Zum Inhalte wechseln

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg

Bundesliga

FC Schalke 04 0

    VfL Wolfsburg 2

    • W Weghorst 3'
    • X Schlager 24'

    Live-Kommentar

    comment icon

    Das war's aus Gelsenkirchen. Zwei BL-Spiele stehen heute noch an: Frankfurt-Leipzig um 18:30 Uhr und Hertha-Dortmund um 20:30 Uhr. Von mir war's das aber - vielen Dank fürs Mitlesen, einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!

    comment icon

    In der Tabelle rückt der VfL auf den 5. Platz vor. Schalke bleibt Vorletzter. Am kommenden Spieltag ist S04 bei Borussia Mönchengladbach zu Gast, Wolfsburg empfängt den SV Werder Bremen.

    comment icon

    Wolfsburg gewinnt mit 2:0 auf Schalke und bleibt auch im achten Saisonspiel ungeschlagen. Auf der anderen Seite erhöht Königsblau seine Serie ohne Bundesliga-Sieg auf 24 Spiele. Das Ergebnis geht völlig in Ordnung, denn in der ersten Hälfte waren die Wolfsburger gegen erschreckend schwache Knappen völlig überlegen. Der zweite Abschnitt war ausgeglichener. Ob Schalke besser spielte oder Wolfsburg einfach ein, zwei Gänge zurückschaltete, ist aber schwer zu sagen.

    full_time icon

    Das Spiel ist aus!

    comment icon

    Wolfsburg hält den Ball in der gegnerischen Hälfte. Hier brennt nichts mehr an.

    highlight icon

    Latte! Wolfsburg bekommt einen langen Ball in den Strafraum nicht wirklich geklärt und Raman kann aus 16 Metern schießen. Die Kugel trifft den Querbalken und springt wieder raus.

    substitution icon

    ... und Maximilian Philipp kommt für Mehmedi in die Partie.

    substitution icon

    Glasner wechselt doppelt: Weghorst macht Platz für Bartosz Bialek ...

    comment icon

    Es laufen die letzten Minuten dieser Partie. Aktuell sieht es nicht so aus, als würde Schalke noch mal rankommen.

    yellow_card icon

    Schlager begeht ein taktisches Foul an Kutucu und sieht die Gelbe Karte - die erste in diesem Spiel.

    comment icon

    Kutucu mit der Chance! Uth schickt Skrzybski in die Tiefe, der flach vors Tor passt. Kutucu kommt am Elfmeterpunkt angerauscht und zieht ab - knapp am Tor vorbei. Aber ein Treffer hätte eh nicht gezählt, Skrzybski stand bei Uths Zuspiel im Abseits.

    comment icon

    Einen langen Pass von Ozcipka klärt Roussillon vor die Füße von Raman, der direkt schießt. Er verpasst das Tor aber recht deutlich.

    substitution icon

    Der zweite Wolfsburger Wechsel steht an: Felix Klaus kommt für Brekalo in die Partie.

    substitution icon

    Außerdem hat Serdar nach seiner Verletzungspause noch keine 90 Minuten im Tank. An seiner Stelle kommt Nabil Bentaleb ins Spiel.

    substitution icon

    Paciencia muss runter, Ahmed Kutucu ersetzt ihn.

    comment icon

    Die Schlussviertelstunde ist angebrochen und den Knappen läuft langsam die Zeit davon. Können sie dieses Spiel noch mal eng machen?

    comment icon

    Ozcipka flankt aus dem Halbfeld, Paciencia schraubt sich hoch und köpft aus 15 Metern aufs Tor. Casteels hat damit keine Schwierigkeiten.

    substitution icon

    Erster Wechsel bei den Gästen: Steffen macht Platz für Joao Victor.

    comment icon

    Paciencia läuft sich frei, aber Ludewig entscheidet sich für den langen Ball auf Uth. Der kann das Zuspiel mit zwei Gegnern um sich herum nicht verwerten und das Leder geht zu Casteels.

    comment icon

    Brekalo mit einem Schuss aus mehr als 30 Metern, der deutlich am Ziel vorbeifliegt.

    highlight icon

    Raman flankt halbhoch zu Paciencia, der den Ball klasse annimmt. Er drückt mit links ab - Casteels ist zur Stelle und faustet den Ball zur Seite weg.

    comment icon

    Mascarell versucht es mit einer Volleyabnahme aus 20 Metern. Sie kommt genau auf Casteels.

    highlight icon

    Brekalo spielt einen Doppelpass mit Steffen und flankt dann an den Fünfer. Weghorst kommt zum Abschluss, scheitert aber an Rönnow, der den Ball mit der Brust abwehrt.

    comment icon

    Raman schießt Baku aus kurzer Distanz an den Ellbogen. Der Schalker verlangt einen Strafstoß, aber der Wolfsburger hatte die Hände hinter dem Rücken verschränkt. Schiri Fritz lässt zu Recht weiterlaufen.

    comment icon

    Schalke knüpft an das Ende des ersten Durchgangs an, die Knappen drücken inzwischen ein wenig auf den Anschlusstreffer. Auch wenn ihre Angriffe noch nicht zwingend genug sind.

    highlight icon

    Serdar spielt einen feinen Pass in den Lauf von Serdar, der allein auf Casteels zu läuft. Er hat aber fast zu viel Zeit, überlegt zu lange und jagt den Ball dann in die Wolken.

    comment icon

    Paciencia setzt sich gegen Lacroix durch und passt flach vors Tor. Skrzybski kommt ein bisschen zu spät, kann die Hereingabe auch mit einer Grätsche nicht erreichen.

    comment icon

    Steffen dribelt in den Strafraum, lässt Ludewig problemlos aussteigen und zielt mit einem Flachschuss das lange Eck an. Der Ball geht einen guten Meter am Tor vorbei.

    comment icon

    Arnold chippt den Ball in den Strafraum. Rönnow kommt aus seinem Tor und fängt die Kugel sicher.

    comment icon

    Fehlpass Ludewig, der führt zu einer Kontergelegenheit für die Wölfe. Mascarell hat keine andere Wahl, als Arnold zu foulen und Wolfsburg bekommt einen Freistoß aus vielversprechender Position: halblinks, 25 Meter Torentfernung.

    highlight icon

    Raman flankt von links auf Paciencias Kopf, der das Tor nur knapp verpasst. Casteels wäre nicht an den Ball gekommen. Beste Chance der Schalker bisher!

    match_start icon

    Weiter geht's!

    substitution icon

    Schalke hat zur Pause ein zweites Mal gewechselt: Steven Skrzybski ersetzt Stambouli.

    half_time icon

    Halbzeit!

    highlight icon

    Raman wird auf links geschickt, dringt in den Strafraum ein und zieht ab. Er zwingt Casteels, den Ball über die eigene Latte zu lenken.

    comment icon

    Fest steht schon: Schalke beendet das Spiel erneut nicht ohne Gegentor. Zuletzt ist das im Februar bei einem 0:0 gegen Mainz gelungen.

    highlight icon

    Einen Pass von Serdar in Richtung Ozcipka fälscht Brekalo ab, dadurch geht der Ball zu Paciencia. Der kann sich am Strafraumeingang drehen und abziehen. Er wird aber von Baku gestört und sein Schuss ist zu harmlos, als dass er Casteels überwinden könnte.

    comment icon

    Schon vor dem Wechsel konnte man aber anmerken: Schalke kommt langsam in die Partie, es ist keine ganz so einseitige Angelegenheit mehr.

    substitution icon

    Baum will etwas ändern und wechselt schon nach 39 Minuten: Für Harit ist Schluss, Benito Raman betritt das Feld.

    comment icon

    Ludewig mit einem schönen Pass zu Paciencia. Der Portugiese macht den Ball fest und schießt dann hart ins Außennetz. Aber auch diese Aktion hätte nicht gezählt, Paciencia war bei Ludewigs Zuspiel im Abseits.

    comment icon

    Schlager chippt den Ball in Richtung Mehmedi, der die Kugel bei der Volleyabnahme nicht richtig trifft. Rönnow hat den Ball - und Mehmedi stand sowieso im Abseits.

    comment icon

    Arnold entscheidet sich aus gut 20 Metern für den Schuss. Der Ball geht deutlich rechts am Tor vorbei.

    comment icon

    Sinnbildlich für das Schalker Spiel: Uth will gegen Brekalo ins Dribbling gehen, rutscht dabei aber aus und räumt den Wolfsburger dann komplett ab. Freistoß für den VfL.

    comment icon

    Roussillon chippt den Ball frech über Paciencia hinweg, der dem Außenverteidiger daraufhin frustriert von hinten in die Hacken haut. Paciencia hat Glück, dass er den Wolfsburger nicht richtig berührt, sonst hätte er hier mindestens Gelb gesehen.

    comment icon

    Uth bringt eine Ecke von links in den Strafraum und findet Nastasic, der Thiaw anköpft. Der Verteidiger kommt nicht zum Abschluss, weil Casteels sich reaktionsschnell auf den Ball wirft.

    comment icon

    Für Wolfsburg geht alles viel zu einfach. Was Schalke heute spielt, ist einfach nicht bundesligatauglich.

    goal icon

    Tooor! Schalke -  WOLFSBURG 0:2. Schlager marschiert ungestört durchs Mittelfeld und schickt Steffen in den Strafraum. Der passt direkt zu Weghorst, dem der Ball bei der Annahme ein wenig wegspringt. Das Leder geht vor die Füße von Schlager, der es mit dem Innenrist ins untere rechte Eck haut.

    comment icon

    Vorlage Wout Weghorst

    comment icon

    Das war mal so etwas wie ein Abschluss von Schalke. Ozcipka schlägt eine Ecke hoch und ohne viel Druck an den zweiten Pfosten und Thiaw köpft in Richtung Tor. Casteels fängt die Kugel ohne Mühe.

    highlight icon

    Rönnow rettet! Roussillon und Mehmedi kombinieren auf links, dann flankt der Franzose punktgenau auf Steffens Schädel. Aus kurzer Distanz köpft dieser aufs Tor, aber Rönnow kann den Ball mit den Beinen abwehren.

    comment icon

    Nach knapp 20 Minuten ein völlig einseitiges Spiel. Wolfsburg kontrolliert das Geschehen völlig, könnte auch schon höher führen. Von Schalke kommt so gut wie gar nichts.

    comment icon

    Ein Angriff klappt bei den Wölfen immer wieder: Ein Außenverteidiger wird in die Tiefe geschickt und passt dann flach an den Strafraumeingang zurück. Diesmal ist es Baku, der Brekalo anspielt. Stambouli kann den Kroaten noch entscheidend stören.

    highlight icon

    Die folgende Ecke schlägt Arnold direkt aufs Tor und Rönnow wird fast überrascht. Er kommt gerade noch rechtzeitig mit dem Knie an den Ball.

    comment icon

    Brekalo steckt auf rechts zu Baku durch, der aus spitzem Winkel den Abschluss sucht. Rönnow steht richtig und blockt den Schuss.

    comment icon

    Ein kleiner statistischer Hoffnungsschimmer für die Hausherren: Schalke traf bisher in jedem der 23 BL-Heimspiele gegen Wolfsburg.

    comment icon

    Die Schalker machen es den Wölfen viel zu leicht, in die Nähe ihres Strafraums zu kommen. Vor allem zwischen der Abwehr und dem Mittelfeld von S04 machen sich riesige Räume auf, die der VfL nur allzu gern ausnutzt.

    comment icon

    Steffen dribbelt in den Strafraum, täuscht den Schuss mit rechts an, bevor er mit links abzieht. Nastasic stört ihn dabei noch und deshalb hat Rönnow keine Probleme, den Ball festzuhalten.

    highlight icon

    Zwei Gelegenheiten in Folge für die Gäste: Baku setzt Brekalo in Szene, der beim Schussversuch den Ball aber nicht richtig trifft. Die Kugel geht zu Roussillon, der Weghorst im Zentrum findet. Er wird von Nastasic nach außen gezwungen, kommt aber dennoch zum Abschluss - ins Außennetz.

    comment icon

    Horrorstart für die Schalker. Hat dieses Team die nötige Moral, um positiv auf diesen Rückstand zu reagieren?

    goal icon

    Toooor! Schalke - WOLFSBURG 0:1. Die folgende Ecke bringt das frühe Führungstor doch! Arnold schlägt die Ecke an den ersten Pfosten, wo Weghorst sich hochschraubt und den Ball perfekt im langen Eck platziert. Keine Chance für Rönnow.

    comment icon

    Vorlage Maximilian Arnold

    highlight icon

    Gleich die erste Chance der Wölfe! Mehmedi setzt sich an der Grundlinie durch und spielt Schlager am Elfmeterpunkt an. Nastasic wirft sich in den Schuss des Wolfsburgers und verhindert das frühe Führungstor.

    match_start icon

    Los geht's!

    comment icon

    Die Fans laufen ein, der Anpfif wird in ein wenigen Minuten ertönen.

    comment icon

    Die Partie findet vor leeren Rängen statt. Ob das die Schalker stört, sei mal dahingestellt. Nur Freundlichkeit und Unterstützung wäre ihnen angesichts ihrer bisherigen Saisonleistungen wahrscheinlich nicht von ihren Fans entgegengekommen.

    comment icon

    Der 43-jährige Marco Fritz wird die Partie leiten.

    comment icon

    Die Schalker haben inzwischen 23 Spiele in Serie nicht in der Bundesliga gewonnen. Das ist jetzt schon die zweitlängste Serie aller Zeiten. Der Rekord von Tasmania Berlin (31 Spiele) ist noch ein Stückchen weg, trotzdem hat manch ein fatalistischer Schalke-Fan ihn schon ins Auge gefasst.

    comment icon

    Gegen Wolfsburg hat Königsblau etwas gutzumachen: In der vergangenen Saison verlor Schalke im letzten Heimspiel der Saison mit 1:4 gegen die Wölfe. Wout Weghorst erzielte einen Doppelpack.

    comment icon

    Auf die Frage, ob er Angst davor habe, in Gelsenkirchen die erste Saisonniederlage hinnehmen zu müssen, gab Glasner eine klare Antwort: "In keinster Weise. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Wir beschäftigen uns nicht damit, was auf Schalke ist. Wenn wir unsere Leistung auf den Platz bringen, sind wir gegen jede Bundesliga-Mannschaft konkurrenzfähig."

    comment icon

    Beim VfL lief die bisherige Saison gut, ohne sehr gut zu sein. Verloren haben die Wölfe in sieben Spielen noch nicht. Aber sie haben eben fünfmal unentschieden gespielt und nur zweimal gewonnen. Mit elf Zählern rangiert Wolfsburg auf dem 6. Platz.

    comment icon

    Auch Trainer Baum hat die positiven Zeichen erkannt, will diese aber nicht an die große Glocke hängen: "Wir haben in den letzten Wochen immer Schritte nach vorne gemacht, in Mainz waren viele Phasen okay", sagte er: "Aber man muss aufpassen, dass man nichts schönredet. Anscheinend haben wir es noch nicht verdient, einen Dreier zu holen. Deshalb haben wir uns gefragt, was wir noch besser machen müssen, um ihn uns zu verdienen. Und da haben wir den einen oder anderen Punkt gefunden."

    comment icon

    Zuletzt war bei den Knappen ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen. Immerhin sind sie seit drei Spielen wettbewerbsübergreifend ungeschlagen. Gut, in der Liga waren es zwei Remis gegen Stuttgart und Mainz. Und das dritte Spiel war ein Pokalsieg gegen den Regionalligisten Schweinfurt. Aber auf Schalke muss man aktuell nehmen, was man kriegen kann.

    comment icon

    Endlich den ersten Saisonsieg einfahren: So lautet das Ziel der Schalker gegen den VfL Wolfsburg.

    comment icon

    Wolfsburg mit einer Änderung im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Hoffenheim: Für Philipp startet heute Mehmedi im zentralen offensiven Mittelfeld.

    comment icon

    Oliver Glasner hat sich für 4-2-3-1 entschieden: Casteels - Baku, Lacroix, Brooks, Roussillon - Schlager, Arnold - Steffen, Mehmedi, Brekalo - Weghorst.

    comment icon

    Manuel Baum ändert seine Startelf im Vergleich zum 2:2 in Mainz vor der Länderspielpause auf drei Positionen: Stambouli, Thiaw und Serdar starten heute - dafür weichen Kabak, Sane und Schöpf.

    comment icon

    Zu den Aufstellungen - Schalke wird im 3-5-2 auflaufen: Rönnow - Thiaw, Stambouli, Nastasic - Ludewig, Serdar, Mascarell, Harit, Oczipka - Paciencia, Uth.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 8. Spieltages zwischen Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg.