Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

RB Leipzig - 1899 Hoffenheim. Bundesliga.

RB Leipzig 3

  • C Nkunku ()
  • M Halstenberg ()
  • D Szoboszlai ()

1899 Hoffenheim 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Für heute soll es das von meiner Seite gewesen sein. Ich wünsche noch einen angenehmen Abend.

    comment icon

    In der kommenden Woche geht es für die Leipziger weiter mit dem Topspiel am Sonntagabend in Leverkusen, Hoffenheim empfängt Schlusslicht Fürth im eigenen Stadion. Alles natürlich wieder bei uns im Liveticker. Seien Sie dabei.

    comment icon

    RBL bleibt damit auch im achten Ligaspiel in Serie ohne Niederlage und rückt in der Tabelle Bayer Leverkusen weiter auf die Pelle. Der Rückstand auf den Tabellendritten beträgt nur noch einen Punkt. Hoffenheim verliert das dritte Spiel in Folge und muss den Blick weiter nach unten richten.

    comment icon

    RB Leipzig fährt einen ungefährdeten 3:0 (3:0)-Erfolg gegen die TSG 1899 Hoffenheim ein. Schon früh im Spiel stellten die Hausherren die Weichen auf Sieg, Nkunku erzielte den Führungstreffer bereits in der 5. Minute. Noch vor dem Seitenwechsel legten Halstenberg (20.) und Szoboszlai (44.) nach und entschieden das Spiel quasi schon zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang hatte Hoffenheim dann etwas mehr Spielanteile, gab über die gesamten 90 Minuten aber keinen ernstzunehmenden Torschuss ab.

    full_time icon

    Keine Nachspielzeit braucht es. Das Spiel ist aus.

    comment icon

    Das Spiel trudelt so langsam aus. Hoffenheim bleibt halbherzig, Leipzig mit der Leichtigkeit eines echten Spitzenteams.

    comment icon

    Auf den Rängen wird bereits der nächste Heimsieg gefeiert. Der Gästeblock, der ohnehin nicht komplett gefüllt war, leert sich bereits.

    comment icon

    Fünf Hoffenheimer stehen im eigenen Strafraum gegen Poulsen und Olmo, der letztlich im Getümmel nach einem herrlichen Lupfer über Nordtveit zum Abschluss kommt. Der Spanier setzt seinen Versuch aber gut zwei Meter rechts unten vorbei.

    comment icon

    Knapp 60 Prozent Ballbesitz mittlerweile für die Hoffenheimer im zweiten Durchgang - einen Torschuss gaben die Gäste aber immer noch nicht ab. Leipzig hat die volle Kontrolle.

    substitution icon

    Auf der Gegenseite hat Bebou sein Tagwerk verrichtet. Skov gibt nach einer hartnäckigen Muskelverletzung sein Comeback.

    substitution icon

    Tedesco wechselt erneut. Olmo kommt für Kampl.

    yellow_card icon

    Und auch Richards wird verwarnt. Vorausgegangen war ein, wie Dankert bewertet, absichtliches Handspiel im Mittelfeld.

    yellow_card icon

    Mukiele trifft Dabbur im Mittelfeld mit offener Sohle auf dem Fuß. Das gibt folgerichtig die Gelbe Karte.

    comment icon

    Nächster Abschluss der Gastgeber. Szoboszlai versucht es aus zwölf Metern in der linken Strafraumhälfte. Aber auch er verzieht deutlich - hoch übers kurze Eck.

    yellow_card icon

    Mukiele ist Kaderabek enteilt und leitet einen vielversprechenden Konter ein. Kaderabek unterbindet diesen jedoch, indem er sich von hinten auf den Franzosen schmeißt. Das gibt die erste Gelbe Karte der Partie.

    substitution icon

    Zudem geht auch der angeschlagene Rutter runter. Bruun Larsen ersetzt ihn.

    substitution icon

    Jetzt wechselt auch die TSG doppelt. Dabbur kommt für Baumgartner.

    highlight icon

    Den muss er eigentlich machen. Forsberg bekommt den Ball völlig frei am Elfmeterpunkt und will die Kugel lässig mit dem rechten Innenrist aufs Tor bringen. Der Ball springt jedoch unglücklich auf, sodass der Schwede die Kugel aus zehn Metern gute drei Meter über den Kasten befördert. Da kann er sich ein leichtes Lachen nicht verkneifen.

    highlight icon

    Rutter liegt auf dem Boden und hält sich die linke Schulter. Der Stürmer war über Kampls Beine gestolpert und muss behandelt werden.

    comment icon

    Die TSG wartet weiterhin auf ihren ersten Torschuss der Partie. Es kann nicht mehr lange dauern, bis auch Hoeneß wechselt.

    substitution icon

    Zu guter Letzt kommt auch Angelino ins Spiel. Torschütze Halstenberg geht runter.

    substitution icon

    Außerdem geht auch der wieder einmal überragende Nkunku vom Feld. Poulsen besetzt das Sturmzentrum für die verbleibenden 30 Minuten.

    substitution icon

    Tedesco wechselt dreifach. Zunächst geht Simakan vom Feld und wird durch Klostermann ersetzt.

    comment icon

    Eckball für die Hausherren. Leipzig führt kurz von der rechten Seite aus und wählt den Weg bis in die eigene Hälfte. Leipzig muss eben nicht unbedingt Torgefahr ausstrahlen. Da entscheidet man sich manchmal auch einfach für Ballbesitz.

    comment icon

    Vor allem tiefe Bälle in die Spitze auf Kramaric und Rutter lässt Leipzig überhaupt nicht zu. So müssen die Kraichgauer immer wieder den Weg hintenrum nehmen.

    comment icon

    Sebastian Hoeneß ist unzufrieden, redet intensiv auf Posch ein. Es ist aber auch schwer für die TSG, die weiterhin keinen Stich macht.

    comment icon

    Die Chancen hat weiterhin der Hausherr. Nkunku kommt nach einem Eckball von der rechten Seite in der rechten Strafraumseite zum Abschluss und jagt die Kugel deutlich über das kurze Eck.

    comment icon

    Hoffenheim darf weiterhin spielen - in für Leipzig ungefährlichen Räumen. In der gegnerischen Hälfte ist bislang kein Durchkommen, weil RB stark gegen den Ball arbeitet und die TSG zu unsauber spielt.

    comment icon

    Und dennoch dürfen sich die Hoffenheimer auf ein weiterhin angriffslustiges RB Leipzig einstellen. Zumindest, wenn man auf das Anlaufverhalten der Offensiven der Hausherren in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit schaut.

    comment icon

    Adams macht die Gesamtausrichtung des Leipziger Spiels nun etwas defensiver. Laimer, der in den vergangenen Wochen viel spielen musste, kann geschont werden - und nach vorne muss man sowieso nicht mehr den ganz großen Aufwand betreiben.

    match_start icon

    Weiter gehts. Der zweite Durchgang läuft.

    substitution icon

    Zum zweiten Durchgang wechseln die Hausherren das erste Mal. Adams kommt für Laimer.

    half_time icon

    Dankert pfeift zur Pause.

    comment icon

    Vier Schüsse auf des Gegners Tor, drei Treffer. Und Nkunku hat schon wieder zwei Scorerpunkte auf dem Konto. Macht 17 eigene Treffer und 14 Torvorlagen in 28 Bundesligaspielen in dieser Saison. Vergleichbare Quoten gibt es nur in München.

    comment icon

    Drei Minuten werden noch nachgespielt.

    goal icon

    Tooooooor! RB LEIPZIG - TSG 1899 Hoffenheim 3:0. Pure Effizienz! Simakan geht mit Tempo über die rechte Seite und flankt den Ball aus dem Halbfeld in Richtung Nkunku in der linken Strafraumhälfte. Der Franzose behält die Übersicht, legt per Kopf perfekt quer für Szoboszlai, der nur noch aus fünf Metern einzuschieben braucht.

    comment icon

    Vorlage Christopher Nkunku

    comment icon

    Hoffenheim steht auch defensiv ein wenig sicherer, der Zugriff kommt früher als noch in den Anfangsminuten. So brechen die Leipziger nicht mehr so häufig in Überzahl ins Angriffsdrittel durch.

    comment icon

    Nordtveit stolpert an der Seitenlinie auf Höhe der Mittellinie über Nkunku, der einen Einwurf schnell ausführen will. Der Franzose schmeißt sich zu Boden und kugelt sich zwei Mal um die eigene Achse. Dankert bewahrt aber die Ruhe. Keine Absicht von Nordtveit, kein Grund für eine Gelbe Karte.

    comment icon

    Bei Leipzig geht fast alles über die rechte Seite. Rund 60 Prozent der Angriffe werden über Rechts vorgetragen. Dort hat Kaderabek eine Menge Mühe.

    comment icon

    Auch Hoffenheim schiebt jetzt mal bis weit in die gegnerische Hälfte vor und stört den gegnerischen Spielaufbau. Mit Erfolg, denn RB befreit sich mit einem langen Ball zum Gegner. Es sind die kleinen Dinge, über die sich Hoffenheim ins Spiel beißen muss.

    comment icon

    Wenn Hoffenheim kombiniert, dann in den 30 Metern vor dem eigenen Tor. Dort lässt sie Leipzig. Sobald der Ball aber weiter nach vorne gespielt wird, steht RB den Kraichgauern auf den Füßen.

    comment icon

    Nach einer halben Stunde unterbricht Dankert die Partie für einen Augenblick, damit die fastenden Muslime nach Untergang der Sonne etwas Flüssigkeit zu sich nehmen können. Aktuell befinden wir uns ja im Fastenmonat Ramadan.

    comment icon

    Knapp 70 Prozent Ballbesitz haben die Hausherren bislang. Zudem gewinnt RB rund 60 Prozent der Zweikämpfe.

    comment icon

    Kaum Zeit für die Hoffeheimer in Ballbesitz. RB presst hoch und stresst die TSG permanent.

    highlight icon

    Nächste gute Gelegenheit für die Gastgeber. Halstenberg findet mit einer Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld Mukiele in der rechten Strafraumhälfte. Der Franzose nimmt die Kugel direkt und zwingt Baumann zu einer Parade im kurzen Eck.

    comment icon

    Klar, beim Treffer war eine ordentliche Position Glück dabei. Aber Leipzig erarbeitet sich dieses auch. Die Führung ist hochverdient.

    goal icon

    Toooooooor! RB LEIPZIG - TSG 1899 Hoffenheim 2:0. Es läuft für die Hausherren. Laimer treibt den Ball mit Tempo in Richtung gegnerischer Strafraum und legt sich die Kugel eigentlich zu weit vor. Nordtveit will klären, schießt aber gegen Laimers Schienbein, von wo der Ball in die linke Strafraumseite fliegt. Dort nimmt Halstenberg die Kugel direkt und knallt sie unten rechts neben den Pfosten. Keine Chance für Baumann.

    comment icon

    Vorlage Konrad Laimer

    comment icon

    Vor allem Szoboszlai merkt man an, dass er seine Chance nutzen will. Der Ungar schlägt gute Hereingaben in die Box und bringt die Hoffenheimer damit in Schwierigkeiten. Von Tedesco gibt es dafür Applaus.

    comment icon

    Leipzig hat Spaß, baut nicht zum ersten Mal die Hacke ins Kombinationsspiel ein. Dem Publikum gefällt's.

    comment icon

    Hoffenheim kommt noch nicht richtig rein. Die Kraichgauer stehen zu weit weg von den Gegenspielern und schaffen es so nicht, in die Zweikämpfe zu kommen. Das wirkt alles noch sehr wackelig.

    comment icon

    Stiller will sich den Ball an Orban vorbeilegen und wird vom Ungarn am Knöchel getroffen. Dankert hat das nicht gesehen, die Pfeife bleibt stumm. Das wäre eine gute Freistoßposition für die Gäste gewesen.

    comment icon

    Für Leipzig natürlich ein Start nach Maß, der nun Ruhe gibt. Die Kugel läuft ordentlich durch die eigenen Reihen.

    comment icon

    Wahnsinn dieser Nkunku. Der Franzose steht nach seinem Treffer nun bei 17 Bundesligatoren und 13 Assists. Zudem kommen sieben Treffer in der Champions League und zwei Assists. Bockstarke Saison!

    goal icon

    Tooooooor! RB LEIPZIG - TSG 1899 Hoffenheim 1:0. Das Tor zählt doch. Szoboszlai flankt aus dem rechten Halbfeld halbhoch an die Strafraumkante, wo Nkunku den Ball annimmt, Kaderabek mit einem Haken aussteigen lässt und aus 15 Metern halbrechter Position ins rechte untere Eck schießt. Baumann hat keine Chance.

    comment icon

    Vorlage Dominik Szoboszlai

    highlight icon

    Der Ball zappelt das erste Mal im Hoffenheimer Netz, weil Nkunku ihn dorthin befördert hat. Der Franzose stand bei der Vorlage von Szoboszlai per Freistoßflanke jedoch knapp im Abseits. Die Fahne des Assistenten geht sofort hoch.

    comment icon

    Die Ränge in Leipzig sind gut gefüllt, auch wenn vereinzelte Plätze in der Red Bull Arena leer geblieben sind. 

    match_start icon

    Los gehts. Der Ball rollt.

    comment icon

    Werfen wir noch einen Blick auf das Schiedsrichtergespann. Leitender Unparteiischer ist Bastian Dankert, ihm assistieren Arne Aarnink und Martin Thomsen. Vierter Offizieller ist Jan Clemens Neitzel-Petersen, als VAR ist Benjamin Cortus eingeteilt.

    comment icon

    Für RB läuft es national gerade wie am Schnürchen - und das nicht nur wegen des überragenden 4:1 bei Borussia Dortmund am vergangenen Spieltag. Insgesamt sind die Leipziger seit sieben Spielen ungeschlagen, gewannen fünf dieser Duelle und erzielten dabei 20 Tore. Keine schlechte Ausbeute.

    comment icon

    Die TSG ist seit drei Spielen ohne Dreier, zuletzt verlor man sogar auswärts bei Hertha BSC und zuhause gegen Bochum. Bitter, wenn man bedenkt, dass die Sinsheimer nach vier Siegen und einem Unentschieden (gegen den FC Bayern) bis auf Rang 4 vorgerückt war. Der Abwärtstrend soll nun ausgerechnet in Leipzig gestoppt werden. Das Hinspiel gewann die TSG immerhin mit 2:0.

    comment icon

    Leipzig gegen Hoffenheim ist ein Duell um die Europapokalplätze. Der Tabellenvierte empfängt den Tabellensechsten, der mit einem Sieg bis auf einen Punkt an Leipzig heranspringen kann. Die Sachsen hingegen wollen den "Patzer" von Bayer Leverkusen (0:0 in Bochum) nutzen, um der Werkself bis auf einen Punkt auf die Pelle zu rücken.

    comment icon

    Bei Sebastian Hoeneß sind es vier Änderungen im Vergleich zum 1:2 im Heimspiel gegen den VfL Bochum am vergangenen Spieltag. Unter anderem wird die komplette Dreierkette ausgetauscht, Grillitsch (verletzt), Akpoguma (gelbgesperrt) und Vogt (gelbgesperrt) werden durch Posch, Nordtveit und Richards ersetzt. Rutter ist zudem für Raum (gelbgesperrt) dabei.

    comment icon

    Hoffenheim startet mit folgender Elf: Baumann - Posch, Nordtveit, Richards - Bebou, Samassekou, Stiller, Kaderabek - Baumgartner - Rutter, Kramaric.

    comment icon

    Fünf Wechsel nimmt Domenico Tedesco im Vergleich zum 1:1 in der Europa League gegen Atalanta Bergamo an seiner Startelf vor: Klostermann, Henrichs, Angelino, Olmo und Silva machen Platz für Simakan, Mukiele, Halstenberg, Szoboszlai und Forsberg. Nkunku nimmt die Position in der der Sturmspitze ein.

    comment icon

    So geht RB Leipzig ins Duell mit der TSG 1899 Hoffenheim: Gulacsi - Simakan, Orban, Gvardiol - Mukiele, Laimer, Kampl, Halstenberg - Szoboszlai, Nkunku, Forsberg.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 29. Spieltages zwischen RB Leipzig und 1899 Hoffenheim.