Zum Inhalte wechseln

VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt

Bundesliga

VfL Wolfsburg 1

  • K Mbabu 58'

Eintracht Frankfurt 2

  • A Valente Silva 27' (11m)
  • D Kamada 85'
  • L Torró  90+5'

Live-Kommentar

comment icon

Damit beenden wir den Ticker von dieser Partie. Heute Abend spielt Bayern München gegen Fortuna Düsseldorf, auch von diesem Spiel berichten wir natürlich live. Wir freuen uns, wenn Sie weiter mitlesen. Ansonsten wünschen wir Ihnen einfach ein schönes Pfingst-Wochenende. Bis bald.

comment icon

Wolfsburg kann ausgeruht ins nächste Spiel gehen: Am Sonntag in einer Woche steht die Partie in Bremen an. Die Eintracht spielt schon am Mittwoch die Nachholpartie in Bremen, am nächsten Samstag kommt dann Mainz 05 nach Frankfurt.

comment icon

Wolfsburgs Heimschwäche könnte sich am Ende negativ auswirken: Nur eine der vergangenen sieben Partien im eigenen Stadion hat der VfL gewonnen. Nach dem 29. Spieltag belegen die Glasner-Schützlinge weiter Tabellenplatz 6, aber Hoffenheim ist nach Punkten (42) gleichauf mit dem VfL. Für Frankfurt sind die heutigen drei Punkte sehr viel wert. Der Vorsprung auf Rang 16 beträgt vorerst fünf Punkte, die Eintracht ist Zwölfter. Union Berlin kann aber morgen mit einem Sieg in Mönchengladbach noch vorbeiziehen.

comment icon

Auf dieses Ergebnis haben die Frankfurter vielleicht vor dem Spiel gehofft, aber nach 85 Minuten sicher nicht mehr dran geglaubt. Zu diesem Zeitpunkt - beim Stand von 1:1 - war die Eintracht nach einer ordentlichen Leistung zufrieden mit der Ausbeute von einem Punkt. Nach einer hohen Flanke und einer Schläfrigkeit in der VfL-Defensive traf dann aber Kamada zur erneuten Führung in diesem Spiel - und die gaben die Hessen auch in der hektischen Schlussphase nicht mehr her. Für die Niedersachsen lief vieles schief: Nach guten ersten knapp 30 Minuten kassierten sie das 0:1 durch einen Fouelfmeter, nach dem Ausgleich durch Mbabu (58.) gingen sie nicht zielstrebig aufs zweite Tor gegen allerdings auch stark verteidigende Gäste. Die Gelb-Rote Karte für Torro und die fünfte Gelbe für Steffen sind nur Randnotizen in diesem Spiel.

full_time icon

Dann ist Schluss in Wolfsburg. Die Gäste aus Frankfurt gewinnen mit 2:1 (1:0).

yellow_card icon

Farbige Angelegenheit. Roussillon sieht auch noch Gelb. Für ihn ist es die dritte Verwarnung in dieser Saison.

yellow_card icon

Und noch einer: Gelb für Jonathan de Guzman in einer ziemlich unübersichtlichen Situation. Für ihn ist es die erste Verwarnung in dieser Saison.

second_yellow_card icon

Torro sieht Gelb-Rot nach einem Foul gegen Mehmedi im Mittelfeld. Auch er fehlt gegen Bremen. Denn Frankfurt bestreitet in der kommenden Woche das Nachholspiel an der Weser.

comment icon

60 Sekunden sind noch zu spielen.

comment icon

Insgesamt gibt es vier Minuten Nachspielzeit.

yellow_card icon

Noch mal Gelb: Renato Steffen wird verwarnt. Es ist seine fünfte seit Saisonbeginn. Damit fehlt er gegen Bremen am kommenden Wochenende.

yellow_card icon

Gelbe Karte für Lucas Torro nach einem Foul im Mittelfeld. Aus dem folgenden Freistoß machen die Gastgeber nichts.

substitution icon

Bei den Gästen ist jetzt mit Jonathan de Guzman der nächste Einwechselspieler dabei. Ausgewechselt wird Daichi Kamada.

comment icon

Für Kamada, der seinen Premieretreffer in dieser Saison im letzten Spiel gegen Freiburg erzielte, ist es das zweite Saisontor.

goal icon

Tooooor! VfL Wolfsburg - EINTRACHT FRANKFURT 1:2. Nach einem Freistoß - vorausgegangen war ein Foul von Ginczek an Torro - verlängert Bas Dost den Ball aus der Strafraummitte nach links. Dort steht Daichi Kamada sehr, sehr frei und trifft per Flachschuss ins rechte Eck. Casteels hat da keine Abwehrchance.

comment icon

Vorlage Bas Dost

substitution icon

Bei den Gästen ist für Gacinovic nun Djibril Sow im Spiel.

comment icon

Renato Steffen foult Frankfurts Kamada im Mittelfeld. 28 Fouls stehen insgesamt bisher zu Buche.

comment icon

Noch zehn Minuten. Bisher hat sich Frankfurt das Unentschieden mehr verdient als Wolfsburg einen Sieg. Insofern sind wir aktuell bei einem gerechten Zwischenergebnis.

comment icon

So viel gerade eben an der Seitenlinie passiert ist, so wenig passiert aktuell weiter auf dem Spielfeld. Frankfurts Defensivbemühungen fruchten weiter, vom VfL sind wenig zielgerichtete Angriffe zu sehen. Der Abschlussvergleich: Im ersten Durchgang kam Wolfsburg zu 14 Torschüssen bzw. Kopfbällen in Richtung Ziel, im zweiten Abschnitt sind es bislang drei!

substitution icon

Auch Frankfurt wechselt - und zwar dreifach: Der ehemalige Wolfsburger Bas Dost ist für Andre Silva in der Partie.

substitution icon

Und dann noch dieser Tausch: Lucas Torro für Dominik Kohr.

substitution icon

Für Sebastian Rode kommt Gelson Fernandes zum Einsatz.

substitution icon

Bei Wolfsburg geht der heute unauffällig gebliebene Wout Weghorst raus. Für ihn ist nun Daniel Ginczek in der Partie.

highlight icon

Plötzlich kommt Gacinovic nach einer unübersichtlichen Szene in der Strafraummitte frei vor Casteels zum Abschluss. Der VfL-Schlussmann steht aber genau richtig und wehrt den aus wenigen Metern Entfernung geschossenen Ball ab.

comment icon

20 Minuten nochzu spielen. Nach dem Treffer zum 1:1 hat sich die Partie gefühlt eine etwas längere Auszeit genommen. Keines der beiden Teams investiert im Moment übermäßig viel nach vorne. Jetzt aber wird es langsam Zeit für Wolfsburg, wenn der angepeilte Sieg noch rausspringen soll. Gegner Frankfurt dürfte mit dem einen Zähler zufrieden sein.

yellow_card icon

Noch eine Gelbe Karte, es ist die fünfte in diesem Spiel: Sebastian Rode foult im Mittelfeld Wolfsburgs Admir Mehmedi. Bei der nächsten Verwarnung muss der Frankfurter "Sechser" einmal aussetzen. Er steht jetzt bei vier Gelben Karten in dieser Saison.

yellow_card icon

Für den Frankfurter Mijat Gacinovic geht es gelbvorbelastet weiter. Er wird für ein Foul an Schlager verwarnt. Für den Offensivspieler ist es die zweite Verwarnung hintereinander, aber auch erst die zweite in dieser Saison. 

comment icon

Gutes Training? Oder schwache Verteidigung bei den Gegnern? Von den letzten neun Treffern in der Bundesliga erzielten die "Wölfe" sieben per Kopf. Und hatten die Niedersachsen in der Hinrunde nur zweimal "aus der Luft" getroffen, sind es in der Rückrunde bereits zehn Kopfballtore. 

highlight icon

Nach der Hereingabe von Arnold kommt es kurz vor der Fünfergrenze zum Duell zwischen Hinteregger und Pongracic. Der Wolfsburger Abwehrspieler kommt zum Abschluss, aber erstens geht der Ball über das Tor und zweitens hätte ein Treffer nicht gezählt. Schiri Winkmann entscheidet auf Offensivfoul.

comment icon

Wieder Freistoß von rechts für den VfL.

substitution icon

Der erste Wechsel in diesem Spiel: Bei Wolfsburg ist nun Admir Mehmedi für Joao Victor auf dem Platz. Vier Wechseloptionen bleiben Trainer Glasner damit noch.

goal icon

Tooooor! VFL WOLFSBURG - Eintracht Frankfurt 1:1. Alles wieder offen, alles wieder auf Null: Maxi Arnold schlenzt den Freistoß vom rechten Flügel in die Mitte des Strafraums. Etwa auf Höhe des Elfmeterpunktes steigt Kevin Mbabu höher als die Abwehrspieler der Gäste. Der Kopfball ist auch für Trapp nicht erreichbar, die Kugel fliegt ins linke Eck. Es ist Mbabus zweites Saisontor.

comment icon

Vorlage Maximilian Arnold

comment icon

Freistoß auf dem rechten Flügel. Hasebe hatte Mbabu gefoult.

comment icon

Zehn Minuten sind im zweiten Durchgang absolviert. Einen Abschluss hat es weder hüben noch drüben gegeben nach dem Seitenwechsel.

comment icon

Auch wenn das laufintensive Spiel die Frankfurter natürlich viel Kraft kostet, so hat die Eintracht doch bis hierhin relativ leichtes Spiel: Die Hütter-Schützlinge können mehr oder weniger abwarten, welche Offensiv-Einfälle der VfL hat. Bisher sind diese überschaubar und ausrechenbar. Die Hessen riegeln das zentrum ab und sind immer eng an den Gegenspielern. Das reicht bis hierhin. 

comment icon

Schiri Winkmann muss in beinahe jedem Zweikampf ganz genau hinschauen. Kohr stoppt Weghorst im Mittelfeld unfair. Freistoß für den VfL.

comment icon

Roussillon liegt nach einem Zweikampf am Boden, er hat sich offenbar am rechten Knöchel verletzt. Aber es scheint - zumindest erst einmal - für ihn weiterzugehen.

comment icon

Unverändertes Bild in den ersten fünf Minuten nach dem Seitenwechsel: Wolfsburg versucht den Weg nach vorne zu finden, Frankfurt stellt erfolgreich Räume zu und bleibt seiner aggressiven Zweikampfführung treu.

comment icon

Wolfsburg ist gleich nach Wiederbeginn offensiv ausgerichtet, die Eintracht steht in der Abwehr schon wieder unter Druck.

comment icon

Von den zurückliegenden 33 Bundesliga-Spielen nach Pausenrückstand hat Wolfsburg keines gewonnen. Sieben Remis stehen 26 Niederlagen gegenüber. Der letzte Sieg nach einem Rückstand zur Halbzeit gelang am 12. Februar 2017 beim 2:1 gegen Hoffenheim.

comment icon

Wechsel gibt es noch keine.

match_start icon

Weiter geht es mit der zweiten Halbzeit.

half_time icon

Pause in Wolfsburg. Die Gäste aus Frankfurt führen mit 1:0.

comment icon

Eine Minute wird nachgespielt.

comment icon

13:2-Torschüsse weist die Statistik für den Moment zugunsten des VfL aus. Auch bei den Zweikämpfen sind die Gastgeber überlegen. Und doch: Nach Treffern führt die Eintracht mit 1:0. Und die Gäste verdienen sich diesen Zwischenstand nach Kräften mit viel, viel Einsatz.

highlight icon

Verteidiger Hinteregger und Keeper Trapp verhindern den Ausgleich, indem sie sich am Fünfer bei drei Versuchen in Serie Weghorst entgegenwerfen bzw. -stellen. Brooks hatte die Dreifach-Chance am rechten Fünfereck mit einer Kopfballablage vorbereitet, Weghorst dann aber eben nicht die entscheidende Lücke gefunden.

highlight icon

Großchance für Frankfurt zum 2:0: Kostic enteilt auf der linken Seite Mbabu, der seinen Gegner in den Sechzehner ziehen lässt. Das flache Zuspiel in die Mitte kommt perfekt zu Gacinovic, aber der Stürmer der Gäste trifft der Ball mit der Innenseite nicht richtig. Glück für den VfL, dass der Schuss rechts vorbei geht.

highlight icon

Weghorst köpft nach einer Flanke von der rechten Seite links am Tor vorbei. Grund dafür ist auch hier die enge Bewachung durch die Eintracht-Deckung.

comment icon

Noch knapp zehn Minuten bis zur Pause in einer von beiden Seiten weiterhin sehr kämpferisch geführten Begegnung. Die Frankfurter gehen schnell und eng in die Zweikämpfe, um längere Ballbesitz-Phasen der Hausherren zu unterbinden.

yellow_card icon

Sehr übereifrige Grätsche von Daichi Kamada in die Beine von Wolfsburgs Mbabu bei dessen Konter-Antritt. Schiri Winkmann zieht Gelb. Für den Frankfurter ist es die dritte Verwarnung in dieser Saison.

comment icon

Mbabu wird von Weghorst rechts an der Strafraumgrenze gegen eine offene Eintracht-Deckung gut frei gespielt, dann aber folgt die falsche Entscheidung: Statt Abschluss ein Abspiel zurück in Richtung Weghorst. Frankfurt kann klären.

highlight icon

Brekalo kommt von der linken Seite zum Schuss. Drüber.

highlight icon

Xaver Schlager setzt aus gut 20 Metern einen wuchtigen Schuss mit rechts ab, der Ball fliegt aber knapp rechts am Frankfurter Gehäuse vorbei ins Aus.

comment icon

Die Elfmeter-Situation samt Treffer von Andre Silva stellen den bisherigen Spielverlauf etwas auf den Kopf. Bis zu dieser Szene hatte der VfL das Geschehen auf dem Platz komplett unter Kontrolle bzw. bestimmte es selbst. Der weitere Spielverlauf dürfte fürs Erste aber von dem Treffer nicht beeinflusst werden: Frankfurt wird weiter sein Hauptaugenmerk auf die Defensive legen, Wolfsburg sich um schnelle Angriffe bemühen.

penalty_goal icon

Tooooor! VfL Wolfsburg - EINTRACHT FRANKFURT 0:1. Der Gefoulte tritt selber an: Andre Silva bringt den Ball mit der rechten Innenseite im rechten Eck unter. Casteels springt in die andere Ecke. Für Andre Silva ist es das siebte Saisontor.

yellow_card icon

Für sein unnötiges und ungelenk aussehendes Foul bekommt Marin Pongracic auch noch die Gelbe Karte. Es ist seine zweite Verwarnung in dieser Saison.

highlight icon

Elfmeter für Eintracht Frankfurt! Pongracic bringt Andre Silva in Ringer-Manier zu Fall in der Box.

comment icon

Wieder Wolfsburg im Angriff: Von rechts kommt der Ball dieses Mal über zwei Stationen an die Sechzehner-Grenze zu Renato Steffen. Dessen Schuss wird aber geblockt von der Abwehr der SGE.

comment icon

Das erste Viertel des Spiels geht jetzt zu Ende. Wolfsburg hat gerade eben gesehen, wie sich die kompakte Abwehr der Gäste knacken lässt: mit Tempo. Bisher hat der VfL davon zu wenig auf den Platz gebracht. Frankfurt muss a) defensiv weiter sehr konzentriert arbeiten und braucht b) mehr Entlastung nach vorne, um hinten nicht zu sehr unter Druck zu geraten.

highlight icon

Starke Parade von Kevin Trapp: Bei einem schnellen Konter der Niedersachsen kommt der Ball von der rechten Seite auf den linken Flügel zu Roussillon. Dessen Pass kommt zu Brekalo, der in der Box-Mitte frei zum Abschluss kommt. Trapp geht etwas in die Knie, lenkt den Ball mit den Fäusten über die Latte. Der Schuss hätte sonst gepasst.

comment icon

Mit dem Defensivverhalten ihrer Spieler dürften beide Trainer einverstanden haben - nicht aber mit dem Umschaltverhalten nach Balleroberungen. Es geht zu langsam nach vorne bei den "Wölfen". Frankfurt macht weiter wenig Anstalten, überhaupt angreifen zu wollen.

highlight icon

Ein erfolgversprechender, weil schnell vorgetragener Angriff des VfL endet mit einem Abstoß vom Tor der Eintracht: Roussillons halbhohe Flanke fliegt von links einmal quer durch den Strafraum und dann ins Toraus. 

comment icon

Aus der Freistoßsituation machen die Gastgeber nichts: Weil ein Wolfsburger bei der Ausführung zu nah an der Eintracht-Mauer steht, pfeift Schiri Winkmann die Szene ab.

highlight icon

Das Spiel wird mehr und mehr eine zerfahrene Angelegenheit. Kohr holt im Duell Schlager von den Beinen. Freistoß für die Gastgeber aus etwa 20 Metern von halbrechts.

highlight icon

Nach Brekalos Querpass hat Schlager eine Schusschance aus knapp 18 Metern. Allerdings bekommt er das Zuspiel auf seinen schwächeren linken Fuß. Der Ball kommt nicht aufs Tor, sondern rollt weit rechts vorbei. 

comment icon

Die ersten zehn Minuten sind rum. Mehr als ein intensives Abtasten mit vielen Duellen im Mittelfeld ist das bisher noch nicht. Die Gastgeber gewinnen etwas mehr Zweikämpfe.

comment icon

Jetzt ein Foul von Mbabu gegen Kostic, der Wolfsburger tritt seinem Gegner auf den Fuß. Freistoß für die Gäste von der linken Seite.

yellow_card icon

Wolfsburgs Joao Victor sieht Gelb für ein gestrecktes Bein im Zweikampf gegen Abraham im Mittelfeld. Es ist seine vierte Verwarnung in dieser Saison.

comment icon

Frankfurt spielt sehr bissig und aggressiv, die Hütter-Elf geht hohes Risiko beim Pressing. Denn bei Ballverlusten im Mittelfeld bieten sich den Wolfsburgern größere Räume. Noch aber spielt die Eintracht sehr konzentriert. 

comment icon

Wolfsburg spielt hinten mit einer Viererkette, bei den Gästen sind des nominell drei Abwehrspieler, die aber - wenn der VfL angreift - von Chandler und Kostic auf den Außenpositionen unterstützt werden.

comment icon

Brekalo versucht mit dem Ball am Fuß das Dribbling von der rechten Seite ins Zentrum an die Strafraumgrenze. Zum Abschluss kommt er dort aber nicht, da Abraham ihn fair vom Ball trennt.

comment icon

Wolfsburg lässt den Ball durch die eigenen Reihen laufen, die Gäste laufen hoch an.

match_start icon

Das Spiel läuft.

comment icon

Die Kapitäne der beiden Mannschaften: Keeper Casteels beim VfL Wolfsburg, Verteidiger Abraham bei den Gästen.

comment icon

Beste äußere Bedingungen in Wolfsburg. Bei 20 Grad Celsius ist es bewölkt, aber die Sonne kommt auch immer mal wieder durch.

comment icon

Schiedsrichter der Partie ist gleich Guido Winkmann aus Kerken. Für den 46-Jährigen ist es heute der neunte Einsatz in der Bundesliga als verantwortlicher Referee seit Saisonbeginn. Wolfsburg pfiff er beim 3:0 bei Hertha BSC zu Saisonbeginn, Frankfurt spielte unter seiner Leitung 2:2.

comment icon

In der Hinrunde sorgten Weghorst und Joao Victor mit ihren Treffern vor und nach der Pause für einen 2:0-Sieg der Wolfsburger in Frankfurt. Sollte der Eintracht heute die Revanche gelingen, wäre es erst der dritte Auswärtssieg der Hessen in dieser Saison. Kein anderes Team aus der Liga ist auf fremdem Platz bislang so schlecht gewesen wie die Hütter-Schützlinge: Nur sieben Punkte sprangen auswärts in 13 Partien raus. Zum Vergleich: Wolfsburg holte 24 Auswärts-Punkte in 14 Spielen.

comment icon

Ganz andere Ziele als die SGE in der Endphase der laufenden Saison haben die Wolfsburger: Der VfL führt als momentan Sechster ein Sextett von Clubs an, das am Ende der Saison eben diesen Rang 6 belegen will bzw. könnte. Angesichts von elf Punkten Rückstand auf Platz 5 ist mehr für die Niedersachsen wohl nicht möglich, aber gelingt der Einzug in die Europa League, wäre man in der Autostadt sicher zufrieden mit dem Verlauf der Spielzeit. Heißt für heute: Saison-Heimsieg Nummer fünf soll her!

comment icon

Für Frankfurt ist die Lage angesichts von nur zwei Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang und nach sechs Partien in der Liga ohne Sieg einigermaßen angespannt - auch wenn Sportvorstand Fredi Bobic sich im Vorfeld des Spiels in Interviews entspannt gab. Dennoch: Heute hat die Eintracht nichts zu verschenken und muss über den Kampf zu Punkten kommen. Es wäre das richtige Signal vor dem dann ebenfalls wichtigen Nachholspiel in Bremen am kommenden Mittwoch.

comment icon

Die Hessen beginnen nach dem furiosen 3:3 gegen Freiburg heute mit einer auf vier Positionen veränderten Formation: Kapitän Abraham hat seine Rückenprobleme überstanden, außerdem sind Chandler, Kohr (beide erstmals nach dem Re-Start der Saison von Beginn an) und Gacinovic neu dabei. Vertreidiger Ilsanker sitzt eine Gelbsperre ab, für Toure, Torro und Dost bleiben Plätze auf der Bank.

comment icon

Eintracht Frankfurt spielt mit: Trapp - Abraham, Hasebe, Hinteregger - Chandler, Kohr, Rode, Kostic - Gacinovic, Kamada, Andre Silva. Trainer: Hütter.

comment icon

Nach dem überraschenden 4:1-Erfolg unter der Woche bei Bayer 04 Leverkusen setzt Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner auf dieselbe Startelf: Im 4-4-2 mit der "Doppelsechs" Schlager und Arnold stürmen Brekalo und Weghorst. Drei der vier Tore in Leverkusen erzielten mit Pongracic (2) und Arnold aber Defensivakteure des VfL.

comment icon

Die Aufstellung des VfL Wolfsburg: Casteels - Mbabu, Pongracic, Brooks, Roussillion - Schlager, Arnold - Steffen, Joao Victor - Brekalo, Weghorst. Trainer: Glasner.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 29. Spieltages zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt.