Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Zenit St. Petersburg - Chelsea. UEFA Champions League Gruppe H.

Zenit St. Petersburg 3

  • C Rodrigues Parisi Leonel ()
  • S Azmoun ()
  • M Ozdoyev ()

Chelsea 3

  • T Werner (, )
  • R Lukaku ()

Live-Kommentar

comment icon

Das wars von meiner Seite. Vielen Dank für Ihr Interesse. Ich wünsche noch gute Unterhaltung bei den weiteren CL-Partien und einen schönen Abend.

comment icon

Auf Chelsea warten im CL-Achtelfinale damit Hochkärter wie Bayern München oder Real Madrid. Doch bis dahin geht es für die Blues erstmal zurück in den Liga-Alltag. Am kommenden Samstag spielt das Team von Thomas Tuchel vor heimischer Kulisse gegen Leeds United.

comment icon

Eine fulminante Partie geht mit 3:3 zu Ende. Chelsea dreht im zweiten Durchang durch Timo Werner erneut die Partie zum 3:2. Der deutsche Nationalstürmer hat das 2:2 vorbereitet und das 3:2 selbst erzielt, der brutale Schuss von Ozdoev zum 3:3 kurz vor Schluss beendet die Träume der Blues in Sachen Gruppensieg. Juventus Turin ist nach dem 1:0-Erfolg gegen Malmö auf dem ersten Rang in der Gruppe H.

full_time icon

Abpfiff in St. Petersburg. Chelsea verpasst den Gruppensieg.

comment icon

Wie bitter für Chelsea. Der erneute Ausgleich verhindert den wichtigen Auswärtssieg für die Blues. 

goal icon

Toooooor! ZENIT ST. PETERSBURG 3:3. Unglaublich. Zenit gleicht erneut aus. Dzyuba macht einen langen Ball gut fest und bringt die Kugel nochmal links raus, dort steht Mostovoy und bringt eine Hereingabe ins Zentrum. Sarr klärt die Flanke in den Rückraum auf die Füße von Ozdoev und der fackelt nicht lange und schließt perfekt aus gut 20 Metern ab. Der stramme Schuss landet nahezu unhaltbar im oberen linken Toreck. Kepa war noch mit dem Fingerspitzen dran. 

comment icon

Chelsea versucht den Ball jetzt in der eigenen Hälfte abzusichern. Zenit St. Petersburg wirkt nun auch weitestgehend erschöpft. Es wird für die Russen schwierig erneut zum Ausgleich zu kommen. 

comment icon

Es gibt sechs Minuten Nachspielzeit.

comment icon

Für die Hausherren ist dieser erneute Rückstand auf jeden Fall bitter. Einen Punkt hätten sich die Russen auf jeden Fall verdient gehabt.

comment icon

Damit wäre Chelsea nun doch wieder Sieger der Gruppe H in der Champions League Im direkten Vergleich mit Juventus Turin liegen die Blues nämlich vorne. In Turin liegen die Bianconeri weiterhin mit 1:0 gegen Malmö in Führung. 

goal icon

Toooor! Zenit St. Petersburg - FC CHELSEA 2:3. Havertz gelingt vor dem Sechzehner nochmal ein Rückpass zu Ziyech. Der Marokkaner spielt die Kugel nochmal rechts raus zu Pulisic. Dem ehemaligen Dortmunder gelingt aus dem rechten Halbfeld eine gute Hereingabe auf den links im Strafraum einlaufenden Werner. Der Stürmer bringt das Leder aus gut neun Meter links unten im Tor unter und sichert seinem Team die Führung. Die Situation wurde nochmal kurz auf Abseits überprüft. Das Tor hält dem Videobeweis aber stand und zählt. 

comment icon

Vorlage Christian Pulisic

comment icon

Havertz bringt eine Hereingabe von rechts in Richtung zweiter Pfosten. Dort steht Werner sechs Meter vor dem Tor bereit, bringt aber nicht genügend Druck hinter seinem Kopfball. 

comment icon

Juventus Turin führt vor heimischer Kulisse weiterhin mit 1:0 gegen Malmö. Für einen Gruppensieg braucht Chelsea also weiterhin einen Auswärtssieg in St. Petersburg.

comment icon

Chelsea holt sich mal wieder eine Halbchance. Ein Zuspiel von Havertz landet bei Werner im linken Halbfeld. Doch wieder dribbelt sich der ehemalige Leipziger fest und kann nur noch einen unplatzierten Schuss in Richtung Tor bringen. 

substitution icon

Dazu kam noch Ozdoev für Kuzyaev in die Partie. Damit haben die Russen ihr Wechselkontigent erschöpft für heute.

substitution icon

Auch der starke Malcom geht vom Feld. Er war am wichtigen Ausgleich direkt beteiligt und hatte auch selbst einige gute Gelegenheiten. Für den Brasilianer ist nun Erokhin mit von der Partie.

substitution icon

Es ist der nächste verletzungsbedingte Wechsel bei Zenit. Azmoun verlässt für Dzyuba den Platz.

comment icon

Beide Mannschaften kommen inzwischen insgesamt auf 25 Torschüsse. Vor allem Zenit überzeugt mit ihren 15 Abschlüsse und scheiterte nur mehrmals am heute starken Kepa. Sonst hätten die Russen sogar noch mehr Tore erzielen können. 

substitution icon

Thomas Tuchel reagiert erneut und bringt Alonso für Saul. 

substitution icon

Der nächste Deutsche soll es richten für Chelsea. Havertz kommt für Lukaku in die Partie. Beim Belgier reicht es noch nicht für 90 Minuten. 

comment icon

Erneut sind die Hausherren gefährlich vor dem Chelsea-Tor. Azmoun kommt nach einer scharfen Hereingabe von links knapp nicht an den Ball. Der Iraner bleibt nach dem Laufduell mit Sarr im Rasen hängen und liegt verletzt am Boden. Im Rückraum war kein Zenit-Spieler mehr an die Flanke herangekommen, weswegen Chelsea die Situation klären konnte. 

highlight icon

Claudinho bringt nach einer kurz gespielten Ecke von rechts eine Hereingabe in Richtung Zentrum. Auf Höhe des Elfmeterpunkts kommt Azmoun gut sieben Meter vor dem Tor erschreckend frei zum Kopfball. Viele haben den Ball schon drin gesehen, doch mit einer starken Parade fischt Kepa den Ball doch noch aus dem rechten langen Eck. Der Spanier sicher Chelsea den 2:2-Spielstand. 

comment icon

Krugovoy bringt sich gleich mal in die Partie ein, allerdings in negativer Hinsicht. Vor dem eigenen Sechzehner legt er sich die Kugel zu weit vor, der lauerende Werner erobert den Ball und kann fast gefährlich in den Strafraum einziehen, wird aber vom erfahrenen Lovren noch abgedrängt. 

substitution icon

Auch bei Zenit gibt es den zweiten Wechsel. Rakitskiy wird angeschlagen rausgenommen und von Krugovoy ersetzt. 

substitution icon

Auch Barkley wird ausgewechselt. Für ihn kommt der etwas offensivere Ziyech in die Partie.

substitution icon

Der heute eher schwache Hudson-Odoi geht vom Platz, für ihn kommt der ehemalige Dortmunder Pulisic aufs Feld. 

comment icon

Zenit gibt sich hier noch nicht geschlagen. Malcom versucht es nach einem schnellen Umschaltspiel aus gut 22 Meter halbrechts vor dem Tor. Sein halbhoher Schussversuch geht nur knapp links am Tor vorbei. 

comment icon

Chelsea gelingt also nun doch der Ausgleich. Die Blues sind also zurück im Spiel und werden in den nächsten Minuten vermehrt auf die Führung drängen. 

goal icon

Tooooor! Zenit St. Petersburg - FC CHELSEA 2:2. Den Blues gelingt der Ausgleich durch ein sehr schönes Kombinationsspiel. Werner legt rechts vor dem Sechzehner die Kugel zurück zu Mount. Der Engländer schaltet schnell und spielt den Steckpass auf den in den Strafraum hineinlaufenden Deutschen. Der deutsche Nationalstürmer zieht halbrechts in den Sechzehner hinein und legt die Kugel sechs Meter vor dem Tor stehend nochmal in quer auf Lukaku. Der Belgier kann kurz vorm Fünfer mühelos einschieben und trifft damit wie schon im Hinspiel gegen Zenit St. Petersburg. 

comment icon

Vorlage Timo Werner

yellow_card icon

Lovren kommt im linken Halbfeld gegen Werner zu spät und kassiert dafür eine Gelbe Karte. Dazu gibt es eine gute Freistoßmöglichkeit für Chelsea.

comment icon

Es ist wohl eine Frage der Zeit, bis Thomas Tuchel an der Seitenlinie reagieren muss. Die insgesamt acht Wechsel machen sich bemerkbar. In fast allen Mannschaftsteilen wirkt das Team nicht eingespielt. Einzig Ersatztorwart Kepa liefert trotz zweier Gegentore eine gute Partie bei Chelsea ab. 

comment icon

Lukaku macht nach einer Flanke von James vor dem Sechzehner den Ball gut fest und spielt nochmal links raus zu Saul. Der Schlenzer des Spaniers aus gut 14 Metern wird aber vom Keeper gut nach vorne abgewehrt. Die Zenit-Defensive kann die Situation zunächst nicht gut klären. Chelsea bleibt vor dem Sechzehner lange im Ballbesitz. Am Ende kann Claudinho eine erneute Hereingabe von James entschärfen.

comment icon

Die Russen lauern weiterhin auf gefährliche Konter. Timo Werner hat sich gerade am gegnerischen Strafraum festgelaufen und die Kugel im Duell mit Barrios verloren. Die Hausherren agieren nach dem Ballverlust wieder schnell und bringen die Kugel hoch und weit auf Malcom, der Brasilianer verliert allerdings im rechten Halbfeld das Duell gegen Christensen. 

substitution icon

Zenit St. Petersburg muss den ersten Wechsel vornehmen. Wendel geht verletzt vom Feld, für ihn kommt Mostovoy auf dem Platz.

comment icon

Chelsea nutzt die kurze Überzahl und holt eine Ecke heraus. Die Ecke von rechts ist aber zu ungefährlich und kann leicht von Lovren geklärt werden.

comment icon

DIe Partie ist unterbrochen. Bei Wendel scheint es nach einer Grätsche gegen Christensen nicht mehr weiterzugehen. Er muss behandelt werden. 

comment icon

In den ersten Momenten der zweiten Hälfte sichert sich Chelsea erstmal den Ball und versucht aus der eigenen Hälfte aufzubauen. Lukaku kann einen langen Ball von Barkley gut festmachen und rechts raus zu Hudson-Odoi spielen. Doch die Hereingabe des Engländers ist zu schwach und prallt im Sechzehner an Lovren ab und kann geklärt werden. 

comment icon

Thomas Tuchel hat überraschenderweise noch keine Änderungen vorgenommen. Bei Zenit gibt es sowieso noch keinen Grund für Wechsel. 

comment icon

Chelsea steht nun deutlich unter Druck. Immerhin brauchen sie im Moment für einen Gruppensieg einen Sieg gegen Zenit und müssten die Partie drehen.

match_start icon

Es geht weiter in St. Petersburg! 

half_time icon

Es ist Halbzeit. Chelsea kann nun mal durchatmen. 

comment icon

Es gibt eine Minute Nachspielzeit in St. Petersburg.

highlight icon

Fast kassiert Chelsea eine gespiegelte Kopie des 2:1. Dieses mal verliert James den Ball im rechten Halbfeld. Zenit kontert die Engländer wieder blitzschnell aus. Malcom spielt die Kugel wieder fast perfekt in den Lauf von Azmoun durch die beiden Innenverteidiger hindurch. Azmoun kommt elf Meter zentral vor dem Tor zum Abschluss. Der gut herausgekommene Kepa gewinnt das direkte Duell mit dem Iraner und verhindert durch seine Parade den 1:3-Rückstand für sein Team.

comment icon

Es ist unfassbar wie Chelsea hier immer passiver wurde und wohl schon zu sehr vom lockeren Sieg heute Abend überzeugt war. Nicht anders lässt sich diese Nachlässigkeit in der Defensive erklären. Die Blues wurden mehrmals mustergültig von Zenit St. Petersburg ausgekonter. Die aktuelle 2:1-Führung ist mehr als verdient. 

goal icon

Tooooor! ZENIT ST. PETERSBURG - FC Chelsea 2:1. Die Russen drehen diese Partie innerhalb von drei Minuten. Barkley verliert im linken Halbfeld den Ball unglücklich im Spielaufbau. Zenit schaltet über Malcom brutal schnell. Der Brasilianer bringt einen starken Steckpass aus dem rechten Halbfeld in Richtung Strafraum. Azmoun war gut durchgestartet, gewinnt auch das Duell mit Kepa und kann aus wenigen Metern allein vor dem Tor einnetzen.

comment icon

Vorlage Malcom Filipe Silva de Oliveira

comment icon

Wie wird Chelsea auf den Ausgleich reagieren? Aktuell sind die Blues auf Platz 2, da Juventus gegen Malmö mit 1:0 führt.

goal icon

Tooooor! ZENIT ST. PETERSBURG - FC Chelsea 1:1. Dieser Ausgleich hat sich angedeutet. Christensen schlägt im Sechzehner eine Kerze. Die Kugel kommt über Umwege nochmal aus em Sechzehner hinaus und landet vor der linken Strafraumkante bei ehemaligen HSV-Verteidiger Douglas. Der Brasilianer spielt eine scharfe Hereingabe in Richtung erster Pfosten. Die Chelsea-Abwehr war nach dem vermeintlichen Ballgewinn schon etwas rausgerückt, weswegen Claudinho aus sieben Meter frei per Kopf links vor dem Kasten in den Kasten einnicken kann. 

comment icon

Vorlage Douglas dos Santos Justino de Melo

yellow_card icon

Hudson-Odoi kommt da deutlich gegen Claudinho zu spät und sieht die Gelbe Karte für sein ungestümes Foul.

comment icon

Die Hausherren lassen sich hier nicht hängen und agieren weiter munter nach vorne. Gerade stand die Chelsea-Defensive wieder schlecht. Azmoun gelingt es nach einer Hereingabe bis zur rechten Grundlinie wenige Meter vors Tor zu dribbeln und den Ball vor den Fünfmeterraum zurückzulegen. Dort kann Christensen in höchster Not klären. 

highlight icon

Über Malcom probiert Zenit, die nächste Chance herauszuspielen. Der Brasilianer bringt von der rechten Strafraumkante eine Hereingabe in den Sechzehner. Halbrechts 13 Meter vor dem Tor steht Kuzyaev, doch sein Abschluss wird abgeblockt. Chelsea schaltet nach dem Abpraller schnell um und kann über Werner kontern. Dem deutschen Stürmer gelingt ein guter Lauf von der Mittelinie weg fast bist zur Strafraumkante. Er spielt die Kugel rechts raus zu Lukaku. Der Belgier stoppt die Kugel nochmal ab und bringt dann eine Hereingabe auf höhe des linken Pfostens. Dort steht Mount goldrichtig, scheitert allerdings am gut herauskommenden Kerzhakov. Starke Aktion des Russen.

comment icon

Währendessen holt Chelsea erneut eine Ecke heraus. Alle drei Ecken von Barkley brachten bisher Gefahr. Saul kommt an die auf den ersten Pfosten gespielte Hereingabe mit dem Kopf ran, sein Kopfballversuch geht aber über den Kasten.

comment icon

Die Hausherren werden von Chelsea hier regelrecht zu Chancen eingeladen. Nach einem Ballverlust der Blues im Mittelfeld kann Claudinho bis links vor dem Strafraum frei agieren und eine Hereingabe in Richtung erster Pfosten bringen. Dort köpft Azmoun aus dem Lauf heraus in Richtung Tor. Der Versuch des Iraners aus gut acht Metern geht aber doch weit links am Tor vorbei. 

highlight icon

Zenit ist jetzt am Drücker. Malcom hat die nächste große Gelegenheit zum Ausgleich. Erneut ist es ein Konter. Claudinho bekommt den Ball am linken Halbfeld und sieht den rechts völlig frei stehenden Malcom. Der Brasilianer läuft allein auf Kepa zu und scheitert mit einem schwachen Flachschuss aus 16 Meter am herauslaufenden Kepa. Der Spanier kann den Schuss per Fußabwehr parieren. 

highlight icon

Lukaku verliert den Ball kurz vor dem Sechzehner und löst damit einen Konter für Zenit aus. Rakitskiy bringt die Kugel schnell raus zum Anstoßkreis. Dort steht Kuzyaev, fackelt nicht lange und bringt die Kugel rechts raus zu Malcom. Der Brasilianer sprintet in Richtung Sechzehner scheitert aber mit seinem halbhohen Schussversuch aus gut 15 Meter an Kepa. Aus der folgenden Ecke ergibt sich keine Chance für Zenit. 

comment icon

Zenit kommt dem Strafraum immer näher. Malcom sucht im rechten Halbfeld den Steckpass in Richtung Azmoun. Der Iraner wäre perfekt in den Strafraum eingelaufen, doch Kapitän Azpilicueta passt auf und hält den Fuß dazwischen und fängt den Pass sehr gut ab. Eine wichtige Aktion des Spaniers. 

comment icon

Nach einem guten Seitenwechsel von Malcom zu Claudinho probiert es der Brasilianer verzweifelt halblinks weit vor dem Sechzehner. Sein Abschluss geht weit über den Kasten drüber. 

comment icon

Chelsea hat nach der turbulenten Anfangsphase das Tempo erheblich rausgenommen und überlässt den Gastgebern nun etwas mehr Raum für ihr Spiel. Thomas Tuchel gefällt das an der Seitenlinie gerade wohl nicht. 

comment icon

Die Hausherren haben nun immerhin ihren ersten Abschluss kreiert. Barrios probiert es nach einem Eckball mit einem Schuss halblinks 25 Meter vor dem Tor. Sein Versuch wird abgefälscht, geht rechts am Tor vorbei und führt immerhin zu einem erneuten Eckball. Allerdings kommt die Ecke von rechts im Anschluss zu ungefährlich in den Sechzehner hinein und kann geklärt werden.

comment icon

Zenit tastet sich nun so langsam vor in Richtung der Hälfte der Gäste. Bisher gelangen den Russen kaum Ballaktionen in der gegnerischen Hälfte. Das Pressing der Mannschaft von Thomas Tuchel ist bisher sehr konsequent. 

comment icon

Auch diese Ecke von rechts von Barkley war durchaus gefährlich. Im Zentrum kommt aber keiner entscheidend heran, Chelsea erobert sich durch Mount den zweiten Ball. Beim Pass des Engländers in den Sechzehner hinein ist allerdings Lukaku im Abseits.

comment icon

Bei einer Hereingabe von Mount spielt Claudinho an der rechten Strafraumkante den Ball mit der Hand. Allerdings war der Arm auch angelehnt, ein strafbares Handspiel ist trotz Reklamation der Gäste nicht zu erkennen. Deswegen entscheidet Schiedsrichter Gözübüyük auf Eckball, auch der Videoassistent bleibt stumm. 

comment icon

Die ersten Minuten hier in St. Petersburg gehen nur in Richtung ein Tor. Die reinrotierten Chelsea-Akteure sind hier motiviert direkt nachzulegen und lassen nix anbrennen. Gerade konnte die Zenit-Defensive wieder eine sich anbahnende Chance nur mit Mühe klären. 

comment icon

Direkt die nächste Chance für Chelsea. Ein Zuspiel von Saul kommt zu Lukaku vor der rechten Hälfte des Sechzehners. Der Belgier sieht den mitgelaufenen Werner im Zentrum und versucht es mit einer halbhohen Hereingabe ins Zentrum. Doch Lovren kann die Kugel gerade noch so vorm deutschen Stürmer klären.

goal icon

Toooor! Zenit St. Petersburg - FC CHELSEA  0:1. Aus der ersten Ecke entsteht prompt direkt die Führung. Barkley tritt den Eckstoß von links in Richtung erster Pfosten. Dort  setzt sich Christensen im Luftduell gut durch. Der Däne leitet den Ball drei Meter vor dem Tor die Kugel per Kopf weiter in Richtung zweiter Pfosten. Dort ist Timo Werner perfekt eingelaufen und kann das Leder aus zwei Metern im Tor unterbringen. 

comment icon

Vorlage Andreas Bødtker Christensen

comment icon

Saul hat nach wenigen Momenten gleich die erste Möglichkeit. Er bekommt nach einem langen Ball die Kugel bis in die linke Strafraumhälfte und zieht aus acht Metern ab. Der russische Keeper kann allerdings zur Ecke klären.

match_start icon

Anstoß in der Gazprom-Arena. Das Dach ist heute geschlossen, immerhin herrschen hier eisige Temperaturen mit bis zu Minus zwölf Grad Celsius. 

comment icon

Die Mannschaften machen sich langsam für die CL-Hymne bereit. Die Partie wird heute vom niederländischen Schiedsrichter Serdar Gözübüyük geleitet. Es ist erst der 7. Einsatz für den 36-jährigen Referee. Er wird die Partie in St. Petersburg in wenigen Momenten freigeben. 

comment icon

Die Partie gegen Zenit ist heute von großer Bedeutung für die Engländer. Immerhin geht es für die Gäste um den Gruppensieg im Fernduell mit Juventus Turin, die heute vor heimischer Kulisse gegen Malmö ranmüssen. Da Chelsea den direkten Vergleich gegen die Bianconeri gewonnen hat, können sie den Gruppensieg heute aus eigener Kraft schaffen. Damit würden die Blues im Achtelfinale schon dem ein oder anderen Hochkaräter entgehen. 

comment icon

Die Blues verloren durch diese Niederlage die Tabellenführung in der Premier League. Obendrein verletzte sich kurz vor der Pause noch Kai Havertz nach einer Grätsche von Kurt Zouma am Sprunggelenk. Das Lazarett von Chelsea drohte dadurch also noch größer zu werden. Havertz kann heute zumindest auf der Bank Platz nehmen. Aktuell fallen Kante, Jorginho und Chilwell längerfristig aus. Dazu wurde Kovacic vergangenen Montag positiv auf Corona getestet.

comment icon

Auch Chelsea-Coach Thomas Tuchel erlebte vor der Partie in der Königsklasse am vergangenen Wochenende eine herbe Enttäuschung. Schließlich verlor seine Mannschaft nach der 2:3-Niederlage das Topspiel beim Viertplatzierten West Ham United.

comment icon

Die Generalprobe für die heutige CL-Partie ist den Russen jedenfalls nicht geglückt. Am vergangenen Wochenende gab es gegen den FK Rostov ein enttäuschendes 2:2 - Zenit lag vor heimischer Kulisse nach 25. Spielminuten sogar bereits 0:2 zurück und kamen dank eines Doppelpacks von Claudinho noch zu einem Remis.

comment icon

Zenit und Chelsea treffen heute erst zum zweiten Mal in einem Pflichtspiel l aufeinander, im Hinspiel am 14.September verlor der amtierende russische Meister mit 0:1 an der Stamford Bridge.

comment icon

Der aktuelle Tabellenführer der russischen Premier Liga verpasst damit zum dritten Mal in Folge ein Weiterkommen in der CL-Gruppenphase. Der Einzug ins Achtelfinale gelang den heutigen Gastgebern zuletzt 2015/2016.

comment icon

Im letzten Spiel in der Champions-League Gruppe H treffen heute Chelsea und Zenit St. Petersburg in der Gazprom-Arena aufeinander. Während Zenit auf Grund des gewonnen direkten Vergleichs gegen Malmö den dritten Platz und damit die Qualifikation für Europa League sicher hat, geht es bei Chelsea heute noch um den Gruppensieg.

comment icon

Thomas Tuchel ändert seine Elf nach der knappen 2:3-Auswärtsniederlage gegen West Ham United auf acht Positionen: Kepa darf für Stammkeeper Mendy ins Tor. Dazu kommen Azpilicueta für Rüdiger, Sarr für Thiago Silva, Barkley für Loftus-Cheek, Hudson-Odoi für den angeschlagenen Alonso, Saul für Jorginho und Werner für Ziyech in die Startelf. Der gegen West Ham verletzt ausgewechselte Havertz nimmt immerhin auf der Bank Platz und wird heute von Lukaku in der Anfangself ersetzt.  

comment icon

Bei Zenit gibt es im Vergleich zum 2:2-Heim-Remis gegen FK Rostov drei Änderungen: Innenverteidiger Dmitri Chistyakov kassierte gegen Malmö die Gelb-Rote Karte und fehlt heute gesperrt, er wird von Ex-Liverpool-Verteidiger Lovren ersetzt. Dazu rückt Azmoun für Dzyuba und Barrios für Erokhin (beide sitzen auf der Bank) in die Startelf hinein. 

comment icon

Chelsea geht mit dieser Elf im 4-3-3 ins letzte Gruppenspiel: Kepa - James, Christensen, Sarr, Azpilicueta - Barkley, Mount, Saul - Hudson-Odoi, Lukaku, Werner. 

comment icon

Zenit tritt heute im 5-4-1 mit folgender Elf an: Kerzhakov - Karavaev, Barrios, Lovren, Rakitskiy, Douglas - Malcom, Kuzyaev, Wendel, Claudinho - Azmoun.

comment icon

Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen Zenit St. Petersburg und dem FC Chelsea.