Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

SV Sandhausen - Erzgebirge Aue. 2. Bundesliga.

SV Sandhausen 2

  • C Soukou ( 11m)
  • C Kinsombi ()

Erzgebirge Aue 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Wir verabschieden uns an dieser Stelle für heute, danken für das Interesse an unserer Berichterstattung und wünschen noch einen schönen Abend - nicht ohne den Hinweis auf die um 15.30 Uhr beginnenden Spiele der Bundesliga. Tschüss!

    comment icon

    Weiter geht es für den SVS bereits am Dienstag mit dem Nachholspiel beim Karlsruher SC und Erzgebirge Aue hat bis zum kommenden Freitag Zeit, um sich auf Holstein Kiel vorzubereiten. 

    comment icon

    Drei Punkte hat Sandhausen heute geholt und hat die Chance, unter der Woche noch bis zu drei Zähler draufzulegen. Das wäre im Kampf um den Klassenerhalt natürlich eine sehr gute Woche. Eine solche ist dem FC Erzgebirge Aue nicht vergönnt gewesen, aber es bleiben ja noch reichlich Spieltage übrig, um sich aus dem Keller hochzuarbeiten. 

    full_time icon

    Schluss! Der SV Sandhausen feiert den ersten Heimsieg!

    yellow_card icon

    Ellenbogen, Gegner - Prince-Osei Owusu geht Gelb. Zhirov hatte er nicht richtig getroffen.

    comment icon

    Der FC Erzgebirge ist bemüht, wirft sich in die Zweikämpfe, aber die Niederlage ist wohl kaum noch abzuwenden.

    comment icon

    Fünf Minuten gibt es hier oben drauf, wie in so einem Premier-League-Spiel.

    substitution icon

    Cebio Soukou eilt an den Spielfeldrand und klatscht ab mit Ahmed Kutucu.

    yellow_card icon

    Auch Gaetan Bussmann holt sich hier noch einen Karton ab.

    yellow_card icon

    Der grätschende Tom Trybull kommt zu spät gegen Dirk Carlson und sieht  Gelb.

    substitution icon

    Extra-Applaus für den guten Christian Kinsombi und das Debüt für Erich Berko im Sandhäuser Dress.

    comment icon

    Jan Hochscheid links mit dem Freistoß kurz in den Sechzehner, aber die Hausherren zeigen sich wach und handlungsschnell, beruhigen die Lage sicher.

    comment icon

    Rund zehn MInuten sind auf der Uhr und das sieht so aus, als ob das hier doch noch mal ein bisschen Feuer ins Spiel gibt.

    comment icon

    Erik Zenga fast mit dem 3:0 für den SVS, aber sein Gewaltschuss knallt nur an die linke Stange und prallt ins Feld zurück, doch zum einem Nachschuss kommt es nicht.

    comment icon

    Aus zentraler Position feuert Nazarov nun einen Schuss auf Drewes ab - der Keeper steht richtig und wehrt ab.

    substitution icon

    Und da ist das Rekord-Veilchen! Jan Hochscheidt kommt zu seinem 200. Einsatz für den FC Erzgebirge. Schreck geht.

    substitution icon

    Und auch für Marcel Ritzmaier ist jetzt Feierabend. Erik Zenga kommt.

    substitution icon

    Mit Maurice Deville kommt nun ein frischer Stürmer bei Sandhausen für Pascal Testroet.

    goal icon

    Tooor! SANDHAUSEN - Aue 2:0. Jetzt ist Christian Kinsombi sehr zufrieden! Der Bruder des HSV-Spielers wühlt sich gegen drei Gegenspieler an der Strafraumgrenze durch, geht links an Männel vorbei und trifft schließlich aus spitzem Winkel ins Tor.

    comment icon

    Christian Kinsombi hätte sehr gerne eine Ecke gehabt, weil Sam Schreck ihm noch in den Torschuss aus zehn Metern gegrätscht war. Jetzt gibt es nur Abstoß und Kisombi ist doppelt unzufrieden.

    comment icon

    Sehr zügiger Sprint des eingewechselten Kühn, der seinem Verfolger entwischt, das Leder dann aber auch nicht ordentlich in die Mitte geflankt bekommt.

    comment icon

    Aus der zweiten bis dritten Reihe zieht Marcel Ritzmaier einfach mal ab und schießt das Spielgerät ein, zwei Meter links neben das Tor. Hätte er vielleich doch mal lieber abgespielt.

    yellow_card icon

    Weil Janik Bachmann sich vor den Ball gestellt hatte, sieht er den gelben Karton. An Farbtupfern fehlt es heute nicht.

    comment icon

    Sandhausen kontert mal im eigenen Haus, konnte sich mal eben dem Gegenpressing der Gäste entziehen, aber sie sind nicht schnell genug vorne, schaffen keine Überzahlsituation. Der Ball wird von Aue wieder hinten rausgearbeitet. 

    comment icon

    Freistoß aus aus 25 Metern. Clemens Fandrich versucht es aus halbrechter Position einfach mal direkt oben links auf den Winkel. Die Kugel rauscht sehr deutlich vorbei.

    comment icon

    Soll dem SV Sandhausen heute etwas der erste Heimsieg gelingen? Etwas mehr als eine halbe Stunde ist hier jetzt noch auf der Uhr.

    highlight icon

    Und dann brennt es vor dem Tor von Patrick Drewes, aber Prince Osei Owusu bekommt den Ball aus vier Metern nicht ins Tor - Trybull hatte sich klärend in den Schuss geworfen. Ein Freistoß war der Möglichkeit vorausgegangen.

    substitution icon

    Und auch Ben Zolinski hat jetzt Feierabend, wird auf der anderen Seite ersetzt durch Nicolas-Gerrit Kühn.

    substitution icon

    Da ist der erste Wechsel auch schon: Antonio Jonjic macht Platz für Nikola Trujic auf der Außenbahn.

    comment icon

    Rege Betriebsamkeit an der Gästebank: Bei Aue werden die ersten Wechsel vorbereitet.

    comment icon

    Wilde Entschlossenheit zeigen die Sachsen hier noch nicht, ins Spiel zu kommen. Vielmehr ist es der SVS, der für Gefahr sorgt, doch Testroet und Soukou stehen sich dann vor Männels Tor gegenseitig auf den Schlappen.

    yellow_card icon

    Auch Zolinskis Gesprächspartner Cebio Soukou ist nun vorbelastet.

    yellow_card icon

    Und ein Gelbe-Karten-Doppelpack! Aues Ben Zolinski wird sich fortan zurückhalten müssen

    yellow_card icon

    Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel mit vielen Fouls. John-Patrick Strauß sieht die Gelbe Karte.

    yellow_card icon

    Die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel mit vielen Fouls. John-Patrick Strauß sieht die Gelbe Karte.

    half_time icon

    Und da ist der Pfiff zur Pause. Wir melden uns gleich zurück!

    comment icon

    Vier Minuten werden nachgespielt. Angesichts des Checks und der Verletzungspausen ist das nicht überraschend.

    penalty_goal icon

    Tooor! SANDHAUSEN - Aue 1:0. Cebio Soukou schnappt sich die Kugel und haut sie gegen seinen Ex-Club mit sehr viel Nachdruck oben rechts in die Maschen.

    yellow_card icon

    Der Pfiff zum Handelfmeter und die Gelbe Karte für Anthony Barylla.

    comment icon

    Zweite Ecke für Sandhausen in Reihe - Ritzmaier nun von der linken Seite. Zhirov mit dem Kopf, doch er trifft Barylla, der im Weg steht.

    comment icon

    Freistoß für den SV Sandhausen nach Foul an Trybull. Gut 35 Meter vor dem Tor entfernt tritt Ritzmaier den Ball in den Strafraum, wo es dann Owusu obliegt, für Klärung zu Sorgen.

    comment icon

    Starke Balleroberung von Chima Okoroji und gutes Umschaltspiel. Die Kugel kommt dann weit nach rechts auf Soukou, doch dessen Hereingabe in den Sechzehner bleibt hängen. Aue setzt an zum schnellen Gegenzug, aber der verläuft sich im Mittelfeld.

    comment icon

    Man hätte den Auftakt in dieses Aufeinandertreffen nicht so früh loben dürfen. Mittlerweile sehen wir hier ein Kellerduell, wie es im Buche steht und das ist nicht sehr schön.

    comment icon

    Carlson und Bachmann ringen sich am Fünfer nieder. Sehr unübersichtlich und da entscheidet man im Zweifel für den Abwehrspieler. Das passt schon.

    comment icon

    Anthony Barylla spielt einen feinen Pass in die Spitze, aber Dimitrij Nazarov stoppt der Abseitspfiff jäh. 

    comment icon

    Behandlungspause, weil Sam Schreck auf dem Rasen liegt. Christian Kinsombi war über den am Boden liegenden Auer gefallen und hat ihn dabei augenscheinlich im Gesicht erwischt. Ein Veilchen (!) kündigt sich an.

    comment icon

    Und wo wir gerade versucht haben, voll des Lobes zu sein, da nimmt sich das Spiel die erste Ereignispause.

    comment icon

    Das Pendel schlägt in den letzten Minuten mehr in Richtung der Kurpfälzer aus. Noch etwas mehr Ballbesitz, nun auch bei drei Torschüssen, sehr viel mehr Pässen und nun Bachmann auf Testroet an der Strafraumgrenze, aber dieser kommt nicht so richtig zum Abschluss.

    comment icon

    Insgesamt ein durchaus kurzweiliger Auftakt ins Spiel, wo nicht nur gekämpft, gewühlt und Gras gefressen wird, sondern auch durchaus sehenswerte Spielzüge auf den grünen Teppich gebracht werden.

    comment icon

    Jetzt aber die Hausherren mit Chima Okoroji, der links durchgeht und scharf vor das Tor flankt. Am ersten Pfosten rauscht Bachmann vorbei und neben ihm hadert Testroet, weil er den Durchrutscher nicht mehr erwischt.

    comment icon

    Die Zahlen sehen Sandhausen in etlichen Bereichen wie Ballbesitz, Passquote und Pässen vorne, aber Aue hat mehr vom Spiel im Drittel vor Drewes' Kasten und immerhin schon drei Torschüsse abgegeben. Der SVS derer zwei.

    yellow_card icon

    Und da ist dann auch die erste Gelbe Karte, die Bashkim Ajdini einstreicht und das ist noch eine recht milde Verwarnung, weil er Zolinski von hinten umgemäht hatte.

    comment icon

    Die erste Ermahnung gibt es hier und heute für Sandhausens Kapitän Aleksandr Zhirov, der Nazarov etwas härter attackiert hatte. Dabei lassen die Gastgeber Aue überraschend weit gewähren.

    comment icon

    Auf der anderen Seite darf sich nun auch Martin Männel einmal bemühen, fängt einen nicht sonderlich platzierten Schuss von Pascal Testroet. Die Sonne scheint.

    comment icon

    Wir notieren die erste gute Möglichkeit für Aue. Zolinski geht auf der linken Bahn gut durch und schlägt den Ball unweit der Grundlinie an den Fünfer, wo Prince Osei Owusu zum Kopfball kommt, Torwart Drewes aber nicht zu überwinden weiß.

    match_start icon

    Schiedsrichter Michael Bacher aus München pfeift das Spiel vor tatsächlich nur rund 3.500 Fans in diesem Augenblick an. Los geht es!

    comment icon

    Aues Dimitrij Nazarov hat schon eine Idee, wie die Gäste das Spiel angehen: "Sandhausen lebt von seinen Zweikämpfen und den Emotionen - da müssen wir dagegenhalten und werden dann unsere Chancen, wie in jedem Spiel bekommen. Dann gilt wieder: Eiskalt vor der Hütte zu sein, dass wir 1:0 in FÜhrung gehen. Dann wird es ganz, ganz schwer für sie." 

    comment icon

    Die Sandhäuser haben im Winter den Kader erheblich umgebaut und der Trainer macht eine gewisse Aufbruchstimmung aus: "Wir haben jetzt eine wichtige Woche mit drei Spielen vor uns. Ich bin guter Dinge, dass wir diese Partien erfolgreich gestalten werden."

    comment icon

    Die Gäste werden heute mit Gedenkshirts und Trauerflor auflaufen. Am 29. Januar war der langjährige Erfolgstrainer des FCE, Gerd Schädlich, nach langer Krankheit verstorben.

    comment icon

    6.000 Zuschauer werden heute am Hardtwald erwartet, davon 600 Dauerkarten-Inhaber aus dem Stehplatzbereich. Auch aus Aue werden Fans erwartet. SVS Coach Alois Schwartz: "Es ist schon wichtig wieder vor Zuschauern zu spielen. Darauf freuen wir uns, dass die Fans wieder da sind und Stimmung machen."

    comment icon

    Ein flüchtiger Blick auf die Zweitliga-Tabelle und man wird den Begriff vom "Kellerduell" so schnell nicht mehr los. Die Gastgeber stehen aktuell auf dem 16. Platz, die Sachsen auf der anderen Seite haben als 17. noch zwei Zähler weniger auf dem Konto, nämlich derer 15 nach 20 Spielen. Der SVS hat noch eine Partie weniger absolviert.

    comment icon

    Die Gäste aus Aue bieten zunächst dieses Team auf: Männel - Strauß, Carlosn, Barylla, Bussmann - Jonjic, Fandrich, Zolinski - Schreck - Owusu, Nazarov.

    comment icon

    Die Hausherren nehmen im Vergleich zum 2:2 im Test gegen den SC Freiburg nur einnen Wechsel vor und ersetzen den gelbgesperrten Dennis Diekmeier. Für ihn geht Ajdini nach hinten auf die Rechtverteidiger-Position. Der Kollege Ritzmeier reiht sich dafür vorne ein und überlässt seinen Platz vor der Abwehr Neuzugang Tom Trybull.

    comment icon

    Der SV Sandhausen startet mit dieser Elf in das Spiel: Drewes - Ajdini, Dumic, Zhirov, Okoroji - Ritzmaier, Bachmann, Kinsombi, Soukou - Testroet.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 21. Spieltages zwischen dem SV Sandhausen und Erzgebirge Aue.

    comment icon

    Nach dem 0:5-Desaster gegen Schalke 04 sahen die Gäste mehr Grund, etwas zu ändern. Die neu hereingenommenen Dirk Carlson, Anthony Barylla und Gaetan Bussmann  bilden zusammen mit dem zurückgezogenen Strauß die Viererkette hinten. Majetschak, Gonther und Cacutalua sind nicht dabei. Außerdem beginnen Sam Schreck für Hochscheidt und Dimitrij Nazarov für Kühn.