Zum Inhalte wechseln

SC Paderborn 07 - FC Schalke 04

Bundesliga

SC Paderborn 07 1

  • C Oliveira Souza 8'

FC Schalke 04 5

  • S Sané 33'
  • S Serdar 49'
  • A Harit 71', 85'
  • A Kutucu 83'

Live-Kommentar

comment icon

Das war es also mit dem 4. Spieltag in der Bundesliga. Ich bedanke mich herzlich für Ihr Interesse, hoffe Sie hatten Spaß beim Mitlesen und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!

comment icon

Damit kommt es nächsten Samstag (15:30 Uhr) nun zum absoluten Kellerduell, denn dann gastieren die Paderborner in der Hauptstadt beim ebenfalls noch sieglosen Schlusslicht Hertha BSC. Schalke 04 darf bereits am Freitagabend (20:30 Uhr) vor heimischer Kulisse ran, Gegner ist der FSV Mainz 05.

comment icon

Durch den Dreier macht Schalke einen ordentlichen Sprung in der Tabelle und steht mit nun sieben Zählern auf Rang 6. Paderborn schafft es dagegen wieder einmal nicht, eine Führung in einen Sieg umzumünzen und bleibt deshalb weiter mit nur einem Punkt im Tabellenkeller auf dem 17. Platz hängen.

comment icon

Nach einem regelrechten 5:1-Offensivfeuerwerk setzt der FC Schalke seinen Aufwärtstrend auch nach der Länderspielpause fort und schießt sich endgültig allen Frust von der Seele. Zwar erwischte Paderborn mit der frühen Führung durch Cauly (8.) den besseren Start, doch in der Folge spielten fast ausschließlich die Schalker. Salif Sane besorgte Mitte der ersten Halbzeit den verdienten Ausgleichstreffer, ehe der Knoten nach dem Seitenwechsel in der Offensive endgültig platzte. Serdar, Harit per Doppelpack und Kutucu schraubten das Ergebnis bis zum Ende in die Höhe und brachten damit den verdienten Auswärtserfolg unter Dach und Fach.

full_time icon

Dann pfeift Robert Schröder pünktlich ab. Der FC Schalke schlägt Paderborn deutlich mit 5:1.

comment icon

Das Spiel plätschert in den letzten Sekunden dem Schlusspfiff entgegen. Viel passieren wird wohl nicht mehr...

substitution icon

Jetzt darf mit Kabak ein weiterer 19-Jähriger noch ein bisschen mitmachen. Suat Serdar macht dafür Platz.

goal icon

Toooor! SC Paderborn - FC SCHALKE 1:5. Jetzt wird es richtig bitter für Paderborn! Wieder geht es über die linke Seite, wo Burgstaller die Kugel flach vor das Tor bringt. McKennie kommt zwar einen Schritt zu spät, doch Kutucu holt sich am zweiten Pfosten den Ball und bedient Harit im Rückraum. Der Marokkaner bleibt cool und schnürt den Doppelpack.

comment icon

Vorlage Ahmed Kutucu

goal icon

Toooor! SC Paderborn - FC SCHALKE 1:4. Schalke macht den Deckel drauf! Nach einem Ballgewinn von Mascarell gelangt das Leder zu Harit, der drei Gegenspieler auf sich zieht und dennoch Burgstaller rechts vor dem Sechzehner bedient. Der Österreicher hat die Übersicht für den durchstartenden Kutucu, der den herauseilenden Huth umkurvt und dann überlegt ins lange Eck vollendet.

comment icon

Vorlage Guido Burgstaller

comment icon

Aus dem Nichts die Riesengelegenheit zum Anschlusstreffer! Nach einer Ecke von der rechten Seite herrscht Durcheinander im Gäste-Strafraum. Der eingewechselte Gueye behält die Übersicht, schießt mit seiner Volleyabnahme aus zehn Metern aber nur die Hüfte von Sane an.

comment icon

Gute Aktion von Pröger, der auf der rechten Außenbahn von zwei Schalkern nicht aufzuhalten ist. Die Flanke ist dann aber nur mittelprächtig und lange in der Luft, sodass Nübel die Kugel im Nachfassen unter sich begräbt.

substitution icon

Letzter Wechsel bei Paderborn. Der heute unglückliche Gjasula geht runter, für ihn kommt Abdelhamid Sabiri.

comment icon

Gueye setzt im Strafraum zum Fallrückzieher an, verfehlt den Ball aber deutlich und trifft McKennie dabei beinahe im Gesicht. Robert Schröder entscheidet richtigerweise auf gefährliches Spiel und Freistoß für S04.

comment icon

Eine Viertelstunde bleibt den Hausherren noch. Schalke macht das allerdings sehr abgebrüht und hält Paderborn möglichst weit vom eigenen Kasten weg. So verstreicht die Zeit zunehmend für den SCP...

substitution icon

Noch einmal frischer Wind für die Offensive bei Paderborn. Kai Pröger ersetzt Streli Mamba für die Schlussphase.

yellow_card icon

Gjasula bekämpft Harit, bis dieser zu Boden geht. Schröder zückt dafür die Gelbe Karte.

goal icon

Tooor! SC Paderborn - FC SCHALKE 1:3. Nübel leitet mit einem Abstoß auf die rechte Seite zu Kenny ein, der über die Außenbahn mächtig Dampf macht und im Sechzehner die Übersicht für den besser postierten Nebenmann behält. Harit lässt den Querpass clever durchlaufen, schickt Dräger damit ins Leere und vollendet dann freistehend vor Huth trocken links unten ins Eck. War das die Vorentscheidung?

comment icon

Vorlage Jonjoe Kenny

substitution icon

David Wagner wechselt zum zweiten Mal. Der fleißige Mark Uth hat Feierabend, für ihn kommt das erst 19-jährige Eigengewächs Ahmed Kutucu.

comment icon

Plötzlich herrscht Chaos im Schalker Strafraum! Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld bekommt die Schalker Hintermannschaft den Ball nicht vernünftig geklärt. So fällt das Spielgerät erst Gjasula vor die Füße, der mit seinem Schuss aber an Stambouli hängenbleibt und dann Gueye, der aber zu überrascht ist und das Leder nicht ordentlich trifft.

comment icon

Auf der Gegenseite probiert es Mamba, stellt mit seinem Linksschuss aus halbrechter Position Nübel aber vor keine größeren Probleme.

comment icon

Wieder geht es bei Schalke schnell und direkt. Über Kenny und Burgstaller landet das Leder rechts im Strafraum bei McKennie, dessen Pass in den Rückraum aber keinen Abnehmer findet. Dennoch lässt sich das bislang gut anschauen, was Schalke in den vergangenen knapp 65 Minuten zeigt.

comment icon

Starke Aktion von Nübel, der nach einem Steilpass von Gueye aus seinem Kasten kommt und im letzten Moment vor dem heraneilenden Mamba klärt.

substitution icon

Auch Schalke wechselt zum ersten Mal. Daniel Caligiuri verlässt den Platz, dafür kommt Weston McKennie neu in die Partie.

comment icon

Die Paderborner Fans fordern Strafstoß, weil Mamba im Laufduell mit Mascarell im Strafraum zu Boden geht. Schiedsrichter Schröder entscheidet aber stattdessen auf Stürmerfoul und Freistoß für Schalke.

substitution icon

Gerade noch gefordert, jetzt erfolgt der erste Wechsel auf Seiten der Gastgeber: Babacar Gueye ersetzt Sven Michel und soll neuen Offensivschwung bringen.

highlight icon

Beinahe die Vorentscheidung! Caligiuri schlägt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit Schnitt in den Sechzehner. Am ersten Pfosten steigt Burgstaller mit dem Rücken zum Tor hoch und zwingt Huth zu einer Weltklasse-Parade, mit der der Paderborner Schlussmann aus dem langen Eck fischt.

comment icon

Paderborn wirkt etwas geschockt. Aktuell spielen fast ausschließlich die Gäste. Steffen Baumgart sollte sich langsam aber sicher ernsthafte Gedanken über seine Alternativen von der Bank machen!

comment icon

Es scheint, als würde es also laufen wie immer. Paderborn führt und gibt dann das Spiel aus der Hand. Immerhin bleiben noch fast 40 Minuten, um zurückzuschlagen.

goal icon

Toooor! SC Paderborn - FC SCHALKE 1:2. Die Königsblauen drehen das Spiel! Nach einer Hereingabe von Oczipka verpasst Harit eigentlich den richtigen Moment für einen Abschluss, sodass Gjasula klären. Dies macht der Paderborner aber ganz schlecht, nämlich direkt in die Mitte, wo es Serdar diesmal aus der Distanz besser macht und die Kugel rechts unten im Tor versenkt. Hünemeier hatte den Schuss noch abgefälscht und dadurch unhaltbar für seinen Schlussmann Huth gemacht.

comment icon

Das war knapp! Suat Serdar hat im Zentrum etwas Platz und versucht es aus gut 20 Metern einfach mal. Der Ball streicht knapp am rechten Pfosten vorbei.

match_start icon

Weiter geht's! Beide Trainer verzichten zunächst auf personelle Veränderungen zur Pause.

comment icon

Ich hatte anfangs auf die Besonderheit dieser Partie für die beiden Kapitäne hingewiesen. Jetzt hat auch Salif Sane Grund zu feiern, denn der Innenverteidiger erzielte mit seinem Kopfballtreffer das insgesamt 1.000 Auswärtstor der Königsblauen. Gratulation an dieser Stelle!

half_time icon

Dann ist Halbzeitpause! Mit einem 1:1 gehen beide Teams in die Kabine.

highlight icon

Unfassbar! Vasiliadis bedient Michel mit einem sensationellen Steckpass rechts im Sechzehner. Doch der 29-Jährige schiebt das Leder freistehend vor Nübel mit seinem schwächeren rechten Fuß um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Den muss er eigentlich machen!

comment icon

Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es obendrauf!

comment icon

Caligiuri tritt zum Standard an, löffelt das Leder aus gut 20 Metern halblinker Position über den Kasten.

yellow_card icon

Michel legt Serdar kurz vor dem eigenen Sechzehner - Gelb für den Paderborner und eine gute Freistoßposition für die Gäste!

highlight icon

Erneut ist es Oczipka, der über links Dampf macht und in den Sechzehner eindringt. Kurz vor der Grundlinie legt der Außenverteidiger überlegt zurück, doch wieder gelingt es Burgstaller nicht, das Spielgerät im Gehäuse unterzubringen.

highlight icon

Wieder geht es bei Schalke über die fleißigen Außenverteidiger! Oczipka bringt die Kugel von links flach in die Mitte, wo Burgstaller aus zwölf Metern direkt abzieht. Huth steht goldrichtig und fängt die Kugel sicher.

yellow_card icon

Jonjoe Kenny grätscht Antwi-Adjei von hinten in die Beine. Die Gelbe Karte geht dafür mehr als in Ordnung!

comment icon

Der Ausgleich war mittlerweile mehr als überfällig! Wie reagiert jetzt der SC Paderborn? Wieder einmal gibt die Baumgart-Elf eine Führung aus der Hand...

goal icon

Toooor! SC Paderborn - FC SCHALKE 1:1. Ein Patzer von Huth beschert Schalke den Ausgleich! Oczipka schlägt eine Ecke von der linken Seite im zweiten Versuch als Bogenlampe in die Mitte. Huth kommt aus seinem Kasten, irrt dabei aber etwas unbeholfen durch die Gegend, sodass Sane, der am höchsten springt, mit dem Kopf links neben den Pfosten einnetzt. Alles wieder auf Anfang!

comment icon

Vorlage Bastian Oczipka

comment icon

Nächste dicke Gelegenheit für die Königsblauen! Diesmal geht es über die linke Seite, von wo aus Oczipka perfekt für Burgstaller serviert. Doch wieder heißt der Sieger Jannik Huth, der den Flugkopfball des Schalker Angreifers sicher an seiner Brust festhält.

highlight icon

Das muss der Ausgleich sein! Kenny schlägt einen Ball von der rechten Seite hart in die Mitte. Caligiuri versucht es mit der Direktabnahme, bleibt aber an Hünemeier hängen. Die Kugel springt etwas glücklich in die Mitte, wo Uth am Fünfer völlig blank steht, mit seinem Drehschuss aus kurzer Entfernung aber an einer starken Fußabwehr von Huth scheitert.

comment icon

Auf der Gegenseite macht es Burgastaller erst stark, indem er den Körper gut einsetzt und sich Gjasula damit vom Leib hält. Der Abschluss ist dann aber schwach und geht weit am Kasten vorbei.

comment icon

Collins zieht links im Strafraum in Richtung Grundlinie, weil er nur zaghaft angegriffen wird. Die scharfe Hereingabe verpasst Vasiliadis nur um Zentimeter in der Mitte.

comment icon

Gleich sind 25 Minuten rum, schauen wir zwischendurch einmal auf die Statistik. Schalke gewinnt etwas mehr Zweikämpfe (52 Prozent) und hat mehr Ballbesitz (57 Prozent). Nach Toren führen aber dennoch die Gastgeber.

comment icon

Paderborn verlagert das Spiel über mehrere Stationen auf die rechte Seite. Am Ende schickt Cauly Dräger rechts im Strafraum, doch der Abschluss des aufgerückten Außenverteidigers geht dann doch deutlich am Kasten von Nübel vorbei.

comment icon

Immerhin haben sich die Königsblauen nach dem frühen Rückstand schnell erholt und arbeiten jetzt am Ausgleichstreffer. Für Paderborn bietet das natürlich Raum für ihr brandgefährliches Umschaltspiel.

comment icon

Wieder ist Huth gefordert, diesmal schnappt er sich das Leder vor Uth, nachdem es fünf Schalker im Paderborner Strafraum nicht hinbekommen, eine flache Hereingabe von Oczipka vernünftig auf das Tor zu bringen.

comment icon

Jetzt probiert es Harit mit einem Schuss aus der Distanz. Das Leder titscht vor Huth noch einmal auf, doch weil der Abschluss zu unplatziert ist, packt der Paderborner Schlussmann sicher zu.

comment icon

Schalke ist um eine schnelle Antwort bemüht. Burgstaller wird von Uth mit einem Querpass am Sechzehner schön in Szene gesetzt, scheitert mit seiner Direktabnahme aber an einer guten Fußabwehr von Paderborns Schlussmann Huth.

goal icon

Tooooor! SC PADERBORN - FC Schalke 1:0. Paderborn schlägt wieder früh zu! Gjasula erobert im Mittelfeld den Ball gegen Caligiuri und bedient Michel auf der linken Außenbahn. Dieser lässt Kenny mit einer einfachen Körpertäuschung stehen und findet mit seiner Flanke in der Mitte Cauly, der aus zehn Metern ins linke Eck einköpft.

comment icon

Vorlage Sven Michel

comment icon

Beide Mannschaften versuchen in den Anfangsminuten nach Ballgewinn schnell umzuschalten. Wirklich erfolgreich gelang das bislang aber noch nicht, weil vor allem der Pass in die Spitze zu unpräzise ist.

comment icon

Der erste Abschluss gehört den Gästen! Etwas zufällig gelangt das Leder nach rechts zu Caligiuri, der vom Sechzehnerrand direkt mit dem Vollspann abschließt, das Spielgerät dabei aber nicht voll trifft und deswegen verzieht.

comment icon

Schon in den ersten Sekunden zeigt sich, dass es Schalke gegen den Ball mit einer hoch pressenden Doppelspitze bestehend aus Uth und Burgstaller spielen will. Harit orientiert sich eher in Richtung linken Flügel nach außen.

match_start icon

Schiedsrichter Robert Schröder hat die Begegnung angepfiffen. Los geht's!

comment icon

Die Mannschaften kommen bei bestem Fußballwetter auf den Rasen der ausverkauften Benteler-Arena! Die beiden Kapitäne Sebastian Strohdiek, der heute übrigens sein insgesamt 250. Pflichtspiel für den SCP bestreitet, und Alexander Nübel werden gleich noch darum knobeln, wer anstoßen darf. Auch für den jungen Schalker Kapitän ist diese Begegnung etwas besonders, denn Nübel ist gebürtiger Paderborner und begann beim SCP seine Karriere.

comment icon

Die beiden einzigen Aufeinandertreffen in der Bundesliga aus der Saison 2014/15 entschieden die Königsblauen für sich. Nach einem 2:1 im Hinspiel sicherte ein 1:0-Erfolg im Rückspiel Schalke das Europa-League-Ticket und stellte gleichzeitig die Weichen für den Paderborner Abstieg.

comment icon

Doch das Sorgenkind der Königsblauen liegt auch in der laufenden Saison wieder einmal in der Offensive. Beim 3:0-Sieg gegen Berlin profitierte man von zwei Eigentoren des Gegners, wodurch die Gelsenkirchener erst auf die Siegerstraße einbogen. Zwar erzielte Kenny kurz vor Schluss auch noch das erste Saisontor, dennoch ist ein einziger eigener Treffer in dieser Saison Ligatiefstwert.

comment icon

Die Schalker möchten dementsprechend ihren Aufwärtstrend bestätigen, denn nach dem schweren Auftaktprogramm gegen Gladbach (0:0) und Bayern (0:3) mit nur einem Punkt kamen bereits erste Gedanken an die verkorkste Vorsaison, die Schalke mit Mühe und Not auf Platz 14 beendete. Dennoch betonte Trainer David Wagner im Vorfeld, die bisherigen Auftritte seiner Mannschaft wären bislang nicht ganz so schlecht gewesen.

comment icon

Gegen Schalke 04 soll nun also endlich der erste Dreier her. Doch die Königsblauen reisen mit neu gewonnenem Selbstbewusstsein an. Der erlösende 3:0-Sieg gegen die Berliner Hertha war der erste Bundesligasieg seit Ende April. Zum ersten Mal im Kalenderjahr 2019 könnten die Schalker zwei Bundesligasiege in Folge holen (zuletzt am 17. und 18. Spieltag der Vorsaison).

comment icon

Paderborn ist sozusagen der Frühstarter der Liga. Alle vier Saisontreffer erzielte der SCP in der ersten halben Stunde, drei davon sogar in der Anfangsviertelstunde. In der zweiten Halbzeit herrscht dagegen noch Torflaute, weswegen bereits fünf Punkte nach einer Führung verspielt wurden und man sich dadurch schon früh in der Saison im erwarteten Abstiegskampf befindet.

comment icon

Nach den gestrigen Siegen von Augsburg und Mainz ist der Aufsteiger aus Paderborn, neben Schlusslicht Hertha, die einzige Mannschaft ohne Sieg in dieser Saison. Zwar verkaufte sich der SCP bislang immer sehr ordentlich, gegen Leverkusen (2:3) und Freiburg (1:3) stand die Baumgart-Elf aber dennoch als Verlierer da. Immerhin gelang vor der Länderspielpause durch ein verdientes 1:1 gegen den VfL Wolfsburg der erste Punktgewinn.

comment icon

Insgesamt zwei Veränderungen nimmt David Wagner gegenüber dem 3:0-Heimsieg gegen die Hertha vor: Benito Raman fehlt verletzungsbedingt (Probleme am Sprunggelenk), dafür beginnt Mark Uth. Außerdem rückt Suat Serdar anstelle von Weston McKennie (Bank) ins Mittelfeld.

comment icon

Für diese Startformation hat sich Gäste-Trainer David Wagner entschieden: Nübel - Kenny, Stambouli, Sane, Oczipka - Serdar, Mascarell - Caligiuri, Harit, Uth - Burgstaller.

comment icon

"Wenn alle gesund bleiben, wird die Startelf aus dem Spiel beim VfL Wolfsburg beginnen", kündigte Baumgart im Vorfeld an. Da alle Spieler fit sind, gibt es keine Veränderungen in der Paderborner Startelf.

comment icon

Die Aufstellungen sind da! Schauen wir zu Beginn auf das Personal, das Paderborns Coach Steffen Baumgart in die Partie schickt: Huth - Dräger, Strohdiek, Hünemeier, Collins - Cauly, Gjasula, Vasiliadis, Antwi-Adjei - Mamba, Michel.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 4. Spieltages zwischen dem SC Paderborn und dem FC Schalke 04.