Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Schottland - Tschechische Republik. EURO 2020 Gruppe D.

Schottland 0

    Tschechische Republik 2

    • P Schick (, )

    Live-Kommentar

    comment icon

    Für den Moment soll es das von der EURO 2020 gewesen sein. Auf das nächste Spiel müssen Sie jedoch nicht lange warten - um 18.00 Uhr eröffnet schließlich die polnische Nationalmannschaft das Geschehen in Gruppe E und trifft dabei auf den vermeintlichen Außenseiter aus der Slowakei. Bis dann!

    comment icon

    Für Schottland geht es bei dieser EM am kommenden Freitag mit der ältesten Länderspielpaarung der Welt weiter, wenn man im Wembley-Stadion zum prestigeträchtigen Nachbarschaftsduell gegen England antritt. An jenem Tag wird auch Tschechien wieder gefordert sein - gegen Kroatien muss die Mannschaft von Jaroslav Silhavy erneut im Hampden Park ran.

    comment icon

    Durch den Sieg übernimmt Tschechien sogar die Tabellenführung in der Gruppe D und kann gemeinsam mit England einen perfekten Start in die Europameisterschaft bejubeln. Schottland und Kroatien hingegen stehen früh mit dem Rücken zur Wand. 

    comment icon

    Allzu viel haben sich die Schotten nach dieser unglücklichen Niederlage eigentlich gar nicht vorzuwerfen. Kurz nach Wiederanpfiff kamen die Bravehearts binnen weniger Sekunden zu zwei Hochkarätern, scheiterten jedoch erst am Querbalken und dann am glänzend aufgelegten Vaclik. Mitten in der Drangphase der Hausherren packte Patrik Schick einen absoluten Geniestreich aus und traf aus rund 50 Metern gegen den weit aufgerückten Marshall zum letztlich vorentscheidenden 2:0. Schottland steckte zu keinem Zeitpunkt auf, verzweifelte jedoch gleich mehrfach an Vaclik, der seiner Mannschaft gemeinsam mit Schick einen wichtigen Auftaktsieg beschert. Fast 60 Prozent Ballbesitz und 19:10 Torschüsse sprechen am Ende einer ausgeglichenen Partie sogar für die Bravehearts. 

    full_time icon

    So ist es dann auch! Mit einem 2:0-Sieg gegen Schottland startet Tschechien in diese Europameisterschaft! 

    comment icon

    Vielleicht ja zumindest noch der Ehrentreffer für die leidenschaftlich kämpfenden Schotten? Nein! Ein Eckball von der rechten Seite wird geklärt - das dürfte es gewesen sein. 

    comment icon

    Vier Minuten gibt es hier im Übrigen noch obendrauf - mit Tschechien steht der Sieger dieser Partie wohl aber ohnehin bereits fest. 

    comment icon

    Das wäre dann doch etwas zu viel Guten: Hlozek spitzelt das Leder von der rechten Seite in die Box, wo Holes per Hinterkopf auf den mitgelaufenen Krmencik ablegt. Aus fünf Metern zielt der 28-Jährige jedoch zu ungenau und scheitert an einer starken Tat von Marshall. 

    comment icon

    Seit dem Erreichen des EM-Endspiels 1996 ist Tschechien bei vier der sechs folgenden Teilnahmen an großen Turnieren in der Gruppenphase ausgeschieden. Bei der EURO 2016 schied man als Gruppenletzter gegen Spanien, Kroatien und die Türkei aus. In diesem Jahr könnte wieder das Achtelfinale winken. 

    substitution icon

    Und auch der zweite Bundesliga-Akteur verlässt das Feld: Kurz vor Ende kommt Sevcik für Darida in die Partie. 

    substitution icon

    Viel Applaus gibt es von den schottischen Fans natürlich nicht: Mit Patrik Schick verlässt der Mann dieses Spiels das Feld vorzeitig - vor allem sein Traumtor zum 2:0 wird man mit Sicherheit noch öfter sehen.

    comment icon

    Das Spiel ist noch nicht zu Ende! In dieser Phase fliegt ein Ball nach dem anderen in den Sechzehner der Tschechen. Schottland geht jetzt natürlich All-In und versucht nochmal alles. 

    comment icon

    Forrest tanzt sich in der rechten Strafraumhälfte gegen zwei Gegenspieler durch und visiert aus kurzer Distanz das kurze Eck an. Celutska wirft sich im letzten Moment dazwischen und blockt zur Ecke ab, die im Anschluss sichere Beute für Vaclik ist. 

    comment icon

    Der kurz zuvor eingewechselte Nisbet zeigt sich direkt in Aktion und zieht rechts vor dem Sechzehner aus der zweiten Reihe ab. Sein Versuch wird noch leicht abgefälscht - Vaclik kann sicher zupacken. 

    comment icon

    Hlozek spielt von der linken Strafraumgrenze in die Mitte zu Schick, der den Dreierpack auf dem Fuß hat. Diesmal zielt der 25-Jährige auf Höhe des Elfmeterpunktes jedoch zu zentral und stellt Marshall mit seinem flachen Schuss vor keine Probleme. 

    substitution icon

    Auch die Dreierkette wird jetzt nahezu aufgelöst: James Forrest ersetzt O'Donnell. 

    substitution icon

    Steve Clarke wirft jetzt natürlich alles nach vorne und bringt dafür gleich zwei Neue: Nisbet macht den Anfang und kommt für Dykes. 

    comment icon

    Zumindest mal wieder ein Abschluss: Eine weite Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld landet über Umwege bei McTominay, der auf Höhe des rechten Fünferecks jedoch deutlich verzieht. In dieser Phase agieren die Hausherren ausschließlich mit hohen Bällen. 

    comment icon

    Wann lösen die Schotten hinten auf? Mittlerweile ist die Schlussviertelstunde angebrochen. Eine Niederlage gegen Tschechien wäre fast schon verheerend - die kommenden Aufgaben gegen England und Kroatien werden schließlich nicht einfacher. 

    comment icon

    Bei den Tschechen bringen nicht nur Patrik Schick und Vladimir Darida reichlich Bundesliga-Erfahrung mit - allein mit Tomas Pekhart sitzen noch 89 weitere Bundesliga-Spiele auf der Bank. Innenverteidiger Ondrej Celutska lief zudem zwischen 2014 und 2015 in 31 Partien für den FCN in der 2. Liga auf.

    highlight icon

    Dykes fährt im Luftduell gegen Kalas die Hand unglücklich aus und trifft den Innenverteidiger voll im Gesicht. Mit einer blutenden Wunde an der Stirn muss Kalas zunächst auf dem Rasen behandelt werden. 

    substitution icon

    Und auch für Masoput ist vorzeitig Schluss, Matej Vydra soll nun dabei helfen, den Auftaktsieg abzusichern. 

    substitution icon

    Auch die Tschechen wechseln nochmal doppelt: Der starke Jankto hat vorzeitig Feierabend, Hlozek übernimmt seine Position. 

    comment icon

    Die Schotten laufen in dieser Phase ununterbrochen an, was sich in fast 70 Prozent Ballbesitz in der zweiten Hälfte widerspiegelt. Trotz 14:8 Torschüssen zu Gunsten der Hausherren deutet hier alles auf einen Auftaktsieg der Tschechen hin. Noch sind aber über 20 Minuten zu spielen! 

    substitution icon

    Und auch die Tschechen wechseln zum ersten Mal: Alex Kral wird durch Holes ersetzt - ein positionsgetreuer Tausch. 

    substitution icon

    Außerdem kommt der blitzschnelle Ryan Fraser für den Flügel - Armstrong muss weichen. 

    substitution icon

    Steve Clark muss natürlich reagieren und wechselt dafür gleich doppekt: Verteidiger Hendry wird durch Mittelfeldakteur McGregor ersetzt - klares Zeichen! 

    highlight icon

    Jetzt verzweifeln die Schotten an Vaclik, der in dieser Phase über sich hinauswächst! McGinn verlängert einen weiten Ball auf Höhe des Sechzehners per Kopf in die Box, wo die Kugel irgendwie auf Dykes durchrutscht. Der Stürmer reagiert etwas zu hastig und drückt aus elf Metern halblinker Position aufs kurze Eck ab. Vaclik fährt den rechten Fuß aus und pariert glänzend - das MUSS eigentlich der Anschlusstreffer sein! 

    comment icon

    Für Schottland ist es die insgesamt elfte Teilnahme an einem großen Turnier - die erste an einer Europameisterschaft seit 1996. Nie zuvor konnten die Bravehearts die Vorrunde bei einer WM oder EM überstehen. Eine Auftaktniederlage gegen Tschechien dürfte die Chancen darauf auch in diesem Jahr nicht gerade erhöhen. 

    highlight icon

    Gleich nochmal die Bravehearts, die jetzt den Anschluss mit aller Macht erzwingen wollen! Nach einem zunächst geklärten Eckball schlagen die Hausherren den Ball aus dem rechten Halbfeld nochmal weit in den Sechzehner, wo sich Adams in der linken Strafraumhälfte hochschraubt und per Kopf auf Dykes durchsteckt. Dykes hält auf Höhe des Fünfers den Fuß rein, Vaclik macht sich jedoch breit, verkürzt damit stark den Winkel und blockt gut ab. 

    highlight icon

    Schottland steckt sich hier nicht auf und kommt beinahe zum schnellen Anschlusstreffer! Armstrong wird bei seinem Lauf in die Spitze nicht entscheidend angegangen und zieht aus rund 20 Metern zentraler Position einfach mal ab. Kalas wirft sich in den Schuss und fälscht entscheidend ab, sodass sich die Kugel in Form einer Bogenlampe auf das Tordach senkt - Vaclik wäre bereits geschlagen gewesen. 

    comment icon

    Schottland muss das Risiko jetzt natürlich deutlich erhöhen. Der Gegentreffer kam zu einem denkbar unglücklichem Zeitpunkt, nachdem die Schotten kurz zuvor gleich zweimal binnen kürzester Zeit den möglichen Ausgleich vergaben. 

    comment icon

    Die Tschechische Republik hat sechs der letzten neun Spiele bei Europameisterschaften verloren (2 Siege, 1 Remis), ebenso oft wie in den 22 Partien zuvor zusammen. Heute deutet alles darauf hin, dass man hier mit einem Erfolgserlebnis in die EM starten wird. 

    comment icon

    Tschechien bleibt am Drücker - diesmal schlenzt Darida die Kugel kurz vor dem Sechzehner knapp über das Gehäuse von Marshall. Schottland muss in dieser Phase mächtig aufpassen, um hier jetzt nicht völlig auseinander zu fallen.

    goal icon

    Tooor! Schottland - TSCHECHIEN 0:2. Das Tor dieses Turniers fällt bereits am vierten Tag! Die Schotten belagern Tschechien tief in der gegnerischen Häfte. Ein Schuss aus der zweiten Reihe wird jedoch von Soucek abgeblockt und leitet damit perfekt den Konter über Schick ein, der auf Höhe der Mittellinie an die Kugel kommt. Anstatt Tempo gegen aufgerückte Schotten aufzunehmen, sieht Schick, dass Marshall weit vor dem eigenen Kasten steht und setzt aus rund 50 Metern zum Traumtor an. Und tatsächlich - Marshall kommt nicht mehr rechtzeitig zurück und muss dem Einschlag hinterherschauen - was für ein Ding! 

    comment icon

    Vorlage Tomáš Souček

    highlight icon

    Das geht ja mal gut los - plötzlich hat Schottland binnen kürzester Zeit gleich zweimal die große Chance auf den Ausgleich! Erst flankt Robertson von links in die Mitte, wo Vaclik die Kugel vor die Füße von O'Donnell wischt. O'Donnel legt rechts im Strafraum kurz auf Hendry zurück, der jedoch aus 17 Metern nur den Querbalken trifft. Quasi mit dem nächsten Angriff schlägt erneut Robertson einen weiten Ball von der Mittellinie in die Spitze, wo Kalas in der eigenen Box mit dem langen Bein klären will, dabei jedoch fast Vaclik überlupft. Der Keeper muss sich mächtig strecken, um das Eigentor zu verhindern. 

    comment icon

    Wenige Sekunden sind in dieser zweiten Hälfte gespielt, da hat Schick auch schon den zweiten Treffer auf dem Fuß. In zentraler Position scheitert der Stürmer jedoch im Sechzehner an Marshall. Kurz darauf ist der Keeper erneut zur Stelle und lenkt den Versuch von Darida aus der zweiten Reihe rechts um den kurzen Pfosten. 

    match_start icon

    Weiter gehts in Glasgow, Tschechien stößt an! 

    substitution icon

    In den Vorberichten wurde Che Adams bereits angekündigt. Nun ist der Stürmer von Southampton für Christie in der Partie. 

    half_time icon

    Kurz darauf ist dann Halbzeit. Tschechien führt 1:0! 

    comment icon

    Schottland fordert Elfmeter - warum, weiß wohl jedoch keiner so recht. McTominay läuft im Sechzehner schließlich einfach nur in Boril, der sich ja nicht in Luft auflösen kann. Das hatte schon ein wenig was von Verzweiflung. 

    comment icon

    54 Prozent der Tore der Tschechischen Republik in der Qualifikation fielen im Übrigen aus Standardsituationen - die höchste Quote aller Mannschaften, die sich für das Turnier qualifizierten. Auch diesem Treffer ging also ein Eckball voraus. 

    goal icon

    Tooor! Schottland - TSCHECHIEN 0:1. Tatsächlich! Der dritte Versuch wird von der schottischen Hintermannschaft nicht ausreichend geklärt, sodass Darida rechts vor dem Sechzehner nochmal an die Kugel kommt, wartet bis Coufal hinterläuft und mit einem Zuspiel auf den Außenverteidiger die zweiten Welle aufbaut. Stark in Szene gesetzt zieht Coufal anschließend die Flanke von der rechten Strafraumgrenze in den Sechzener, wo sich Schick rund acht Meter zentral vor dem Tor zwischen Hanley und Cooper hochschraubt und den Ball unhaltbar für Marshall ins linke Eck köpft. 

    comment icon

    Vorlage Vladimír Coufal

    comment icon

    Innerhalb kürzester Zeit holen die Tschechen zwei Eckbälle heraus, die jedoch verpuffen. Vielleicht sind ja aber aller guten Dinge drei - der nächste Eckball von der linken Seite steht an. 

    comment icon

    Die Zahlen sprechen im Übrigen allesamt für die Bravehearts: 5:3 Torschüsse, 53 Prozent Ballbesitz und die bessere Zweikampfquote mit rund 55 Prozent. Ein Unentschieden zur Halbzeit wäre trotzdem das gerechte Ergebnis. 

    comment icon

    In dieser Phase plätschert das Spiel ein wenig der Halbzeit entgegen. Nach der Chance von Robertson ziehen sich die Tschechen wieder vermehrt in die eigene Hälfte zurück und wollen hinten erstmal nichts mehr anbrennen lassen. 

    comment icon

    Schottland hat im Übrigen in vier seiner sechs bisherigen EM-Spiele kein Tor geschossen - in drei dieser Partien behielt man jedoch immerhin eine Weiße Weste. Der aktuelle Spielstand spiegelt diese Bilanz bislang gut wider.  

    highlight icon

    Die bislang beste Chance in dieser Partie! Im letzten Drittel legt Dykes gegen aufgerückte Tschechen per Kopf auf Christie ab, der zentral vor dem Sechzehner viel zu viel Platz hat und das Spiel auf die linke Seite verlagert, wo Kapitän Robertson 14 Meter vor dem Tor in halblinker Position frei vor Vaclik auftaucht, mit seinem wuchtigen Schuss jedoch jedoch am Keeper scheitert, der seine Hand im letzten Moment glänzend in die Luft reißt. 

    comment icon

    Jetzt herrscht dann aber doch mal etwas Unordnung vor dem Sechzehner der Hausherren, was die Tschechen prompt ausnutzen. Soucek zeigt sich nach einer Kopfball-Ablage jedoch in zentraler Position zu überrascht und wird entscheidend gestört.

    comment icon

    Die Schotten stehen sehr kompakt und stören das Aufbauspiel der Gegner früh auf Höhe der Mittellinie. Tschechien hat hier inzwischen zwar die Kontrolle übernommen, kommt im Aufbauspiel jedoch kaum in das letzte Angriffsdrittel durch. 

    comment icon

    Bei den Tschechen spielte vor allem Tomas Soucek in der vergangenen Saison groß auf. In der Premier League erzielte der kopfballstarke Mittelfeldspieler zehn Treffer für West Ham United und steigerte seinen Marktwert auf 40 Millionen Euro. Heute ist Soucek bislang noch kein Faktor. 

    comment icon

    Wenn die Schotten das Spiel selbst von hinten aufziehen sollen, dann wird zumeist auf das Mittel "hoch und weit nach vorne" zurückgegriffen. Noch lässt sich die tschechische Hintermannschaft davon jedoch nicht verunsichern und hat Lyndon Dykes gut im Griff. 

    comment icon

    Nach einem zähen Beginn haben wir nun also auf beiden Seiten die ersten guten Chancen gesehen. Tschechien wirkt mittlerweile deutlich aktiver und drückt Schottland tief in die eigene Hälfte. Die Chance von Dykes hat jedoch gezeigt, dass die Hausherren auch bei ihren schnellen Vorstößen nicht unterschätzt werden sollten. 

    comment icon

    Schottland ist im Übrigen das erste Team, das sich trotz fünf Niederlagen in der Qualifikation für die Europameisterschaft qualifizieren konnte. Zur Teilnahme berechtigte schließlich das Abschneiden bei der Nations League, wo man in den Playoffs Israel und Serbien jeweils im Elfmeterschießen schlug.

    highlight icon

    Spätestens jetzt haben sich auch die Hausherren in der Offensive angemeldet! Erstmals geht es bei den Schotten schnell, die den Raum gegen aufgerückte Osteuropäer stark nutzen. In letzter Instanz schlägt Robertson von der linken Seite eine Flanke butterweich an den ersten Pfosten, wo Dykes einen Schritt vor Kalas an den Ball kommt und den Fuß einfach reinhält - knapp links vorbei! 

    highlight icon

    Die erste Großchance gehört den Tschechen! Schottland wartet im Aufbauspiel auf einen vermeintlichen Foulpfiff, den es aber zurecht nicht gibt! Stattdessen reagiert Jankto blitzschnell, zieht auf links zum Sprint an und legt den Ball anschließend auf Höhe der linken Strafraumgrenze nach innen, wo Schick aus rund zwölf Metern halblinker Position per Direktabnahme an Routinier Marshall am kurzen Pfosten scheitert. 

    comment icon

    Jankto zieht eine Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld mit Schnitt an den zweiten Pfosten, wo Innenverteidiger Kalas aus dem Rückraum eingelaufen kommt, die Kugel jedoch deutlich verpasst. Zumindest scheinen die Tschechen die frühe Drangphase der Schotten unbeschadet überstanden zu haben. 

    comment icon

    Hohe Bälle auf den langen Schick - viel mehr gibt das Offensivspiel der Osteuropäer bislang nicht her. In Sachen Kreativität ist das Niveau dieser Partie noch relativ überschaubar. Immerhin setzen sich die Tschechen jetzt erstmals länger in der gegnerischen Hälfte fest. 

    comment icon

    Die schottischen Fans werden heute vergeblich den Namen von Kieran Tierney auf dem Spielberichtsbogen suchen. Der Linksverteidiger von Arsenal London hat im Training einen Schlag abbekommen und steht den Bravehearts vorerst nicht zur Verfügung.

    comment icon

    Tschechien tut sich im Spiel nach vorne hingegen noch schwer und kommt offensiv bislang noch gar nicht zur Entfaltung. Rund 72 Prozent Ballbesitz sprechen bislang eine deutliche Sprache zu Gunsten der Bravehearts. 

    comment icon

    Erstmals wird es gefährlich im Strafraum der Tschechen! Kalas kann den Ball kurz vor dem eigenen Fünfer nicht klären und legt ungewollt für McGinn auf, der bei seinem Schussversuch auf Höhe des rechten Fünferecks gerade noch geblockt wird. In der Folge kommen die "Hausherren" zu ihrem ersten Eckball, der jedoch verpufft. 

    comment icon

    Im 4-2-3-1 lassen sich die Tschechen zunächst tief in die eigene Hälfte fallen und scheinen sich das Ganze erstmal in aller Ruhe von hinten ansehen zu wollen. Die Bravehearts treten hier bislang deutlich aktiver auf. 

    comment icon

    Auf dem Papier sehen wir eine 3-5-2-Formation bei den Schotten. Abzuwarten bleibt, ob Ryan Christie tatsächlich als zweite Spitze neben Lyndon Dykes agiert. Bei Celtic Glasgow findet man den 26-Jährigen schließlich eher im Mittelfeld. 

    match_start icon

    Ausgelassene Stimmung bei rund 14 Grad in Glasgow - Daniel Siebert hat die Partie freigegeben!

    comment icon

    Angetrieben werden die Bravehearts heute von rund 12.000 Zuschauern in Glasgow, die den Hampden Park in eine Festung verwandeln sollen. Geleitet wird die Partie vom deutschen Referee Daniel Siebert, der von Jan Seidel und Rafael Foltyn assistiert wird - in Kürze gehts los!

    comment icon

    Für Schottland ist es die erste Teilnahme an der Endrunde einer Welt- oder Europameisterschaft seit der WM 1998. Kapitän Andy Robertson weiß die Bedeutung entsprechend einzuordnen: "Viele Kinder, Teenager und junge Menschen haben uns noch nie bei einem Turnier gesehen. Ich hoffe, dass wir eine Nation inspirieren können."

    comment icon

    Die jüngsten Aufeinandertreffen beider Mannschaften dürften für die Bravehearts besonders ermutigend sein. In der letzten Auflage der UEFA Nations League konnte sich Schottland schließlich zweimal gegen Tschechien durchsetzen und die laufende Erfolgsserie gegen die Osteuropäer auf drei Siege ausbauen.

    comment icon

    Die Schotten hingegen lassen sich in der Regel tief in die eigene Hälfte fallen und verteidigen möglichst kompakt und leidenschaftlich die eigene Festung. In der Offensive könnten heute Standardsituationen auf beiden Seiten ein wichtiges Thema werden.

    comment icon

    Was ist hier heute aus taktischer Sicht zu erwarten? Die Tschechen stehen für ein aktives Umschaltspiel und werden den Ball durch ein aggressives Pressingverhalten möglichst nah am gegnerischen Tor erobern wollen. Schnell und schnörkellos will man im Spiel nach vorne agieren.

    comment icon

    Die Schotten haben ihre Generalprobe gegen Luxemburg glanzlos nach einem Treffer von Che Adams 1:0 gewonnen, zuvor konnte man den Niederlanden immerhin ein 2:2-Remis abtrotzen. Tschechien zeigte sich zuletzt nach einer 0:4-Pleite gegen Italien gut erholt und will heute an die Leistung aus dem 3:1-Sieg gegen Albanien anknüpfen.

    comment icon

    Bei den Tschechen hingegen sorgte die Personalie von Ondrej Kudela im Vorfeld für Aufsehen. Nach einem Rassismusvorfall im Europa-League-Spiel zwischen Slavia Prag und den Glasgow Rangers wurde der 34-jährige Innenverteidiger für zehn Spiele aller Wettbewerbe der UEFA gesperrt - ein Einspruch gegen dieses Urteil wurde kurz vor der Europameisterschaft abgelehnt. Außerdem muss Tschechien kurzfristig auf Werder-Keeper Pavlenka verzichten, der die EM aufgrund anhaltender Rückenprobleme verpasst.

    comment icon

    Aus personeller Sicht darf man bei den Bravehearts vor allem auf den schnellen Mittelstürmer Che Adams gespannt sein, der jedoch überraschend zunächst nur auf der Bank Platz nimmt. Der gebürtige Engländer wurde erst in diesem Jahr eingebürgert und verbuchte in seinen bisherigen vier Länderspielen bereits zwei Tore und einen Assist. Star der Mannschaft ist natürlich Liverpool-Akteur Andy Robertson, der vor allem als Standardschütze für Gefahr sorgen soll.

    comment icon

    Für Schottland und Tschechien könnte das erste Spiel dieser Europameisterschaft zugleich auch das wichtigste werden. Nachdem England und Kroatien in der Gruppe D als klare Favoriten auf die ersten beiden Plätze gelten, wurde das heutige Aufeinandertreffen von zahlreichen Experten bereits als mögliche Vorentscheidung im Kampf um Platz 3 ausgerufen.

    comment icon

    Die Tschechen kontern hingegen mit dieser Startelf: Vaclik - Coufal, Celutska, Kalas, Boril - Soucek, Kral - Masopust, Darida, Jankto - Schick.

    comment icon

    Beginnen wir mit den Aufstellungen. Vor den heimischen Fans setzt Schottland auf folgende Anfangsformation: Marshall - Hendry, Hanley, Cooper - O'Donnell, McTominay, Armstrong, McGinn, Robertson - Dykes, Christie.

    comment icon

    Herzlich willkommen zum 1. Spieltag der Europameisterschaft 2020 in der Gruppe D zwischen Schottland und Tschechien.