Zum Inhalte wechseln

Tottenham Hotspur - Inter Mailand

UEFA Champions League Gruppe B

Live-Kommentar

comment icon

Ende Gelände - damit endet der 5. Spieltag auf Europas größter Bühne. Vielen Dank für Ihr Interesse und bis zum nächsten Mal!

comment icon

Am letzten Spieltag kommt es also zum ultimativen Fernduell der beiden Kontrahenten. Inter hat mit Eindhoven zwar die nominell leichtere Aufgabe vor der Brust, muss jedoch auf einen Ausrutscher der Nord-Londoner hoffen, die im Camp Nou gastieren.

comment icon

Durch den Dreier zieht Tottenham nicht nur punktetechnisch mit Inter gleich, aufgrund des direkten Vergleichs und der hierbei mehr erzielten Auswärtstore (nämlich genau eins) sind die Spurs nun Zweiter. Barcelona bleibt nach dem 2:1-Sieg in Eindhoven sicher Erster in Gruppe B.

comment icon

Die Spurs halten den Traum vom Überwintern in der Champions League am Leben. Gegen den direkten Konkurrenten Inter gelingt der Pochettino-Elf der dringend benötigte Sieg, nach 94 spannenden Minuten steht ein knappes 1:0 zu Buche. Mit der Einwechslung von Son und Eriksen nahm Tottenhams Offensivspiel gehörig an Fahrt auf - nicht verwunderlich also, dass das Siegtor in Minute 80 auf das Konto von Eriksen geht, wunderbar vorbereitet allerdings durch Sissoko und Dele Alli. Die letzten Mailänder Versuche verpufften in der Schlussphase.

full_time icon

Schlusspfiff! Tottenham schlägt Inter Mailand mit 1:0.

comment icon

Noch ein Eckball für die Mailänder, auch Keeper Handanovic marschiert nach vorne. Die Flanke wird abgewehrt, Asamoah probiert es außerhalb des Strafraums mit einem echten Strahl. Abgeblockt von Alderweireld!

comment icon

Tottenham setzt sich in der gegnerischen Hälfte fest, Son holt im Zweikampf mit Vecino einen weiteren Freistoß heraus. Die Uhr tickt.

comment icon

Nachspielzeit: Drei Minuten!

comment icon

In allen Gruppenspielen lag Inter in Rückstand - anschließend holten die Nerazzurri starke sieben Punkte. Heute wartet aber eine echte Herkulesaufgabe.

substitution icon

Mauricio Pochettino greift zu seiner letzten Patrone und bringt den defensiveren Eric Dier für Harry Winks.

comment icon

Jetzt stürmen die Gäste aus Mailand natürlich wieder nach vorne. D'Ambrosio prüft Lloris mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, der französische Torwart ist nach wie vor äußerst aufmerksam.

substitution icon

Zudem wird Matteo Politano durch Keita Balde ersetzt, der am Wochenende gegen Frosinone doppelt traf.

substitution icon

Doppelwechsel bei Inter: Miranda kommt für Stefan de Vrij.

yellow_card icon

Hartes Foul von Inters Borja Valero an Vertonghen, auch das zieht eine Gelbe Karte mit sich.

goal icon

Tooooooor! TOTTENHAM HOTSPUR - Inter Mailand 1:0. Die Spurs dürfen endlich jubeln! Ausgangspunkt ist erneut Sissoko, der sich mit raumgreifenden Schritten in die Offensive einschaltet. Querpass auf Dele Alli, der sich am Elfmeterpunkt dreht, die Übersicht behält und Eriksen auf links bedient. Der Däne wuchtet das Leder humorlos und hoch in die Tormitte. Schon im Hinspiel trug sich Eriksen in die Torschützenliste ein.

comment icon

Vorlage Bamidele Alli

comment icon

Kein gutes Zeichen: Tottenham gab nach dem Seitenwechsel zwar fünf Torschüsse ab, seit der 51. Minute musste Handanovic im Inter-Tor aber nicht mehr eingreifen.

highlight icon

Lloris ist gefordert! Inter kombiniert sich durch den Strafraum, über Borja Valero landet der Ball bei Perisic. Der Vize-Weltmeister drückt aus spitzem Winkel extrem wuchtig ab, Tottenhams Schlussmann bekommt gerade noch die Hände hoch.

comment icon

Die Schlussviertelstunde bricht an - die Einwechslungen von Son und Eriksen sorgen für frischen Wind, so langsam steigt bei der Pochettino-Elf allerdings auch die Nervosität. Das Aus in der Champions League droht.

yellow_card icon

Nächste Verwarnung, da Brozovic von Heung-Min Son taktisch zu Fall gebraucht wird. Der Südkoreaner sieht seine zweite Gelbe in dieser Champions-League-Saison.

comment icon

Eriksen darf direkt zum Freistoß anlaufen und macht es deutlich besser als sein Vorgänger Lamela. Der Diagonalball erreicht den aufgerückten Vertonghen, der zwischen zwei Inter-Verteidiger aber zu überrascht ist.

substitution icon

Zweiter Wechsel bei den Spurs: Christian Eriksen ersetzt Erik Lamela.

yellow_card icon

Das muss Gelb geben: Lamela ist einen Schritt schneller als Inters Abwehrmann Stefan de Vrij, der den Spurs-Offensivmann am Oberschenkel trifft.

comment icon

Lamela nimmt einen Abpraller von Brozovic auf und flankt in den hinteren Strafraumbereich. Kopfball-Ablage von Davies auf Dele Alli, der aus der Luft abdrückt. Rechts vorbei!

comment icon

So langsam wird es Zeit für ein Sonderlob: Bei Inter räumen die beiden Innenverteidiger de Vrij und Skriniar wirklich alles aus dem Weg. Zehn Klärungsaktionen stehen schon auf dem Gemeinschaftskonto.

comment icon

Son dribbelt sich sofort in den Sechzehner und lässt D'Ambrosio ganz alt aussehen. Der Ex-Leverkusener sucht Kane im Fünfmeterraum - de Vrij ist aber schon wieder zur Stelle.

substitution icon

Jetzt der erste Wechsel bei Tottenham: Lucas Moura geht, Heung-Min Son kommt.

comment icon

Endlich mal ein brauchbarer Eckball für die Spurs, die hohe Hereingabe rutscht an den zweiten Pfosten durch. Kane, der ganz eng verteidigt wird, erreicht die Murmel nicht.

comment icon

Die Räume für die Nerazzurri werden größer und größer, wieder wird Icardi nicht richtig angegriffen. Statt selbst abzuschließen, versucht es der Inter-Kapitän mit einem Heber auf Vecino. Das geht allerdings schief.

comment icon

Foul von Dele Alli an Vecino, direkt an der eigenen Strafraumgrenze. Politano will den fälligen Freistoß auf die kurze Ecke ziehen, Davies klärt die Situation auf Kosten eines Eckballs. Immerhin.

comment icon

Standards sind ja ein beliebtes Mittel - für die Spurs bislang aber noch nicht. Zum wiederholten Mal schlägt Lamela das Leder in die Mitte, postwendend kommt das Spielgerät per Kopf zurück.

comment icon

Auch das ist nicht schlecht: Asamoah versucht Icardi mit einem Steilpass aus dem linken Halbfeld in Szene zu setzen, der Argentinier verpasst die Kugel nur minimal. Inters Torjäger hätte viel Wiese vor sich gehabt.

comment icon

Schön vorgetragener Angriff von Inter, über mehrere Stationen arbeiten sich die Gäste nach vorne. Am Ende legt Icardi clever auf Vecino zurück - der Rechtsschuss rutscht kurz vor dem Sechzehner allerdings ab.

comment icon

Kein Wechsel zur Pause, gerade bei den Spurs ist die Bank ja prominent besetzt. Eriksen, Son oder auch Llorente könnten die Offensive noch einmal entscheidend ankurbeln.

match_start icon

Rein in den zweiten Spielabschnitt!

comment icon

Noch keine Tore zwischen Tottenham und Inter, das spielt den Gästen aus der italienischen Hauptstadt natürlich in die Karten. Die Spurs sind zwar klar spielbestimmend, schaffen es aber zu selten, in die gefährlichen Zonen vorzupreschen. Auch deshalb versuchen es die Pochettino-Schützlinge immer wieder aus der zweiten Reihe, die größte Torchance in Halbzeit eins hatte der junge Winks auf dem Fuß. Sein Versuch aus über 20 Metern klatschte an die Latte. Wir freuen uns auf einen spannenden zweiten Durchgang.

half_time icon

Pause in Wembley!

comment icon

Eine Minute wird nachgespielt - und plötzlich taucht der gerade eingewechselte Borja Valero im gegnerischen Strafraum auf. Aurier passt jedoch auf und lässt keinen wirklichen Abschluss zu.

yellow_card icon

Und noch eine Gelbe: Erik Lamela steigt Brozovic böse auf den Schuh, der Londoner Flügelstümer wird folgerichtig verwarnt.

substitution icon

Früher Wechsel bei Inter: Borja Valero kommt für Radja Nainggolan, der vermutlich muskuläre Probleme hat.

comment icon

Jeder darf mal bei den Spurs: Tottenham gab sieben Torschüsse ab, alle von verschiedenen Spielern. Nur Aurier, Davies und Vertonghen waren außen vor.

comment icon

Bei den Gästen aus Mailand macht sich Borja Valero an der Seitenlinie bereit. Möglich, dass noch vor der Pause gewechselt wird. Fünf Minuten sind noch zu spielen.

highlight icon

Latte! Tottenham bleibt aus der Distanz gefährlich, nach Ablage von Lucas Moura versucht es Winks mit einem tollen Schlenzball aus über 20 Metern. Handanovic muss zwar nicht eingreifen, das Leder knallt jedoch an den Querbalken.

comment icon

Bei den Gästen hängt Kapitän Icardi noch völlig in der Luft, nach 37 Minuten berührte der Argentinier nur viermal den Ball. Einmal drohte Gefahr - und es gab direkt Gelb für Alderweireld.

comment icon

Sechs der sieben Tore Tottenhams in dieser Champions-League fielen nach der Pause, somit ist noch genug Zeit. Und Inter? Die Italiener erzielten drei der fünf Tore sogar in der 85. Minute oder später.

comment icon

Sobald die Spurs das Tempo verschärfen, wird es im letzten Drittel brenzlig. Die Mailänder verteidigen jedoch sehr resolut - mit dem Wissen, dass ein Unentschieden heute reicht.

comment icon

Sissoko mit dem starken Ballgewinn in der eigenen Hälfte, der zentrale Mittelfeldmann marschiert nach vorne und spielt am Sechzehner quer. Dele Alli lässt durch auf Moura, dessen Rechtsschuss aber keine Gefahr für Handanovic darstellt.

yellow_card icon

Erste Gelbe Karte: Tottenhams Toby Alderweireld zupft gegen Icardi, der Richtung gegnerisches Tor stürmt. Kein unwichtiges Foul, seine zweite Verwarnung im laufenden Wettbewerb.

comment icon

Puh! Ein verunglückter, weil hoher Rückpass von Winks landet bei Lloris, der in höchster Not in die Füße von Perisic klärt. Der Kroate will links im Strafraum querlegen - gerade noch gestoppt.

comment icon

Die Spurs geben nach wie vor den Ton an, noch warten die Zuschauer aber auf die erste gefährliche Tormöglichkeit. Inters Innenverteidigung um de Vrij und Skriniar zeigt sich bislang standfest.

comment icon

Lamela sucht Vertonghen mit einem Freistoß aus weiter Ferne, das Spielgerät fliegt jedoch schnurstracks ins Toraus. Das sorgt für ein erstes Raunen im prall gefüllten Wembley Stadium.

comment icon

Nächster Distanzschuss der Spurs, diesmal feuert Lamela aus der zweiten Reihe. Der Linksschuss streift rechts am Gehäuse vorbei, Inters Abwehrmann de Vrij hatte die Kugel leicht abgefälscht.

comment icon

Referee Cakir zitiert Brozovic zu sich - der Inter-Mittelfeldmann foult den auffällgen Kane an der Außenlinie, für das taktische Vergehen gibt es allerdings noch keine Karte. Letzte Ermahnung.

comment icon

Eine Viertelstunde ist gespielt, die Hälfte aller Aktionen spielen sich rund um den Mittelkreis ab. Die Spurs greifen immer wieder über die linke Offensivseite an.

comment icon

Kane nimmt im Zentrum Tempo auf und bedient Offensivpartner Dele Alli im rechten Halbfeld. Der englische Nationalspieler versucht es aus rund 20 Metern mit dem rechten Schlappen - einige Meter über den Kasten.

comment icon

Gutes Omen für die Spurs? Alle fünf bisherigen Pflichtspiele zwischen Tottenham und Inter Mailand gewann das jeweilige Heimteam - zweimal Tottenham, dreimal Inter.

comment icon

Wieder geht es bei den Spurs über den linken Flügel, Lucas Moura nimmt es gleich mit zwei Mann auf. Skriniar fährt das Bein aus, allerdings klar vor dem Sechzehner. Referee Cakir lässt jedoch gänzlich weiterlaufen.

comment icon

Harry Kane meldet sich erstmals zu Wort: Tottenhams Torjäger dringt von links in den Strafraum vor, geht an Brozovic vorbei und zieht fast von der Torauslinie ab. Handanovic wehrt am kurzen Pfosten etwas unkonventionell mit dem Körper ab.

comment icon

Inters letztes Champions-League-Gastspiel bei den Spurs datiert übrigens vom Jahre 2010. Damals siegte Tottenham mit 3:1, die Tore erzielten van der Vaart, Crouch, Pavlyuchenko sowie Eto'o. Lang, lang ist's her.

comment icon

Die Spurs zeigen sofort, wer hier Herr im Haus ist. Inter verzichtet auf ein frühes Pressing und formiert sich mit zwei engen Viererketten.

comment icon

Gleich mal ein ganz langer Schlag von Alderweireld auf Dele Alli, dem die Kugel bei der Ballannahme im Strafraum ein wenig verspringt und dann zu Fall geht - dafür gibt es natürlich keinen Elfmeter.

match_start icon

Ab die Post! Die Gäste aus Mailand dürfen anstoßen.

comment icon

Die 22 Protagonisten marschieren nun auf den Platz, die Champions-League-Hymne ertönt - gleich folgt der Anpfiff!

comment icon

Geleitet wird die Partie von Cüneyt Cakir aus der Türkei. An den Seitenlinien stehen Bahattin Duran und Tarik Ongun, vierter Offizieller ist Mustafa Eyisoy. Fehlen nur noch die beiden Torrichter: Hünseyin Göcek und Baris Simsek.

comment icon

Das Hinspiel zwischen Tottenham und Inter endete mit einem ganz knappen 2:1-Sieg für die Italiener. Gewinnen die Spurs heute also "höher" als 2:1, so würde man auch den direkten Vergleich für sich entscheiden. Bei Punktgleichheit wird dieser ja noch vor dem Torverhältnis zurate gezogen.

comment icon

Dass die Spurs überhaupt noch vom Überwintern auf der großen europäischen Bühne träumen dürfen, hat man in erster Linie Harry Kane zu verdanken. Bis Spielminute 78 lag man gegen den Außenseiter Eindhoven mit 0:1 zurück, ehe die englische Tormaschine das Match im Alleingang drehte und beim 2:1-Erfolg doppelt zuschlag. Inter trotzte Barca zumindest ein 1:1-Unentschieden ab - auch hier netzte Torjäger Icardi erst ganz spät ein.

comment icon

Auch bei Inter wird viermal durchgetauscht: Lautaro Martinez und Keita Balde müssen trotz ihrer Tore gegen Frosinone weichen, das gleiche gilt für Borja Valero und Gagliardini. Mit Vecino, Icardi, Perisic und Brosovic dürfen wieder die etablierten Kräfte von Beginn an ran.

comment icon

Die Gäste aus Mailand laufen mit diesem Personal auf: Handanovic - D'Ambrosio, de Vrij, Skriniar, Asamoah - Vecino, Brozovic - Politano, Naiggolan, Perisic - Icardi.

comment icon

Vier Wechsel bei den Spurs im Vergleich zum 3:1-Sieg gegen Chelsea - das ist durchaus überraschend. Vertonghen, Winks, Lamela und Lucas Moura spielen für Son, Dier, Eriksen (alle Bank) und Foyth (nicht im Kader). Lloris darf nach seiner Sperre in der Champions League wieder das Tor hüten.

comment icon

Das führt uns auch gleich zum Personal - angefangen bei Tottenham Hotspur: Lloris - Aurier, Alderweireld, Vertonghen, Davies - Winks, Sissoko - Moura, Lamela, Alli - Kane.

comment icon

Auch Inter Mailand gab sich am vergangenen Wochenende keine Blöße und gewann gegen das Kellerkind aus Frosinone klar mit 3:0. Die Nerazzurri bleiben dadurch ebenfalls Dritter, ein Punkt hinter Ancelottis Neapel. Für die Tore sorgten die beiden Neuzugänge Keita Balde (Doppelpack) und Lautaro Martinez, der seinen geschonten Landsmann Mauro Icardi in der Sturmspitze ersetzte.

comment icon

Beide Mannschaften präsentierten sich im heimischen Ligabetrieb zuletzt in Top-Form. Die Spurs feierten gegen den FC Chelsea einen überzeugenden 3:1-Sieg und zogen in der Tabelle an den bis dato ungeschlagenen Blues vorbei. Das Offensivtrio um Dele Alli, Harry Kane und Heung-Min Son erzielten drei blitzsaubere Treffer, die Elf von Mauricio Pochettino kletterte dadurch auf Rang 3.

comment icon

Siegen oder fliegen: Die Spurs müssen heute im Wembley Stadium gegen Inter unbedingt drei Punkte einfahren, um alle Chancen auf das Achtelfinale in der Champions League zu wahren. Tottenham liegt mit vier Punkten aktuell nur auf Rang 3 der Gruppe B, drei Punkte hinter dem heutigen Gegner aus der italienischen Hauptstadt. Ganz vorne thront der FC Barcelona mit zehn Zählern, Eindhoven ist mit einem Pünktchen Letzter.

comment icon

Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen Tottenham Hotspur und Inter Mailand.