Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Sheffield United - Arsenal. England, Premier League.

Sheffield United 0

    Arsenal 3

    • A Lacazette (, )
    • G Martinelli ()

    Live-Kommentar

    comment icon

    Danke für Ihr Interesse an unserer Berichterstattung heute Abend. Kommen Sie gut in die neue Woche, in der wir unter anderem Live-Ticker von der Champions League und der Europa League anbieten. Wir freuen uns, wenn Sie wieder mit dabei sind. Bis dann!

    comment icon

    Am kommenden Samstag spielt United bei den Wolverhampton Wanderers. Arsenals wichtigstes Spiel der kommenden Wochen ist das am Donnerstag: Im Rückspiel des Europa-League-Viertelfinals muss bei Slavia Prag nach dem 1:1 im Hinspiel nachgelegt werden, um in die Runde der letzten 4 vorzustoßen. In der Premier League ist dann am kommenden Sonntag Fulham der nächste Gegner.

    comment icon

    Nach der höchsten Heimniederlage in dieser Saison hat Sheffield nun 18 Punkte Rückstand auf den rettenden Platz 17 - und nur noch 21 Zähler sind zu vergeben. Dass der Abstieg noch verhindert werden kann, glaubt wohl selbst der größte Optimist im Lager der Blades nicht mehr. Arsenal klettert von Rang 10 auf Platz 9 hoch. Das ändert aber nichts daran, dass das Arteta-Team im Kampf um die Europapokal-Plätze zu weit in Rückstand liegt. Neun Punkte sind es bis zu Position 5.

    comment icon

    Den Ausgang der Partie hatten alle Experten so oder so ähnlich erwartet: Der Europa-League-Viertelfinalist war dem Tabellenletzten der Premier League klar überlegen. War das Resultat zur Pause noch knapp, schraubten es die Londoner in den letzten 20 Minuten noch etwas in die Höhe. Das geht so auch voll in Ordnung, da Sheffield defensiv zu viele Fehler machte und offensiv kaum etwas Gefährliches zustande brachte. Für die Arteta-Elf ist es ein Pflichtsieg - nicht mehr, nicht weniger.

    full_time icon

    Jetzt ist das Spiel vorbei. Der FC Arsenal gewinnt bei Sheffield United mit 3:0 (1:0).

    yellow_card icon

    Sheffields Ethan Ampadu sieht doch noch Gelb für ein Foul an Nketiah im Mittelfeld. Für ihn ist es die dritte Verwarnung in dieser Saison.

    comment icon

    Holding foult Mousset im Mittelfeld. Gelbe Karten oder Verletzungen braucht jetzt wirklich niemand mehr - sowohl auf Seiten der Gunners als auch bei den Blades.

    comment icon

    Vier Minuten werden nachgespielt. Bei diesem deutlichen Spielstand sind das wohl mindestens drei zu viel. Aber sei es drum ...

    substitution icon

    Ein drittes Tor wird Alexandre Lacazette heute nicht mehr schießen. Edward Nketiah ist nun für ihn im Spiel.

    highlight icon

    Bei einem der seltenen Angriffe der Gastgeber heute zielt Lys Mousset flach aus 13 Metern von links nur knapp rechts am Tor vorbei.

    comment icon

    Sheffield hatte dem sicheren Passspiel der Gunners über die gesamte Spielzeit einfach zu wenig entgegen zu setzen, als dass ein Punktgewinn auch nur in Reichweite gewesen wäre.

    goal icon

    Toooor! Sheffield United - FC ARSENAL 0:3. Wow, für dieses Tor bekommt der Vorbereiter Thomas Partey mindestens 50 Prozent des Ruhms! An der Mittellinie lässt er Osborn ins Leere laufen, dann kommt der perfekte Flachpass mit der rechten Innenseite steil in den Lauf von Alexandre Lacazette. Der schüttelt Ampadu ab, trifft dann mit rechts aus 15 Metern an Schlussmann Ramsdale vorbei. Es ist der Doppelpack für heute und sein insgesamt 13. Saisontor. 

    comment icon

    Vorlage Thomas Teye Partey

    substitution icon

    Bei den Gästen geht der 2:0-Schütze Gabriel Martinelli vom Feld. Mohamed Elneny ersetzt ihn in der Schlussphase der einseitigen Begegnung.

    substitution icon

    Bitter: Oliver McBurnie war erst in der 64. Minute eingewechselt worden, nun muss er verletzt schon wieder raus. Für ihn kommt Lys Mousset auf den Rasen.

    comment icon

    5:4-Abschlüsse für Arsenal stehen in der Statistik für die zweite Halbzeit.

    yellow_card icon

    Gelb für Pablo Mari nach einem Foulspiel. Es ist seine zweite Verwarnung in dieser Saison.

    comment icon

    Zehn Minuten sind es noch bis zum Spielende. Sheffield muss zum einen viel mehr Risiko nach vorne gehen - und braucht außerdem wohl auch Nachlässigkeiten der Arsenal-Defensive, um zu Chancen zu kommen.

    comment icon

    Die Schlussviertelstunde läuft, aber viel Spannung ist - zumindest im Moment - nicht im Spiel. Arsenal ist viel am Ball und dann auch dominant, Sheffield fällt für die eigenen Vorwärtsaktionen nur wenig ein. Die Londoner bleiben gegen den Ball auch im Pressing-Modus und machen es dem Tabellenletzten auch dementsprechend schwer.

    highlight icon

    Willian will den Ball mit rechts aufs Tor ziehen, die Kugel bleibt aber in der Zwei-Mann-Mauer der Hausherren hängen. 

    highlight icon

    Foul an Lacazette von Ampadu genau an der linken Strafraumgrenze. Gute Freistoßsituation für die Gunners.

    comment icon

    Die Gäste bleiben weiter mit viel Tempo in der Offensive, Sheffield schwimmt nun hinten doch ziemlich.

    goal icon

    Toooor! Sheffield United - FC ARSENAL 0:2. Jetzt schrauben die Gunners wohl den Deckel drauf auf den 13. Saisonsieg. Nach einem leichtsinnigen Fehlpass von Lundstram in der Zone zentral vor dem Strafraum kommt Pepe an den Ball. Der Flügelspieler zieht rechts in die Box, seinen Flachschuss aus gut zehn Metern kann Ramsdale nur zur Seite abwehren. Gabriel Martinelli ist zum Abstauben eingelaufen - er erzielt sein erstes Saisontor in der Premier League.

    comment icon

    Die Wechsel in den vergangenen Minuten haben das eh schon sehr zerfahrene Spiel noch ein wenig mehr aus dem Rhythmus gebracht.

    substitution icon

    Saka humpelt nach einem schmerzhaften Zweikampf mit Brewster im Mittelfeld ganz langsam vom Feld. Für ihn spielt bei Arsenal nun Willian.

    comment icon

    Mitte der zweiten Halbzeit ist das Geschehen in wenigen Worten zu beschreiben: Sheffield ist zwar bemüht, aber Arsenal verwaltet die Führung ziemlich souverän.

    comment icon

    Gabriel Martinelli ist angeschlagen nach einem Zweikampf mit Ampadu im Mittelfeld. Aber der Flügelspieler kann wohl erst einmal weitermachen.

    substitution icon

    Auch David McGoldrick geht jetzt aus der Partie. Für ihn wird Oliver McBurnie eingewechselt.

    substitution icon

    Für Oliver Burke spielt bei den Gastgebern jetzt Rhian Brewster.

    comment icon

    Sheffield spielt zu langsam von hinten heraus. Arsenal hat stets genügend Zeit, um die Räume im defensiven Mittelfeld zu besetzen. Geraten die Gunners nicht personell in Unterzahl im letzten Spielfelddrittel, haben sie mit der schwächsten Offensive der Liga überhaupt keine Mühe.

    comment icon

    Dass die Gäste nicht entschlossener aufs schnelle zweite Tor gehen, verwundert ein wenig. Schließlich steht am kommenden Donnerstag das wichtige Viertelfinal-Rückspiel in der Europa League bei Slavia Prag an. Trainer Arteta dürfte froh sein, wenn heute eine etwas ruhigere Schlussphase gespielt werden könnte.

    comment icon

    Sheffield hat - analog zur ersten Halbzeit - auch zu Beginn des zweiten Durchgangs etwas mehr Ballbesitz. Da sich Arsenal aber in der Mehrzahl der Zweikämpfe durchsetzt, können die Hausherren sich nicht entscheidend in Szene setzen bisher.

    comment icon

    McGoldrick findet am Arsenal-Strafraum keine freie Schussbahn. Die Londoner erobern den Ball, schalten dann schnell in den Konter-Modus - allerdings ohne Erfolg.

    highlight icon

    Gute Szene der Gäste am gegnerischen Sechzehner: Pepe legt den Ball von rechts quer ins Zentrum, wo Lacazette mit rechts zum Schuss kommt aus 18 Metern. Die Kugel fliegt aber hoch über das Tor hinweg.

    comment icon

    Die Gunners müssen versuchen, mehr Ruhe ins Spiel zu bringen. Das geht sicher mit am besten, wenn selbst wieder schnellere Aktionen im Angriff kreiert werden.

    comment icon

    Arsenal hat nun längst nicht mehr so viel Zeit, um den Ball im Mittelfeld zu kontrollieren oder laufen zu lassen, wie noch vor der Pause. Sheffield attackiert mit viel mehr Intensität.

    highlight icon

    Norwoods Flanken-Versuch aus dem rechten Halbfeld gerät zum Torschuss: Der Ball fliegt ans rechte Außennetz. Keeper Leno wäre aber rechtzeitig da gewesen, um einen Einschlag in seinen Kasten zu verhindern.

    comment icon

    Burke zieht mit dem Ball am Fuß über die linke Seite nach vorne, kann sich aber dann am Strafraum nicht gegen Chambers durchsetzen.

    comment icon

    Insgesamt ist nun viel mehr Tempo im Spiel. United braucht Ballbesitz, um Akzente setzen zu können gegen die bisher spielerisch überlegenen Gunners.

    comment icon

    Das von Paul Heckigbottom trainierte United-Team versucht nun seine Angriffe schneller und vor allem über die Flügel nach vorne zu bringen.

    comment icon

    Arsenal setzt nun auf Pressing gegen den Aufbau der Gastgeber.

    comment icon

    Nach der anschließenden Ecke bekommen die Gäste den Ball zwar zunächst aus dem Strafraum, aber United kommt schnell wieder zurück an und dann auch in die Box: Norwodd schlägt die Kugel von rechts hoch rein, Egan bringt sie dann aus fünf Metern per Kopf auf den Kasten. Leno ist aber mit den Fäusten zur Stelle.

    comment icon

    Ein Schuss von McGoldrick aus etwa 20 Metern wird über das Tor abgefälscht.

    comment icon

    Es gibt zunächst einmal keine Wechsel bei den beiden Teams.

    match_start icon

    Das Spiel geht weiter.

    half_time icon

    Jetzt ist die erste Halbzeit vorbei. Arsenal führt mit 1:0 in Sheffield.

    comment icon

    Es wird eine Minute nachgespielt.

    highlight icon

    Bernd Leno ist zum ersten Mal in dieser Partie gefordert: Der deutsche Arsenal-Schlussmann wehrt den Ball nach einem Egan-Schuss aus etwa zwölf Metern ab. Die Kugel war nach der ersten Ecke der Gastgeber durchgerutscht auf die rechte Seite.

    comment icon

    Der Standard jetzt bereitet United viel weniger Probleme.

    highlight icon

    Der Ball wird von Stevens nach der Hereingabe viel zu kurz abgeblockt. So kommt Gabriel Martinelli aus 13 Metern zentral zum Schuss, der aber abgefälscht wird. Es folgt die nächste Ecke.

    comment icon

    Erst die zweite Ecke für die Londoner jetzt in diesem Spiel.

    comment icon

    Was macht Arsenal jetzt? Das, was es machen muss: Mit sicherem Passspiel lässt das Arteta-Team den Gegner viel laufen - und bestimmt außerdem das Tempo des Spiels.

    comment icon

    6:1-Torschüsse weist die Statistik aus zugunsten der Gunners, die nun auch beim Ballbesitz (60 Prozent) und den Zweikämpfen (60 Prozent) den Ton angeben in diesem Spiel.

    comment icon

    Zehn Minuten vor der Pause läuft in diesem Spiel also alles wie erwartet: Die Gäste bestimmen das Tempo, liegen nun auch verdient vorne. Sheffield United hat hinten zu viel zu tun, als dass es genug Zeit hätte, sich erfolgversprechende Aktionen im Aufbau überlegen zu können.

    goal icon

    Toooor! Sheffield United - FC ARSENAL 0:1. Wieder ist es eine schnelle Kombination, die die Abwehr von Sheffield United ins Schwimmen bringt: Über Lacazette kommt der Ball zu Saka an die Sechzehnergrenze. Dessen Pass verlängert Ceballos mit der Hacke in den Lauf von Lacazette, der nun links im Strafraum frei durch ist. Gegen seinen Flachschuss aus acht Metern ins rechte Eck ist Ramsdale chancenlos. Der Stürmer steht nun bei zwölf Saisontoren.  

    comment icon

    Vorlage Daniel Ceballos Fernández

    highlight icon

    Der nächste Torschuss von Gabriel Martinelli: Nach dem Anspiel links an der Strafraumgrenze zieht der Flügelstürmer ins Zentrum und schießt dann wuchtig mit rechts. Vom Rücken von Norwood wird der Ball noch abgefälscht, aber Keeper Ramsdale reagiert gut auf der Linie.

    comment icon

    Langsam erspielt sich Arsenal leichte Vorteile beim Ballbesitz, doch von einer spielerischen Dominanz sind die Londoner immer noch weit entfernt. 

    comment icon

    Von den bisher drei Abschlüssen der Gäste kam keiner aufs Tor von Sheffield. Das spricht nicht für die Offensive des Arteta-Teams. United-Keeper Ramsdale dürfte das aber nicht ungelegen kommen.

    comment icon

    Sheffield United setzt weiter auf ein eher halbherziges Pressing gegen den Aufbau Arsenals von hinten heraus. Die Wirkung ist entsprechend nicht ganz so groß: Die Gunners überspielen die erste Pressinglinie mit sicherem Passspiel und haben dann genügend Platz im Mittelfeld.

    highlight icon

    So kann es gehen: Die Gunners kombinieren mit schnellem Direktspiel durchs Mittelfeld, sodass am Strafraum Überzahl hergestellt wird. Gabriel Martinelli ist schließlich links in der Box der Zielspieler der Stafette, doch sein Schuss aus spitzem Winkel und etwa zehn Metern Torentfernung landet am Außennetz.

    comment icon

    United-Keeper Ramsdale will den Ball aus dem Sechzehner schlagen, er trifft dabei aber den an den Strafraumgrenze lauernden Lacazette. Glück für den Schlussmann, dass die Kugel von dessen Körper direkt zu ihm zurückspringt.

    comment icon

    Da Arsenal im Mittelfeld die meisten Anspielstationen zustellt, spielt Sheffield im Aufbau des Öfteren lange Bälle. Damit haben die Londoner dann natürlich wenig Probleme.

    comment icon

    Es gibt im Mittefeld recht viele Zweikämpfe, dabei geht es aber fast immer sehr fair zu. Schiri Bankes musste erst ein Foulspiel abpfeifen.

    comment icon

    Chambers rückt auf rechts weit mit vor, hat dann aber beim Flanken-Versuch keinen Erfolg: United fängt auch diese halbhohe Hereingabe kurz hinter der Strafraumgrenze ab.

    comment icon

    Uniteds Fleck fängt im Mittelfeld an zu zaubern, hat dabei aber Künstlerpech: Sein Zuspiel mit der Hacke rollt ins Seitenaus.

    comment icon

    Sheffield verteidigt die Standardsituation ohne Probleme: Der Ball fliegt nur halbhoch in die Box, wo dann kein Arsenal-Spieler rankommt.

    comment icon

    Jetzt erspielen sich die Gunners auf der linken Seite immerhin die erste Ecke.

    comment icon

    Bei den Gästen dauert es doch immer wieder ziemlich lange, bis der Ball aus der eigenen Abwehr durchs Mittelfeld getragen wird. Direktes und schnelles Passspiel funktioniert noch zu selten.

    comment icon

    Sheffield doch mit gut 60 Prozent Ballbesitz in der Anfangsphase. Das dürfte Arsenal-Coach Arteta nicht so gut gefallen. Seine Mannschaft kann bisher noch keine Dominanz auf dem Platz aufbauen.

    highlight icon

    Nachdem Arsenal den Ball nicht hinten raus bekommt, nutzen das die Gastgeber für ihren ersten Abschluss: Osborn bedient im Zentrum MacGoldrick, der sich gegen Xhaka durchsetzt, dann aber aus 14 Metern flach knapp rechts vorbeischießt.

    comment icon

    Arsenal untermauert seine Favoritenrolle für diese Partie in den ersten Minuten immerhin mit viel Zug in Richtung des gegnerischen Strafraums.

    comment icon

    Klar ist in der Anfangsphase dieses Spiels, dass es wohl beide Mannschaften schwer haben, sich extrem zu motivieren: Sheffield wird den Abstieg wohl nicht mehr verhindern können - und für Arsenal ist ein Vorrücken auf einen Europapokalplatz auch nur noch theoretisch möglich im Endspurt der Saison.  

    comment icon

    Pepe wird auf dem rechten Flügel aus dem Abseits zurückgepfiffen.

    comment icon

    Gegen die zaghaften Pressing-Versuche der Blades findet Arsenal einfache Lösungen im Aufbau aus der eigenen Abwehr heraus.

    highlight icon

    Gabriel Martinelli steckt den Ball beim ersten Angriff der Gäste links durch in den Sechzehner, wo dann aber Saka aus etwa 13 Metern mit links deutlich verzieht.

    comment icon

    Sheffield beginnt mit einigen Ballstafetten. Im Verlauf des Spiels wird aber - läuft alles wie erwartet - Arsenal wohl ein deutliches Plus beim Ballbesitz haben.

    match_start icon

    Jetzt beginnt das Spiel. Die Kapitäne sind Egan bei United und Lacazette bei Arsenal.

    comment icon

    Wie bei allen anderen Spielen an diesem Wochenende wird nun auch in Sheffield vor dem Anpfiff noch zwei Minuten geschwiegen im Gedenken an den am Freitag im Alter von 99 Jahren verstorbenen Prinz Philip.

    comment icon

    In wenigen Minuten geht es los an der Bramall Lane. Schiedsrichter ist dort heute Abend Peter Bankes. Sonntagswetter in Sheffield wäre wohl was anders: Es ist nasskalt bei Temperaturen um etwa 5 Grad Celsius.

    comment icon

    Angesichts des mäßigen Abschneidens in der Liga ist es kein Wunder, dass das Team von Trainer Mikel Arteta im Saisonendspurt seinen Fokus auf die Europa League legt. Im Viertelfinal-Hinspiel gegen Slavia Prag sah vor drei Tagen nach dem späten Führungstreffer von Pepe (86.) schon alles nach einem knappen Sieg aus, aber in der Nachspielzeit gelang den Tschechen durch Holes doch noch der Ausgleich. Das Rückspiel am kommenden Donnerstag dürfte eine spannende Angelegenheit werden ...

    comment icon

    Arsenal blieb auswärts in der Premier League zweimal hintereinander sieglos (1:1 in Burnley, 3:3 bei West Ham). Auch in den letzten vier Pflichtspielen gelang den Londonern kein Sieg. Zuletzt wurde beim 2:1 gegen Tottenham Mitte März gejubelt. 

    comment icon

    Schauen wir auf die aktuellen Serien beider Teams: Sheffield kassierte in der Liga zuletzt drei Niederlagen in Folge. Der letzte Dreier gelang Anfang März zu Hause gegen Aston Villa (1:0). Es war erst der dritte Heimsieg in dieser Saison - im 15. Spiel.

    comment icon

    Im Hinspiel gelang das knapp: 2:1 stand es Anfang Oktober nach den 90 Minuten. Saka und Pepe hatten nach der Pause auf 2:0 gestellt, bevor McGoldrick kurz vor Schluss noch den Anschlusstreffer erzielte.

    comment icon

    Die Gunners spielen bisher eine enttäuschende Saison, das kann vor dem 31. Saisonspiel jeder aus der Tabelle ablesen, wo aktuell Rang 11 belegt wird. Um nicht noch mehr Unruhe reinzubringen, soll heute natürlich beim abgeschlagenen Tabellenletzten unbedingt gewonnen werden.

    comment icon

    Nach dem 1:1 im Hinspiel des Europa-League-Viertelfinals am vergangenen Donnerstag und vor dem Rückspiel am kommenden Donnerstag tauscht Arsenal-Coach Mikel Arteta heute gehörig durch in seiner Mannschaft: Mit Keeper Leno, Verteidiger Holding, Saka und Lacazette bleiben nur vier Akteure in der Startelf. Nicht im Kader stehen wegen Verletzungen Kieran Tierney, David Luiz und Martin Odegaard, Pierre-Emerick Aubameyang ist krank. 

    comment icon

    Arsenals Startelf sieht so aus: Leno - Chambers, Holding, Mari, Saka - Partey, Xhaka - Pepe, Ceballos, Gabriel Martinelli - Lacazette. Trainer: Arteta. 

    comment icon

    Die Gastgeber starten heute mit Egan, Ampadu und Burke, die beim 1:2 in Leeds nur eingewechselt worden waren. Dafür sitzt das Trio Jagielka, Bogle und McBurnie zunächst nur auf der Bank. Sheffield wird in einem 3-5-2 zu Werke gehen.

    comment icon

    Das ist die Aufstellung von Sheffield United: Ramsdale - Egan, Ampadu, Stevens - Baldock, Fleck, Lundstram, Norwood, Osborn - Burke, McGoldrick. Trainer: Bielsa.

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Premier League zur Begegnung des 31. Spieltages zwischen Sheffield United und dem FC Arsenal.