Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

VfL Wolfsburg - RB Leipzig. Bundesliga.

VfL Wolfsburg 2

  • W Weghorst ()
  • R Steffen ()

RB Leipzig 2

  • N Mukiele ()
  • W Orban ()

Live-Kommentar

comment icon

Für den Moment soll es das aus der Fußball-Bundesliga gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Bleiben Sie auf jeden Fall in der Nähe, denn um 18:30 Uhr haben wir eine weitere Partie im Programm. Dann treffen der VfB Stuttgart und Borussia Mönchengladbach aufeinander. Viel Spaß dabei und noch einen schönen Samstag!

comment icon

Durch den Punktverlust bleibt RB der vorübergehende Sprung an die Tabellenspitze verwehrt. Leipzig ist nach wie vor Zweiter und wird sich in der englischen Woche am Mittwoch zu Hause mit Union Berlin auseinandersetzen. Wolfsburg tritt bereits einen Tag früher in Mainz an.

comment icon

Am Ende also findet sich kein Sieger. Zwischen dem VfL Wolfsburg und RB Leipzig werden beim 2:2 die Punkte geteilt. Alles in allem sind die Hausherren damit besser bedient. Obwohl die Wölfe einen frühen Rückstand wegsteckten und die Partie zwischenzeitlich drehten, sprachen die insgesamt etwas größeren Spielanteile für die Gäste. Alles in allem arbeiteten die Rasenballer im zweiten Durchgang auch besser zum Tor, kamen so zum Ausgleich. Die Sachsen erweckten im weiteren Verlauf das größere Interesse daran, dieser Begegnung einen Sieger bescheren zu wollen. Chancen dafür waren vorhanden. Nur zu nutzen wussten die Roten Bullen keine weitere davon.

full_time icon

Dann beendet Schiedsrichter Tobias Stieler die Begegnung in der Volkswagen Arena.

highlight icon

Wo Wolfsburg jetzt offensiv noch etwas probiert, kommen die Gäste zu Kontergelegenheiten. Über rechts läuft der Angriff. Die halbhohe Hereingabe von Lukas Klostermann jedoch ist für Justin Kluivert schwierig zu verarbeiten. Und auf Höhe des zweiten Pfostens verpasst dann auch noch Yussuf Poulsen.

yellow_card icon

Wegen eines Fouls an Kevin Mbabu kassiert Jose Angelino seine erste Gelbe Karte der Saison.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Vier Minuten soll es noch obendrauf geben.

substitution icon

Bei RB Leipzig wird Daniel Olmo durch Yussuf Poulsen ersetzt. Damit schöpft Julian Nagelsmann seine Wechselmöglichkeiten aus.

highlight icon

Jetzt werden die Hausherren doch noch einmal gefährlich. Yannick Gerhardt steckt die Pille wunderbar in den Strafraum durch. Wout Weghorst aber kommt da nur mit der Fußspitze ran. Und Maximilian Philipp kann dann auch nichts mehr ausrichten, weil Lukas Klostermann klärt.

comment icon

Von den Wölfen kommt seit geraumer Zeit gar nichts mehr. Der letzte Torabschluss liegt etwa 25 Minuten zurück. Können sich die Niedersachsen da noch einmal aufraffen und vielleicht noch etwas probieren?

substitution icon

Oliver Glasner bringt mit Maximilian Philipp noch einen frischen Mann für die Schlussphase. Renato Steffen verlässt den Rasen.

highlight icon

Angelino tankt sich über links in den Sechzehner, hat Kevin Mbabu an den Hacken, der sich aber nicht traut, dort entschlossen einzugreifen. Der Winkel gestaltet sich ungünstig und der Linksschuss von Angelino zischt durch den Torraum und knapp am langen Pfosten vorbei.

highlight icon

Nach einem Fehlpass von Maxence Lacroix im Spielaufbau wollen die Gäste schnell umschalten. Letztlich kommt Amadou Haidara halblinks an der Strafraumgrenze zum Rechtsschuss und setzt den Ball haarscharf am linken Pfosten vorbei.

yellow_card icon

Tobias Stieler lässt zunächst Vorteil laufen, um dann doch das Foul von Maxence Lacroix an Christopher Nkunku abzupfeifen und mit Gelb zu bewerten. Für den Franzosen ist das die dritte Verwarnung in dieser Spielzeit.

substitution icon

Auf Seiten der Gäste macht Kevin Kampl soeben Platz für Justin Kluivert.

comment icon

In dieser Phase zeigen die Rasenballer das größere Interesse daran, vielleicht doch drei Punkte mitzunehmen. Die Sachsen legen mehr Initiative an den Tag - in einer Partie, die bis hierhin mit einem Remis passend abgebildet würde. Noch aber bleibt eine Viertelstunde.

comment icon

Haidara beißt wiederholt auf die Zähne und kehrt auch jetzt zurück. Wie viel kann der Mann noch einstecken?

comment icon

Wie schon in der ersten Hälfte sucht Amadou Haidara halbrechts im Strafraum den Abschluss. Erneut geht Wolfsburgs Maxence Lacroix fair und schmerzhaft dazwischen, bekommt sogar einen Freistoß zugesprochen. Dennoch muss Haidara wieder behandelt werden.

yellow_card icon

Wegen eines Fouls an Yannick Gerhardt fängt sich Kevin Kampl seine vierte Gelbe Karte der Saison ein.

substitution icon

Erstmals wechselt Oliver Glasner. Für Ridle Baku kommt Josip Brekalo.

highlight icon

Doppelchance für Dani Olmo! Einen Kopfball des Spaniers rettet Josuha Guilavogui auf der Torlinie per Kopf. Kurz darauf darf Olmo noch mit rechts schießen. Diesmal ist Koen Casteels zur Stelle und hält.

highlight icon

Im Sechzehner verlagern die Leipziger das Spiel mit kurzen Pässen auf halblinks. Dort zieht Angelino mit dem linken Fuß ab. Ridle Baku steht im Weg und klärt zur Ecke.

comment icon

Aus zentraler Position sucht Dani Olmo den Abschluss. Dessen Rechtsschuss aus der zweiten Reihe wird eine sichere Beute von Koen Casteels.

substitution icon

Zum zweiten Mal greift Julian Nagelsmann aktiv ein, holt Nordi Mukiele vom Feld, um Lukas Klostermann bringen zu können.

highlight icon

Die nächste Ecke von Gerhardt landet auf dem Haupt von Wout Weghorst, der aus ungünstigerer Position über die Querlatte köpft.

highlight icon

Eine Wolfsburger Ecke von Yannick Gerhardt segelt auf den Schädel von John Anthony Brooks, der die Pille aus etwa sechs Metern an den linken Pfosten köpft. Peter Gulacsi wäre ohne jede Abwehrchance gewesen.

yellow_card icon

Im Mittelkreis baut Wout Weghorst gewaltig Frust ab, haut gegen Marcel Sabitzer im Luftzweikampf dazwischen, der übel auf den Boden knallt und anschließend eine Zeit lang braucht, um sich zu sammeln. Für den Stürmer setzt das die dritte Gelbe Karte der Saison.

comment icon

Nahe des Sechzehners prallt Wout Weghorst mit Marcel Sabitzer zusammen. Dem Angreifer bleibt wohl etwas die Luft weg.

comment icon

Natürlich erheben die Wölfe Einspruch, sehen beim Treffer nicht alles sauber. Vor allem geht es um ein eventuelles Aufstützen von Orban gegen Gerhardt. Nennenswerte Gründe zum Eingreifen sehen die VAR-Kollegen nicht.

goal icon

Toooor! VfL Wolfsburg - RB LEIPZIG 2:2. Mit einem Freistoß von der linken Seite sucht Christopher Nkunku den Kopf von Willi Orban. Dieser bedrängt Yannick Gerhardt, der unfreiwillig in die Mitte ablegt. Amadou Haidara schießt mit dem rechten Fuß. Koen Casteels pariert, doch Orban setzt am rechten Pfosten nach und drückt das Spielgerät aus kürzester Distanz in die Maschen. Für den Abwehrspieler ist das der zweite Saisontreffer.

yellow_card icon

Kaum läuft das Spiel wieder, da behindert Kevin Mbabu die Ausführung eines Einwurfes von Angelino und organisiert sich seine erste Gelbe Karte der laufenden Spielzeit. Unterdessen ist Mukiele wieder auf dem Rasen unterwegs.

comment icon

Mukiele muss behandelt werden, hat sich bei dem Foul von Otavio doch heftiger weh getan.

yellow_card icon

Paulo Otavio kommt an der Seitenlinie zu spät gegen Nordi Mukiele. Mit etwas Verzögerung entschließt sich Tobias Stieler für das Foul Gelb zu ziehen. Der Brasilianer kassiert seine dritte Verwarnung in dieser Saison.

match_start icon

Das Runde rollt wieder über das Grüne.

substitution icon

Ohne personelle Veränderungen schickt Oliver Glasner seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt. Auf Seiten der Gäste bleibt Emil Forsberg in der Kabine. Dafür darf ab sofort Christopher Nkunku ran.

half_time icon

Dann beendet Schiedsrichter Tobias Stieler fürs Erste das Treiben auf dem Platz.

comment icon

Soeben läuft die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

comment icon

Insgesamt wirkt die Partie seit dem letzten Tor etwas zerfahren. Beide Seiten sind nicht in der Lage, eine klare Linie auf den Rasen zu bringen. Es bleibt bei Stückwerk und das ist nicht hübsch anzuschauen.

yellow_card icon

Nordi Mukiele kommt zu spät in den Zweikampf mit Paulo Otavio und erwischt den Ball um Längen nicht. Tobias Stieler eilt mit der Gelben Karte herbei - der dritten für Mukiele in der laufenden Spielzeit.

comment icon

Im Anschluss an eine Leipziger Ecke schwärmen die Wölfe zum Konter aus. Yannick Gerhardt gelangt auf halblinks in den Strafraum, zögert dort einen Moment, lässt die nötige Überzeugung vermissen und wird von Amadou Haidara abgedrängt. Immerhin eine Ecke springt raus. Die bringt nichts Nennenswertes ein.

comment icon

Eine Flanke von Emil Forsberg ergattert Dayot Upamecano mit dem Schädel, bringt seinen Kopfball auch aufs Tor. Koen Casteels jedoch ist zur Stelle und pariert.

goal icon

Toooor! VFL WOLFSBURG - RB Leipzig 2:1. Nach einem Ballverlust von Marcel Sabitzer gegen Yannick Gerhardt gelangt das Spielgerät in zentraler Position zu Renato Steffen. Der hatte es eben schon versucht, zieht nun erneut mit dem linken Fuß ab. Die Distanz gestaltet sich mit etwa 17 Metern geringer. Wieder steht Willi Orban im Weg, fälscht diesmal unglücklich und unhaltbar für seinen Keeper ab. Für Steffen ist es der dritte Saisontreffer.

comment icon

Vorlage Yannick Gerhardt

comment icon

Bis zu diesem Zeitpunkt verzeichnen die Leipziger die etwas größeren Spielanteile. Darüber hinaus ist das eine völlig ausgeglichene Partie und mit dem 1:1 absolut passend bewertet.

comment icon

Dann erleben wir tatsächlich einen Torabschluss. Renato Steffen probiert sich aus der zweiten Reihe. Der Linksschuss aus zentraler Position bleibt an Willi Orban hängen.

comment icon

Obwohl ein Elfmeter nicht zur Debatte steht, bedeutet das für Haidara enorme Schmerzen. Der Mittelfeldspieler muss behandelt werden. Erst jetzt setzt sich der Ball wieder in Bewegung. Und kurz darauf geht es der behandelte Profi an, seine Schmerzen auf dem Rasen vollends aus den Knochen zu laufen.

highlight icon

Nun sind die Gäste wieder am Zug, kombinieren sich über halbrechts in den Sechzehner. Dort sucht Amadou Haidara den Abschluss wird aber von einem entschlossenen Maxence Lacroix resolut abgegrätscht. Die Aktion ist hart, aber perfekt gesetzt.

comment icon

In Sachen Effizienz bleiben in der Volkswagen Arena keine Wünsche offen. Beide Mansnchaften haben je einmal aufs Tor geschossen - und getroffen. Mehr geht in dieser Hinsicht nicht.

goal icon

Toooor! VFL WOLFSBURG - RB Leipzig 1:1. Über die linke Seite spielen die Wölfe einen ersten guten Angriff aus. Da läuft der Ball sehr flüssig bis zu Yannick Gerhardt, der eine präzise Flanke in die Mitte anbringt. Am Torraum wirft sich Wout Weghorst entschlossen in die Hereingabe und verlängert den Ball aus fünf Metern unhaltbar ins lange Eck. Der Top-Torschütze der Niedersachsen markiert seinen elften Saisontreffer.

comment icon

Vorlage Yannick Gerhardt

comment icon

Jetzt schaffen es die Gastgeber mal in die Box. Dort muss es Ridle Baku mit zahlreichen Gegenspielern aufnehmen und kann sich letztlich nicht durchsetzen.

comment icon

In dieser Phase beteiligen sich die Niedersachsen aktiver am Spiel, ohne es in den Sechzehner zu schaffen. Dann wird den Wölfen mal ein Freistoß zugesprochen, den Renato Steffen in den Strafraum tritt. Die Kugel landet auf direktem Wege in den fangbereiten Armen von Peter Gulacsi.

comment icon

Eine weitere Standardsituation wissen die Leipziger nicht für sich zu nutzen. Der Freistoß aus dem rechten Halbfeld wird von den Hausherren mühelos verteidigt.

comment icon

So kontrollieren die Sachsen das Geschehen auf dem Platz, doch der Unterhaltungswert leidet zunehmend. In dieser Hinsicht allerdings wären jetzt ja die Wölfe gefordert, etwas zu tun.

comment icon

Leipzig erarbeitet sich den ersten Eckstoß dieser Begegnung. Die Hereingabe von der rechten Seite jedoch beschwört überhaupt keine Gefahr herauf.

comment icon

Im weiteren Verlauf führen überwiegend die Rasenballer das Spielgerät in ihren Reihen. Weitere Torannäherungen gibt es nicht - das aber gilt derzeit beiderseits.

comment icon

Die Video-Schiedsrichter Tobias Welz und Robert Wessel bestätigen übrigens die Entscheidung ihres Kollegen auf dem Feld.

highlight icon

Beinahe postwendend folgt die Wolfsburger Antwort. Wout Weghorst taucht halblinks in der Box auf, setzt sich gegen Dayot Upamecano durch und trifft ins Tor. Doch dem Treffer wird die Anerkennung verweigert, weil der Wölfe-Stürmer den Ball in der Entstehung mit der Hand berührte.

goal icon

Toooor! VfL Wolfsburg - RB LEIPZIG 0:1. Unerwartet viel Platz bietet sich den Gästen bei ihrem ersten konstruktiven Angriff. Über die linke Seite schickt Amadou Haidara den Mannschaftskollegen Emil Forsberg auf die Reise. Dessen Flachpass in die Mitte findet den völlig freistehenden Nordi Mukiele, der aus knapp fünf Metern entschlossen mit dem rechten Fuß abschließt und ins rechte Eck trifft. Für Mukiele ist das der ersten Saisontreffer.

comment icon

Vorlage Emil Forsberg

comment icon

In der Findungsphase wechselt der Ballbesitz regelmäßig. Noch also läuft beiderseits nicht so richtig viel zusammen.

match_start icon

Soeben ertönt der Anpfiff. Bei leichtem Frost drohen vom bewölkten Himmel im Spielverlauf keine Niederschläge.

comment icon

Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Schiedsrichtergespann. Mit der Spielleitung wurde Tobias Stieler betraut. Der 39-jährige FIFA-Referee kommt zu seinem 129. Bundesligaspiel. Zur Hand gehen ihm dabei die Assistenten Christian Gittelmann und Eduard Beitinger. Als vierter Offizieller fungiert Bastian Dankert.

comment icon

Julian Nagelsmann meint: "Nach einer nicht ganz so einfachen Anfangsphase sind die Wolfsburger unglaublich stabil geworden. Trotz medialer Unruhen zu Beginn der Saison haben sie eine tolle Entwicklung hingelegt. Ein Zeichen dafür, dass dort ein toller Job gemacht wird. Sie sind das Team mit den meisten intensiven Läufen sowie Sprints, bringen eine gute Körperlichkeit rein, haben zudem ein sehr variables Pressing und einige Einzelspieler mit sehr guter Qualität. Ihre Abläufe in der Defensivarbeit sind klar, sie lassen nur sehr wenige Konter zu und zeigen nach Ballverlust ein aggressives Gegenpressing. Die Wolfsburger spielen immer auf Sieg, das werden sie auch gegen uns tun. Aber nicht nur Oliver Glasner ist ein Trainer, der immer gewinnen will - sondern ich ebenso."

comment icon

Oliver Glasner sieht seinen VfL in der Außenseiterrolle: "Von den bisher zwölf Gegentoren haben die Leipziger jeweils drei gegen Bayern und Dortmund bekommen. Sie machen einen sehr stabilen Eindruck. RB ist ein schwieriger Gegner, trotzdem denken wir, dass wir den einen oder anderen Ansatzpunkt gefunden haben, wo er uns Räume geben wird. Im vergangenen Jahr haben wir in den Bundesliga-Duellen gezeigt, dass wir es Leipzig sehr schwer machen können und haben immer wieder Möglichkeiten gefunden, wie wir diese Abwehr vor Probleme stellen können. Das wird erneut unsere Aufgabe sein. Die Leipziger sind der Favorit. Für sie ist das klare Ziel, wieder in die Champions League zu kommen. Ich denke, dass sie bis zum Schluss um den Titel in der Bundesliga spielen werden."

comment icon

Wolfsburg ist zu Hause in dieser Saison noch ungeschlagen, steht da wie Leipzig bei nur sechs Gegentreffern. Auf eigener Wiese gelangen nach zwei Unentschieden zu Saisonbeginn zuletzt fünf Siege in Folge. Europa-League-Qualifikation und DFB-Pokal inbegriffen, kommen noch zwei weitere Heimerfolge hinzu. Die Wölfe sind zu Hause eine Macht. Im neuen Kalenderjahr aber musste man bislang zweimal auswärts antreten, verlor in Dortmund 0:2 und spielte jüngst bei Union Berlin 2:2.

comment icon

Wie es um die Attraktivität der anstehenden Partie bestellt ist, steht in den Sternen, denn wir erleben zwei der stärksten Abwehrreihen der Bundesliga. Die drittbeste hat die mit Abstand sattelfesteste Defensive zu Gast. Gerade zwölf Gegentreffer kassierten die Leipziger bisher - fünf weniger als Wolfsburg. Sechs davon fingen sich die Rasenballer auswärts ein, auch das ist Spitze. Auf Reisen aber gelangen vorn auch nur neun Tore. Wettbewerbsübergreifend ist RB in der Fremde seit fünf Partien ungeschlagen. Die letzte Pleite bei einem Gastspiel setzte es Ende Oktober in Mönchengladbach (0:1). Allerdings kassierten die Roten Bullen vor genau einer Woche eine 1:3-Heimpleite gegen Dortmund.

comment icon

Durchaus als Spitzenspiel lässt sich das Duell des Sechsten gegen den Zweiten bezeichnen, denn damit bewegen wir uns im oberen Tabellendrittel. Zwischen beiden Mannschaften liegen sechs Punkte. Während die Niedersachsen selbst bei einem Sieg vermutlich keine Position gutmachen werden, könnten die Sachsen mit einem Dreier zumindest vorübergehend die Tabellenspitze erklimmen.

comment icon

Zwei Umstellungen gibt es auf Seiten der Gäste. Anstelle von Tyler Adams und Yussuf Poulsen, die beide mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen müssen, rücken Nordi Mukiele und Kevin Kampl in die Leipziger Anfangsformation. Noch nicht im Kader findet sich Neuzugang Dominik Szoboszlai.

comment icon

Im Vergleich zum vergangenen Spieltag nimmt Oliver Glasner drei Veränderungen vor. So fehlt Marin Pongracic, aufgrund von Atemproblemen im letzten Spiel ausgewechselt, gänzlich - wie auch Maximilian Arnold (Rotsperre). Ferner wird Josip Brekalo auf der Bank Platz nehmen. Neu in Wolfsburgs Startelf sind Maxence Lacroix, Josuha Guilavogui und Kevin Mbabu.

comment icon

Dem stellt sich RB Leipzig in folgender Besetzung entgegen: Gulacsi - Orban, Upamecano, Halstenberg - Mukiele, Kampl, Sabitzer, Angelino - Haidara, Olmo - Forsberg.

comment icon

Gleich zu Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Fragen des Nachmittags und dabei zunächst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der VfL Wolfsburg geht die heutige Aufgabe mit diesen elf Spielern an: Casteels - Mbabu, Lacroix, Brooks, Otavio - Schlager, Guilavogui - Baku, Gerhardt, Steffen - Weghorst.

comment icon

Herzlich willkommen in der Bundesliga zur Begegnung des 16. Spieltages zwischen dem VfL Wolfsburg und RB Leipzig.