Zum Inhalte wechseln

Olympiakos Piräus - Tottenham Hotspur

UEFA Champions League Gruppe B

Olympiakos Piräus 2

  • D Podence 44'
  • M Valbuena 54' (11m)

Tottenham Hotspur 2

  • H Kane 26' (11m)
  • Lucas Moura 30'

Live-Kommentar

comment icon

An dieser Stelle war es das, noch ganz viel Champions-League-Fußball startet aber in wenigen Momenten, wenn die 21-Uhr-Spiele angepfiffen werden. Viel Spaß damit und bis dahin! 

comment icon

Tottenhams nächste Herausforderung heißt am Samstag in der Premier League Leicester City, Piräus will am Sonntag im Derby gegen Panathinaikos seinen perfekten Saisonstart ausbauen. 

comment icon

Belgrad und Bayern haben damit die Chance, sich am Abendspiel an die Tabellenspitze der Gruppe B zu setzen, die Aussagekraft nach dem ersten Spieltag sollte aber jedem klar sein. Am nächsten Spieltag, dem 1. Oktober, empfängt Tottenham zu Hause die Bayern, Piräus spielt in Belgrad vor. 

comment icon

Der Vorjahresfinalist strauchelt am ersten Gruppenspieltag bei Piräus. Wer hätte im Vorhinein gedacht, dass Olympiakos so ein offenes, spannendes und unterhaltsames Spiel gegen hoch favorisierte Gäste liefern kann? Vor allem die erste Halbzeit hat beeindruckt, doch dank gnadenloser Effektivität lag Tottenham mit zwei Toren vorne. Podence' Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeitpause war wichtig für die Moral, in die zweite Hälfte startete Tottenham dann engagierter, kassierte aber per Elfmeter den Ausgleich. Dann entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, sodass das Unentschieden absolut leistungsgerecht ist. 

full_time icon

Und dann ist Schluss, Olympiakos Piräus und Tottenham trennen sich 2:2! 

comment icon

Und Olympiakos kommt über die linke Seite mit Tsimikas, der eine gute Flanke in die Mite bringt. Lloris verschätzt sich, läuft unter dem Ball her und kratzt ihn nur mit der Hand, Vertonghen geht am zweiten Pfosten auf Nummer sicher und klärt per Kopf zur Ecke, die ertraglos bleibt. 

comment icon

Kane kommt über die rechte Seite und sieht in den Verteidigern mehrere Slalomstangen, die er umkurvt. Jedwede Füße halten Abstand, da spielt die Erfahrung aus Halbzeit eins mit, als Kane plump gelegt wurde. Das ist diesmal nicht nötig, der Engländer kommt von allein ins Straucheln und bekommt keinen sauberen Abschluss mehr hin. 

comment icon

Fünf Minuten Nachspielzeit. Wo nimmt Rocchi die denn her?! 

substitution icon

Letzter Wechsel der Partie. Vielleicht gelingt El-Arabi der Lucky Punch? Guerrero nicht, der ist jetzt draußen. 

yellow_card icon

Winks geht gegen Benzia mit gestreckter Sohle zu Werke. Nichts Wildes, weil Benzia ausweicht. Gelb gibt es aber trotzdem. 

comment icon

Und gleich noch ein Aufreger hinterher, Kane knallt das Leder mit voller Wucht an die Latte. Doch die Aufregung legt sich schnell, der Stürmer stand klar im Abseits. 

highlight icon

... und der führt nochmal zur guten Chance! Zwar kann Olympiakos am ersten Pfosten klären, doch Lamela ergattert die Kugel, dringt rechts in den Strafraum ab und zieht Richtung kurzes Eck ab. Jose Sa macht die Ecke dicht und wehrt ab - und in der mitte gibt es fragende Gesichter, warum der Querpass nicht kam. 

comment icon

Sissoko und Eriksen spielen sich den Ball am rechten Strafraumeck mehrfach hin und her, dann kommt Eriksen doch noch zur Flanke. Er findet in der Mitte seinen Kapitän, doch Kane verliert das Kopfballduell gegen den langen Semedo. Doch es gibt Eckball ... 

comment icon

Sanchez ist auf der rechten Außenverteidigerposition ein bisschen verloren, er bringt weder das Tempo, noch die spielerische Finesse mit, um dort auf dem Flügel ein offensiver Faktor zu sein. Jetzt landet seine Flanke im Nirgendwo, Semedo kann mühelos klären, dann begeht Eriksen das Stürmerfoul an der Strafraumkante. 

comment icon

Schlussphase, zehn Minuten noch, wer hat hier das glücklichere Ende für sich? Eine Punkteteilung wäre Stand jetzt nach dem Spielverlauf gerecht, beiden Mannschaften ist aber durchaus zuzutrauen, nochmal nachzulegen. 

substitution icon

Auch Olympiakos wechselt nochmal, Randjelovic kommt für Masouras. 

substitution icon

Letzter Spurs-Wechsel, auch der aus der Abteilung Attacke. Torschütze Lucas, der jetzt vier der letzten fünf CL-Tore der Spurs erzielt hat, macht Platz für Lamela. 

highlight icon

Jetzt, wo Valbuena nicht mehr dabei ist, ist Podence der auffälligste Akteur von Olympiakos. Einen langen, hohen Ball erläuft er, Davies hat da klare Tempodefizite. Podence kontrolliert den Ball rechts an der Grundlinie, dreht sich und legt zurück auf Benzia, der halbrechts aus zehn Metern frei zum Schuss kommt. Weit drüber. Da muss man mehr draus machen. 

substitution icon

Neuer Offensivwind für die Spurs, Son, am Wochenende Doppeltorschütze gegen Crystal Palace, kommt für Alli. Pochettino ist der eine Punkt zwei zu wenig. 

comment icon

Erste Ecke jetzt auch für Olympiakos. Tsimikas bringt den Ball von der linken Seite in die Mitte, doch der Ball rutscht durch. Auch der zweite Ball bleibt hängen, Sissoko klärt per Kopf. 

comment icon

Trotz des Ausgleichs, Tottenham ist in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft. Nicht, weil Olympiakos nachlässt. Sondern weil die Spurs halbwegs das abrufen, was von ihnen erwartet werden kann. Sie nähern sich dem Tor der Gastgeber peu a peu an. 

substitution icon

Der Wechsel überrascht. Valbuena war der beste Mann bei den Griechen und muss jetzt raus. Doch er ist auch schon 34 Jahre alt, vielleicht reicht da die Kraft auch nicht mehr aus. Benzia kommt neu ins Spiel. 

highlight icon

Alli hat die erneute Führung auf dem Fuß! Winks leitet ein, spielt tief auf Lucas, der direkt zu Alli abtropfen lässt. Der tankt sich mit etwas Glück halbrechts in den Strafraum und zieht ab. Jose Sa lenkt die Kugel mit einer starken Fußabwehr zur Ecke ab. 

substitution icon

Erster Wechsel der Partie, und der ist positionsgetreu: Sissoko übernimmt das Mittelfeld von Ndombele. 

comment icon

Schöne Spielverlagerung auf die linke Seite von Valbuena zu Masouras, der Sanchez mit einem Übersteiger ins Leere schickt und vom Strafraumeck schlenzen will. Der Ball geht gut zwei Meter über das Tor. 

comment icon

Eckball für Tottenham, es ist tatsächlich die allererste in der Partie. Und die wird gleich gefährlich: Die Flanke kann zwar geklärt werden, doch aus dem Rückraum kommt Ndombele zum Schuss. In die Arme von Jose Sa. Tottenhams Torschussquote leidet, steht jetzt "nur" noch bei 50 Prozent. 

comment icon

Welch Ironie, da kommt Tottenham mit viel Schwung aus der Kabine, hat sich offenbar vorgenommen, die schwache erste Hälfte vergessen zu machen - und kassiert prompt den Ausgleich. Der aber, wenn man sich den ersten Durchgang vor Augen hält, natürlich hochverdient ist. Und der Zuschauer erfreut sich an einem abwechslungsreichen, höchst unterhaltsamen Spiel! 

penalty_goal icon

Toooooooor! OLYMPIAKOS PIRÄUS - Tottenham Hotspur 2:2. Valbuena tritt höchstpersönlich gegen seinen Ex-Nationalmannschaftskollegen Lloris an und schickt den Keeper ins falsche Eck. Unten rechts schlägt es ein. 

highlight icon

Elfmeter für Olympiakos! Ganz viel Chaos im Spurs-Strafraum, die Gäste verpassen es mehrfach, den Ball zu klären. Der Ball geht nochmal tief in den Sechzehner, wo Valbuena aus dem Rücken von Vertonghen hervorkommt, an den Ball kommt und von Vertonghen gelegt wird. Auch dieser Elfer ist eine klare Sache! 

comment icon

Tottenham startet wesentlich besser in den zweiten Durchgang, als in die Partie. Das Passspiel ist sicherer, die Ballbesitzphase länger und die Zweikampfführung konsequenter. So haben wir uns die Spurs eigentlich von Beginn an vorgestellt. 

highlight icon

Tor für Tottenham! Oder? Eriksen mit der Flanke vom rechten Strafraumeck und kurz hinter der Fünfmeterlinie steht Alli und schiebt ein. Doch die Fahne geht hoch - und der Treffer wird zu Recht zurückgenommen. Sicherheitshalber zieht der VAR noch seine Linie, doch dass das Abseits war, war auch so zu erkennen. 

match_start icon

Hinein in den zweiten Durchgang! 

half_time icon

Nach einminütiger Nachspielzeit bittet Schiri Rocchi zur Halbzeit. 

goal icon

Toooooor! OLYMPIAKOS PIRÄUS - Tottenham Hotspur 1:2. Gerade, als die Partie Richtung Halbzeit entgegenzuplätschern drohte, dreht Podence nochmal auf: Nach einem wunderbaren Doppelpass auf der rechten Seite mit Valbuena ist Podence halbrechts durch und setzt seinen Flachschuss aus gut elf Metern genau neben den langen Pfosten. Lloris ist chancenlos und die Partie wieder offen. 

comment icon

Vorlage Mathieu Valbuena

highlight icon

Noch ein Anlauf von Tottenham, Winks nimmt Ndombele mit, der das Mittelfeld mit langen Schritten überbrückt und Alli links findet. Der zieht aus rund 20 Metern ab, setzt aber etwas zu hoch an. Jose Sa muss nicht eingreifen. 

highlight icon

Olympiakos wirkt in der Hintermannschaft teilweise schläfrig. Eriksen bekommt vor der letzten Abwehrreihe viel zu viel Zeit und findet Kane links im Strafraum. Der lässt Elabdellaoui stehen, driftet dabei aber etwas ab. Sein Schuss ein Meter vor der Grundlinie kann Jose Sa abwehren, danach gibt es das Stürmerfoul. 

comment icon

Steilpass von Sanchez aus dem Mittelfeld, der den startenden Lucas erreichen soll, aber etwas zu lang gerät. So taucht Jose Sa ab und nimmt den Ball auf. Das erste Mal in dieser Partie kann der Keeper eine Chance vereiteln. Unddankbar. 

highlight icon

Nächste dicke Chance für Olympiakos, so langsam müssen sich die Gastgeber aber auch an die eigene Nase fassen. Schöne Flanke von der linken Seite, in der Mitte steht Masouras zwischen den Innenverteidigern Alderweireld und Vertonghen blank und setzt zum Volleyschuss an. Er trifft die Kugel aber nicht richtig und Lloris muss erneut nicht eingreifen. 

goal icon

Tooooooor! Olympiakos Piräus - TOTTENHAM HOTSPUR 0:2. Tottenham legt nach! Podence verliert in der eigenen Hälfte kurz vor der Mittellinie den Ball an Davies, der ein paar Meter geht und dann in der Zentrale Lucas anspielt. Dessen Ballan- und mitnahme ist eine fließende Bewegung, sodass er freies Schussfeld hat, auch weil Guilherme ihn gewähren lässt. Der Schuss aus 16 Metern ist staubtrocken und schlägt im rechten Knick ein. 

comment icon

Vorlage Ben Davies

comment icon

Torschussbilanz? 8:1 pro Olympiakos. Fußball, du ungerechte Diva. 

comment icon

Valbuena will auf den Schock schnell antworten, aus weiter Entfernung peilt er von halblinker Position das lange Kreuzeck an. Da fehlt aber ein gutes Stück. 

penalty_goal icon

Toooooor! Olympiakos Piräus - TOTTENHAM HOTSPUR 0:1. Kane tritt an und schweißt das Leder mittig unter die Latte, keine Chance für Jose Sa. Und die Spurs gehen mit ihrem Torschuss der Partie in Führung. 

highlight icon

Und dann das: Elfmeter für Tottenham! Aus dem Nichts! Kane geht rechts gegen Tsimikas ins Dribbling, kommt auch vorbei und wird im Nachgang dann an der Sechzehnerkante vom Verteidiger am Spann getroffen. Den muss Schiri Rocchi geben. 

comment icon

Das gelingt mehr schlecht, als recht. Elabdellaoui kommt aus halblinker Positon frei zum Schuss, bleibt aber an mehreren Spurs-Beinen hängen. Doch Vertonghen und Co. können die Situation nicht bereinigen, stattdessen kommt auch Podence nochmal zum Abschluss, der aber sichere Beute für Lloris ist. 

comment icon

Was für ein Dusel für Tottenham. Guerrero hat das klasse gemacht und hat Pech. Guilhermes Chance war da sogar noch größer, er muss den Ball zumindest mal aufs Tor bringen. Das war eine Hundertprozentige. Tottenham versucht sich zu berappeln und das Spiel vom eigenen Tor fernzuhalten. 

comment icon

Tottenham schwimmt! Tsimitas setzt sich auf dem linken Flügel gut gegen Winks durch und kommt von der Grundlinie zur Flanke, die Podence am Elfmeterpunkt mit der Brust auf Guerrero klatschen lässt, der mit seinem Schuss aus halbrechter Position den Pfosten trifft. Damit nicht genug: Der Ball klatscht zu Guilherme, der aus zehn Metern frei zum Nachschuss kommt, den Ball über über das Tor setzt! 

comment icon

Auf der anderen Seite geht Guerrero an der linken Strafraumecke ins Dribbling gegen Vertonghen, kommt von dort aber nur zum Gewaltroller, der harmlos in Lloris' Arme rollt. 

comment icon

Jetzt könnte es mal schnell gehen, Meriah spielt einen hanebüchenen Fehlpass an der Mittellinie genau in die Füße von Eriksen. Der bleibt aber am robusten Semedo hängen und ärgert sich über sich selbst, dass er seinen Kapitän Kane auf der rechten Seite übersehen hat. 

yellow_card icon

Frühe Verwarnung für Guilherme, der Ndombele nach einem Ballverlust an der Mittellinie in die Hacken tritt. Vertretbar. 

comment icon

Das ist eine engagierte, mutige Anfangsphase, die Olympiakos auf den Rasen legt. Die Gastgeber haben zwar weniger vom Ball, agieren aber wesentlich zielstrebiger Richtung gegnerisches Tor. Bei den Spurs kommt noch gar nichts zustande. 

comment icon

Nächster Stockfehler, diesmal von Ndombele, der kurz vor der Mittellinie ohne Not das Leder verliert. Der agile Podence nimmt es auf, geht auf Alderweireld zu, bekommt den aber nicht ausgetanzt und auch sein Abschluss bleibt hängen. Lloris nimmt die Kugel sicher auf. 

highlight icon

Dann schiebt sich Tottenham erstmals nach vorne, bekommt aber glatt den Konter als Retourkutsche: Guilherme überbrückt mit Siebenmeilenstiefeln das Mittelfeld und nimmt Podence rechts mit, der ungestört in den Strafraum eindringt und flach abzieht. Lloris taucht ab und muss das erste Mal eingreifen. 

comment icon

Nervöser Beginn der Spurs, eine Kopfballabwehr von Davies ist zu kurz, anschließend steigt Alli Podence an der rechten Außenbahn auf den Fuß. Das gibt die erste Standardmöglichkeit, Valbuenas Hereingabe ist aber schwach und findet keinen Abnehmer. 

match_start icon

Los geht's, Olympiakos hat angestoßen! 

comment icon

Saisonübergreifend ist Piräus sogar seit 18 Spielen ungeschlagen! Das sollte für eine breite Brust sorgen. Tottenhams Saisonstart verlief der eher solala. Zwei Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage aus fünf Spielen sind höchst mittelmäßig. So ganz konnte der Schwung aus der letzten Saison nicht kompensiert werden. Weil sich aber bis auf Liverpool die gesamte Premier League scheinbar noch im Sommerloch befindet, reicht das trotzdem für Rang 3. Und auch wenn die Aufgabe in Piräus sicherlich kniffelig ist, sollte ein Sieg heute Pflicht sein. 

comment icon

Doch vor Olympiakos gehört gewarnt! Der griechische Vizemeister ist blendend in die neue Saison gestartet. Auf dem Weg in die Gruppenphase der Königsklasse wurden Viktoria Pilsen, Basaksehir und FK Krasnodar souverän aus dem Weg geräumt, fünf Siege und ein torloses Unentschieden stehen auf der Tafel. Dazu kommen drei Siege aus den ersten drei Spielen in der Meisterschaft. Und eine felsenfeste Verteidigung, die in jenen neun Spielen erst ein einziges Gegentor kassiert hat (beim 2:1-Sieg im Playoffs-Rückspiel gegen Krasnodar). 

comment icon

Das gilt heute als erstes für Olympiakos Piräus, das sich realistisch eingeschätzt mit Roter Stern Belgrad in der Gruppe B um dem Europa-League-Rang 3 duellieren wird. Denn das vierte Gruppenmitglied ist mit Bayern München ein weiterer, alljährlicher Mitfavorit. Belgrad und Bayern spielen später am Abend, Piräus und Tottenham legen vor. 

comment icon

Und es gibt zwei weitere prominente Beispiele in der Geschichte der Champions League: AC Mailand verlor das Finale 1993 und gewann es 1994, Bayern München 2012 und 2013. Warum sollte Tottenham dieses Kunststück nicht auch gelingen? Die Mannschaft hat eine weitere Transferperiode überstanden, ohne auseinander zu brechen, ist im besten Alter und sollte motivierter denn je sein. Tottenham wird in dieser CL-Saison für jedes Team ein sehr unangenehmer Gegner werden. 

comment icon

Viereinhalb Monate nach der Enttäuschung von Madrid startet der letztjährige Finalist einen neuen Anlauf: Tottenham greift erneut in der Königsklasse ein! Und sollte sich ausgerechnet ein Beispiel an Finalgegner Liverpool nehmen. Denn der Champions-League-Sieger brauchte nach dem 1:3 in Kiew 2018 gegen Madrid bekanntlich auch zwei Finals, um sich endlich zu krönen. 

comment icon

Tottenham ließ am Wochenende Crystal Palace mit 4:0 abblitzen, wechselt aber trotzdem auf vier Positionen: Für Danny Rose, Moussa Sissoko, Erik Lamela und Heung-Min Son starten Davinson Sanchez, Dele Alli, Lucas Moura und Ben Davies. Son sitzt damit erstmals seit November 2018 in der Königsklasse auf der Bank, aus der Startelf des Finals 2019 fehlen Rose, Kieran Trippier, Sissoko und eben Son.

comment icon

Beide Mannschaften waren am Wochenende in ihren Ligen erfolgreich, trotzdem gibt es auf beiden Seiten einige Wechsel. Bei Olympiakos sind es nach dem 5:0-Erfolg gegen Volos NPS derer fünf: Für Pape Abdou Cisse, Leonardo Koutris, Mohamed Camara, Lazar Randjelovic und Yousseg El Arabi spielen Ruben Semedo, Andreas Bouchalakis, Miguel Angel Guerrero, Giorgos Masouras und Kostas Tsimikas.

comment icon

Tottenham schickt diese Elf ins Rennen: Lloris - Sanchez, Alderweireld, Vertonghen, Davies - Ndombele, Winks - Eriksen, Alli, Lucas - Kane. 

comment icon

Olympiakos Piräus beginnt mit dieser Startelf: Jose Sa - Elabdellaoui, Semedo, Meriah, Tsimikas - Guilherme, Bouchalakis - Podence, Valbuena, Masouras - Guerrero. 

comment icon

Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen Olympiakos Piräus und Tottenham Hotspur.