Zum Inhalte wechseln

VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim

Bundesliga

VfL Wolfsburg 1

  • A Mehmedi 36'

1899 Hoffenheim 1

  • S Rudy 6'

Live-Kommentar

comment icon

Das war es also mit dem 5. Spieltag der Bundesligasaison 19/20, bis dahin!

comment icon

Schauen wir auf das kommende Wochenende, beide Teams dürfen am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr ran. 1899 Hoffenheim empfängt die Borussia aus Mönchengladbach in Sinsheim, während die Wölfe auswärts bei Mainz 05 antreten müssen. Am Freitagabend eröffnen Union Berlin und Eintracht Frankfurt den 6. Spieltag.

comment icon

Mit nun neun Punkten bleibt der VfL auf dem 8. Tabellenplatz. Hoffenheim gelingt mit jetzt fünf Zählern ein kleiner Sprung auf Rang 11.

comment icon

Wie schon in der ersten Hälfte wurde den Gastgebern ein Treffer aberkannt, dieses Mal aber vollkommen zu Recht. Der eingewechselte Adamyan hatte auf Hoffenheimer Seite kurz vor Schluss die beste Chance nach dem Seitenwechsel, scheiterte aber kläglich. Generell konnte Wolfsburg nicht an das temporeiche Kombinationsspiel der ersten Halbzeit anknüpfen, weil die Gäste sich defensiv besser sortierten und sich sehr auf das Verteidigen beschränkten. Insgesamt geht das 1:1 wohl in Ordnung, auch wenn Hoffenheim damit wohl besser bedient ist als die Wölfe.

full_time icon

Nichts tut sich mehr, der VfL Wolfsburg und 1899 Hoffenheim trennen sich 1:1.

yellow_card icon

Auch Adamyan sieht für ein taktisches Foul nochmal Gelb.

comment icon

Drei Minuten gibt es oben drauf!

yellow_card icon

Und da ist direkt Akpoguma, der Klaus einen rüden Bodycheck mitgibt. Die Verwarnung gibt's dazu.

substitution icon

Nochmal eine Änderung in Hoffenheims Dreierkette, Akpoguma ersetzt Posch.

highlight icon

Adamyan vergeigt die Riesenchance! Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld geht es ganz schnell und Adamyan treibt das Leder bis an die Sechzehnerkante, doch anstatt links raus auf den komplett blank stehenden Bebou zu spielen, macht er es selbst. Der Schuss kommt viel zu zentral, Pervan hat den Ball.

substitution icon

Mehmedi holt sich den verdienten Applaus ab, Klaus soll nochmal etwas reißen.

comment icon

Landet hier noch ein Team den Lucky Punch? Ich will ehrlich sein, beiden Teams geht seit dem Seitenwechsel die Torgefahr nahezu komplett ab.

comment icon

Tisserand rettet in letzter Sekunde! Grillitsch tankt sich bis zum Sechzehner durch und bedient Bebou, der sofort in den Lauf von Baumgartner weiterleitet. Der gerade eingewechselte Hoffenheimer ist aus zwölf Metern einschussbereit, doch Tisserand kriegt den Fuß an die Pille und klärt zur Ecke!

substitution icon

Zweiter Wechsel auch beim VfL, Mbabu ersetzt William positionsgetreu auf der rechten Außenbahn.

yellow_card icon

Arnold holt sich für ein taktisches Foul ebenfalls den gelben Karton ab.

substitution icon

Es wird im Moment mehr gewechselt als Fußball gespielt, Baumgartner kommt für Geiger.

substitution icon

Auch Glasner zieht seinen ersten Joker und bringt Nmecha für Brekalo.

substitution icon

Erster Wechsel bei den Gästen, bei Belfodil reicht es noch nicht für 90 Minuten. Adamyan ersetzt ihn in der Sturmspitze.

comment icon

Nach etwas mehr als 20 Minuten im zweiten Druchgang ist auffällig, dass die Wölfe nicht mehr in ihr Kombinationsspiel im Zentrum finden und vermehrt über Außen kommen müssen. Das allerdings verteidigt die TSG solide, macht nach vorne aber weiterhin gar nichts.

yellow_card icon

Der Nächste, bitte. Gerhardt holt sich ebenfalls Gelb ab, nachdem er Hübner von hinten gelegt hat.

yellow_card icon

Geiger kommt im Laufduell gegen Knoche zu spät und hält den Fuß voll drauf, das ist die Verwarnung.

comment icon

Wieder trifft der VfL, doch wieder zählt der Treffer nicht! Nach einem Ballgewinn von Arnold, der böse von Hübner gelegt wird, spielt William den Querpass an den Fünfer und Mehmedi schiebt ein, doch der steht deutlich am Abseits.

comment icon

Mit Cortus, Guilavogui und Geiger haben sich gerade drei Freunde gefunden. Der Ball rollt nicht, während die drei hektisch gestikulierend am Mittelkreis diskutieren.

highlight icon

Und für meinen Geschmack haben die Wölfe Glück, dass es beim Eckball bleibt! Den Elfmeter kann man schon geben, es war aber auch keine klare Fehlentscheidung...

comment icon

Kaderabek sucht mit seiner Flanke von der rechten Seite Belfodil in der Box, doch der ist bei Tisserand gut aufgehoben und kommt nicht zum Zug.

comment icon

Ein zäher Beginn in die zweite Hälfte, Hoffenheim steht jetzt gegen den Ball erstmal besser und bietet nicht mehr so viele Räume an.

match_start icon

Weiter geht's mit der zweiten Hälfte!

half_time icon

Mit einer Minute Verspätung geht es in die Kabinen! Zur Pause steht es 1:1.

highlight icon

Skov mit dem Lattenknaller! Wolfsburg kann nicht entscheidend klären, Skov springt das Leder am linken Sechzehnereck vor die Füße und der fackelt nicht lange, der Schuss klatscht an die Latte, springt auf die Linie und wieder ins Feld!

highlight icon

Wolfsburg mit dem schnellen Ballgewinn, Brekalo bringt Hübner in Bedrängnis und erobert den Ball. Frei vor Baumann bleibt er cool und schiebt rechts unten ein, doch der Wolfsburger hat den Ball aus kürzester Distanz von Hübner an die Hand bekommen und wird zurückgepfiffen. Der VAR schaltet sich nicht ein, der Treffer zählt nicht.

goal icon

Toooor! VFL WOLFSBURG - 1899 Hoffenheim 1:1. Der verdiente Ausgleich! Mehmedi bedient Weghorst links an der Sechzehnerkante mit dem Rücken zum Tor, der Niederländer macht das Leder fest und spielt per Hacke erneut in den Lauf von Mehmedi. Der Schweizer bricht links in die Box durch und drückt aus acht Metern ab, Baumann ist noch dran, doch der Schuss schlägt unter der Latte ein!

comment icon

Vorlage Wout Weghorst

highlight icon

Doppelchance für die Hausherren! Brekalo bekommt nach einer schnellen Seitenverlagerung Platz an der Sechzehnerkante und drückt aus 20 Metern ab, doch Baumann pariert den wuchtigen Schuss in die Mitte. Weghorst stolpert gegen den Ball, doch Baumann ist erneut da!

comment icon

Ab und an hört man Pfiffe von den Rängen, wenn eine Schiedsrichterentscheidung nicht wie gewünscht ausfällt. Ansonsten ist es wie gewohnt ruhig in der Autostadt, atmosphärisch gleicht es mehr einer Trauerfeier als einem Bundesligaspiel.

comment icon

Steffen bricht auf der linken Seite durch und schlägt eine scharfe Flanke an den Fünfer, doch Weghorst arbeitet gegen Vogt zu sehr mit den Armen und wird zurückgepfiffen.

comment icon

Und die Gäste? Von denen sieht man seit dem Führungstreffer, der mitterweile schmeichelhaft daher kommt, gar nichts mehr. Wolfsburg macht richtig Druck.

highlight icon

Jetzt aber die Wölfe! William bekommt auf dem rechten Flügel Platz zum Flanken und serviert punktgenau für Brekalo, der in der Box für Weghorst ablegt. Aus acht Metern zieht der Niederländer mit seinem Linken ab, doch der Schuss jagt einen Meter über die Latte!

comment icon

Brekalo taucht auf dem rechten Flügel auf und will das Leder in die Box bringen, doch der Versuch verunglückt komplett und landet im Toraus.

comment icon

Wolfsburg setzt in der Offensive konsequent auf schnelle Kombinationen durchs Zentrum, oftmals wird mit einem Kontakt gespielt. Bisher schleichen sich da aber noch zu viele Ungenauigkeiten ein.

yellow_card icon

Wolfsburg spielt nach einem Ballgewinn schnell durchs Zentrum, Weghorst will klatschen lassen und wird dabei von Posch abgeräumt. Das ist die erste Gelbe im Spiel.

comment icon

William findet mit einem langen Ball Weghorst an der Sechzehnerkante, der per Kopf ins Zentrum zu Brekalo weiterleiten will. Vogt antizipiert gut und klärt die Situation.

comment icon

Die Wölfe lassen sich nicht schocken und erarbeiten sich die erste Ecke, doch die Hereingabe von Brekalo ist ein Geschenk für Baumann.

goal icon

Toooor! VfL Wolfsburg - 1899 HOFFENHEIM 0:1. Rudy knipst und wie! Hübner eröffnet den Angriff mit einem punktgenauen Diagonallball ans rechte Sechzehnereck, wo Kaderabek auftaucht und mit dem ersten Kontakt für Rudy auflegt. In seinem 200. Bundesligaspiel nimmt der Sechser den Ball mit seinem schwächeren Linken per Volley und setzt den Schuss neben den linken Pfosten!

comment icon

Vorlage Pavel Kadeřábek

comment icon

Beide Teams kommen hier mit Tempo aus der Kabine, der TSG gehört die erste lange Ballstafette. Wolfsburg verteidigt das sehr aggressiv und ist dicht an den Männern.

match_start icon

Schiedsrichter Benjamin Cortus gibt das Spiel frei, ab geht's!

comment icon

Die Mannschaften betreten soeben den Rasen, gleich legen wir los.

comment icon

Vor diesem Spiel stellen die Wölfe mit bisher nur drei Gegentreffern zusammen mit Leipzig und Freiburg die beste Defensive der Bundesliga. Und: Wout Weghorst ist aktuell der Mann der Stunde und war an den ersten vier Spieltagen jeweils an einem Treffer direkt beteiligt.

comment icon

Schauen wir auf die weiteren Statistiken zum Spiel: Seit dem Aufstieg der TSG in die Bundesliga hat sie elf Mal in der Autostadt gastiert, bei sechs Niederlagen und vier Unentschieden gab es nur einen Auswärtserfolg für 1899.

comment icon

Heute gibt es also das erste Duell der beiden Teams in der neuen Spielzeit, doch nicht nur bei Hoffenheim gab es im Sommer einen Trainerwechsel. Oliver Glasner hat im Sommer Bruno Labbadia in der Autostadt abgelöst, der in der abgelaufenen Spielzeit mit den Wölfen zwei Mal sehr gut gegen die TSG aussah. Das Hinspiel endete noch in einem 2:2, im Rückspiel ins Sinsheim feierte der VfL einen deutlich 4:1-Sieg.

comment icon

In Hoffenheim ist man trotz des Abgangs vom langjährigen Cheftrainer Julian Nagelsmann bisher hinter den eigenen Erwartungen geblieben, mit vier Punkten belegt die TSG nur den 13. Tabellenplatz. Zu wenig für die Schreuder-Elf, die mit einem so wichtigen Auswärtserfolg abhängig von der Tordifferenz zumindest auf den 9. oder 10. Rang vorschreiten könnten.

comment icon

Schauen wir vor dieser Abschlusspartie des 5. Spieltags auf die Tabelle: Der VfL steht mit aktuell acht Punkten hinter fünf Teams mit jeweils zehn Punkten auf dem 8. Tabellenplatz, entsprechend können die Wölfe mit einem Dreier heute Abend auf den 3. Rang springen. 

comment icon

Und trotz einer äußerst deutlichen 0:3-Heimniederlage gegen den SC Freiburg stellt Alfred Schreuder heute nur auf zwei Positionen um, Hübner ersetzt Bicakcic in der Dreierkette, Skov wird die linke Außenverteidigerposition wohl deutlich offensiver interpretieren als das Stafylidis vor einer Woche getan hat. Geiger gibt wie schon letzte Woche den Zehner hinter der Doppelspitze im 3-4-1-2.

comment icon

Und diese Elf laufen für 1899 Hoffenheim auf: Baumann - Posch, Vogt, Hübner - Kaderabek, Rudy, Grillitsch, Skov - Geiger - Belfodil, Bebou.

comment icon

Personell nimmt Oliver Glasner im Vergleich zum 1:1-Unentschieden am vergangenen Wochenende in Düsseldorf nur eine Änderung vor, Steffen kommt für Roussillon auf die linke Außenverteidigerposition. Weghorst sorgte vor einer Woche nach dem Düsseldorfer Führungstreffer beretis in der 26. Minute für den Ausgleich und gleichzeitigen Endstand. Wie schon an den ersten Spieltagen bleibt Glasner entsprechend auch bei seiner 3-4-3-Formation.

comment icon

Mit dieser Elf starten die Wölfe ins Montagabendspiel: Pervan - Knoche, Guilavogui, Tisserand - William, Gerhardt, Arnold, Steffen - Mehmedi, Weghorst, Brekalo.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 5. Spieltages zwischen dem VfL Wolfsburg und 1899 Hoffenheim.