Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

FC St. Pauli - SV Sandhausen. 2. Bundesliga.

FC St. Pauli 3

  • G Burgstaller ()
  • D Kyereh (, )

SV Sandhausen 1

  • I Höhn ()

Live-Kommentar

comment icon

Vielen Dank für Ihr Interesse an der 2. Bundesliga. Am Freitag geht es dort bereits mit dem 15. Spieltag weiter. Ihnen allen einen schönen Abend!

comment icon

Sandhausen muss am Samstag zum FC Schalke 04 und die Kiezkicker sind Sonntag beim Club in Nürnberg zu Gast. Keine leichten Partien für beide Clubs.

comment icon

Sandhausen steht mit zwölf Zählern auf Platz 17. Bis zum rettenden Ufer sind es nur zwei Zähler.

comment icon

Der FC St. Pauli ist wieder Tabellenführer der 2. Bundesliga. Drei Punkte beträgt der Vorsprung auf Darmstadt, das Zweiter ist. 

comment icon

Ein verdienter Erfolg für den FCSP. In der ersten Halbzeit waren die Kiezkicker total dominant, in den zweiten 45 Minuten ließen sie etwas schleifen und fingen sich das 1:2 von Sandhausen ein. Die Boys in Brown schalteten nochmal einen Gang höher, erhöhten auf 3:1 und hätten in der Schlussphase noch das ein oder andere Tor folgen lassen können. Ein verdienter Erfolg.

full_time icon

Das Spiel ist vorbei, St. Pauli gewinnt mit 3:1.

yellow_card icon

Zenga sieht kurz vor Schluss noch Gelb.

highlight icon

Matanovic ist nicht zu stoppen: Die Nummer 34 dreht richtig auf und dribbelt den Gegnern Knoten in die Beine. Weil er nicht die geeignete Lücke zum Abschluss findet, stupst er den Ball zu Dittgen. Der schießt aber knapp rechts vorbei.

highlight icon

Matanovic ist rechts durch und kommt bis zur Grundlinie. Er legt den Ball zurück in Richtung von Kyereh und Hartel. Die beiden behindern sich dann gegenseitig im Torraum und es kommt nicht das 4:1 zustande. Das war eine sogenannte hundertprozentige Torchance.

substitution icon

Der Schütze des ansehnlichen 1:0, Guido Burgstaller, geht und Maximilian Dittgen stürmt die letzten Minuten dieser Partie.

substitution icon

Bashkim Ajdini geht runter, der offensivere Cebio Soukou ersetzt ihn nun.

yellow_card icon

Immanuel Höhn, sieht die nächste Karte der Partie.

comment icon

Burgstaller! Paqarada bringt eine Freistoß-Flanke von der linken Seite in den Strafraum. Am zweiten Pfosten köpft der Österreicher knapp am Kasten vorbei.

highlight icon

Hier ist jetzt sage und schreibe vier Minuten kein Ball mehr gerollt. Das 3:1 wurde sehr lange gecheckt. Nach Ansicht der kalibrierten Linie ist klar geworden: Der Treffer muss zählen, es war kein Abseits.

goal icon

Tooor! ST. PAULI - Sandhausen 3:1. Der alte Abstand ist wieder hergestellt. Matanovic wird rechts bedient und hat Kyereh im Blick: Er spielt einen tollen Pass hinter die Abwehr und Kyereh kann alleine aufs Tor zugehen. Mit rechts schiebt er den Ball rechts an Drewes vorbei ins Tor.

comment icon

Vorlage Igor Matanović

comment icon

Testroet versucht es mit einem Fernschuss. Der Ball geht aber gut zwei Meter rechts am Kasten der Hausherren vorbei.

yellow_card icon

Das ging fix: Eine Minute nach seiner Einwechslung holt sich Adam Dzwigala Gelb ab. Er foult Ouahim und unterbindet einen Konter.

substitution icon

Auch Eigengewächs Finn Ole Becker geht duschen, Jackson Irvine soll das Zentrum verdichten.

substitution icon

Sebastian Ohlsson geht nun runter, Adam Dzwigala nimmt seinen Platz ein.

substitution icon

Alexander Esswein hat ebenfalls Feierabend, Anas Ouahim darf nun ran.

substitution icon

Nun auch weitere Wechsel beim SVS: Marcel Ritzmaier geht und der ehemalige Kiezkicker Christian Conteh kommt.

goal icon

Toooor! St. Pauli - SANDHAUSEN 2:1. Die Heimelf hat die Quittung bekommen: In der zweiten Halbzeit kommt nicht viel von den Kiezkickern. Nach einer Ecke von links setzt sich jetzt Benschop durch und verlängert zum zweiten Pfosten. Höhn ist dort frei und köpft aus kurzer Distanz ein.

comment icon

Vorlage Charlison Girigorio Benschop

substitution icon

... und Eric Smith macht Platz für Rico Benatelli.

substitution icon

Der Coach agiert bevor sein Team reagiert: Er wechselt doppelt, nimmt Simon Makienok raus und bringt Christoffersen Matanovic...

comment icon

"Jungs, wieder hochfahren!", gibt Timo Schultz seinen Boys in Brown mit. Ihm ist das etwas zu behäbig geworden.

comment icon

Paqarada hat zentral nun etwas Platz und nutzt diesen zu einem Distanzschuss. Der Ball geht aber ein paar Meter drüber.

comment icon

Der FCSP lässt es im zweiten Durchgang etwas ruhiger angehen. Den Angriffen gehen im Moment etwas das Tempo und die Zielstrebigkeit ab. Aber hey, man liegt ja schon mit zwei Treffern vorne.

comment icon

Es knallt: Vasilj, Zhirov und Makienok kollidieren im Strafraum der Kiezkicker. Zhirov muss behandelt werden und wirkt etwas benommen.

comment icon

Zwei Schüsse gab der SVS in dieser Partie bislang ab. Keiner davon ging allerdings direkt auf das Tor der Kiezkicker.

comment icon

Sandhausen kommt engagiert aus der Kabine. Im Angriffsdrittel mangelt es allerdings noch an Präzision.

match_start icon

Weiter geht es am Millerntor!

half_time icon

Halbzeit in Hamburg! Das 2:0 ist mehr als verdient.

highlight icon

Kyereh wir rechts in den Strafraum geschickt und versucht es von der Torraumgrenze mit rechts. Drewes reagiert stark und pariert.

comment icon

Den folgenden Freistoß bringt Paqarada in den Strafraum. Sandhausen kann nicht richtig klären und Ohlsson schießt den Ball mit links weit über das Tor.

yellow_card icon

Die erste Karte der Partie geht an Bashkim Ajdini: Der Rechtsaußen trifft Hartel mit den Händen im Gesicht und wird dafür verwarnt.

comment icon

Ohlsson und Ritzmaier krachen an der Mittellinie zusammen. Es gibt Freistoß für den FCSP.

substitution icon

Janik Bachmann, der Achter, geht und der Angreifer Charlison Benschop kommt.

comment icon

Gleich kommt es zum ersten Wechsel: Benschop macht sich beim SVS bereit.

highlight icon

Der FCSP antwortet direkt: Wieder wird Burgstaller links im Strafraum bedient. Der Stürmer packt eine Finte aus, verschafft sich Platz und schließt mit rechts ab. Drewes kann erneut zur Ecke klären.

highlight icon

Das war die Chance zum 1:2! Ajdini flankt aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum. Testroet setzt sich am ersten Pfosten durch und köpft nur knapp rechts am Kreuzeck vorbei.

comment icon

Kyereh tanz mit seinen Gegenspielern, behauptet den Ball bärenstark unter Gegnerdruck. Dafür gibt es Applaus von den Rängen.

comment icon

Einen Torschuss gab Sandhausen bsialgn ab. Die Gäste bekommen aktuell keinen Fuß auf den Boden.

comment icon

St. Pauli steht jetzt bei sechs Toren in der Anfangsviertelstunde, Ligaspitze mit Darmstadt. Gleich zwei frühe Treffer wie heute waren den Hamburgern in dieser Saison zuvor aber in einer Partie noch nicht gelungen.

comment icon

Makienok! Wieder geht es schnell nach vorne beim FCSP. Makienok wird im Rückraum bedient und versucht es mit einem Linksschuss aus 17 Metern Torentfernung. Der Ball kommt flach und unplatziert, Drewes kann parieren.

comment icon

Das 2:0 war der 12. Scorerpunkt für Kyereh: Vier Tore hat er selbst erzielt, acht hat er aufgelegt. Die acht Assists sind Spitzenwert in der 2. Bundesliga.

goal icon

Tooooor! ST. PAULI - Sandhausen 2:0. Und schon legen die Kiezkicker nach! Smith schickt Hartel links in die Tiefe. Der kommt bis zur Grundlinie und legt die Kugel mit sehr viel Übersicht etwas nach hinten in den Strafraum. Dort ist Kyereh eingelaufen und kann das Spielgerät direkt links im Tor unterbringen.

comment icon

Vorlage Marcel Hartel

comment icon

Die Dominanz des FCSP in Zahlen: Die Hausherren haben 81 Prozent Ballbesitz. Das Pressing der Kiezkicker funktioniert exzellent, der SVS kann die Kugel nie lange in den eigenen Reihen halten.

comment icon

Kyereh wird nun links im Strafraum freigespielt. Zhirov hebt das Abseits auf. Kyereh scheint etwas überrascht zu sein, nicht im Abseits zu stehen. Seine Mischung aus Flanke und Schuss geht an Freund, Feind und gegnerischem Tor vorbei nach rechts Richtung Seitenaus.

comment icon

Es steht bereits 3:0 für die Kiezkicker - nach Ecken. Die Hausherren gehen hier voll auf das 2:0, lehnen sich nicht zurück.

comment icon

Der FCSP macht hier ordentlich Dampf. Es scheint, als ob sie nach dem 0:4 gegen Darmstadt für Wiedergutmachung sorgen wollen.

highlight icon

Burgstaller! Der Stürmer wird links im Strafraum bedient. Er vernascht Diekmeier, geht nach innen und schließt wuchtig mit rechts ab. Drewes reißt die Arme hoch und klärt erneut zur Ecke.

comment icon

Sandhausen hat nun schon 26 Gegentreffer gefangen. Mehr hat nur der FC Ingolstadt (31).

comment icon

Smith versucht es nun auf dem Rückraum. Der Ball wird abgefälscht und geht drei Meter links am Kasten vorbei. Die nachfolgende Ecke bringt nichts ein.

goal icon

Toooor! ST. PAULI - Sandhausen 1:0. Was für ein Top-Start für den FCSP! Becker chippt den Ball mit links hinter die Abwehr. Kyereh bekommt die Kugel nahe der Grundloinie und legt per Hacke zurück auf Burgstaller. Der Österreicher schlenzt den Ball von rechts mit der linken Innenseite ins lange, linke Eck. Drewes hat bei diesem Schuss keine Chance.

comment icon

Vorlage Daniel-Kofi Kyereh

match_start icon

Los geht es am Millerntor!

comment icon

Die Schiedsrichter der heutigen Partie: Dr. Max Burda, Robert Wessel und Tim Skorczyk (beide als Assistenten), sowie Florian Exner (Vierter Offizieller) und Patrick Alt (Video-Assistent).

comment icon

Doch auch Schwartz' Gegenüber, Timo Schultz, schätzt den heutigen Gegner stark ein: "Wir haben uns explizit das Spiel von Sandhausen gegen Nürnberg angeschaut, wo sie nach hinten raus unglücklich verloren haben. Sie verteidigen kompakt, haben eine erfahrene Truppe. Das wird eine harte Nuss, die wir knacken müssen."

comment icon

So warnte Alois Schwartz vom Spitzenteam: "Der FC St. Pauli ist sehr eingespielt und besitzt vorne mit Guido Burgstaller eine hohe individuelle Klasse. Sie spielen schnell nach vorne, das zeichnet die Mannschaft aus. Wichtig wird sein, dass die Abläufe gegen den Ball wieder stimmen."

comment icon

St. Pauli hat in die letzten drei Heimspiele gegen Sandhausen alle gewonnen und ist seit fünf Partien zu Hause unbesiegt gegen die Kurpfälzer. Der einzige Auswärtssieg in neun Gastspielen am Millerntor gelang dem SVS im Oktober 2015 (3:1) – unter Alois Schwartz, der seit einigen Wochen wieder die Geschicke beim SVS leitet.

comment icon

Sandhausen trifft zum 19. Mal in der 2. Bundesliga auf St. Pauli, das ist neuer Vereinsrekord (18 Zweitliga-Spiele auch gegen Bochum).

comment icon

Sandhausen ist derweil nach der 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg wieder auf einen Abstiegsplatz gerutscht. Nur mit einem Dreier könnte der SVS Platz 17 wieder verlassen. Damit aber auch direkt Rang 14 erobern.

comment icon

Nach der heftigen Klatsche gegen Darmstadt am Wochenende hat der FC St. Pauli seine Tabellenführung an ebenjene Lilien verloren. Ein Punkt heute und die Kiezkicker wären wieder an der Spitze.

comment icon

Die Begegnung des 13. Spieltags war ursprünglich für Sonntag, den 7. November, terminiert. Sie konnte jedoch nicht wie geplant stattfinden, da dem SV Sandhausen unter anderem aufgrund einer entsprechenden Quarantäne-Anordnung des zuständigen Gesundheitsamts nicht die nach der DFL-Spielordnung notwendige Mindestanzahl an Spielern zur Verfügung stand.

comment icon

Der SVS bot am Wochenende gegen den 1. FC Nürnberg einen harten Fight und führte bis zur 83. Minute mit 1:0. Die Clubberer drehten dann das Spiel in der Schlussphase. Weil die Leistung der Kurpfälzer aber recht ansehnlich war, ändert Coach Schwartz seine Anfangsformation auf keiner Position.

comment icon

Im Vergleich zum 0:4 gegen Darmstadt am Wochenende gibt es gleich fünf Wechsel bei den Boys in Brown. Ohlsson, Lawrence, Smith, Becker und Makienok ersetzen Zander, Medic, Aremu, Irvine und Amenyido.

comment icon

Und so geht es der SVS an: Drewes - Diekmeier, Zhirov, Höhn, Okoroji - Ritzmaier, Zenga, Bachmann - Ajdini, Testroet, Esswein.

comment icon

Blicken wir zuerst auf die Aufstellungen der beiden Teams, beginnend mit dem FC St. Pauli: Vasilj - Ohlsson, Ziereis, Lawrence, Paqarada - Smith - Becker, Hartel - Kyereh - Burgstaller, Makienok.

comment icon

Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 13. Spieltages zwischen dem FC St. Pauli und dem SV Sandhausen.