Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

VfB Stuttgart - Werder Bremen. Bundesliga.

VfB Stuttgart 1

  • L Augustinsson ( ET)

Werder Bremen 0

    Live-Kommentar

    comment icon

    Damit verabschiede ich mich aus Stuttgart. In Sachen Bundesliga sind wir ab 18:00 Uhr schon wieder für Sie da, wenn Hertha BSC und Union Berlin im Hauptstadt-Derby aufeinandertreffen. Bleiben Sie dran!

    comment icon

    Die Bremer dagegen verlieren zum dritten Mal in Folge, können sich aber wenig vorwerfen. Die Mannschaft von Florian Kohfeldt verteidigte gut und hatte sporadisch Chancen im Spiel nach vorne, der Gegentreffer ist aber nicht nur in seiner Entstehung enorm unglücklich. So muss der SVW zumindest erstmal wieder nach unten schauen. Werder trifft am Samstag auf Rasenballsport Leipzig.

    comment icon

    Die Stuttgarter gewinnen damit wieder nach zwei Spielen ohne Punkte. Zwar zeigte sich das Team von Pellegrino Matarazzo nach Wiederanpfiff deutlich verbessert, insgesamt waren die Gastgeber aber trotz des goldenen Treffers im Spiel nach vorne aber zu unpräzise und harmlos. Vor allem Coulibaly und Kalajdzic fanden nie wirklich ins Spiel, am aktivsten war noch die linke Seite mit Sosa und Klimowicz. Folgerichtig war es auch der Außenverteidiger, der den Siegtreffer einleitete. Der VfB empfängt am kommenden Samstag Borussia Dortmund.

    full_time icon

    Dann ist Schluss! Der VfB Stuttgart schlägt Werder Bremen mit 1:0!

    highlight icon

    Osako ans Außennetz! Dinkci legt rechts im Sechzehner zurück auf den Japaner, dessen Versuch aus 16 Metern leicht rechter Position aber am kurzen Pfosten ans Außennetz klatscht.

    comment icon

    Die Nachspielzeit läuft, vier Minuten bleiben Werder noch für den Ausgleich.

    substitution icon

    Und Pellegrino Matarazzo nimmt weitere Zeit von der Uhr: Stenzel kommt nochmal für Coulibaly.

    comment icon

    Die Stuttgarter würden durch den Sieg auf den siebten Tabellenplatz springen, auch wenn Union Berlin später noch am VfB vorbeiziehen kann. Im Moment müssen die Gastgeber den Sieg aber erstmal über die Zeit bringen, 120 Sekunden plus Nachspielzeit sind noch auf der Uhr.

    substitution icon

    Auch Werder tauscht ein weiteres Mal: Erras kommt für die Offensive und übernimmt für Möhwald.

    substitution icon

    Der VfB tauscht nochmal defensiv: Karazo betritt in den Schlussminuten den Rasen für Kapitän Castro.

    substitution icon

    Werder tauscht nochmal offensiv: Innenverteidiger Groß geht für Stürmer Dinkci vom Rasen.

    comment icon

    Werder muss nun natürlich reagieren. Der Gegentreffer ist alles andere als verdient, passt allerdings zum merkwürdigen zweiten Durchgang, den wir heute präsentiert bekommen.

    own_goal icon

    Tooooooor! VFB STUTTGART - Werder Bremen 1:0! Und aus dem Nichts gehen die Stuttgarter in Führung! Castro dribbelt sich aus der eigenen Hälfte halblinks nach vorne und bedient Sosa auf der linken Außenbahn. Kalajdzic verlängert noch im Zentrum und verwirrt so Augustinsson, der nicht mehr reagieren kann und aus drei Metern den Ball ins eigene Tor bugsiert.

    comment icon

    Die letzten zehn Minuten in Stuttgart brechen an. Sehen wir noch einen Treffer oder sehen wir im ersten Bundesliga-Spiel am Ostersonntag eine Nullnummer?

    substitution icon

    ... und Didavi kommt für Förster.

    substitution icon

    Die Stuttgarter tauschen doppelt: Churlinov betritt den Rasen für Klimowicz ...

    comment icon

    Coulibaly ist auch nach 77 Minuten nicht wirklich im Spiel, bleibt nach zwei drei schönen Dribblings mit einem Querpass an Möhwald hängen. Die Stuttgarter Offensivspieler wirken heute nicht wirklich gut im Spiel integriert.

    comment icon

    Rashica! Eggestein bedient den Mittelfeldspieler nach einem Querpass von links vor dem Sechzehner, Rashicas Schuss aus 18 Metern geht aber knapp links oben am Tor vorbei.

    substitution icon

    ... und Selke ersetzt Füllkrug.

    substitution icon

    Nun folgen die angekündigten Wechsel: Schmid verlässt den Rasen für Osako ...

    comment icon

    Nun könnten die ersten Wechsel anstehen, zumindest bei Werder tut sich nun einiges auf der Bank. Florian Kohfeldt scheint der Punkt in Stuttgart zu wenig zu sein.

    comment icon

    Die Schlussphase in Stuttgart bricht an, beide Mannschaften ringen weiterhin um die Überlegenheit im Spielaufbau. Aktuell scheint Stuttgart etwas mehr am Drücker, das ändert sich aber nahezu minütlich.

    comment icon

    Toprak klärt für Werder - und bekommt den Ball erneutvoll auf den Körper! Endo spitzelt die Kugel aus dem Zentrum gerade noch so links in den Strafraum auf Sosa, dessen Abschluss aber aus 15 Metern von Toprak geblockt wird. Der anschließende Eckball bringt nichts ein.

    comment icon

    Sosa erneut zu ungenau! Der Außenbahnspieler hat links viel Plaz und sucht Castro am langen Pfosten, seine Hereingabe ist aber viel zu steil. Da haben die Stuttgarter erneut was liegen lassen.

    comment icon

    Auf beiden Ersatzbänken herrscht noch wenig Betrieb, beide Trainer scheinen zufrieden mit den Auftritten ihrer elf Spieler. Mal schauen, wer zuerst ungeduldig wird.

    comment icon

    Klimowicz setzt sich auf der linken Seite mal gegen Toprak durch, die Hereingabe des Junioren-Nationalspielers wird dann aber souverän von Möhwald zum Eckball geklärt. Bremen ist in der Rückwärtsbewegung weiterhin ordentlich unterwegs.

    comment icon

    Nach gut einer Stunde ist die Partie wieder deutlich ansehnlicher, beide Teams lassen defensiv nun mehr zu und gehen offensiv ein größeres Risiko. Eine halbe Stunde bleibt uns noch für mindestens einen Treffer.

    highlight icon

    Nun drehen beide Teams langsam auf! Sosa legt von links aus dem Stafraum zurück auf Klimowicz, der aus 15 Metern linker Position zum Abschluss kommt. Pavlenka taucht aber gut ins lange Eck ab und nimmt die Kugel sicher auf.

    comment icon

    Füllkrug auf der Gegenseite ebenfalls mit der Gelegenheit! Rashica legt von links flach an den Elfmeterpunkt zu Füllkrug, dessen Direktabnahme dann aber gut einen halben Meter über das Tor von Kobel geht.

    highlight icon

    Sosa mit dem ersten Abschluss nach der Pause! Eine Castro-Ecke von links landet zentral vor dem Strafraum bei Sosa, dessen volley aus 17 Metern leicht linker Position knapp über die Querlatte segelt. Glück für Werder.

    comment icon

    Nächste Unterbrechung, diesmal liegt Endo nach eine Zweikampf mit Rashica auf dem Boden. Der Japaner scheint aber ohne größere Behandlungspause weiterspielen zu können.

    yellow_card icon

    Eggestein handelt sich die erste Gelbe Karte des zweiten Durchgangs ein, weil der Bremer sich zu intensiv bei Schiedsrichter Zwayer beschwert. Grund dafür war eine Knie-Rückgabe von Mavropanos, die der Bremer als Rückpass gewertet hatte. Eggestein fehlt wegen seiner fünften Gelben Karte kommende Woche gegen Leipzig.

    comment icon

    Castro sucht mit einem schönen Ball von der linken Seite Förster im Zentrum, der Offensivspieler steht aber knapp im Abseits. Korrekte Entscheidung von Schiedsrichter Zwayer.

    comment icon

    Die Bremer kommen mit viel Tempo aus der Kabine, Stuttgart wirkt dagegen ein wenig lethargisch. Es bleibt auf beiden Seiten das Warte auf den entscheidenden Fehler des Gegners.

    match_start icon

    Weiter gehts, beide Teams kommen unverändert aus der Kabine!

    half_time icon

    Dann ist Pause! Mit einem 0:0 geht es in die Kabinen.

    comment icon

    Castro probiert es mal mit einem Standard von der rechten Seite, findet aber nur Bremer Abnehmer. Auch die Standardschwäche der Gäste ist bisher nicht zu erkennen, der VfB bleibt vergleichsweise harmlos.

    comment icon

    Die Begegnung nimmt kurz vor der Pause nochmal Fahrt auf, beide Teams suchen jetzt den schnelleren und vertikaleren Weg nach vorne. Noch fehlt die Präzision, allerdings haben wir ja noch ein paar Minuten auf der Uhr.

    comment icon

    Füllkrug - und erneut sind die Stuttgarter dazwischen! Erneut ist es Schmid, der den Stürmer diesmal halbhoch von rechts bedient. Anton bleibt an seinem Gegenspieler dran und nimmt ihm am kurzen Fünfereck den Ball ab.

    comment icon

    Nächster Abschluss Castro! Sosa verpasst links im Sechzehner zunächst die Chance zum eigenen Abschluss und legt dann zurück auf Castro, der aus 14 Metern linker Position den Ball aber direkt ins Bremer Abwehrdickicht zieht. Immerhin gibt es Eckball für den VfB.

    comment icon

    Zehn Minuten vor der Pause ist es wieder Werder, dass ein wenig mehr ins Spiel nach vorne investiert. Die Gäste kommen vor allem über die Außenbahnen, die Stuttgart nicht wirklich zu bekommt.

    comment icon

    Rashica verpasst den nächsten Abschluss! Schmid bedient seinen Offensivkollegen von rechts am langen Pfosten, Rashica schlägt aber knapp am Ball vorbei. Erneut muss Kobel nicht eingreifen.

    comment icon

    Beide Mannschaften sind im Spiel nach vorne ein wenig besser geworden, weiterhin passiert vor dem Tor aber sehr wenig. Es ist ein enorm zäher Bundesliga-Nachmittag geworden.

    comment icon

    15 Minuten noch bis zur Pause. Sehen wir noch einen Treffer oder bleibt es beim 0:0 zur Pause?

    comment icon

    Stuttgart wird stärker! Coulibaly wird aus dem Zentrum heraus rechts im Strafraum von Endo bedient, Pavlenka passt aber auf und sammelt den Steilpass des Japaners sicher ein.

    highlight icon

    Jetzt aber muss der Tscheche eingreifen! Förster zieht aus 15 Metern leicht linker Position aus der Drehung ab, Pavlenka macht sich unten rechts ganz lang und blockt den Versuch ab. Augustinsson klärt schließlich vor dem herbeieilenden Kalajdzic zum Eckball.

    comment icon

    Auch die Stuttgarter sind nach der Bremer Chance aufgewacht, schaffen es aber noch nicht, Pavlenka in Schwierigkeiten zu bringen. Wie schon gegen die Bayern ist der VfB offensiv ein wenig harmlos.

    highlight icon

    Abschluss Augustinsson! Der Schwede nimmt einen Abpraller nach einer Schmid-Flanke von rechts aus 22 Metern linker Position direkt, sein halbhoher Versucht geht aber knapp rechts am Tor von Kobel vorbei. Der beste Abschluss der Partie.

    comment icon

    Der Ball wechselt alle fünf Minuten mal die Seite, nun sind die Stuttgarter wieder am Drücker. Drücker bedeutet in diesem Fall aber nur Ballbesitz 35 Meter vor dem Bremer Tor, meist gepaart mit schnellen Ballverlusten. Diese kann Werder aber noch nicht nutzen.

    comment icon

    Eggestein verliert vor dem gegnerischen Sechzehner gegen Endo leichtsinnig den Ball, auch der schnelle Ball nach vorne des Japaners ist für Toprak aber kein Problem. Beide Mannschaften sind noch etwas unpräzise, sobald es um die Offensive geht.

    yellow_card icon

    Auch Förster muss sich nach einem taktischen Foul an Möhwald nun zurückhalten, der Stuttgarter hat im laufenden Wettbewerb nun ebenfalls zwei Gelbe Karten auf dem Konto.

    comment icon

    Sosa hat links im Strafraum auf der Gegenseite nach feinem Chip-Ball von Kalajdzic viel Platz, entscheidet sich dann aber für den halbgaren Querpass ins Zentrum. Friedl kann den Ball sicher klären.

    yellow_card icon

    Möhwald kassiert für ein Einsteigen gegen Castro nachträglich noch seine zweite Verwarnung in dieser Spielzeit.

    comment icon

    Möhwald kommt im Mittelfeld gegen Castro sehr spät, anschließend ist es der Bremer Gebre Selassie, der die Begegnung freiwillig unterbricht. Schiedsrichter Zwayer hätte nicht eingegriffen.

    highlight icon

    Schmid mit dem erste Bremer Abschluss! Der Mittelfeldspieler probiert es einfach mal aus 20 Metern leicht linker Position, Kobel boxt den Schuss aber stark aus dem langen Eck.

    comment icon

    Nach einem stürmischen Stuttgarter Beginn sind nun die Bremer mal länger in Ballbesitz und drehen im Spiel nach vorne etwas auf. Es geht munter hin und her.

    comment icon

    Auch die Bremer treten offensiv nun erstmals in Erscheinung, Rashica brngt eine Flanke von links an den langen Pfosten: Der dort bereitstehende Füllkrug kann die Kugel aber nicht vernünftig verarbeiten und verstolpert diese.

    comment icon

    Die Stuttgarter beginnen direkt selbstbewusst und übernehmen die Spielkontrolle, Werder beschränkt sich erstmal aufs Spiel gegen den Ball. Dem VfB gehören die ersten Minuten.

    match_start icon

    Los gehts! Der Ball rollt!

    comment icon

    Schiedsrichter der Partie ist Felix Zwayer, als Linienrichter fungieren Marco Achmüller und Rafael Foltyn. VIerter Offizieller ist Matthias Jöllenbeck. An den Video-Monitoren sitzt Harm Osmers.

    comment icon

    Kohfeldt rechnet trotz der verletzungsbedingten Ausfälle einiger Offensivspieler beim VfB mit einem ähnlichen Ansatz wie in den vergangenen Wochen: "Sie werden den gleichen mutigen Ansatz verfolgen, werden versuchen, Kombinationsfußball zu spielen und Tempo in ihr Spiel zu bekommen." Das Hinspiel ging nach einem Doppelpack von Wamangituka mit 2:1 an die Stuttgarter, der Mittelfeldspieler hatte für Aufregung gesorgt, weil er vor dem leeren Tor stoppte und die Bremer erst zurückeilen ließ, bevor er einschob.

    comment icon

    Werder hat sechs Zähler Rückstand auf die Schwaben, verlor nach zwischenzeitlich sieben Punkten aus drei Spielen zuletzt gegen die Bayern und den VfL Wolfsburg. Mit sieben Punkten Vorsprung auf Platz 16 ist die Ausgangslage des SVW im Saisonendspurt dennoch halbwegs komfortabel, mit einem Sieg könnten die Männer von Florian Kohfeldt sogar nochmal an den internationalen Plätzen schnuppern.

    comment icon

    Trotz der schweren Verletzung von Silas Wamangituka, der sich gegen die Bayern das Kreuzband riss, will Trainer Pellegrino Matarazzo mit viel Selbstbewusstsein gegen die Gäste aus Bremen antreten: "Bremen hat defensiv im Saisonverlauf oft mit einer tiefen Kette agiert, hat zuletzt gegen Wolfsburg aber höher gepresst und hat uns auch im Hinspiel mit einem höheren Pressing überrascht. Auch offensiv können sie variabel auftreten. Wir werden uns auf alle Situationen vorbereiten und uns auf unsere eigenen Stärken fokussieren."

    comment icon

    Nur eine Niederlage kassierte der VfB in den vergangenen fünf Liga-Spielen, auch wenn das 0:4 vor der Länderspielpause gegen die Bayern recht deutlich zeigte, dass der Aufsteiger noch nicht mit den Top-Mannschaften der Liga mithalten kann. Trotz einer frühen Überzahl verloren die Stuttgarter irgendwann jegliche Stabilität, dennoch fehlen den Schwaben weiterhin nur drei Punkte auf Tabellenplatz 7.

    comment icon

    Auch Florian Kohfeldt tauscht nach dem 1:2 gegen den VfL Wolfsburg zweimal: Groß ersetzt Veljkovic in der Dreierkette, außerdem startet Füllkrug im Sturm für Sargent.

    comment icon

    Werder beginnt mit: Pavlenka - Groß, Toprak, Friedl - Gebre Selassie, Möhwald, Augustinsson - Schmid, Eggestein - Rashica, Füllkrug.

    comment icon

    Pellegrino Matarazzo tauscht damit nach dem 0:4 bei den Bayern zweimal: Förster ersetzt im Zentrum Ahamada, außerdem beginnt Junioren-Nationalspieler Klimowicz für den verletzten Wamangituka.

    comment icon

    Die Aufstellungen sind da. Der VfB beginnt folgendermaßen: Kobel - Mavropanos, Anton, Kempf - Klimowicz, Förster, Endo, Sosa - Castro, Kalajdzic, Coulibaly.

    comment icon

    Mittelfeldduell am Sonntagnachmittag in Stuttgart. Während der VfB nochmal die europäischen Ränge eingreifen will, könnte Werder sich mit einem Sieg endgültig der Abstiegssorgen entledigen. Auf gehts!

    comment icon

    Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 27. Spieltages zwischen dem VfB Stuttgart und Werder Bremen.