Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Jahn Regensburg - Karlsruher SC. 2. Bundesliga.

Jahn Regensburg 2

  • A Albers ( 11m)
  • B Gimber ()

Karlsruher SC 2

  • M Wanitzek ()
  • M Thiede ()

Live-Kommentar

comment icon

Wir verabschieden uns damit aus Regensburg und wünschen Ihnen noch einen schönen Samstag. Aus der 2. Liga melden wir uns am Abend wieder, wenn Hannover 96 den 1.FC Nürnberg empfängt (20:30 Uhr).

comment icon

Der KSC bleibt im Mittelfeld der Tabelle hängen und ist Neunter. Spätestens im Heimspiel gegen Aue (16. Oktober) wollen sich die Blau-Weißen für ihren Aufwand belohnen.

comment icon

Mit dem Remis bleiben die Oberpfälzer vorerst Spitzenreiter der 2. Liga - zumindest bis Sonntag, wenn St. Pauli auf Dresden trifft und mit einem Sieg vorbeiziehen würde. Für die Regensburger geht es nach der Länderspielpause am 16. Oktober mit dem Topspiel beim SC Paderborn (2.) weiter.

comment icon

Mit zwei Toren binnen drei Minuten belohnt sich der SSV Jahn Regensburg für eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Durchgang. Für die starken Karlsruher war mehr drin als dieses 2:2.

full_time icon

Schluss! Es bleibt beim 2:2 zwischen Regensburg und Karlsruhe.

comment icon

Es gibt den Elfmeter nicht! Zwarts soll bei der Annahme ebenfalls mit der Hand am Ball gewesen sein.

comment icon

In der Offensive kann sich keiner mehr so recht in Szene setzen. Rechts an der Box scheitern Thiede und Cueto beim Versuch eines Doppelpasses.

comment icon

Zwarts nimmt noch einen Schluck und ist wieder dabei. Vier Minuten werden nachgespielt

substitution icon

Die Verletzungspause nutzt der KSC zu einem Wechsel: Schleusener löst Choi ab. 

highlight icon

Das war mutig verteidigt! Zwarts sprintet einem langen Ball aus der eigenen Hälfte hinterher, Gersbeck ist früh aus dem Kasten gekommen und springt mit vollem Einsatz, aber ohne bösen Willen in den Kopfball. Der Keeper klärt damit ins Seitenaus, Zwarts bleibt liegen und wird behandelt.

comment icon

Gegen Aue (3:2) traf Regensburg in der Schlussminute zum Sieg, erhöht nun von Minute zu Minute den Druck. Der KSC sucht deshalb Entlastung in der Offensive, aber Cueto dribbelt sich fest.

comment icon

Da wirds Zwarts zu einfach gemacht! Ein KSC-Verteidiger rauscht heran und entscheidet sich zu früh für eine Grätsche. Zwarts legt sich rechts am Strafraumeck den Ball locker vorbei und spielt parallel zur Grundlinie an den kurzen Pfosten. Albers ist zu spät dran für den Abschluss, Gordon drischt die Kugel aus dem Fünfer. 

comment icon

Beschuskow findet Makridis rechts am Sechzehner. Er überlegt und überlegt und schießt: Sein Schlenzer mit links auf die lange Eck geht weniger als einen halben Meter links oben am Knick vorbei. 

comment icon

Der auffällige Choi findet im Mittelfeldzentrum immer wieder kluge Lösungen, viele KSC-Angriffe laufen über die Nummer 11. Das untermauern auch die Zahlen: Choi hat zwei Torschüsse vorbereitet, 86 Prozent seiner Pässe an den Mann gebracht und drei Fouls gezogen.

comment icon

Zum zweiten Mal überstimmt Aytekin einen seiner Assistenten und weist eine Ecke an für den KSC. Wanitzek schlägt sie nah ans Tor und sucht Hofmann, findet aber nur den Schädel von Elvedi - geklärt. 

comment icon

Wir nähern uns den letzten zehn Minuten und die Nickligkeiten häufen sich auf beiden Seiten. Mit dem 2:2 sind weder Regensburger noch Karlsruher zufrieden.

yellow_card icon

Übles Foul von Saller, der mit gestrecktem Fuß einen Befreiungsschlag von Kother verhindern will. Aytekin zeigt Gelb.

comment icon

Albers läuft sich im rechten Halbfeld elegant frei und wird von Gimber auch gleich gefunden, allerdings stand der Däne im Abseits. Dennoch: Anders als im ersten Durchgang bringt der Jahn seine Pässe jetzt an den Mann.

substitution icon

Auch der Jahn nutzt die Zeit für Wechsel: Zwarts ersetzt Boukhalfa, der wirkungslos blieb.

substitution icon

Außerdem wird Singh von Makridis ersetzt.

substitution icon

Doppelwechsel beim KSC: Lorenz geht für Kother vom Platz ...

substitution icon

... und der starke Kaufmann für den schnellen Cueto.

comment icon

Dass Einwürfe Standards sind, hat jüngst schon Bayern-Trainer Nagelsmann festgestellt. Erst recht im Fall von Saller, der viel Anlauf nimmt und den Ball in den Sechzehner schleudert. Kobald klärt per Kopf.

comment icon

Nach einer Flanke von Kaufmann setzt sich Lorenz am langen Pfosten im Luftzweikampf mit Breitkreuz durch, kommt aber nur mit dem Hinterkopf ran. Meyer steht am linken Pfosten bereit und packt sicher zu.

yellow_card icon

Wekesser und Thiede rauschen links an der Mittellinie zusammen, als der Regensburger sich den Ball vorbeilegen will. Wekesser steht wieder, Thiede hält sich einen Kühlbeutel an den Kopf und geht kurz vorm Feld.

substitution icon

Der KSC wechselt erstmals: Heise macht Platz für Jakob.

highlight icon

Gordon schrammt haarscharf an einem Platzverweis vorbei. Saller grätscht im Duell mit dem Erwähnten zum Ball und kommt auch ran. Anders Gordon, der dem Verteidiger auf den Knöchel tritt. Aytekin drückt ein Auge zu, denn böswillig war das Foulspiel nicht.

comment icon

Wenn der KSC einen solchen Nackenschlag verkraften kann, dann am ehesten heute. Die Eichner-Elf war bis auf die zwei Minuten die bessere Mannschaft.

goal icon

TOOOOOOR!!! SSV JAHN REGENSBURG - Karlsruher SC 2:2. Wahnsinn! Der Jahn stellt auf 2:2 und keiner weiß, warum. Der Freistoß nach dem Foul an Beste, das übrigens keins war, segelt aus dem rechten Halbfeld an den langen Pfosten. Links am Fünfer setzt sich Elvedi durch und legt per Kopfball quer auf Gimber, der sich gegen zwei KSC-Kicker durchsetzt und aus wenigen Metern per Kopf zum 2:2 trifft.  

comment icon

Vorlage Jan Elvedi

yellow_card icon

Kollege Gordon stoppt Beste mit einer Grätsche und sieht ebenfalls die Gelbe Karte. Damit sind beide Innenverteidiger verwarnt, gefährlich.

penalty_goal icon

TOOOR! SSV JAHN REGENSBURG - Karlsruher SC 1:2. Der Chef macht es selbst! Albers tritt an den Punkt und versenkt den Handelfmeter im rechten Eck. Gersbeck hat die Ecke, das reicht aber nicht. 

yellow_card icon

Kobald sieht für das Handspiel Gelb.

highlight icon

Aytekin geht zum Bildschirm und schaut sich die Szene selbst in der Wiederholung an. Als Täter wird Kobald überführt, der seinen rechten Arm weit vom Körper abgestreckt hält. ELFMETER für den Jahn!

goal icon

TOOOOR!!! SSV Jahn Regensburg - KARLSRUHER SC 0:2. Die Ecke von Heise wird kurz gespielt, die nachfolgende Flanke segelt durch den Strafraum. Gordon läuft nach, setzt sich fast ohne Gegenwehr an der Torauslinie durch und spielt diagonal zurück in die Box. Thiede steht fast schon im Fünfer und kann den Ball trotzdem ungestört annehmen. Der Rechtsverteidiger dreht sich einmal und schiebt dann flach rechts unten ein, durch die Beine eines Regensburgers.  

comment icon

Vorlage Daniel Gordon

comment icon

Elvedi klärt rechts im Strafraum einen Schuss von Kaufmann und blockt den Ball zur Ecke.

comment icon

Beste vorn noch glücklos, aber immerhin defensiv auf der Höhe. Mit einer Grätsche in den Pass von Wanitzek verhindert der Flügelspieler einen Konter schon in dessen Entstehung.

comment icon

Kobald verfolgt Albers bis in die Hälfte des Jahn und tritt ihm dann leicht an die Ferse. Foul und Ballbesitz Regensburg - vor allem aber ein Zeichen: Der KSC will hier dominant weitermachen.

match_start icon

Und damit geht's weiter in Regensburg!

substitution icon

Der Jahn wechselt zur Halbzeit: Saller kommt für Faber.

half_time icon

Das wars vorerst, Referee Aytekin schickt die Mannschaften in die Kabinen.

comment icon

Es gibt eine Minute Nachspielzeit. 

comment icon

Beim Tennis gibts eine Zählung für einfache Fehler, "unforced errors" heißt das dann. Der Jahn wäre heute locker schon zweistellig. 

comment icon

Meine Güte! Regensburg hätte mal die Chance zu kontern, aber Boukhalfa bleibt halb stehen, anstatt durch die Mitte Tempo zu machen und gibt die Verantwortung dann ab an Besuschkow. Der dreht auch ab und überlässt Beste den Ball, soll der mal machen - derweil sind alle Karlsruher schon wieder in der eigenen Hälfte. So wird das nix.

comment icon

Sie müssen sich vorkommen wie im falschen Film, die Spieler von Mersad Selimbegovic. Ihr Aufbauspiel ähnelt mehr einem Gestöpsel, weil ständig ein Karlsruher dazwischen spritzt. Es ist dem Jahn kaum möglich, die Kugel geordnet in die gegnerische Hälfte zu tragen.

comment icon

Vom Feld gibts übrigens wenig zu berichten, deshalb kramen wir uns hier durch die interessantesten Statistiken: Meist lässt der KSC den Ball durch die Reihen zirkulieren und versucht so, die laufstärkste Elf der Liga - den Jahn - müde zu bekommen.

comment icon

Wow! Glaubt man der Statistik, haben sieben KSC-Kicker die meisten ihrer Ballaktionen in der gegnerischen Hälfte. Das macht die Überlegenheit der Gäste besonders deutlich. Nur der Sechser Breithaupt, die Innenverteidiger Kobald und Gordon sowie natürlich Gersbeck halten sich mit Ball im eigenen Hoheitsgebiet auf. 

comment icon

Wenn Bilder tatsächlich Bände sprechen, dann dieses: Boukhalfa verstolpert sich links an der Auslinie, läuft ungestört mit dem Ball ins Aus und schüttelt den Kopf.

comment icon

Eine halbe Stunde rum - und es wirkt, als spielte der Tabellenführer in Blau und Weiß! Karlsruhe schnürt Regensburg in deren Abwehrdrittel ein, die Oberpfälzer finden keine Lösung gegen das hohe Pressing.

comment icon

Der für den verletzten Kennedy in die Startelf rotierte Elvedi macht seine Sache gut. Der Innenverteidiger gewinnt ein ganz wichtiges Laufduell gegen Kaufmann, der rechts in die Box ziehen wollte und nur noch jenen Elvedi vor sich hatte.  

comment icon

Der KSC spielt das klasse! Hofmann wird links im Strafraum und acht Meter vorm Tor im letzten Moment beim Abschluss gestört, Elvedi wirft sich den Dropkick. Zuvor hatte Wanitzek den Ball wieder mal mit aggressivem Pressing erobert und Heise in Position gebracht, der am linken Sechzehnerrand zurücklegte auf Hofmann. 

comment icon

Vier Fouls in vier Minuten, der Spielfluss stockt derzeit. Das kommt den Gästen natürlich eher entgegen als dem Tabellenführer, der vor eigenem Publikum schon auf drei Punkte spielt.

comment icon

Auch ein Standard hilft dem SSV bislang noch nicht, der zehnte Treffer nach ruhendem Ball muss warten: Beste zieht den Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit links hoch auf die lange Ecke, Gersbeck pflückt den Ball vom Himmel. 

comment icon

Das 1:0 war der erste und bislang einzige KSC-Schuss aufs Tor von Alex Meyer, der nicht einmal reagieren konnte: Breitkreuz hatte noch den Kopf hingehalten und die Kugel leicht abgefälscht.

comment icon

Aus einem hohen Bein von Breithaupt macht der laut aufschreiende Beste mehr, als es war: ein stinknormales Foul im Mittelfeld. Aytekin lässt die Gelbe stecken.

comment icon

Mit dem 1:0 belohnt sich der KSC für eine mutige Anfangsphase. Regensburg verlegt sich noch aufs Kontern - aktuell ist das zu wenig!

goal icon

TOOOOOR!! SSV Jahn Regensburg - KARLSRUHER SC 0:1. Wanitzek bringt die mutigen Gäste in Führung, und die ist nicht unverdient! 80 Prozent des Treffers gehen allerdings auf Kaufmann, der einen eigentlich verlorenen Ball an der rechten Eckfahne rettet und halb blind in die Box passt. Letztlich legt Lorenz den Ball zwei Meter zurück auf Wanitzek, der zentral am Strafraumrand gelauert hatte, mit rechts abfeuert und unten rechts trifft!

comment icon

Vorlage Marc Lorenz

comment icon

Karlsruhe läuft die Regensburger weiterhin ganz hoch an und zwingt Keeper Meyer schon zum zweiten Mal zu einem weiten Schlag - ergo einem Ballverlust.

comment icon

Zweiter Schuss aufs Tor und schon ein Treffer, auch wenn er nicht zählte: Fängt gut an in der Oberpfalz!

highlight icon

Der SSV Jahn trifft ins Netz! Aber Beste steht beim Zuspiel in die Gasse von Singh im Abseits. Schiedsrichter Aytekin gibt den Treffer nicht - korrekterweise.

comment icon

Albers meldet sich im Spiel an! Thiede schläft ein bisschen beim Doppelpass am rechten Strafraumeck zwischen Boukhalfa und Singh, sodass Singh unbedrängt flanken kann. Albers, der seinen Vertrag zuletzt verlängert hat, hält den Fuß rein in die halbhohe Flanke, aber Gersbeck ist zur Stelle. 

comment icon

Verstecken wollen sich die Karlsruher hier beim Spitzenreiter in Regensburg nicht, das steht schon mal fest: Vier Mann stellen den Sechzehner des SSV zu.

comment icon

Wanitzek hat im zentralen Mittelfeld etwas Platz und macht mit seinem Dribbling Druck auf die SSV-Kette. Kaufmann macht rechts die Meter mit und hätte freien Raum vor sich, aber Wanitzek vermasselt das Zuspiel und passt ins Seitenaus. 

comment icon

Natürlich ist die Stimmung im Stadion auch bestens: "Eine Liebe, die für immer hält", singen die Jahn-Fans.

comment icon

Knackig gehts los hier in Regensburg: Singh setzt Breithaupt schon in der KSC-Hälfte unter Druck, allerdings mit zu viel Wucht - Foul.

match_start icon

Los gehts in Regensburg bei traumhaftem Fußballwetter: Der Ball rollt!

comment icon

Freudige Nachricht beim KSC: Sportdirektor Oliver Kreuzer teilt während der Vorberichterstattung am Sky-Mikrofon mit, dass Eichners Vertrag in den kommenden Tagen verlängert werden soll. Mit einem Sieg beim Spitzenreiter wäre wohl ein Haken dran. Schiedsrichter Deniz Aytekin, heute untersützt von Videoassistent Thorben Siewer, wird die Partie in den nächsten Minuten anpfeifen.

comment icon

Bei ruhenden Bällen sollten die Karlsruher heute wachsam sein. Der Selimbegovic-Elf gelangen schon neun Standard-Tore – Ligabestwert! Wie die Tore fallen, werden wir noch sehen, aber sie sollten fallen: Trifft der Jahn auf die Blau-Weißen, fallen im Schnit 2,2 Treffer pro Partie.

comment icon

Was die Form angeht, finden sich weniger deutliche Unterschiede. Nach Unentschieden gegen Nürnberg (2:2) und Düsseldorf (1:1) hatte Regensburg vor gut einer Woche den FC Erzgebirge Aue abgefieselt (3:2) und damit eine Sieglos-Serie von drei Pflichtspielen beendet. Die Karlsruher konnten dem Sieg über den FC Schalke 04 (2:1) daheim gegen St. Pauli keinen weiteren folgen lassen (1:3).

comment icon

Der heutige Gegner liegt den Oberpfälzern: Gegen den KSC hat der Jahn im eigenen Stadion noch nicht verloren, und überhaupt hieß der Sieger in dieser Zweitliga-Begegnung nur einmal Karlsruhe (acht Duelle). Bloß gegen Darmstadt verlor Regensburg in der 2. Liga seltener.

comment icon

Die Regensburger stellen außerdem die beste Offensive der Liga (18 Tore) und teilt sich mit mehreren Konkurrenten den zweiten Platz im Gegentor-Ranking, nur Nürnberg (7) hat eins weniger kassiert. Der KSC steht mit zwölf Punkten auf Rang 10 in der Tabelle (12:9 Tore).

comment icon

Um das Selbstvertrauen des SSV Jahn könnte es nicht besser bestellt sein: Regensburg ist Tabellenführer der 2. Liga und hat mit 17 Punkten aus acht Spielen den besten Zweitliga-Start seiner Vereinshistorie hingelegt. Mit fünf Siegen hat man schon jetzt so viele wie in der gesamten Hinrunde der Vorsaison.

comment icon

Christian Eichner, der beim 1:3 gegen St. Pauli vor einer Woche die Gelbe Karte sah, muss Wormuth ersetzen und bringt Gordon.

comment icon

Gegenüber dem 3:2-Sieg über Aue wechselt Trainer Mersad Selimbegovic nur ein einziges Mal, und das zwangsweise: Kennedy (Muskelfaserriss) wird ersetzt von Jan Elvedi, dem Bruder von Gladbachs Nico Elvedi.

comment icon

Die Gäste aus Karlsruhe schicken diese Elf aufs Feld: Gersbeck - Thiede, Gordon, Kobald, Heise - Kaufmann, Choi, Breithaupt, Wanitzek, Lorenz - Hofmann.

comment icon

Der SSV Jahn Regensburg startet mit folgender Aufstellung: Meyer - Faber, Elvedi, Breitkreuz, Wekesser - Gimber, Besuschkow - Beste, Boukhalfa, Singh - Albers.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 9. Spieltages zwischen Jahn Regensburg und dem Karlsruher SC.