Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SV Rödinghausen - 1899 Hoffenheim. DFB-Pokal 1. Runde.

SV Rödinghausen 0

    1899 Hoffenheim 2

    • O Kabak ()
    • G Prömel ()

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das war es für heute aus Rödinghausen. Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Sonntag. Bis bald!

    comment icon

    Für Rödinghausen geht es schon am Freitag in der Regionalliga West gegen Fortuna Köln weiter. Hoffenheim muss zum Auftakt der neuen BL-Saison am Samstag um 15:30 Uhr bei Borussia Mönchengladbach ran. 

    comment icon

    Rödinghausen durfte lange von der Sensation träumen, hatte kurz vor der Führung der Gäste durch Bach selbst noch das Tor auf dem Foß. Doch am Ende setzte sich dann doch der Favorit durch. Skov köpfte die TSG in Führung, Prömel sorgte drei Minuten später für die Entscheidung in einem spannenden Pokalfight. 

    full_time icon

    Hoffenheim zittert sich in die zweite Runde.

    goal icon

    Tooooor! SV Rödinghausen - TSG HOFFENHEIM 0:2. Grischa Prömel staubt am zweiten Pfosten aus kurzen Distanz ab und macht den Deckel auf die Partie. Entscheidend war aber zuvor das Solo von Rutter an Flottmann vorbei und der elegante Querpass die Linie entlang. 

    comment icon

    Vorlage Georginio Rutter

    highlight icon

    Wolf köpft den vermeintlichen Ausgleich, doch er steht bei der hohen Freistoßhereingabe knapp im Abseits.

    goal icon

    Tooooor! SV Rödinghausen - TSG HOFFENHEIM 0:1. Ozan Kabak erlöst die TSG mit einem herrlich ins rechte untere Eck gedrückten Kopfball aus zehn Metern. Vorbereitet wurde der vielleicht entscheidende Treffer von Rudy mit einer hohen Freistoßhereingabe.   

    comment icon

    Vorlage Sebastian Rudy

    highlight icon

    Bach scheitert zentral im Hoffenheimer Strafraum an Baumann. 

    highlight icon

    Skov bringt die Flanke von links an den zweiten Pfosten. Kaderabek bekommt die Fußspitze dran, Estevao rettet mit einer Glanztat. 

    highlight icon

    Skov versucht es von halblinks. Der Schuss aus 19 Metern geht knapp links am Tor vorbei.

    comment icon

    Jetzt will der Außenseiter ins Elfmeterschießen retten und haut die Kugel immer wieder lang hinten heraus. 

    highlight icon

    Rutter startet das Solo in den Rödinghausener Strafraum, in letzter Sekunde wirft sich Riemer dazwischen und blockt den Schuss. 

    comment icon

    Riemer verrutscht der Schuss im Strafraum, Safi kommt so an den Ball, aber in Bedrängnis nicht zum Abschluss. 

    match_start icon

    Das Spielt läuft wieder.

    half_time icon

    Die erste Hälfte der Verlängerung ist vorbei. 

    yellow_card icon

    Patrick Choroba tritt Skov an der Seitenlinie auf die Füße und sieht Gelb.

    comment icon

    Es gibt eine Minute Nachspielzeit.

    substitution icon

    Tom Bischof ersetzt bei den Gästen Christoph Baumgartner. 

    comment icon

    Rutter tänzelt durch den Strafraum, verpasst aber mehrfach den Moment zum Abschluss. Am Ende beschwert sich Rudy, dass er nicht angespielt wurde. 

    comment icon

    Baumgartner bringt von links einen Freistoß hoch an den Fünfmeterraum, Estevao fischt die Hereingabe sicher aus der Luft.

    highlight icon

    Fehr behauptet sich stark an der rechten Außenbahn und passt auf Bach, der aus halblinker Position und knapp 20 Metern knapp den langen Pfosten verpasst. 

    substitution icon

    Ramien Safi kommt für Vincent Schaub, der sich aufgerieben hat.

    highlight icon

    Skovs anschließender Freistoß aus 17 Metern wird von der Mauer geblockt, doch der dahinter lauernde Dabbur kommt fast noch zum Nachschuss. 

    yellow_card icon

    Jeff-Denis Fehr kommt gegen Rudy in Strafraumnähe zu spät und sieht Gelb. 

    match_start icon

    Die Verlängerung läuft. 

    full_time icon

    Der Freistoß bringt nichts ein und dann ist es amtlich: Es geht in die Verlängerung.

    comment icon

    Es gibt noch einen letzten Freistoß auf der linken Seite an der Grundlinie für die TSG. Wenn die Kraichgauer die Verlängerung noch abwenden wollen, dann jetzt.

    comment icon

    Hoffenheim macht in dieser Schlussphase nochmal Druck, aber Rödinghausen verteidigt bis hierhin alles blitzsauber weg.

    comment icon

    Fünf Minuten werden nachgespielt.

    comment icon

    Baumgartner versucht sich aus der Distanz, doch Estevao taucht ab und fängt die Kugel.

    comment icon

    Skov bringt nochmal einen Ecktoß von der linken Seite in die SVR-Box, doch kein Hoffenheimer kommt zum Kopfball. Den zweiten Ball haut Rutter zwar Richtung Tor, aber das Ding geht weit drüber.

    comment icon

    Die Schlussphase ist längst angebrochen. Es deutet alles daraufhin, dass der Bundesligist in die Verlängerung muss.

    substitution icon

    Neuzugang Kabak kommt bei der TSG für Hübner.

    comment icon

    Baumgartner holt nochmal einen Freistoß aus dem linken Halbfeld raus. Geht vielleicht nochmal was über einen Standard beim Bundesligisten?

    highlight icon

    Wieder hat Dabbur die Entscheidung auf dem Fuß! Rutter erobert den Ball tief in der Rödinghausener Hälfte und schickt sofort Dabbur in den Sechzehner, der einmal wartet, dann abschließt und erneut an Estevao scheitert.

    yellow_card icon

    Hoffmeier zieht gegen Prömel von hinten und ist der nächste Rödinghausener, der verwarnt wird.

    comment icon

    Nach der Riesenchance von Dabbur kam nicht mehr viel bei der TSG. Sollte es hier 0:0 ausgehen, müsste sich die TSG vorhalten lassen, dass sie zu wenig aus ihrem Ballbesitz gemacht hat.

    yellow_card icon

    Vogt tacklet Fehr in einem Konter eigentlich ganz sauber, aber Braun sieht das anders und zeigt dem Hoffenheimer die Gelbe Karte.

    substitution icon

    ... und Bach ersetzt Bravo Sanchez.

    substitution icon

    Nun gibt es auch den ersten Doppelwechsel bei den Gastgebern: Fehr kommt für Kurzen ...

    highlight icon

    Dabbur mit der größten Hoffenheimer Chance! Rutter dribbelt am Sechzehner zwei Rödinghausener aus und spielt dann einen herrlichen Steckball in den Strafraum auf Dabbur, der sich die Ecke eigentlich aussuchen darf. Estevao macht es dem Stürmer dann schwer, kommt raus, macht sich groß und verhindert den Rückstand.

    yellow_card icon

    Kurzen bringt Prömel von hinten rustikal zu Fall und wird verwarnt.

    comment icon

    Rödinghausen fährt mal wieder einen Entlastungsangriff, an dessen Ende Choroba zum Abschluss kommt. Sein Schuss ist allerdings zu lasch und Baumann kann die Kugel einsammeln.

    comment icon

    Hoffenheim drückt die Gastgeber mehr und mehr in die eigene Hälfte. Immer wieder segeln Flanken in den SVR-Strafraum. Abnehmer finden diese bisher allerdings nicht.

    yellow_card icon

    Und der neue Mann steht direkt im Fokus: Riemer fällt den jungen Franzosen Rutter und sieht die Gelbe Karte.

    substitution icon

    Auch Bruun Larsen hat Schluss für heute. Rutter soll die Offensive beleben.

    substitution icon

    Doppelwechsel bei der TSG: Kramaric hat Feierabend, Dabbur ist für den Kroaten im Spiel.

    comment icon

    Skov tritt zu einem Freistoß aus dem rehcten Halbfeld an. Der Däne entscheidet sich für eine direkte Variante, doch sein Versuch landet im Toraus.

    comment icon

    Hoffenheim tut sich auch in Durchgang zwei schwer, das ostwestfälische Abwehrbollwerk der Gastgeber zu knacken. Strafraumszenen sind bis hierher grundsätzlich Mangelware.

    substitution icon

    Und dann ist es offiziell: Estevao kommt für den verletzten Tigges.

    highlight icon

    Nichts da: Nach dem Abschlag nach der Verletzung zeigt Tigges an, dass es doch nicht weitergeht. Der Keeper muss ausgewechselt werden.

    comment icon

    Bei Rödinghausen hat sich Tigges wehgetan. Der Keeper muss kurz behandelt werden, kann aber wohl erst einmal weiterspielen.

    yellow_card icon

    Rudy meldet sich mit einem taktischen Foulspiel bei Schiedsrichter Braun an. Im Konter reißt er Hoffmeier zu Boden und wird dafür völlig zu Recht verwarnt.

    comment icon

    Auf einmal hat Kramaric die Chance! Kaderabek wird auf der rechten Außenbahn freigespielt und findet mit seiner Flanke in der Mitte den Kroaten. Kramaric nimmt den Ball volley, doch der Schuss endet in den Armen von SVR-Keeper Tigges.

    comment icon

    Rödinghausen beginnt den zweiten Durchgang sehr mutig und läuft den Bundesligisten extrem hoch an.

    match_start icon

    Weiter geht es in Ostwestfalen!

    substitution icon

    Breitenreiter reagiert auf die durchwachsene Leistung seiner Mannschaft und bringt Rudy für Samassekou.

    half_time icon

    Und dann ist Pause! Mit einem 0:0 verabschieden sich die Teams in die Kabinen.

    comment icon

    Eine Minute wird nachgespielt.

    comment icon

    Die Partie plätschert der Halbzeit entgegen. Es bahnt sich wohl eine Nullnummer zur Pause an.

    comment icon

    Zum Ende der ersten Halbzeit macht Hoffenheim nochmal Druck. Können die Kraichgauer irgendwie eine Pausenführung erzwingen?

    comment icon

    Hofffenheim presst weiter vorne drauf. Rödinghausen findet keine Wege mehr, für Entlastung geschweige denn für Torgefahr zu sorgen.

    comment icon

    Nach etwas über einer halben Stunde plätschert die Partie etwas vor sich hin. Die Hoffenheimer schaffen es mittlerweile besser, gefährliche Konter der Gastgeber im Keim zu ersticken.

    comment icon

    Weiterhin sind es die Rödinghausener, die die großen Chancen haben. Hoffenheim ist noch bemüht, spielerische Lösungen gegen den kompakten Defensivverbund der Gastgeber zu finden.

    highlight icon

    Wieder hat der SVR das 1:0 auf dem Fuß. Nach einem brandgefährlichen langen Einwurf in den Strafraum von Kurzen verpassen es die Gäste, vernünftig zu klären. Baumann faustet den Ball halbherzig weg und Marceta-Ersatz Schaub löffelt die Kugel über den TSG-Schlussmann, aber auch über die Latte.

    comment icon

    Kaderabek schickt nach einem kurzen Dribbling Bruun Larsen in den Strafraum. Der Ex-Dortmunder kann sich dann allerdings nicht so durchsetzen, dass er auch zum Abschluss kommt.

    comment icon

    Die Hoffenheimer kontrollieren zwar mittlerweile den Ballbesitz, aber spielerisch lässt das, was die Breitenreiter-Elf hier anbietet, noch zu wünschen übrig. Wenn die TSG mal gefährlich wird, dann meistens über Standards.

    substitution icon

    Und es gibt schlechte Nachrichten für den SVR: Bei seiner Riesenchance hat sich Marceta wehgetan, und so muss der Top-Stürmer das Feld verlassen. Schaub ist neu dabei.

    highlight icon

    Auf der anderen Seite hat Hübner die Chance nach einer Skov-Ecke für die TSG. Der Innenverteidiger schraubt sich gegen Wolff hoch und setzt die Kugel mit dem Kopf knapp neben den linken Pfosten.

    highlight icon

    Riesenchance Rödinghausen! Wieder ruft ein langer Ball Kurzen auf den Plan, der ausnutzt, dass sich Hübner verschätzt. Der Rechtsaußen spielt das Leder in die Mitte, wo Marceta das Ding eigentlich nur über die Linie drücken muss. Der kommt allerdings nicht richtig zum Abschluss und so kommt die TSG nochmal mit einem blauen Auge davon.

    yellow_card icon

    Posch bekommt im Aufbauspiel einen schlechten Pass, der direkt ins Aus geht. Um ein schnelles Umschalten der Rödinghausener zu verhindern, spitzelt er den Ball weg und sieht daraufhin die Gelbe Karte.

    highlight icon

    Auf der anderen Seite melden sich die Hoffenheimer im Spiel an. Prömel kommt zentral vor dem gegnerischen Tor an den Ball, dribbelt kurz an und veruscht sich mit einem Distanzschuss. Sein Versuch fliegt knapp rechts neben dem Tor vorbei.

    comment icon

    Wieder schließt der SVR ab. Wiemann spielt einen wunderbaren Diagonalball in den Lauf von Kurzen, der mit viel Risiko volley rechts im Strafraum abzieht. Das Leder zischt über die Latte.

    comment icon

    In den Anfangsminuten tut sich der Bundesligist schwer. Rödinghausen kommt gut rein in die Partie und spielt mit breiter Brust auf.

    highlight icon

    Die erste Gelegenheit gehört den Hausherren. Nach einer Flanke kommt Marceta frei zum Kopfball und setzt das Ding nur ganz knapp neben den rechten Pfosten. Hoffenheim sollte gewarnt sein, dass das hier kein Selbstläufer wird.

    match_start icon

    Und dann ist Anpfiff in Rödinghausen!

    comment icon

    Vor dem Anpfiff gedenken beide Mannschaften der am 21. Juli verstorbenen Fußballlegende Uwe Seeler.

    comment icon

    Geleitet wird die Partie im Häcker Wiehenstadion von Robin Braun. Auch in Rödinghausen beginnt das Spiel eine Minute später, um auf die unumkehrbaren Folgen des drohenden Klimawandels aufmerksam zu machen.

    comment icon

    Auf der anderen Trainerbank feiert André Breitenreiter sein Debüt für die TSG Hoffenheim. Bereits sechs Mal nahm er an der ersten Runde des DFB-Pokals als Trainer teil und schied lediglich ein einziges Mal aus. Weiter als in die zweite Runde brachte er es als Coach allerdings nie. Ganz im Gegensatz zu seiner aktiven Karriere: Als Spieler holte er 1992 mit Hannover 96 den Pokal in die niedersächsische Landeshauptstadt.

    comment icon

    SVR-Trainer Carsten Rump freut sich auf das Duell gegen die Hoffenheimer. "Im eigenen Stadion gegen einen Bundesligisten antreten zu dürfen, ist für uns alle, den Verein und die gesamte Region, ein Highlight", erklärte der Übungsleiter dem Sportmagazin kicker. "Wir wollen das Spiel genießen und es der TSG so schwer wie möglich machen. Dass wir einen Sahnetag benötigen, um überhaupt nur eine kleine Chance zu haben, dürfte auch klar sein."

    comment icon

    Trotz aller Offensivkraft der Gastgeber spricht die Statistik erst einmal für den Bundesligisten. In acht Duellen mit Teams aus der Regional- oder einer tieferen Liga schied die TSG nur einmal aus. Damals knallte es allerdings so richtig: Mit 0:4 gaben sich die Kraichgauer 2012 gegen den Berliner AK die Blöße. Es war gleichzeitig die höchste Niederlage eines Bundesligisten gegen einen Viertligisten in der Historie des DFB-Pokals.

    comment icon

    Offensivpower aus Ostwestfalen: Der SV Rödinghausen schoss von allen Teams, die nicht in den oberen drei deutschen Profiligen aktiv sind, seit Saisonstart 2018 die meisten Tore im DFB-Pokal. Insgesamt sieben Treffer erzielte der SVR in den drei DFB-Pokalspielen seit 2018.

    comment icon

    Im Gegensatz zu ihrem ostwestfälischen Gegenüber hat die TSG Pokalerfahrung en masse. Die letzten sechs Jahre setzten sich die Kraichgauer immer in Runde eins durch. Das letzte Mal, dass die TSG in Runde eins scheiterte, war im Jahr 2015. Damals schieden die Hoffenheimer mit einem 0:2 gegen 1860 München aus.

    comment icon

    Aller guten Dinge sind drei? Nach den Teilnahmen 2018/19 und 2019/20 tritt der SV Rödinghausen heute das dritte Mal im DFB-Pokal an. Bei seinem Debüt in Deutschlands größtem Pokalwettbewerb schaffte der SVR mit einem 3:2-Sieg gegen Dynamo Dresden sogar den Sprung in die zweite Runde. Daraufhin scheiterte man allerdings mit einem 1:2 am FC Bayern. Bei der zweiten Teilnahme verloren die Rödinghausener im Elfmeterschießen gegen den SC Paderborn.

    comment icon

    Für die TSG steht heute zunächst nur ein Neuzugag auf dem Platz. Prömel, der im Sommer von Union Berlin zur TSG gekommen war, startet zusammen mit Samassekou auf der Doppelsechs. Auf der Bank warten allerdings schon Bogarde, Becker und Kabak auf ihren Einsatz für die Hoffenheimer.

    comment icon

    Bei seinem Pflichtspieldebüt für die TSG startet Andre Breitenreiter mit folgender Elf: Baumann - Posch, Vogt, Hübner - Kaderabek, Prömel, Samassekou, Skov - Bruun Larsen, Kramaric, Baumgartner.

    comment icon

    Im Vergleich zum erfolgreichen Saisonstart des SVR vergangene Woche wechselt Trainer Carsten Rump auf einer Position. Auf der linken Außenbahn startet Wiemann für Schaub.

    comment icon

    Das ist die Aufstellung, die der SV Rödinghausen auf den Rasen schickt: Tigges - Choroba, Flottmann, Wolff, Wiemann, Riemer - Kurzen, Schuster, Hoffmeier, Bravo Sanchez - Marceta.

    comment icon

    Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen dem SV Rödinghausen und 1899 Hoffenheim.