Zum Inhalte wechseln

VfB Stuttgart - RB Leipzig

Bundesliga

VfB Stuttgart 1

  • S Zuber 16' (11m)

RB Leipzig 3

  • Y Poulsen 6', 74'
  • M Sabitzer 68'

Live-Kommentar

comment icon

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen noch ein schönes Wochenende.

comment icon

Leipzig macht also Druck auf Mönchengladbach und Frankfurt, während Stuttgart dank schwacher Konkurrenz weiter auf Platz 16 bleibt - und diesen wohl auch behält, sollte Nürnberg kein Coup gegen Dortmund gelingen. RB hat am kommenden Spieltag Hoffenheim zu Gast, der VfB muss nach Bremen.

comment icon

In einer über weite Strecken umkämpften Partie setzt sich Leipzig hochverdient mit 3:1 gegen Stuttgart durch. Die Sachsen taten sich lange schwer, konnten nach dem 2:1 per Freistoß durch Sabitzer aber befreit aufspielen und legten noch einen Treffer nach. Stuttgart agierte phasenweise auf Augenhöhe, wurde bei wenigen Fehlern aber eiskalt bestraft.

full_time icon

Das Spiel ist aus!

comment icon

Drei Minuten werden nachgespielt.

substitution icon

Letzter Wechsel der Partie: Cunha ersetzt Matchwinner Poulsen.

comment icon

Bruma will sich für die erste Elf anbieten, kommt nach einem Doppelpass an der Strafraumgrenze aber nicht zum Abschluss.

substitution icon

Der letzte Wechsel durch Weinzierl: Sosa ersetzt Insua auf der Linksverteidigerposition.

comment icon

Gomez spitzelt das Leder nach einem langen Ball im Duell mit Klostermann geschickt ins Tor, aber die Fahne ist oben - der Goalgetter stand im Abseits.

comment icon

Die Partie plätschert so vor sich hin. Leipzig muss nicht mehr, Stuttgart kann nicht so wirklich.

substitution icon

Nächster Wechsel: Donis soll nochmal Schwung bringen, Beck geht runter.

highlight icon

Wenn es beim VfB mal gefährlich wird, dann durch Esswein. Der Ex-Herthaner zieht von links nach innen und zirkelt das Leder wunderbar halbhoch auf das lange Eck, scheitert aber erneut an Gulacsi, der klasse zur Ecke klärt.

substitution icon

Feierabend für Werner, Ilsanker kommt.

comment icon

RB hält das Leder cool in den eigenen Reihen und wird nur selten effektiv attackiert. Die Leipziger spielen das jetzt gewohnt cool runter.

substitution icon

Feierabend für den blassen Castro, Didavi ersetzt ihn.

goal icon

Toooor! Stuttgart - LEIPZIG 1:3. Poulsen schnürt den Doppelpack und sorgt für die Entscheidung. Adams steckt klasse auf den Dänen durch, der Tempo aufnimmt, sich gegen zwei Verteidiger durchsetzt und unter Bedrängnis aus elf Metern halblinker Position flach ins lange Eck vollstreckt.

comment icon

Vorlage Tyler Adams

comment icon

Stuttgart wirkt angeknockt, fährt zwar den ein oder anderen Angriff, kommt aber nicht wirklich durch.

comment icon

Gomez regt sich nach dem Treffer mächtig auf und wütet auch am Mittelkreis beim Anstoß noch weiter. Der Ex-Nationalspieler ist heute zum ersten Mal VfB-Kapitän.

goal icon

Toooor! Stuttgart - LEIPZIG 1:2. Sabitzer nimmt sich der Sache an trifft mit einem perfekten Freistoß ins kurze Kreuzeck. Klasse Tor des Österreichers!

comment icon

Kabak stellt sich gegen Poulsen ungeschickt an und bringt den Angreifer zu Fall. Es gibt den Freistoß aus 18 Metern halblinker Position, Sabitzer und Halstenberg sind Kandidaten für die Ausführung.

highlight icon

Glanztat Gluacsi! Esswein setzt sich mit etwas Glück gegen Konate durch und spielt von links ins Zentrum zu Gomez, der unter Bedrängnis halbhoch auf Ascacibar ablegt. Der Argentinier zieht volley ab, scheitert aber am RB-Keeper, der den Winkel verkürzt und klasse pariert.

comment icon

Der VfB stemmt sich gegen die nächste Niederlage und rückt einem Überraschungssieg gegen RB immer näher. Die Gäste kommen kaum mehr gefährlich vor das Tor.

substitution icon

Feierabend für Forsberg, bei dem es noch nicht für 90 Minuten reicht. Bruma kommt für die letzte halbe Stunde.

comment icon

Zehn Minuten sind gespielt in Halbzeit zwei. Leipzig hat den besseren Start erwischt, wird nun aber etwas hinten rein gedrängt.

comment icon

RB ist in der Vorwärtsbewegung erneut engagierter, der VfB verteidigt aber weiter recht souverän.

comment icon

Gleiches Bild wie in Halbzeit eins: Viele Fehler im Aufbauspiel auf beiden Seiten. So richtig Stimmung will bei der Partie auch nicht aufkommen.

comment icon

Forsberg zieht aus dem Zentrum etwas nach links und schließt flach ab, Zieler ist aber zur Stelle und schnappt locker zu.

match_start icon

Es geht weiter!

half_time icon

Pause in der Mercedes-Benz-Arena!

highlight icon

Sabitzer rettet das 1:1 in die Pause! Kabak kommt beim anschließenden Standard aus acht Metern zentraler Position zum Kopfball, aber der Österreicher klärt auf der Linie per Kopf zur Ecke.

comment icon

Zwei Minuten werden nachgespielt, während Poulsen das Leder im Aufbauspiel an der Mittellinie verliert und Esswein links an der Seitenlinie im Duell gegen Konate den Freistoß rausholt.

comment icon

Die Partie ist außerdem häufig unterbrochen, der Spielfluss wird durch etliche Nickligkeiten gestört. Die Anhänger hoffen auf mehr Torraumszenen in Halbzeit zwei.

comment icon

Die Partie ist kein Leckerbissen, sondern hart umkämpft und deutlich enger als von Experten und Fans angenommen - bedingt aber durch den Ausgleich, der vom Video-Assistent und Zweyer begünstigt wurde.

comment icon

Gulacsi ist bei einem langen Ball weit draußen und köpft das Leder direkt auf Zuber, der sich aus über 35 Metern keine Direktabnahme zutraut und das Leder dann vertändelt.

comment icon

Klostermann hat auf der linken Außenbahn nach Poulsen-Pass viel Platz, flankt dann aber viel zu weit und zu hoch in den Strafraum - da ist niemand, das ist zu wenig.

comment icon

Ascacibar wird im Zentrum in das Kopfballduell mit Konate geschickt - 1,68 gegen 1,92, und die Flanke kann den Größenunterschied nicht wett machen.

comment icon

Halstenberg hat Glück, dass Esswein aus seinem leichtfertigen Ballverlust keinen Profit schlägt. Auf der anderen Seite muss Werner nach einem Duell mit Beck behandelt werden, kann aber weitermachen.

comment icon

Ein Fußballfest ist es trotz der zwei frühen Tore nicht: Beide Mannschaften sind zwar bemüht, lassen im letzten Spielfelddrittel aber die nötige Präzision vermissen. Die beiden Treffer waren mehr Zufallsprodukte.

yellow_card icon

Auf der anderen Seite kommt Sabitzer gegen Esswein zu spät und wird ebenfalls verwarnt.

yellow_card icon

Castro trifft mit seinem Tackling zwar den Ball, allerdings auch mit den Stollen voran Sabitzer - das gibt die Gelbe Karte.

comment icon

Viel tut sich in Stuttgart nicht: Zwischen den Torraumszenen liegen lange Phasen mit vielen Querpässen.

comment icon

Leipzig verkraftet das Gegentor recht ordentlich und behält die Kontrolle.

penalty_goal icon

Zuber lässt sich die Chance nicht nehmen und trifft eiskalt links unten ins Eck - keine Chance für Gulacsi.

highlight icon

Gomez trifft mit seinem Kopfball die Hand von Orban und fordert Elfmeter. Der Leipziger hatte den Arm weit weg vom Körper.

comment icon

Nach der hektischen Anfangsphase bringt Leipzig nun etwas Ruhe rein und hält das Leder über weite Strecken in den eigenen Reihen.

comment icon

Die Sachsen gehen also eiskalt in Führung und drängen wie gewohnt früh auf die Entscheidung.

goal icon

Toooor! Stuttgart - LEIPZIG 0:1. Werner wuselt sich links im Strafraum durch und spielt scharf auf den ersten Pfosten, wo Kempf zwar dran ist, den Ball aber nicht unter Kontrolle bekommt - Poulsen reagiert blitzschnell und schiebt aus fünf Metern locker ein.

comment icon

Noch fehlt beiden Mannschaften etwas Struktur und Präzision im Aufbauspiel. RB ist aber wie erwartet besser im Spiel.

comment icon

Kabak rutscht weg, so dass Forsberg auf der linken Seite viel Platz hat - sein Pass ins Zentrum geht dann zwar in den Rücken der Abwehr, aber auch in den Rücken all seiner Mitspieler.

comment icon

Es deutet sich ein offener Schlagabtausch an: Der VfB spielt mutig nach vorne und erarbeitet sich die erste Ecke der Partie, die den Schwaben aber nichts einbringt.

comment icon

Werner wird direkt auf die linke Außenbahn geschickt und spielt flach ins Zentrum, wo Zieler vor Poulsen am Ball ist.

match_start icon

Der Ball rollt!

comment icon

Schiedsrichter in der Mercedes-Benz-Arena ist Felix Zweyer - er wird die Partie in Kürze freigeben.

comment icon

Rangnick warnte vor dem Gastspiel dennoch: "Im Moment ist es tabellarisch nicht einfach für Stuttgart - das macht den Gegner aber nicht weniger gefährlich." Weinzierl forderte derweil die Unterstützung der Fans: "Wir müssen an einem Strang ziehen und brauchen die Unterstützung von allen. Wir sind dafür verantwortlich, dass am Samstag eine positive Stimmung ist und dass wir eine gute Leistung abliefern."

comment icon

Das Hinspiel gewann RB mit 2:0. Insgesamt hat der VfB in drei Partien noch keinen Treffer gegen die Sachsen erzielt - das gilt aber auch für Goalgetter Werner gegen seinen Ex-Klub. Im Hinspiel trafen Orban und Augustin.

comment icon

Stuttgart profitiert in dieser Saison im Abstiegskampf bislang ausschließlich von noch schlechteren Gegnern und ist trotz mittlerweile sechs Partien ohne Sieg noch auf dem Relegationsplatz. Leipzig reist dagegen mit null Gegentoren aus den letzten vier Partien ins Schwabenland und holte dabei gegen Düsseldorf (4:0), Hannover (3:0) und Wolfsburg (1:0) souveräne Dreier.

comment icon

Weinzierl bringt im Vergleich zum 0:3 in Düsseldorf Beck, Castro und Gomez für Gentner, Didavi und Gonzalez (gesperrt). Rangnick stellt nach dem 0:0 gegen Frankfurt wieder auf 4-4-2 um: Rückkehrer Konate, Adams und Forsberg rücken für Mukiele, Ilsanker und Laimer in die Startelf.

comment icon

Sein Gegenüber Ralf Rangnick setzt auf diese Elf: Gulacsi - Klostermann, Konate, Orban, Halstenberg - Sabitzer, Adams, Demme, Forsberg - Poulsen, Werner.

comment icon

VfB-Trainer Markus Weinzierl stellt wie folgt auf: Zieler - Beck, Kabak, Kempf, Insua - Pavard, Castro, Ascacibar - Esswein, Gomez, Zuber.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 22. Spieltages zwischen dem VfB Stuttgart und RB Leipzig.