Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SC Paderborn 07 - 1. FC Nürnberg. 2. Bundesliga.

SC Paderborn 07 2

  • J Heuer ()
  • S Michel ()

1. FC Nürnberg 2

  • M Dæhli ()
  • M Schäffler ()

Live-Kommentar

comment icon

Das war es für heute aus der 2. Bundesliga. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Abend. Bis bald!

comment icon

Im fünften Anlauf schafft es der SCP erstmals einen Punkt gegen den 1. FC Nürnberg zu holen, nachdem die ersten vier Zweitligaduelle allesamt der FCN gewann. Die Ostwestfalen müssen am kommenden Freitag im Pokal nach Dresden, Nürnberg reist einen Tag später nach Ulm. 

comment icon

Nach einer schwachen ersten Hälfte kam Nürnberg wie ausgewechselt aus der Kabine. Ein spielfreudiger Möller Daehli war an beiden Toren zur Nürnberger Führung entscheidend beteiligt. Als der Club einem dritten Treffer nahe war, gelang Paderborn nach schöner Kombination durch Michel noch der späte Ausgleich. Mit Blick auf beide Hälften geht die Punkteteilung letztlich in Ordnung.  

full_time icon

Kurz darauf ist Schluss. Paderborn und Nürnberg trennen sich 2:2. 

comment icon

Krauß nimmt eine Kopfballablage von Schäffler 25 Meter vor dem Tor noch einmal volley. Der Schuss geht deutlich am Tor vorbei. 

comment icon

Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

comment icon

Nun spricht das Momentum wieder ein wenig für die Ostwestfalen. 

substitution icon

Wechsel bei Paderborn, Pascal Steinwender kommt für Kai Pröger. 

goal icon

Tooor! SC PADERBORN - 1. FC Nürnberg 2:2. Paderborn bleibt nach einer eigenen Ecke im Ballbesitz und sucht noch einmal den kontrollierten Angriff. Justvan steckt mit Übersicht in den Strafraum durch. Sven Michel behält die Ruhe und schiebt unterm Keeper hinweg zum Ausgleich ein. 

comment icon

Vorlage Julian Justvan

yellow_card icon

Fabian Nürnberger lässt gegen den enteilten Dörfler das Bein stehen und sieht die nächste Gelbe Karte.

comment icon

Lohkemper setzt sich rechts im Strafraum gegen van der Werff durch, sein Pass vor das Tor zu Schäffler bleibt dann aber hängen. 

comment icon

Schäffler nimmt einen Rempler von Dörfler dankbar für eine kurze Verletzungspause mit.   

highlight icon

Paderborn kontert sich vor das Nürnberger Tor, Michel findet den richtigen Moment zum Querpass auf Platte, der sich aber frei vor Mathenia den Ball zu weit vorlegt. Der Keeper nimmt dankbar auf. 

highlight icon

Lohkemper bietet sich rechts im Strafraum und bekommt den Ball von Valentini. Er zieht aus der Drehung ab und trifft den kurzen Pfosten. 

substitution icon

Auf Paderborner Seite schleicht der Torschütze Jannis Heuer vom Platz, Johannes Dörfler übernimmt. 

substitution icon

Der beste Nürnberger Mats Möller Daehli hat Feierabend und wird durch Taylan Duman ersetzt. 

yellow_card icon

Florian Hübner grätscht in Nähe der Mittellinie sehr hart gegen Platte und sieht die berechtigte Gelbe Karte. 

comment icon

Das Torschussverhältnis im zweiten Durchgang spricht mit 7:1 eine deutliche Sprache zu Gunsten der Gäste. Nürnberg führt 20 Minuten vor dem Ende hochverdient. Es liegt eher ein drittes Tor in der Luft. 

comment icon

Nun versucht es auch Geis aus der Distanz. Es war eher eine Annäherung. 

substitution icon

Lukas Kwasniok reagiert auf den Einbruch seines Teams nach der Pause, er bringt Felix Platte für Dennis Srbeny.

substitution icon

Und dann kommt Julian Justvan noch für Maximilian Thalhammer.

comment icon

Manuel Schäffler trifft erstmals seit dem 4. April wieder in der 2. Bundesliga - auch damals gegen den SC Paderborn. Am selben Tag lieferte Mats Möller Daehli auch seine letzte Vorarbeit für den Club ab. 

highlight icon

Geis verlagert aus der Mitte nach halbrechts zu Valentini, der sehr viel Platz hat und den Abschluss sucht. Der Schuss aus 23 Metern streift knapp links am Kasten vorbei. 

substitution icon

Fabian Nürnberger ersetzt den bereits verwarnten Lino Tempelmann.

goal icon

Tor! SC Paderborn - 1. FC NÜRNBERG 1:2. Der Club dreht das Spiel. Wieder ist Möller Daehli auf der linken Seite nicht zu stoppen. Dieses Mal geht er bis zur Torlinie und flankt scharf an den Fünfmeterraum. Manuel Schäffler setzt sich artistisch durch und drückt die Kugel über die Linie. 

comment icon

Vorlage Mats Møller Dæhli

comment icon

Pröger versucht es von der linken Seite direkt, der Schuss geht am langen Pfosten vorbei. 

yellow_card icon

Asger Sörensen stoppt Collins und sieht Gelb.

goal icon

Tor! SC Paderborn - 1. FC NÜRNBERG 1:1. Die Franken kommen mit ordentlich Dusel zum Ausgleich! Mats Möller Daehli zieht von links an Schuster und Schallenberg vorbei ins Zentrum und findet die Lücke. Der Schuss aus 17 Metern geht an den Pfosten - und springt dann vom Rücken von Keeper Huth über die Linie ins Tor. 

comment icon

Vorlage Lino Tempelmann

yellow_card icon

Lino Tempelmann geht zu hart in den Zweikampf mit Srbeny und sieht Gelb. 

comment icon

Schäffler will eine Hereingabe von Handwerker im Strafraum direkt aufs Tor bringen, schießt aber vorbei. 

comment icon

Robert Klauß hat seinen wirkungslosen Sturm der ersten Hälfte gleich in der Kabine gelassen. Sofort wird das Spiel der Gäste im letzten Drittel druckvoller. 

highlight icon

Geis schnappt sich den Freistoß und stellt Huth aus 20 Metern erstmals vor eine echte Herausforderung. 

comment icon

Möller Daehli ist auf dem Weg in Richtung Strafraum nicht zu stoppen und zieht das Foul. 

match_start icon

Das Spiel läuft wieder. Keine Wechsel bei Paderborn. 

substitution icon

Und Manuel Schäffler ersetzt Dennis Borkowski.

substitution icon

Der Club wechselt mit Beginn der zweiten Halbzeit gleich doppelt. Felix Lohkemper kommt für Erik Shuranov.

half_time icon

Pause in Paderborn. 

yellow_card icon

Dennis Srbeny kann sich beim langen Abschlag seines Keepers gegen Geis nur mit seinem Ellenbogen durchsetzen und sieht für das Foul Gelb. 

comment icon

Die Nachspielzeit der ersten Hälfte wird angezeigt: zwei Minuten. 

comment icon

Jetzt reicht es Sven Jablonski, er verwarnt Lukas Kwasniok mit Gelb. Der Coach war wohl etwas zu fordernd an der Seitenlinie. 

comment icon

Und jetzt häufen sich beim Club auch die leichten Fehler, die Gäste wirken zum Ende es ersten Durchgangs nervös. 

comment icon

Nürnberg scheint auch in der dritten Halbzeit der noch jungen Saison keinen eigenen Treffer zu erzielen. Gegen Aue gab es immerhin - und das war Bestwert am 1. Spieltag - noch 19 Abschlüsse. Heute sind es erst zwei. 

comment icon

Borkowski sichert an der Torauslinie den Ball und baut den Angriff neu auf. Über Valentini kommt das Leder hinten herum zu Krauß, der zentral vor dem Tor aus 17 Metern den Abschluss sucht, aber knapp über das Tor schießt. 

comment icon

Wieder fliegt die Ecke von Pröger hoch durch den Strafraum, wieder liegt in der Mitte dann ein Nürnberger am Boden. Doch dann ist der Abschluss von Schallenberg ohne Gefahr, so dass sich keiner großartig aufregen muss. 

comment icon

Collins hat über die linke Seite Platz, ihm verspringt dann aber die Flanke in den Strafraum. 

comment icon

Möller Daehli kann das Spiel nun etwas mehr an sich ziehen, der Norweger sucht den Türöffner. Doch im Strafraum können sich die Franken bislang weiter überhaupt nicht entfalten. Shuranov und Borkowski sind komplett abgemeldet. 

highlight icon

Möller Daehli bekommt den Ball im Strafraum vor die Füße, wieder steht dann van der Werff beim Tackling im Blickpunkt des Schiedsrichters. Doch dieses Mal trifft der Verteidiger ganz klar den Ball und löst die Situation mit fairen Mitteln. 

comment icon

Shuranov verlagert aus dem Zentrum nach links zu Handwerker, der von der Strafraumkante aus den flachen Abschluss sucht. Huth kann den Schuss sicher unter sich begraben. Das war der erste Nürnberger Abschluss an diesem Abend.

comment icon

Jetzt rennen die Gäste etwas früher an. Jetzt kann Paderborn natürlich noch besser auf das bekannte und gefährliche Umschaltspiel setzen. 

comment icon

Der SC Paderborn trifft auch im 13. Zweitligaheimspiel in Serie und stellt damit einen neuen Vereinsrekord im Unterhaus auf. Heute zappelte gleich der erste Torschuss direkt im Netz. 

comment icon

Die Nürnberger regen sich wahnsinnig über den Treffer auf, denn in der Mitte hatte van der Werff in der Mitte Geis weggeblockt und so konnte die Hereingabe von Pröger überhaupt durchrutschen. Der VAR greift nicht ein, in Köln sah man wohl keine völlige Fehlentscheidung von Sven Jablonski - durchaus fragwürdig. 

goal icon

Tooor! SC PADERBORN - 1. FC Nürnberg 1:0. Die Ecke von Pröger segelt durch den Strafraum, am zweiten Pfosten pflückt Jannis Heuer den Ball mit der Brust runter und hämmert ihn aus acht Metern in den Knick. 

comment icon

Vorlage Kai Pröger

comment icon

Pröger erobert sich mit gutem Pressing die Kugel und zieht über die rechte Seite davon. Seine scharfe Hereingabe kann aber geklärt werden. 

comment icon

Der Club kommt in der Anfangsviertelstunde auf 60 Prozent Ballbesitz, doch im letzten Drittel geht weiter nicht viel. 

comment icon

Pröger bleibt nach einem Zusammenprall mit Geis liegen und muss sich an der Seitenlinie kurz behandeln lassen. Doch für den Paderborner geht es weiter. 

comment icon

Michel geht allein auf Mathenia zu, wird dann aber noch noch entscheidend von Krauß am Abschluss gehindert. Dann hebt aber auch der Lininienrichter seine Fahne, Michel stand beim Zuspiel knapp im Abseits. 

comment icon

Srbeny kann sich am Strafraum gegen Hübner nur mit einem Foul durchsetzen. Zum ersten Mal muss Sven Jablonski zu seinem Arbeitgerät - der Pfeife - greifen.  

comment icon

Nürnberg hat bislang noch überhaupt keine Bälle ins letzte Drittel bekommen. Die langen Bälle von Geis gehen allesamt ins Leere. 

comment icon

Nun hat Paderborn ist der Vorwärtsbewegung mal etwas Platz. Thalhammer will Pröger über die rechte Seite mitnehmen, doch das Zuspiel ist zu ungenau. 

comment icon

Beiden Seiten schenken sich in den Mittelfeldduellen in dieser Anfangsphase nichts. Ein richtig geordneter Spielfluss ist so noch nicht zu erkennen. 

match_start icon

Das Spiel läuft. Schiedsrichter ist  Sven Jablonski.

comment icon

5.000 Zuschauer sind heute zugelassen, auch der Gästeblock ist mit knapp 300 Fans zumindest in kleinen Teilen gefüllt.

comment icon

Nürnbergs Mats Möller Daehli steht zum 100. Mal in der 2. Bundesliga auf dem Platz. Damit ist er nach Havard Nielsen (141 Spiele) der zweite Norweger, der mindestens 100 Spiele im Unterhaus absolviert hat. Die meisten dieser Partien absolvierte der 26-Jährige dabei für den FC St. Pauli.

comment icon

Der neue Coach trifft heute auf einen alten Bekannten. Lukas Kwasniok hat zusammen mit Robert Klauß die Trainerlehrbank gedrückt. Der heutige Club-Trainer beendete den Jahrgang als Klassenbester.

comment icon

Für Paderborn war die Nullnummer immerhin eine Premiere, denn in sämtlichen Testspielen kassierte die Elf unter der Leitung von Lukas Kwasniok immer mindestens einen Gegentreffer – gegen Dortmund war dies wohl zu erwarten, aber auch der Test gegen den SV Meppen endete nicht mit weißer Weste.

comment icon

Es treffen die Nullnummern der Vorwoche aufeinander. Der SCP trotzte in Heidenheim den heimstarken Hausherren ein 0:0 ab, zum selben Ergebnis kam Nürnberg daheim gegen Aue.  

comment icon

Die Gäste aus Nürnberg beginnen im Vergleich zur Partie gegen Aue ebenfalls mit einem neuen Spieler: Lino Tempelmann ersetzt Fabian Nürnberger.

comment icon

Der Club ist mit dieser Startelf angereist: Mathenia - Valentini, Sörensen, Hübner, Handwerker - Krauß, Geis, Möller Daehli, Tempelmann - Borkowski, Shuranov.

comment icon

Der SC Paderborn ändert seine Aufstellung nach dem Auftritt  in Heidenheim auf einer Position, Maximilian Thalhammer kommt für Julian Justvan neu in die Startelf.

comment icon

Paderborn beginnt wie folgt: Huth - Heuer, Hünemeier, van der Werff, Collins - Pröger, Schallenberg, Schuster, Thalhammer - Michel, Srbeny.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 2. Spieltages zwischen dem SC Paderborn und dem 1. FC Nürnberg.