein in den zweiten Spielabschnitt! Dortmund stößt an.

comment icon

Für alle Statistik-Liebhaber noch ein side fact: Es ist das erste Mal in der detaillierten Datenerfassung der Bundesliga, dass es in einer ersten Halbzeit erst ein einziges Foul gab! Delaney leistete sich dieses in der 27. Minute gegen Sebastian Schonlau.

comment icon

Der BVB bleibt damit im vierten Bundesliga-Spiel gegen Paderborn zum dritten Mal torlos vor der Pause. Die gute Nachricht aber ist: Anders als im Hinspiel hat die Borussia auch noch kein Gegentor kassiert. In der Hinrunde führten die Ostwestfalen zur Halbzeit sensationell mit 3:0, ehe Dortmund im zweiten Durchgang noch auf 3:3 stellte. 

half_time icon

Kurz darauf ist Pause! Noch keine Tore in der Benteler-Arena.

highlight icon

Da muss einfach mehr draus gemacht werden! Hakimi mit einer starken Einzelaktion auf der rechten Außenbahn, vernascht Hünemeier und marschiert auf den Strafraum zu. An der Kante legt er quer auf Brandt, der halblinks mutterseelenallein steht - und völlig verzieht.

comment icon

Dann ist wieder Dortmund an der Reihe! Guerreiro hat links viel Platz und sucht Sancho, der scheint vom Zuspiel aber etwas überrascht zu sein. Die Ballannahme gelingt dem Engländer nicht, aber der Ball springt zu Can. Der Mittelfeldmotor zieht sofort ab, jagt die Pille aber fast übers Stadiondach.

comment icon

Ganz wichtige Aktion von Piszczek! In seinem Rücken haut dieses Mal Mamba ab, aber der Pole fängt das Zuspiel von Antwi-Adjei mit einer Monster-Grätsche ab. Wer kann, der kann!

comment icon

Bezeichnend: Antwi-Adjei gab alleine so viele Schüsse ab wie der BVB insgesamt (3).

comment icon

Auffälligster Paderborner bleibt Antwi-Adjei! Dieses Mal taucht der schnelle Offensivmann links im Strafraum der Borussia auf, enteilt Piszczek und drückt aus acht Metern ab - drüber!

comment icon

Hakimi hat auf der rechten Seite mal etwas Platz, mehr als eine scharfe Hereingabe an Freund und Feind vorbei ins Seitenaus springt dabei aber nicht heraus - und das ist dann halt auch einfach zu wenig für einen Champions-League-Aspiranten gegen den Tabellenletzten.

comment icon

Etwas mehr als fünf Minuten sind es noch bis zur Pause, was fällt dem BVB hier noch ein? Der Tabellenzweite findet nach wie vor kaum Lösungen gegen das Bollwerk der kampfstarken Paderborner.

comment icon

"Sprecht miteinander", kommt der Hinweise von Baumgart. Weil Strohdiek, Hünemeier und Zingerle sich nicht absprechen und Strohdiek deshalb ohne Not zur Ecke klärt. Der Schaden hält sich aber in Grenzen, weil Cans Kopfball deutlich über das Ziel fliegt.

comment icon

Mamba zündet auf dem linken Flügel den Turbo und rast die Seite runter, an der Grundlinie wird er aber von Hummels gestellt. Dennoch gibt es Szenenapplaus von der Paderborner Bank für den starken Einsatz des schnellen Angreifers - der zudem dafür sorgt, dass der BVB nun wieder ganz hinten anfangen muss.

comment icon

Eine halbe Stunde ist gespielt, Dortmund beißt sich bislang die Zähne an tapferen Paderbornern aus. Der BVB hat zwar 66 Prozent Spielanteile, kann daraus aber nur wenig Vorteile erarbeiten. Tatsächlich steht es nach Torschüssen 3:2 für den SCP, der immer wieder das schnelle Umschaltspiel bemüht und den Gästen vor allem über die Außen Kopfschmerzen bereiten.

highlight icon

Und dann schlägt sich Paderborn beinahe selbst! Strohdiek will einen Kopfball zu Zingerle zurückspielen, der aber zu kurz gerät. Hazard geht dazwischen und wird vom Schlussmann der Hausherren im letzten Moment am Treffer gehindert.

comment icon

Akanji fängt einen Diagonalball in Richtung Antwi-Adjei ab, spielt dann aber unsauber zurück zu einem Paderborner. Dräger legt von der rechten Seite ins Zentrum ab, wo Holtmann aus der zweiten Reihe zündet - drüber.

comment icon

Paradox aber wahr: Schlusslicht Paderborn ist nun seit 200 Bundesliga-Minuten ohne Gegentor. Und auch heute gegen den Tabellenzweiten wurde es erst zweimal richtig gefährlich für die Ostwestfalen.

highlight icon

Beste Chance der Partie! Brandt wird links in die Box geschickt, marschiert mit Tempo auf den Kasten zu und legt clever mit der Hacke ab. Guerreiro kommt in seinem Rücken angelaufen und zieht sofort ab, Collins klärt vor der Linie für den geschlagenen Zingerle zur Ecke. Diese bringt keine Gefahr.

comment icon

Nun tastet sich Dortmund wieder an das Tor der Heimelf heran. Brandt mit einem blitzgescheiten Diagonalball rechts raus auf Hakimi, dem die Ballannahme aber misslingt. Paderborn schafft es jedoch nicht, einen Gegenstoß zu starten und der BVB kann neu aufbauen.

comment icon

Paderborn setzt sich auf der linken Seite am Dortmunder Strafraum fest. Collins versucht es mit einem langen Einwurf in die Box, der aber geklärt wird. Die Hausherren dürfen sich gleich noch einmal an einem Einwurf versuchen.

comment icon

Während der BVB alles spielerisch zu lösen versucht, verteidigt Paderborn das sehr schnörkellos. Im Notfall wird der Ball eben einfach weit weggedroschen, egal wohin.

comment icon

Brandt springt die Kugel weit weg, Zingerle nimmt sie locker auf. Dem Tabellenzweiten fehlt ohne Haaland ein wenig der Offensivplan, viel scheint auf Zufall ausgerichtet zu sein - beziehungsweise auf eine Einzelaktion von Sancho, Hazard und Kollegen.

highlight icon

Und dann quasi aus dem Nichts fast das 1:0! Piszczek mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Hazard, der Strohdiek entwischt und rechts im Strafraum vor Zingerle auftaucht. Der SCP-Schlussmann pariert den wuchtigen Abschluss aber souverän.

comment icon

Die erste Viertelstunde geht durchaus an Paderborn - zumindest geht der eigene Plan deutlich besser auf als der der Dortmunder. Tief in der eigenen Hälfte wird der BVB von acht, neun Verteidigern empfangen, nach Ballgewinn geht es dann schnell und zielstrebig in die Offensive. Und die Gäste haben mit ihrem System der beiden hoch stehenden Außenspieler immer wieder Probleme, die Seiten dicht zu halten.

comment icon

Nächste schnelle Umschaltbewegung der Hausherren, wieder taucht Antwi-Adjei rechts in der Box ab und feuert. Dieses Mal trifft er die Pille schon besser, jagt sie aber über den Kasten.

highlight icon

Da muss mehr bei raus kommen! Sancho springt der Ball bei der Annahme weg, sofort schaltet Paderborn um. Über Srbeny, Mamba und Holtmann geht es schnell an den Strafraum der Gäste, wo Antwi-Adjei rechts völlig frei steht. Beim Abschluss verzieht der Angreifer aber gewaltig.

comment icon

Immer wieder schaffen es die Ostwestfalen, die ballführenden Dortmunder Akteure mit zwei Mann zu attackieren. So bekommt die Borussia bislang keinen Platz zum kombinieren und tut sich in den ersten zehn Minuten richtig schwer.

comment icon

Baumgart steht an der Seitenlinie und dirigiert seine Mannschaft, welche die Vorgaben in den ersten Minuten sehr gut umsetzt. Das Zentrum ist dicht und Dortmund wird immer wieder erfolgreich unter Druck gesetzt.

comment icon

Dann brennt es beim SCP! Can taucht rechts am Sechzehnereck auf, geht mit einem Übersteiger an Collins vorbei und spielt flach ins Zentrum. Dräger trifft die Pille nicht voll und klärt ins eigene Toraus.

comment icon

Paderborn beginnt sehr forsch, schaltet bei Ballgewinn immer wieder schnell um und sucht den direkten Weg vorne in die Box. Guter Auftakt der Hausherren!

comment icon

Und nach 30 Sekunden wird es das erste Mal heiß - im Dortmunder Strafraum! Srbeny nimmt links im Mittelfeld Fahrt auf, stoppt einmal kurz ab und steckt dann scharf durch die Schnittstelle durch. Mamba war gestartet, aber Bürki ist vor dem Angreifer am Ball.

match_start icon

Rein in die Benteler-Arena, Paderborn eröffnet die Partie mit dem Anstoß!

comment icon

Schiedsrichter der Partie ist Daniel Siebert, unterstützt wird er an den Seitenlinien von Florian Heft und Mark Borsch. Vierter Offizieller ist Johann Pfeifer, an den Video-Bildschirmen in Köln sitzen Dr. Matthias Jöllenbeck und sein Assistent Thomas Gorniak.

comment icon

Paderborn wechselt ebenso auf zwei Positionen im Vergleich zum 0:0 in Augsburg unter der Woche: Für Gjasula (3. Gelb-Sperre der Saison) und Jans (auf der Bank) rücken Christian Strohdiek und Mohamed Dräger in die Startelf. Bei Paderborn bestreitet Hünemeier genauso sein 50. Bundesliga-Spiel (die ersten fünf übrigens für Dortmund) wie Achraf Hakimi auf Seiten des BVB.

comment icon

Auf der anderen Seite wollen Steffen Baumgart und der SC mit diesem Personal einen Heimsieg einstreichen (3-5-2): Zingerle - Strohdiek, Hünemeier, Schonlau - Dräger, Antwi-Adjei, Vasiliadis, Holtmann, Collins - Mamba, Srbeny.

comment icon

Der BVB wechselt gegenüber dem Bayern-Spiel (0:1) auf zwei Positionen: Für die verletzten Dahoud und Haaland kommen Jadon Sancho und Emre Can neu in die Startelf. Can und Sancho spielen damit erstmals nach der Corona-Zwangspause von Beginn an.

comment icon

Kommen wir damit zu den Aufstellungen und beginnen mit einem Blick auf die Gäste aus Dortmund. Lucien Favre schickt diese Elf auf den Rasen (3-4-3): Bürki - Piszczek, Hummels, Akanji - Hakimi, Delaney, Can, Guerreiro - Sancho, Hazard, Brandt.

comment icon

Was könnte noch für die Ostwestfalen sprechen? Borussia Dortmund hat nur einen Sieg aus den letzten sechs Spielen gegen Aufsteiger geholt! Mit dem Knock-out im Meisterschaftskampf vor wenigen Tagen in den Dortmunder Köpfen könnte heute tatsächlich eine Überraschung für Paderborn drin sein.

comment icon

Bereits im Hinspiel holte der SCP gegen die Dortmunder auswärts beim 3:3 einen Punkt, verspielte allerdings auch eine 3:0-Führung. Die Paderborner haben allerdings seit acht Spielen in der Liga nicht mehr gewonnen und befinden sich in akuter Abstiegsnot. Das rettende Ufer ist schon neun Punkte entfernt. Immerhin: Keines der letzten drei Spiele wurde verloren, ein Punkt pro Spiel ist in dieser Situation aber deutlich zu wenig.

comment icon

Nun gilt es, den zweiten Rang und damit die Qualifikation für die Champions League erfolgreich zu verteidigen, denn zwischen Platz 2 uns 5 sind es nur vier Punkte Unterschied, die Leverkusener und Gladbach vor wenigen Minuten (4:1 gegen Union Berlin) sind Dortmund bis auf einen Punkt auf die Pelle gerückt. Lucien Favre muss seiner Mannschaft wieder Selbstvertrauen einimpfen, damit es in Paderborn nicht zum nächsten Ausrutscher kommt.

comment icon

Nur zweimal hat der BVB seit Mitte Februar überhaupt verloren, mit dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen PSG und dem eben bereits angesprochenen Duell gegen die Bayern waren es aber wohl auch die wichtigsten Spiele in diesem Zeitraum. Erneut gelang es den Dortmundern nicht, die stolpernden Bayern zu stürzen, letztendlich agierte der Rekordmeister dafür viel zu souverän.

comment icon

Die Meisterschaftshoffnungen der Dortmunder haben durch die Niederlage unter der Woche gegen die Bayern einen herben Dämpfer erhalten, durch den Sieg der Münchner am gestrigen Abend beträgt der Rückstand auf die Tabellenspitze nun zehn Zähler. Gegen Paderborn muss ein Sieg her, die Ostwestfalen stecken aber mitten im Abstiegskampf. Auf geht's! 

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 29. Spieltages zwischen dem SC Paderborn und Borussia Dortmund.