Zum Inhalte wechseln

VfL Wolfsburg - Fortuna Düsseldorf

Bundesliga

VfL Wolfsburg 1

  • M Pongracic  48'
  • R Steffen 50'

Fortuna Düsseldorf 1

  • M Zimmermann 13'

Live-Kommentar

comment icon

Damit verabschiede ich mich von dieser Partie, weise noch auf das Abendspiel zwischen Leverkusen und Dortmund (18:30 Uhr) hin und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend!

comment icon

Am kommenden Wochenende sollte also der erste Bundesligasieg unter Uwe Rösler folgen. Allerdings ist die Aufgabe beim Heimspiel gegen Gladbach groß. Wolfsburg wird in Hoffenheim zu Gast sein.

comment icon

Wolfsburg kann sich von diesem Punkt nicht viel kaufen. Der VfL rutscht auf den 10. Tabellenplatz ab und verliert die Europapokalplätze aus den Augen. Düsseldorf dagegen kann mit dem Punkt leben, denn es geht zumindest rauf auf den Relegationsplatz. Allerdings ist der Rückstand auf das rettende Ufer auf vier Punkte angewachsen.

comment icon

Unter dem Strich geht das 1:1-Unentschieden zwischen Wolfsburg und Düsseldorf in Ordnung. Die Fortuna erwischte den besseren Start und ging verdient durch Zimmermann in Führung. Im ersten Durchgang war vom VfL so gut wie nichts zu sehen und so konnten die Gäste beruhigt in die Pause gehen. Die zweite Hälfte begann dann mit der dummen Aktion von Pongracic und dem folgerichtigen Platzverweis furios, doch das stachelte Wolfsburg regelrecht an. Schnell erzielte Steffen den Ausgleich und in der Folge drückte Wolfsburg weiter, ohne sich dabei jedoch große Chancen zu erspielen. Erst in der letzten Viertelstunde war das Spiel wieder ausgeglichener und auch Düsseldorf kam wieder zu Möglichkeiten. Einen Sieger hatte dieses Spiel dann aber nicht verdient.

full_time icon

Dann ist Schluss! Wolfsburg und Düsseldorf trennen sich 1:1.

comment icon

Doch das war nichts. Stöger legt ins Zentrum zu Zimmermann ab, dessen Schuss aus 20 Metern allerdings weit über das Tor geht.

comment icon

Düsseldorf bekommt nochmal einen Freistoß aus halblinker Position, rund 22 Meter vor dem Tor.

comment icon

Gelingt hier einem Team noch der Lucky Punch? Beide Teams sind mit dem Remis eigentlich nicht zufrieden und spielen noch nach vorne. Aktuell sieht es aber nicht danach aus, als würde noch ein Tor fallen. Drei Minuten gibt es noch oben drauf.

comment icon

Auch Wolfsburg hat nun einen Freistoß auf der linken Seite, aber auch der bleibt ungefährlich. Erst im Anschluss kommt Joao Victor rechts nochmal an den Ball. Die Flanke landet am Strafraumrand bei Mehmedi, dessen Volleyabschluss aber direkt auf Kastenmeier fliegt.

comment icon

Nun segelt eine Freistoßflanke von links in den Strafraum der Wolfsburger. Knoche verlängert den Ball per Kopf zu Hennings, der sofort abzieht, aber zwei Meter zu hoch zielt.

comment icon

Jetzt wird wieder Düsseldorf stärker und belagert den VfL an dessen Strafraum. Jedoch sind auch hier die Flanken nicht gut, sowohl Zimmermann, als auch Hoffmann finden keinen Abnehmer.

comment icon

Im Anschluss nochmal eine Möglichkeit für Düsseldorf! Flanke von rechts, Ampomah verlängert den Ball in den Fünfer, wo Zanka die Kugel nur knapp verpasst. Weil er dabei Casteels trifft, entscheidet Stieler auf Offensivfoul.

comment icon

Beinahe der dicke Bock von Guilavogui! Der Franzose spielt den Ball tief in der eigenen Hälfte quer zu seinem Keeper, doch Hennings ist auch da. Der Stürmer kommt gerade so vor dem Torwart an den Ball, der aber dennoch zur Ecke klären kann.

yellow_card icon

Rüdes Foul von Hoffmann, der im Mittelfeld Joao Victor zu Fall bringt und dafür Gelb sieht. Es ist seine fünfte, damit fehlt er am kommenden Wochenende gesperrt.

comment icon

Jetzt mal wieder die Fortuna: Stöger geht rechts an die Grundlinie und bedient Pledl rechts im Strafraum. Der Pass ist jedoch etwas zu weit und so wird der Winkel zu spitz. Casteels klärt zur Ecke, die dann harmlos bleibt.

comment icon

Guter Vorstoß von Mbabu, der sich auf der rechten Seite gegen Morales durchsetzt und dann den Ball in den Strafraum chippt. Die Flanke ist aber etwas ungenau. Weghort ist zwar groß, aber nicht so groß, dass er diese Flanke erfolgreich verwerten kann.

substitution icon

Auch die Gäste nutzen ihren letzten Wechsel: Für Erik Thommy ist jetzt Thomas Pledl im Spiel.

substitution icon

Renato Steffen muss jetzt doch runter. Der Torschütze wird durch Joao Victor ersetzt.

comment icon

Ungefährlich war diese Eck nicht, aber nach Flanke von Arnold bleibt Schlager mit seinem Kopfball an Zanka hängen.

comment icon

Steffen ist wieder auf dem Platz, humpelt aber immer noch. Erstmal sieht er, wie Roussillon auf der linken Seite einen Eckball herausholt. Vielleicht klappt es ja über Standards.

highlight icon

Die Partie ist unterbrochen, weil Steffen mit Schmerzen am rechten Oberschenkel am Boden liegt. Er muss erstmal behandelt werden.

comment icon

Chancen erarbeiten sich die Hausherren aber aktuell auch nicht. Immer wieder fehlt die Präzision beim letzten oder vorletzten Pass. Und Düsseldorf schafft es nicht einmal ins offensive Drittel.

comment icon

Der VfL ist in der zweiten Hälfte nach wie vor die bessere Mannschaft. Düsseldorf bekommt in dieser Phase jetzt zwar etwas mehr Ballbesitz, kann die Überzahl aber nicht nutzen. Auf der anderen Seite kommen die Wölfe immer wieder in die gefährlichen Räume auf den Außenpositionen.

comment icon

Auf der anderen Seite hat jetzt Wolfsburg wieder eine Möglichkeit. Roussillon bricht links durch und spielt den Ball von der Grundlinie aus in den Rücken der Abwehr. Mehmedi kommt angerauscht, bekommt aber nicht genügend Druck hinter den Ball. So kann Kastenmeier den harmlosen Abschluss aufnehmen.

substitution icon

Die Gäste wechseln in der Offensive: Bernard Tekpetey zeigte eine starke Anfangsviertelstunde, tauchte danach aber komplett ab. Nana Ampomah ist nun im Spiel.

highlight icon

Aus dem Nichts die Riesenchance für die Fortuna! Zimmermann schlägt aus dem rechten Halbfeld eine Flanke in Richtung Fünfmeterraum. Am kurzen Pfosten kommt Thommy eingelaufen, der den Dropkick aber über das Tor setzt.

comment icon

Beim VfL ist jetzt übrigens Guilavogui in die Innenverteidigung gerückt. Schlager und Arnold rücken etwas nach hinten und bilden nun eine Doppelsechs.

comment icon

So merkwürdig es auch klingt, aber der Platzverweis hat den Wölfen gutgetan. Plötzlich ist eine Aggressivität im Spiel der Gastgeber zu erkennen, die in einem Bundesligaspiel auch gefordert wird. Düsseldorf wirkt komplett verunsichert.

comment icon

Dass diese Hälfte so spektakulär beginnt, war nach den letzten Minuten im ersten Durchgang nicht zu erwarten. Wolfsburg ist jetzt sogar am Drücker und das in Unterzahl.

goal icon

Toooooooor! VFL WOLFSBURG - Fortuna Düsseldorf 1:1. Und dann gelingt dem VfL doch der Ausgleich in Unterzahl! Mehmedi wird auf der linken Seite nicht richtig angegriffen und kann so ins Zentrum flanken. Dort verschätzt sich Suttner völlig und Steffen kann aus fünf Metern ins rechte Eck köpfen.

comment icon

Vorlage Admir Mehmedi

red_card icon

Ja, den gibt es! Es ist tatsächlich ein bewusster Schlag mit dem linken Ellbogen zu erkennen, der Innenverteidiger muss runter! Sowas in Zeiten von Videobeweis und Co. zu tun, ist mehr als dämlich.

match_start icon

Tobias Stieler gibt die zweite Hälfte frei!

substitution icon

Mehr Torgefahr will Oliver Glasner sehen, also bringt er Wout Weghorst für Daniel Ginczek in die Partie.

half_time icon

Dann ist Pause! Düsseldorf führt mit 1:0 in Wolfsburg.

comment icon

Da war sie, die erste Kontermöglichkeit für die Hausherren. Steffen hat links viel Platz und marschiert bis an den Strafraum. Seine Flanke ins Zentrum ist aber zu ungenau und so kann Kastenmeier den Ball aufnehmen.

comment icon

Aufgrund der zahlreichen Verletzungsunterbrechungen gibt es drei Minuten Nachspielzeit.

comment icon

Jetzt aber, Torchance für den VfL! Ginczek wird links im Strafraum bedient und legt dann zu Schlager zurück. Aus 18 Metern schießt der Mittelfeldmann direkt in die Arme von Kastenmeier. Und dann hebt der Linienrichter auch noch die Fahne. Ginczek stand in der verbotenen Zone.

comment icon

Die ersten Pfiffe sind in der Arena zu hören, denn Wolfsburg wird nun wieder passiver. Zu passiv, wenn man hier den Ausgleich erzielen möchte. Düsseldorf steht defensiv kompakt und lässt wenig bis gar nichts zu.

substitution icon

Tatsächlich kann Kaan Ayhan nicht weitermachen. Mathias Jörgensen, genannt Zanka, betritt nun das Spielfeld.

highlight icon

Erneut liegt Ayhan am Boden, erneut muss er im Adduktorenbereich behandelt werden. Somit bereitet Coach Uwe Rösler den ersten Wechsel bei den Gästen vor.

comment icon

Das Spiel plätschert aktuell etwas vor sich hin. Wolfsburg will, aber kann nicht und Düsseldorf will nicht. Der VfL hat jetzt zwar wieder mehr Ballbesitz, doch in die gefährlichen Zonen schaffen es die Wölfe weiterhin nicht.

comment icon

Das letzte Quäntchen fehlt bei Wolfsburg noch. Mehmedi hat rechts Platz und flankt ins Zentrum. Schlager ist etwas zu klein und kann den Ball so nicht aufs Tor köpfen. Auch die anschließende Flanke von Steffen bleibt ungefährlich.

comment icon

Doch so langsam wird der VfL aktiver. Ginczek wird links in den Strafraum geschickt, doch da ist er ganz alleine. Nach seinem Haken sucht er das Abspiel, aber Ayhan blockt ihn ab.

comment icon

Immerhin mal wieder eine Möglichkeit für die Wölfe: Nach einem Einwurf von der rechten Seite rutscht der Ball links zu Roussillon durch, der aus 16 Metern volley abzieht, aber den Ball nicht richtig trifft. Rechts vorbei.

substitution icon

Wir wünschen gute Besserung an William, der sich hoffentlich nicht ernsthafter am Knie verletzt hat. Kevin Mbabu ist nun im Spiel.

comment icon

Das sieht überhaupt nicht gut aus. William wird jetzt von zwei Betreuern gestützt und in die Kabine gebracht. Mbabu wird gleich kommen.

highlight icon

Und die nächste Unterbrechung hinterher: William foult Thommy an der linken Außenlinie, verletzt sich dabei aber selbst. Da hat sich der Rechtsverteidiger etwas das Knie verdreht. Auch er muss vorerst behandelt werden.

highlight icon

Im Anschluss an diese Szene muss Ayhan behandelt werden. Der Innenverteidiger scheint Probleme an den Adduktoren zu haben, doch er wird weitermachen können.

comment icon

Plötzlich ist Steffen frei! Arnold hat im Mittelfeld viel Platz und sieht, dass Steffen vor dem Strafraum komplett alleinegelassen wird. Der Offensivmann nimmt die Kugel gut an, schließt aber zu hektisch ab. Der Ball fliegt einige Meter drüber, doch da hätte Steffen noch einige Meter auf Kastenmeier zulaufen können.

highlight icon

Was ist mit Wolfsburg los? Erst verliert Arnold den Ball in der Vorwärtsbewegung an Hoffmann, doch der Pass in die Tiefe zu Hennings kommt nicht an. Nur wenige Sekunden später kommt Düsseldorf dennoch zu einer guten Möglichkeit. Bedient von Tekpetey zieht Hoffmann aus 16 Metern ab, doch Knoche stellt das Bein gerade noch dazwischen.

comment icon

Der VfL kommt weiterhin kaum ins Spiel. Sind die Wölfe in Ballbesitz, ist spätestens vor dem Angriffsdrittel Endstation. In der Defensive müssen Knoche und Pongracic immer wieder klären.

comment icon

Die können richtig gut Fußballspielen, wenn sie wollen! Düsseldorf spielt schnell und direkt nach vorne und wäre beinahe zur nächsten Chance gekommen. Tekpeteys Pass kommt aber rechts nicht bei Zimmermann an.

goal icon

Tooooooooor! VfL Wolfsburg - FORTUNA DÜSSELDORF 0:1. Die Fortuna belohnt sich für eine starke Anfangsphase und das war fein herausgespielt! Suttner hat links viel Platz und bedient Tekpetey am Strafraumrand. Der Stürmer spielt einen Doppelpass mit Berisha und passt dann rechts in den Sechzehner zu Zimmermann, der völlig freistehend abschließen kann und aus zehn Metern ins rechte Eck trifft. Casteels ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern.

comment icon

Vorlage Bernard Tekpetey

comment icon

Jetzt aber mal, doch das war nichts. Roussillon findet keine Anspielstation, also zieht er aus 30 Metern ab. Der Ball fliegt jedoch deutlich über das Gehäuse von Kastenmeier.

comment icon

Zehn Minuten sind vorbei und es lässt sich festhalten, dass die Fortuna die bisher aktivere und gefährlichere Mannschaft ist. Düsseldorf hat etwas mehr Ballbesitz (55 Prozent) und bereits zwei Torschüsse abgegeben. Wolfsburg noch keinen.

comment icon

Jetzt aber mal eine richtige Chance: Düsseldorf spielt sich gut auf der linken Seite frei. Thommy dringt in den Strafraum ein, geht an William vorbei und visiert aus 13 Metern halblinker Position das kurze Eck an. Casteels taucht ab und begräbt die Kugel in seinen Armen.

comment icon

Spektakulär, aber nicht erfolgreich. Stöger schlägt den ersten Eckball von links an den Strafraumrand, wo Berisha sehenswert artistisch volley abzieht, doch er trifft den Ball nicht richtig und so fliegt dieser in Richtung Eckfahne.

comment icon

Jetzt taucht auch Wolfsburg mal im gegnerischen Strafraum auf, doch beim Pass von Steffen stand Mehmedi im Abseits. Der Schweizer wäre aber ohnehin gut gedeckt gewesen.

comment icon

Auch bei Ballbesitz der Gastgeber steht die Fortuna hoch. Tekpetey und Hennings laufen die Innenverteidiger der Wolfsburger früh an. Auf der anderen Seite agiert der VfL offensiv in einem 4-3-3-System, in dem Mehmedi und Steffen auf den Außen spielen, um das Spiel so breit zu machen.

comment icon

Düsseldorf startet direkt mutig in dieser Partie. Ayhan wird auf der rechten Seite geschickt, doch er muss abbrechen. Die Fortuna bleibt aber in Ballbesitz und so kann irgendwann Tekpetey rechts am Sechzehnerrand abziehen, bleibt jedoch an Pongracic hängen.

match_start icon

Die Partie läuft!

comment icon

Schiedsrichter der heutigen Begegnung ist Tobias Stieler, der damit zu seinem zwölften Saisoneinsatz in der Bundesliga kommt. Die Wölfe pfiff er in dieser Spielzeit schon einmal: beim 0:0 gegen Augsburg. Na, das macht ja Hoffnung. Seine Assistenten an den Linien sind Christian Gittelmann und Thorsten Schiffner, Benedikt Kempkes ist der vierte Offizielle. Tobias Welz sitzt im Keller in Köln. Und eine Info gibt es noch, bevor wir in das Spiel starten: Das Hinspiel endete nach Treffern von Gießelmann und Weghorst 1:1. So, jetzt aber los!

comment icon

Viele Tore dürfen wir heute eigentlich nicht erwarten, denn mit Wolfsburg (24 Tore) und Düsseldorf (19) treffen die offensivschwächsten Teams der Liga aufeinander. Dementsprechend überraschend waren die vier Tore der Wölfe in Paderborn. Doch nicht nur was die Tore betrifft war dieser Sieg ein Befreiungsschlag, denn zuvor hatte der VfL drei Ligaspiele in Folge verloren. Gelingt dem VfL nun eine Serie der anderen Art?

comment icon

Solche Sorgen hat der VfL nicht, zufrieden kann man in Wolfsburg auf dem 10. Rang aber nicht sein. Der Rückstand auf die Europapokalplätze beträgt sieben Punkte. Es könnten auch sechs sein, zumindest für den Fall, dass der 7. Tabellenplatz in dieser Saison für ein Ticket in der Europa-League-Qualifikation reicht. Doch darauf darf man sich in dieser spannenden Liga- und Pokalsaison nicht verlassen.

comment icon

Doch das zählt heute nicht, denn Düsseldorf braucht dringend Punkte. Die Fortuna liegt weiterhin auf dem 17. Tabellenplatz, einen Punkt hinter Bremen und zwei hinter Mainz. Das sind nicht die einzigen Zahlen, die wenig Hoffnung für das heutige Spiel machen. In der Auswärtstabelle ist Düsseldorf Letzter mit nur einem einzigen Auswärtssieg und dieser gelang am 1. Spieltag in Bremen. Zudem gab es aus den vergangenen zehn Ligapartien nur einen einzigen Dreier: ein 2:1 gegen Union Berlin kurz vor Weihnachten.

comment icon

Es war ein durchaus überraschender Trainerwechsel, den die Fortuna vor knapp eineinhalb Wochen hinlegte. Doch bisher zahlt er sich aus. Dem neuen Coach Uwe Rösler gelang beinahe der erste Sieg beim Debüt gegen Frankfurt, doch ein gewisser Timothy Chandler hatte in der Nachspielzeit etwas dagegen. Nur wenige Tage später drohte der Fortuna nach 45 Minuten das Aus in Kaiserslautern. Doch den 1:2-Rückstand drehte der Bundesligist im zweiten Durchgang und gewann doch noch souverän mit 5:2.

comment icon

Auf der anderen Seite gibt es bei Trainer Uwe Rösler fünf Wechsel nach dem 5:2-Sieg im Pokal unter der Woche bei Drittligist Kaiserslautern: Andre Hoffmann, Markus Suttner, Kevin Stöger, Valon Berisha und Bernard Tekpetey rutschen für Mathias Jörgensen, Niko Gießelmann, Marcel Sobottka, Aymen Barkok und Nana Ampomah in die erste Elf. Das ist fast die Rolle rückwärts, denn bis auf Tekpetey statt Ampomah ist es dieselbe Mannschaft, die in der Bundesliga gegen Frankfurt ein Last-Minute-Gegentor kassieren musste und so nur 1:1 spielte.

comment icon

Fortuna Düsseldorf startet in die Partie mit folgender Aufstellung: Kastenmeier - Ayhan, Hoffmann, Suttner - Stöger -  Zimmermann, Morales, Berisha, Thommy - Hennings, Tekpetey.

comment icon

Nach dem 4:2-Erfolg in Paderborn sieht Wölfe-Coach Oliver Glasner keine großen Gründe, seine Startelf umzukrempeln. Das heißt auch, dass Wout Weghorst nach überstandener Oberschenkelverletzung erstmal auf der Bank Platz nehmen muss. Der Doppeltorschütze des vergangenen Wochenendes, Daniel Ginczek, darf erneut ran.

comment icon

Die Aufstellungen sind da! Das ist die Startformation des VfL Wolfsburg: Casteels - William, Knoche, Pongracic, Roussillon - Guilavogui - Schlager, Mehmedi, Arnold, Steffen - Ginczek.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 21. Spieltages zwischen dem VfL Wolfsburg und Fortuna Düsseldorf.