Zum Inhalte wechseln

RB Leipzig - Borussia Dortmund

Bundesliga

RB Leipzig 0

    Borussia Dortmund 2

    • E Braut Håland 30', 90+3'

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das soll es an dieser Stelle von uns gewesen sein. Wir verabschieden uns und danken herzlich fürs fleißige Mitlesen! Kommenden Samstag fallen alle finalen Entscheidungen in dieser Bundesliga-Saison - seien Sie dann auch wieder mit dabei: Wer sichert sich die restlichen Tickets für das internationale Geschäft, wer muss neben Paderborn den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten? Ab 15 Uhr versorgen wir Sie mit allen relevanten Infos zu den Matches. Bis dann!

    comment icon

    Am 34. Spieltag empfangen die Schwarz-Gelben nächsten Samstag zum Saisonausklang die TSG aus Hoffenheim. Leipzig ist zeitgleich ab 15.30 Uhr beim FC Augsburg im Einsatz.

    comment icon

    In der Tabelle behauptet der Europapokalsieger der Pokalsieger von 1966 aus Dortmund damit seinen zweiten Platz mit nun 69 Zählern vor den Leipzigern (63). Weil der Fünfte aus Gladbach (60) vor dem Saisonabschluss aber ein um 31 Treffer schlechteres Torverhältnis als RB besitzt, kann der Drittliga-Aufsteiger von 2013 trotzdem mit der dritten Champions-League-Teilnahme seiner noch kurzen Vereinshistorie planen.

    comment icon

    Eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit reichte den Bullen nicht, um noch im Bundesliga-Klassement am BVB mit einem Sieg vorbei auf Platz zwei zu springen. Zwar mühten sich die Hausherren nach dem Seitenwechsel redlich, wie 12:4 Abschlüsse und 61 Prozent Spielanteile im zweiten Durchgang belegen. Gegen konzentriert verteidigende Gäste aus dem Ruhrpott traten sie dennoch viel zu uninspiriert und erratisch im letzten Drittel auf, veritable Hochkaräter konnten sie sich kaum erspielen. Der Ballspielverein hielt mit Körperlichkeit dagegen, entschied insgesamt 56 Prozent aller Zweikämpfe für sich. Das späte 2:0 durch einen schnellen Gegenstoß war dann der gleichermaßen verdiente wie logische Schlusspunkt unter diese Begegnung.

    full_time icon

    Kurz darauf ist Schluss! Dortmund setzt sich verdient mit 2:0 in Leipzig durch.

    goal icon

    Tooooor! RB Leipzig - BORUSSIA DORTMUND 0:2. Bereits tief in der Nachspielzeit veredelt der BVB einen Konter: Sancho legt auf Brandt raus. Der kann bis an die Grundlinie spazieren. Er beweist Übersicht und will von dort mit einem scharfen Flachpass Haaland einsetzen. Leipzigs Amadou Haidara kommt dem aber zuvor - und grätscht den Ball unabsichtlich ins eigene Netz. Ein Eigentor macht den Deckel drauf!

    substitution icon

    BVB-Coach Favre dreht an der Uhr: Thorgan Hazard muss für Nico Schulz Platz machen.

    substitution icon

    Wenig später muss auch der fleißige Raphael Guerreiro für Dan-Axel Zagadou weichen. Dortmund will den Sieg über die Ziellinie retten.

    comment icon

    Am anderen Ende des Spielfelds nochmal Angelino: Nach einer Flanke rutscht das Kunstleder bis zu ihm an den langen Pfosten durch. Der Citizen gönnt sich einen Extra-Kontakt, ehe er flach abschließt. Aus spitzem Winkel verfehlt er sein Ziel allerdings deutlich, am Ende trudelt die Kugel zwei Meter neben dem Pfosten ins Toraus. Abgerutscht.

    comment icon

    Aufgerückte Bullen öffnen naturgemäß Räume hinter der eigenen Abwehr, doch Dortmund kann das nicht ausnutzen. Brandt transportiert die Kugel im Sauseschritt durchs Mittelfeld. Sein Abspiel zu Haaland kann der jedoch nicht festmachen, gegen Upamecano verliert er den Ball.

    comment icon

    Nächster Anlauf: Olmo und Adams wollen sich durch das Zentrum mit reichlich Klein-Klein mogeln. Aber nicht mit Witsel, der setzt seinen massigen Körper ein und trennt den US-Amerikaner vom Spielgerät.

    highlight icon

    Unterdessen belagern die Bullen den Strafraum der Gäste. Olmo endlich mal mit einem gescheiten Einfall, er hebt den Ball elegant in den Lauf von Landsmann Angelino. Der kann Bürki allerdings im Eins-gegen-eins nicht überwinden, Dortmunds Torhüter hält die Null!

    comment icon

    Nächster Beweis: Mukiele luchst das Kunstleder im Gegenpressing ab. Doch Haidara zieht seine Flanke anschließend viel zu weit, so ist der Ball rasch wieder in den Reihen des BVB.

    comment icon

    Zwar gebührt den Schwarz-Gelben Lob für ihre konzentrierte Verteidigungsarbeit. Die Leipziger müssen sich aber den Vorwurf gefallen lassen, weiterhin im Angriffsdrittel zu vorhersehbar und fehlerhaft zu spielen.

    substitution icon

    Dortmund stärkt auf den letzten Metern dieser Partie die eigenen Abwehrkräfte. Giovanni Reyna muss für den defensiveren Leonardo Balerdi weichen.

    yellow_card icon

    Axel Witsel bekommt das Kunstleder an den Arm. Zwayer entscheidet auf Handspiel, was den Belgier so erzürnt, dass er den Ball frustriert wegschlägt. Gemäß der Arithmetik im Profi-Fußball gibt es dafür nur eine Konsequenz: Gelb für den Dortmunder.

    substitution icon

    Nun doch die erste Auswechslung beim BVB: Mateu Morey geht, Top-Scorer Jadon Sancho kommt.

    comment icon

    Mittlerweile deutet sich zaghaft das 1:1 an. Im zweiten Spielabschnitt hat Leipzig 55 Prozent Ballbesitz und 2:2 Abschlüsse gesammelt. Aber die Restverteidigung der Borussia hält bisher tadellos. Satte 63 Prozent erfolgreiche Zweikämpfe in dieser Hälfte sprechen Bände, Dortmund hält physisch dagegen.

    substitution icon

    Nächster Personaltausch bei RB: Nagelsmann schickt Ibrahima Konate anstelle des unauffälligen Emil Forsberg auf den Rasen. Leipzig hat sein Wechselkontingent ausgeschöpft, während die Westfalen weiterhin mit der Startelf spielen.

    yellow_card icon

    Borussias Emre Can rempelt den frischen Nkunku robust über die Außenlinie. Schiri Zwayer bedenkt ihn sogar mit Gelb, damit fehlt der Neuzugang aus Turin im Saisonfinale kommenden Samstag.

    comment icon

    Die Bullen könnten übrigens im letzten BL-Heimspiel dieser Saison erstmals überhaupt ohne eigenen Treffer bleiben. Zuletzt passierte dies RB am 33. Spieltag der Vorsaison beim 0:0 gegen den FC Bayern. Gegen immer defensivere Gäste bleiben Leipzig runde 20 Minuten um Ergebniskosmetik zu betreiben.

    substitution icon

    ... und Christopher Nkunku kommt ins Spiel für Timo Werner. Der verabschiedet sich also torlos aus dem Leipziger Stadion.

    substitution icon

    Doppelwechsel bei RB jetzt: Amadou Haidara ersetzt Kevin Kampl ...

    comment icon

    Ab und an streuen die Borussen auch noch Entlastungsangriffe ein: Morey zieht am Ende eines Gegenstoßes aus dem Rückraum ab. Aber keine großen Schwierigkeiten für Gulacsi, diesen Schuss zu parieren.

    comment icon

    Im 5-3-2 verschanzt sich der Weltpokalsieger von 1998 inzwischen in der eigenen Hälfte. Je näher sie Richtung eigenes Tor gedrängt werden, desto enger ziehen sich die Abwehrketten zusammen. Bislang gab es noch kein Durchkommen für RB gegen die solide Abwehr des Auswärtsteams.

    comment icon

    Im direkten Aufeinandertreffen der beiden Top-Angreifer hat bisher Dortmunds Haaland eindeutig die Nase vorn: Der BVB-Stürmer erzielte nicht nur den bislang einzigen Treffer des Tages, er hatte auch fünf Torschussbeteiligungen und sechs Ballaktionen im gegnerischen Strafraum. Timo Werner hingegen war bis jetzt nur an zwei Schüssen beteiligt und kann lediglich drei Ballaktionen im gegnerischen Strafraum vorweisen.

    comment icon

    Wobei der amtierende Vizemeister eigentlich den Balanceakt mit einem Vorsprung im Rücken kennt - und auch in der Regel gut hinbekommt: Dortmund verlor nur ein einziges seiner letzten 71 Ligapartien nach einer Halbzeitführung. Stolze 61 Siege und neun Remis wurden danach gesammelt. Lediglich beim 1:2 in Sinsheim im Dezember 2019 unterlag der BVB noch.

    comment icon

    Dennoch konstatieren wir: Leipzig intensiviert in dieser zweiten Halbzeit die eigenen Angriffsbemühungen. Der BVB muss seinerseits aufpassen, nicht zu passiv zu agieren in dieser Phase und die Hauhserren so zu einer Aufholjagd einzuladen.

    comment icon

    Weiter die Sachsen im Vorwärtsgang: Angelino wird auf dem linken Flügel freigespielt, seine Hereingabe kommt an Hummels jedoch nicht vorbei. Aufmerksam verteidigt. Die nachfolgende Ecke nickt Schick unter Bedrängnis aus dem Gewühl rechts neben das Tor.

    comment icon

    RB schiebt in der Zwischenzeit höher, erhöhen so auch den Zugriff in der Ballhatz gegen die Schwarz-Gelben. Eine Lücke tut sich im Dortmunder Defensivverbund allerdings noch nicht auf, Werners Flanke vom rechten Strafraumrand ist sichere Beute für Bürki. Viel zu nah ans BVB-Gehäuse gezogen.

    yellow_card icon

    Wenig später übertreibt es ebenso Leipzigs Leihspieler Angelino und grätscht Morey mit gestrecktem Bein um. Auch er wird verwarnt.

    yellow_card icon

    Als nächstes geht Kevin Kampl gegen Haaland zu robust in das Duell um das Kunstleder - und bekommt ebenfalls den gelben Karton gezeigt.

    comment icon

    Die Borussia bleibt auf dem Gaspedal, doch drei Hochkaräter ließen sie nun bereits ungenutzt liegen.

    highlight icon

    Aluminium! Haaland vergibt abermals: Freistehend wird der Sturmbrecher der Dortmunder über links auf die Reise geschickt. Bewacher Halstenberg hat das Nachsehen im Sprintduell. Aus spitzem Winkel tunnelt Haaland den RB-Torwart. Dessen minimale Berührung reicht aber aus, dass der Ball gegen die Querlatte klatscht statt in die Maschen zu rauschen. Dickes Ding, Leipzig schwimmt.

    comment icon

    Auf der Gegenseite ist es Olmo, der sich aus der Ferne probiert. Der Spanier trifft das Spielgerät jedoch unsauber und verzieht völlig. Abstoß BVB.

    yellow_card icon

    Giovanni Reyna kommt einen Schritt zu spät in den Zweikampf und trifft Mukiele schmerzhaft. Gelb ist da unausweichlich.

    comment icon

    Die Westfalen sind also direkt wieder auf Betriebstemperatur. Eine Vorentscheidung wollte ihnen bislang aber nicht gelingen. Wird sich das noch rächen?

    highlight icon

    Direkt brennt es wieder lichterloh vor dem Gehäuse der Gastgeber: Haaland tankt sich nach einem Steilpass durch bis in den Strafraum, legt dann klug rüber zu Morey. Der spanische Youngster bekommt seine Fußspitze vor Gulacsi an die Kugel, setzt diese im Grätschen jedoch neben den linken Torpfosten. Hui, beinahe umgehend die kalte Dusche für RB!

    match_start icon

    Die zweite Hälfte läuft!

    substitution icon

    Auf Seiten der Leipziger bleibt Lukas Klostermann in den Umkleiden. Für ihn wirkt fortan Tyler Adams mit.

    comment icon

    Ein Stimmungsaufheller gefällig, lieber Bullen-Anhang? Bitteschön! Leipzig verlor keines der letzten vier Heimspiele nach einem Halbzeitrückstand (zwei Siege, zwei Remis). Zudem holte RB in der laufenden BL-Saison bereits 19 Punkte nach Rückstand - Ligahöchstwert! Die letzte Mannschaft, die innerhalb einer kompletten Spielzeit noch mehr Zähler nach Rückstand einfuhr, war der VfL Wolfsburg 2013/14 (21).

    half_time icon

    Die verrinnen ohne nennenswerte Ereignisse. Halbzeit! Beim Stand von 0:1 geht es in die Kabinen.

    comment icon

    Unterdessen werden an der Seitenlinie 120 Sekunden Nachspielzeit angezeigt.

    highlight icon

    Wieder rollt der BVB-Express. Brandt bricht im Vollsprint auf links in den RB-Strafraum ein. Er passt abermals nach innen - das kennen wir bereits. Hazard zieht mit einem Kontakt ab, doch Angelino blockt seinen Abschluss mit der Hand. Den fälligen ruhenden Ball drischt Guerreiro durch die Mauer hindurch nur knapp neben den rechten Torpfosten. RB im Glück, viel fehlte da nicht!

    comment icon

    Dank des eher zurückhaltenden Pressings der Gastgeber hat vor allem Hummels immer wieder die Möglichkeit, seine fußballerischen Qualitäten im Spielaufbau unter Beweis zu stellen. 51 seiner 53 Zuspiele bisher kamen an, beides Bestwerte auf Seiten von Europas Königsklassen-Sieger von 1997.

    highlight icon

    Da ist die Chance auf den Ausgleich! Kampl bringt Werner über halblinks ins Laufen. Von Piszczek bedrängt kann der Angreifer im Grätschen gerade so noch abschließen, aber Bürki ist im kurzen Eck zur Stelle. Dortmunds Schlussmann meistert seine erste Herausforderung in diesem Match also problemlos.

    substitution icon

    Leipzig ist tatsächlich zum Wechseln gezwungen: Marcel Sabitzer macht Platz für Dani Olmo.

    comment icon

    Das Mittelfeldpressing der Hausherren greift bislang noch gar nicht. Referee Zwayer ordnet eine Trinkpause an, im Hintergrund humpelt Sabitzer in den Kabinengang.

    comment icon

    Derweil schraubt Torjäger Haaland weiter seine Trefferquote in unglaubliche Höhen: Er war sein 43. Tor im 39. Pflichtspiel für Dortmund und Salzburg. Zwei zusätzliche Assists des 19-Jährigen zu seinen 15 BVB-Treffern bescheren ihm einen Wert von 67 Minuten pro Scorerpunkt in der Bundesliga. Beeindruckende Zahlen, keine Frage. 

    comment icon

    Ein wunderbarer Spielzug wie aus dem Fußball-Lehrbuch. Verdient dazu allemal. Droht den Bullen nun das sechste Ligaspiel in Folge ohne Sieg? Das würde neuen negativen Vereinsrekord bedeuten!

    goal icon

    Tooooor! RB Leipzig - BORUSSIA DORTMUND 0:1. Der Ballspielverein wie aus einem Guss: Hummels dribbelt an, Brandt schleppt die Kugel auf rechts kraftvoll nach vorne. Dann hat der Nationalspieler das Auge für Reyna in der Mitte. Mit einer kleinen Berührung leitet der junge US-Amerikaner schließlich auf den Torschützen Haaland weiter, der aus sechs Metern nervenstark einnetzt.

    comment icon

    Nach dieser Drangphase des BVB melden sich die Sachsen offensiv zurück: Kampl verlagert das Geschehen auf die ballferne Seite. Dort überspringt Mukiele den deutlich kleiner gewachsenen Guerreiro. Der stellt clever den Körper rein - und macht so zumindest einen platzierten Kopfstoß des Leipzigers aus zwölf Metern Torentfernung unmöglich.

    comment icon

    3:0 Torschüsse auf den Kasten des Kontrahenten pro Schwarz-Gelb stehen mittlerweile in den Bilanzen. Dortmund präsentiert sich nicht nur reifer in der Spielanlage, sondern zeigt sich auch zielstrebiger und gefährlicher im Angriffsdrittel.

    highlight icon

    Kurz darauf seziert Hummels aus der letzten Linie mit einem tollen Flugball die RB-Abwehr. Hazard entwischt, seinen wuchtigen Halbvolley aus 13 Metern kann Gulacsi allerdings mit den Fäusten zunichte machen. Wieder bewahrt der Keeper seine Farben vor dem möglichen Rückstand!

    comment icon

    Den fälligen Freistoß vertändelt Brandt jedoch allzu leichtfertig mit einem komplett misslungenen Chipball auf die linke Außenbahn zu Guerreiro. Der angeschlagene Witsel humpelt aktuell noch, scheint aber weitermachen zu können.

    yellow_card icon

    Die erste Gelbe Karte handelt sich Leipzigs Patrik Schick ein - und die hat er sich wahrlich verdient. Gestreckt von hinten senst er im Mittelfeld Witsel um, Zwayer belässt es bei der Verwarnung. Das sah sogar nach Dunkelgelb aus! 

    comment icon

    Der BVB siegte seit dem 3:4 in Leverkusen am 8. Februar in allen seinen fünf nachfolgenden Gastauftritten in der Bundesliga. Jetzt schickt er sich an das sechste Auswärtsspiel am Stück zu gewinnen - erstmals seit der Meister-Saison 2010/11 (damals gelangen unter Jürgen Klopp sogar deren acht)! Auch heute agieren sie in der Fremde immer besser, wie auch 4:1 Torschüsse inzwischen belegen.

    highlight icon

    Plötzlich hat Haaland das 0:1 gleich doppelt auf dem Fuß: Erst kann der junge Norweger frei durchbrechen, bleibt allerdings aus 14 Metern an Gulacsi hängen. Can hatte ansehnlich mit einem weiten Außenrist-Pass eingeleitet und Hazard in Szene gesetzt. Nur wenige Sekunden später kann Haaland aus etwas größerer Distanz ebenfalls den Ungarn im RB-Gehäuse nicht überwinden. Zwei starke Aktionen von Gulacsi! Doch allmählich werden die Borussen dominanter. 

    comment icon

    60 Prozent Ballbesitz zugunsten Dortmunds haben die Statistiker bislang gezählt. Die exzellenten Passquoten bisher von je 94 Prozent erfolgreichen Zuspielen von beiden Klubs zeigen im gleichen Atemzug, wie konzentriert beide in den ersten Minuten zu Werke gehen.

    comment icon

    Der BVB wird langsam aber sicher zwingender: Ein Steckpass auf Guerreiro bringt die gewünschte Tiefe. Der Portugiese legt in den Rückraum ab, wo Hazard heranrauscht. Der schießt aus 16 Metern direkt, sein Versuch knallt am Ende aber doch gute zwei Meter neben dem RB-Kasten in die Werbebande. Unsauber getroffen.

    comment icon

    Erstmals können sich die Westfalen in der Spielhälfte der Hausherren festsetzen. Morey leitet ein, Guerreiro passt in die Mitte. 15 Meter vor dem Tor schließt Haaland per Direktabnahme ab - trifft aber unabsichtlich seinen einlaufenden Kollegen Hazard. Abseits.

    comment icon

    Wir notieren den ersten Torabschluss! Wieder luchsen die Leiziger dem BVB den Ball energisch im Mitteldrittel ab. Im Anschluss gehts schnell, schließlich verzieht Schick aus doch sehr spitzem Winkel von halblinks. Deutlich drüber!

    comment icon

    Nach einem Ballverlust von Mukiele passt Can gedankenschnell gen Haaland. Der liefert sich in physisches Duell um die Kugel mit Upamecano - und behält die Oberhand. Einige Stationen später setzt Reyna zum Steckpass in den Sechzehner an, findet allerdings keinen Mitspieler. Ballbesitz RB.

    comment icon

    Währen die Bullen also gewohnt forsch starten und zielstrebig den Weg ins Angriffsdrittel suchen, ist die Borussia in den Anfangsaugenblicken auf Spielkontrolle bedacht. Die Schwarz-Gelben beginnen eher bedächtig.

    comment icon

    Dann wird Werner auf rechts in ein Laufduell mit Hummels geschickt. Bei seinem letzten Heimauftritt vor dem Wechsel zu Chelsea setzt er sich engagiert ein nahe der Torauslinie und holt den ersten Eckball der Partie heraus. Die verpufft jedoch ungenutzt.

    comment icon

    Ebenso lauern beide Teams darauf, nach Balleroberungen die Unordnung beim Kontrahenten per fixem Umschaltspiel auszunutzen. Leipzig legt in dieser Kategorie vor. Das Spielgerät kommt zu Angelino auf den linken Flügel, dessen Hereingabe kann der BVB aber mühelos mit dem Kopf aus der Gefahrenzone bugsieren.

    comment icon

    Beide Mannschaften formieren sich zunächst in einem 3-4-3 in eigenem Ballbesitz. In der Arbeit gegen das Kunstleder lassen sich die Flügelspieler aus dem Mittelfeld gewöhnlich zurückfallen, um die Außenbahnen in der Defensive zusätzlich abzudichten.

    match_start icon

    Der Anpfiff ertönt, das Spiel ist freigegeben.

    comment icon

    Wir hoffen also auf eine unterhaltsame und motivierte Darbietung beider Teams im Kampf um die Deutsche Vizemeisterschaft. Geleitet wird unsere Partie von Schiedsrichter Felix Zwayer, der unterdessen die Platzwahl mit den beiden Mannschaftskapitänen durchführt. Lange müssen wir uns also nicht mehr gedulden!

    comment icon

    Entsprechend versuchte Leipzigs Trainer Nagelsmann im Vorfeld dieses Kräftemessens zwischen dem Tabellendritten und dem -zweiten Optimismus zu verbreiten und sagte: "Natürlich ist ein bisschen Druck da. Aber wir haben die Matchbälle und ich bin 100 Prozent davon überzeugt, dass wir einen nutzen werden. Leverkusen und Gladbach würden gern mit uns tauschen!"

    comment icon

    In der Zwischenzeit hat der FC Bayern (76 Zähler) längst seinen 30. Titel eingefahren. Seit Dienstag steht der neue und alte Deutsche Meister fest, satte zehn Punkte trennen ihn aktuell im Klassement von den Dortmundern (66) als ärgsten "Verfolgern". Dahinter rangeln nun RB Leipzig (63), Bayer Leverkusen (60) und Mönchengladbach (59) munter um die verbleibenden zwei Champions-League-Plätze. Für ausreichend Motivation sollte daher heute eigentlich gesorgt sein - die definitive Zugangsberechtigung zu den fetten Geldtöpfen der Uefa-Königsklasse winkt den Ostdeutschen!

    comment icon

    Die Borussia fuhr immerhin drei Erfolge aus den vorangehenden fünf Liga-Matches ein, ihr ist die CL-Qualifikation sicher. Nur die Form fiel zuletzt ab, der 0:2-Patzer gegen Mainz hatte sich angedeutet. Zuvor hatte sie sich bereits bei den knappen 1:0-Triumphen über Hertha und vor allem gegen Düsseldorf vor einer Woche merklich schwer getan. Das vorentscheidende 0:1 gegen München am 28. Spieltag Ende Mai scheint seine Wirkung nicht verfehlt zu haben, der BVB taumelt derzeit eher der Saisonziellinie entgegen.

    comment icon

    Während sich die Westfalen jüngst im eigenen Stadion gegen giftige Nullfünfer aus Mainz zaghaft und pomadig wie selten präsentierten und verdient unterlagen, ließen die Sachsen parallel gegen Fortuna Düsseldorf Punkte liegen. Spät fingen sie sich die Ausgleichstreffer (87. und 90.+2) - und setzten unfreiwillig eine negative Heimserie fort: Wie bereits einen Monat zuvor gegen Freiburg beim unnötigen 1:1, anschließend beim 2:2 gegen die Hertha (82.) oder danach in Paderborn (1:1 in der 90.+2) kam RB in der heimischen Arena nicht über ein Remis hinaus. Nur drei Siege aus den letzten neun Begegnungen kann man daher momentan vorweisen - nicht wirklich europäische Spitzenklasse.

    comment icon

    Beide Mannschaften zählen zur Creme de la Creme im deutschen Fußball-Oberhaus. In unterschiedlichen Phasen der Saison konnten sie dem Rekordmeister aus München heuer sogar durchaus Paroli bieten: RB stand 2019/20 acht Spieltage (3. bis 5. + 15. bis 19.) an der Tabellenspitze und Dortmund ganz zum Saisonstart an zweien (1. +2.). Doch auf den letzten Metern des Meisterschaftsrennens geht beiden Klubs offenbar ein wenig die Puste aus.

    comment icon

    Nach dem ebenfalls enttäuschenden 2:2 unter der Woche gegen den Abstiegskandidaten Düsseldorf ändert sich die Startaufstellung des Champions-League-Viertelfinalisten aus Leipzig auf vier Positionen: Neben dem erkrankten Laimer finden sich zuerst auch Adams, Doppeltorschütze Dani Olmo und Nkunku auf der Ersatzbank wieder. Sie müssen für Upamecano, Mukiele, Forsberg, Schick weichen.

    comment icon

    Auf Seiten der Bullen ist Coach Nagelsmann gezwungen beim letzten Heimspiel der Saison Ampadu (Rückenschmerzen), Laimer (grippaler Infekt) und Stoßstürmer Poulsen (Anriss des Syndesmosebandes) zu ersetzen. 

    comment icon

    Verletzungsbedingt müssen beim Ballspielverein Borussia von 1909 das Mittelfeld-Duo Delaney (Muskelblessur) und Dahoud (Knieschmerzen) sowie Kapitän Reus (Aufbautraining) und Akanji (Wadenprobleme) pausieren. Darüber hinaus steht auch Jungvater Götze, der wegen der Geburt seines Nachwuchses die Quarantäneregeln nicht einhalten konnte, nicht zur Verfügung.

    comment icon

    Dortmunds Cheftrainer Favre nimmt damit zwei Veränderungen im Vergleich zum schwachen Auftritt beim 0:2 gegen Mainz am zurückliegenden Mittwoch vor. An Stelle von Hakimi (5. Gelbe) und Tempodribbler Sancho (Bank) werden Morey und Reyna erstmals in die Anfangsformation rücken.

    comment icon

    Dem Programmheft entnehmen wir außerdem, dass die Gäste vom BVB zum Anstoß ihrerseits folgende elf Protagonisten nominiert haben: Bürki - Piszczek, Hummels, Can - Morey, Brandt, Witsel, Guerreiro - Reyna, T. Hazard - Haaland.

    comment icon

    Treten Sie ein - der Bundesliga-Zirkus öffnet seine Türen zur vorletzten Vorstellung der Spielzeit 2019/20! Wir erleben das Duell zwischen zwei der talentiertesten Ballakrobatik-Gruppen im deutschen Profifußball. Die Hausherren aus Sachsen schicken heute diese Stars von Beginn an in die Manege: Gulacsi - Klostermann, Upamecano, Halstenberg - Mukiele, Kampl, Sabitzer, Angelino - Forsberg - Schick, Werner.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 33. Spieltages zwischen RB Leipzig und Borussia Dortmund.