Zum Inhalte wechseln
SPIELENDE n.V. LIVE Verl. HZ

Wolverhampton Wanderers - Manchester United. England, Premier League.

Live-Kommentar

comment icon

Das solls von dieser Partie für heute gewesen sein. Mehr Premier-League-Fußball gibts in Kürze, wenn wir unter anderem Meister Man City durch den Nachmittag begleiten. Bis dann und ansonsten natürlich einen guten Rutsch!

comment icon

Wie gehts weiter? Manchester United hat am Dienstag (21:00 Uhr) Bournemouth (14.) zu Gast, Wolverhampton steht vor dem wichtigen Aufeinandertreffen mit dem Tabellennachbarn Everton (+1 Punkt, es sei denn, da gibts heute eine Überraschung gegen Man City).

comment icon

Durch den Dreier zieht Man United in der Tabelle an den Spurs vorbei auf Platz 4 und hängt sich hinter Newcastle, das einen Zähler mehr auf dem Konto hat. Die Wolves bleiben unter dem Strich auf Platz 18.

comment icon

Gegen hart arbeitende Wolves mussten sich die Red Devils heute kräftig strecken. Aber am Ende reichte es zu einem etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 1:0-Erfolg im Molineux. Viel ließen die Wolves heute nicht zu, zum Matchwinner wurde der eingewechselte Rashford, der zunächst aus disziplinarischen Gründen auf der Bank Platz nehmen musste. Gegen gut eingestellte Wolves musste für die Entscheidung eine Einzelaktion herhalten.

full_time icon

Und dann hats Man United überstanden. Jones beendet die Partie.

highlight icon

Noch einmal eine Riesenchance für die Wolves nach einer Ecke. Da kommt Jimenez nämlich am linken Torraumeck frei zum Kopfball, ordentlich Wucht ist hinter dem Ball, doch mit einem starken Reflex verhindert de Gea den späten Ausgleich auf der Linie!

substitution icon

Und Maguire übernimmt für Bruno Fernandes. Es wird robuster.

substitution icon

Dann wechseln die Gäste doppelt. Antony macht für Elanga Platz.

comment icon

Die Wolves üben jetzt Belagerung. Und Man United stellt sich hinten rein. Jonnys Flanke aus dem rechten Halbfeld findet aber nur Varane.

comment icon

Die Wolves öffnen jetzt ein wenig. So ergeben sich Räume für Man United. Aber wirklich viel anfangen können die Gäste damit nichts. Beispiel: Ein Vier-auf-Zwei-Konter, den van de Beek viel zu nachlässig ausspielt. Das hätte eigentlich die Entscheidung bringen müssen!

yellow_card icon

Immer wieder Rashford. Diesmal kassiert er die Gelbe Karte, weil er die schnelle Aufführung eines Freistoßes verhindern will und den gebührenden Abstand missen lässt. Schwer verständlich, wenn man weiß, dass sich das an der Mittellinie abspielt. Und dann schießt er auch noch den Ball weg.

comment icon

Okay, die Sache ist eindeutig. Rashford macht den Unterschied. Nach einem Doppelpass mit Wan-Bissaka, diesmal auf der rechten Strafraumseite, ist Rashford plötzlich frei vor Jose Sa, den er zunächst anschießt, aber der Abpraller landet bei Rashford, der noch in vollem Lauf ist und das Leder im zweiten Versuch über die Linie bugsiert, glücklich, klar. Aber drin ist drin. Der Treffer wird allerdings vom VAR kassiert, weil der Abpraller den angelegten Arm von Rashford berührte.

substitution icon

Und bei den Gästen kommt van de Beek für Martial.

substitution icon

Weiter Wechsel: Bei den Wolves kommt Jimenez für Podence.

comment icon

Sechstes Saisontor für Rashford, der damit die vereinsinterne Torjägerliste anführt. In der Schlussviertelstunde (6. Tor) sind in der Premier League nur Tottenham und Liverpool erfolgreicher.

goal icon

Tooor! Wolverhampton - MANCHESTER UNITED 0:1. Von wegen die Einwechselspieler haben hier noch nichts gerissen! Und sehr unglücklich für die Wolves. Rashford zieht sich auf die linke Außenbahn zurück und bekommt freistehend den Ball. Er nimmt den Kopf hoch, zieht zum Strafraum, spielt einen Doppelpass mit Bruno Fernandes, bleibt im Strafraum äußerst stabil im Zweikampf, lässt noch einen Verteidiger aussteigen und kommt dann aus acht Metern zum Schuss. Flach schlägt der Ball unten links ein.

comment icon

Vorlage Bruno Miguel Borges Fernandes

comment icon

Alles in allem ist das schon ein reichlich uninspirierter Auftritt der Gäste. Und die Einwechselspieler haben die Partie bisher auch noch nicht so geprägt.

substitution icon

Dann die nächsten Wechsel. Moutinho räumt das Feld für Nouri.

substitution icon

Und Toti kommt bei den Wolves für Bueno.

yellow_card icon

Mit einer herzhaften Grätsche unterbindet Fred einen Konter über Collins. Gibt natürlich Gelb.

highlight icon

Die Partie ist eine ganze Weile unterbrochen, weil sich Matheus verletzt zu haben scheint. Da lacht die Nachspielzeit.

comment icon

Es ist weiterhin beachtlich, wie aufmerksam die Wolves hier alles wegverteidigen. Nur ganz, ganz selten entwickelt Man United echte Torgefahr.

substitution icon

In eine kleine Drangphase der Gäste wechseln die Wolves: Der verwarnte Semedo macht für Jonny Platz.

comment icon

War das eine Flanke von Bruno Fernandes? Aus dem rechten Halbfeld versucht er es, zu unpräzise für den von links einlaufenden Malacia. Und als Schuss taugt das Ding auch nichts, geht locker zehn Meter am Tor vorbei.

substitution icon

Feierabend für Eriksen, für den nun Fred in die Partie kommt.

highlight icon

Den anschließenden Freistoß führt Ruben Neves aus. Und der ist wirklich exquisit. Das rechte Kreuzeck visiert er an, die Höhe stimmt nicht ganz, nur so hat de Gea noch eine realistische Chance, den Einschlag zu verhindern. Und die nutzt er. Glanzparade.

yellow_card icon

Als Casemiro Podence über die Klinge springen lässt, gibts die verdiente Gelbe.

comment icon

Zum Versuch von Bruno Fernandes muss man dann aber nicht viel erzählen, es reicht zu erwähnen, dass das Publikum den Freistoß mit höhnischem Gelächter quittiert.

comment icon

Die Gäste scheinen einen Zahn zuzulegen. Der Ball läuft jetzt gut, schnell und präzise vor dem gegnerischen Strafraum, immer noch keine Lücken, aber die werden zwangsläufig kommen. Bis Moutinho Bruno Fernandes fällt und die Gäste eine gute Freistoßposition zentral vor dem Strafraum bekommen. 23 Meter.

highlight icon

Kurze Passstafette der Gäste im Strafraum, Bruno Fernandes kurz auf Martial, der aus dem Zentrum schießt, geblockt wird, der Ball prallt Richtung rechter Pfosten, wo Jose Sa im letzten Moment vor Antony noch das Spielgerät erreicht!

comment icon

Schon zwei auffällige Szenen von Adama Traore, dem Mann, für den das Wort Sturmtank erfunden wurde. Alles Muskeln. Der kommt auf rechts wieder viel zu einfach zum Flanken. Fehlt nur noch einer in der Mitte.

comment icon

Die Partie ist gerade unterbrochen, weil Semedo kurz behandelt werden muss nach einem Zusammenprall.

comment icon

Kleiner Scherz: Der Ballbesitz bislang ziemlich ausgeglichen: 48:52, Abschlüsse 6:7. Dabei bracht Man United zwei Bälle aufs Tor, die Wolves einen. Hört sich jetzt nicht an, als müsste es hier heute einen klaren Sieger geben.

comment icon

Die tasten sich ins Spiel zurück, wir nutzen die Gelegenheit, auf Zahlen zu schauen. 15, 22, 11, 16, 67.

match_start icon

Die Partie läuft wieder.

substitution icon

Bei den Wolves kommt Adama Traore für Costa für die Angriffsspitze.

substitution icon

Eine Wechsel gibts bei den Gästen, Rashford kommt für Garnacho, womit Man United jetzt wieder bei der Startaufstellung gegen Nottingham ist.

comment icon

Torlos geht es in die Kabinen. Leichte spielerische Vorteile für die Gäste aus Manchester, aber die Wolves standen gut und fuhren ein paar gefällige Entlastungsangriffe. Zwingende Torszenen waren auf beiden Seiten Mangelware, sehen wir mal von der Großchance Garnachos ab, die aus einem groben Abwehrfehler entstand. Es war der einzige, den sich die Wolves in der ersten Hälfte erlaubten.

half_time icon

Pause.

comment icon

Eine Minute Nachspielzeit.

comment icon

Ein eher seltener Anblick heute. Man United setzt sich mal eine Weile vor dem gegnerischen Strafraum fest. Aber da fehlt jetzt gerade die Spieltiefe. Die Wolves machen alles dicht.

comment icon

Bei den Gästen läuft sich fast kollektiv die Bank warm. Unter anderem Maguire, der sicherlich eine gute Alternative für Shaw in der Innenverteidigung wäre. Shaw fehlt als offensiv ausgerichteter Außenverteidiger mit Flügelläufen und Flanken schon ziemlich.

highlight icon

Im direkten Gegenzug kommen die Red Devils endlich mal wieder zum Abschluss, als Malacia eine Grundlinienflanke an den Mann bringt. Frei kommt Antony am Torraum zum Abschluss mit dem Kopf, der fällt aber völlig harmlos aus, genau mittig und in die Arme von Jose Sa. Strich auf dem Chancenstatistikzettel, mehr nicht.

comment icon

Das hätte gefährlich werden können. Man United wieder mit sehr hohem Pressing. Beim Auflösen der Situation haben die Wolves dann einige Male sehr viel Glück, angefangen beim tiefen Querpass von Jose Sa. Aber dann gehts schnell, den langen Ball aus der Verteidigung macht Costa fest, legt vor dem Strafraum quer, Podence kann aus aussichtsreicher Position links im Strafraum abschließen, wird aber geblockt.

comment icon

Im Großen und Ganzen hat Man United die Wolves-Vorstöße sehr gut im Griff. Da entwickelt sich kaum einmal ernsthafte Torgefahr. Allerdings brennen die Red Devils auch nicht gerade ein Chancenfeuerwerk ab.

half_time icon

Fast ein Traumkonter von Man United. Shaw mit dem diagonalen Eröffnungsball vom eigenen Strafraum auf Antony, der sofort 30 Meter vor dem Strafraum auf Bruno Fernandes weiterleitet. Der Portugiese spielt dann mit dem ersten Ballkontakt ins Strafraumzentrum, wo Martial nur einen Schritt zu spät gegen Kilman kommt. Da fehlten Zentimeter zu einem brandgefährlichen Abschluss vom Elfmeterpunkt!

comment icon

Diesmal lässt Jones die Karte stecken, da hätte es durchaus eine Alternative gegeben, so wie Costa gerade in Shaw reinsprang.

comment icon

Eriksen führt aus, bringt den Ball an den rechten Pfosten, wo Martial per Kopf noch einmal querlegt. Aber im Zentrum ist alles dicht, die Wolves können die Situation klären.

yellow_card icon

Semedo kassiert die erste Verwarnung der Partie, als er Garnacho mit einem taktischen Foul im linken Halbfeld stoppt.

comment icon

Costa mit seinem ersten Abschluss, als die Gastgeber durchs Zentrum durchkommen. Im Strafraum angespielt, kann er noch einen Verteidiger aussteigen lassen, sein flacher Abschluss fällt aber dann zu mittig aus und kann von de Gea locker aufgenommen werden.

comment icon

Nach einer Ballstafette von Man United auf der rechten Seite scheint der Ball schon weg, als Antony nachsetzt und doch wieder dran kommt. Sein flacher Abschluss wird dann aber eher zufällig gefährlich, weil der Ball von einem Abwehrbein noch abgefälscht wird. Aber dem Schuss fehlt die Härte. Jose Sa kann noch umdisponieren, war schon in die andere Ecke unterwegs, ist aber rechtzeitig wieder unten. 

comment icon

Nun halten die Gäste den Ball im Mittelfeld, schieben geduldig quer und waren auf eine Lücke. Da wird über die Außenbahnen angetastet. Man lässt sich Zeit.

highlight icon

Oha. Erstmal der Steilpass von Eriksen aus dem Zentrum ins linke Halbfeld, fällt einen Tick zu lang aus für Garnacho. So kann Semedo kurz vor dem Strafraum abfangen, spielt aber dann einen viel zu lässigen Rückpass auf Jose Sa, den Garnacho hellwach antizipiert, dazwischengeht und den Ball übernimmt. Völlig frei steht er dann 14 Meter vor dem Kasten vor Jose Sa, den er tunneln will. Doch die Zufahrt schließt sich im letzten Moment. Jose Sa bringt die Beine noch zusammen!

comment icon

Von Spielkontrolle durch Man United kann mittlerweile übrigens nicht mehr die Rede sein. Die Partie ist gerade ziemlich ausgeglichen. Es geht hin und her. Technisch gibts vielleicht kleine Vorteile bei den Gästen.

comment icon

Wenn die Wolves die erste Pressinglinie vor dem eigenen Strafraum allerdings überspielen können, stehen den Gastgebern gehörige Räume zur Verfügung. Ruben Neves schickt Podence auf die Reise, aber der ist da vorne ziemlich alleine, und als die Kollegen nachgerückt sind, hat Man United schon wieder die Formation gefunden.

comment icon

Dann haben die Gastgeber mal ein wenig Platz, weil Kilman mit einem langen Ball Bueno auf links findet. Der kommt tatsächlich auch fast bis zur Grundlinie durch, weil seine Flanke jedoch geblockt wird, bekommt nun auch Wolverhampton den ersten Eckstoß, der aber keinen Abnehmer findet.

comment icon

Und wie presst Man United? Vor allem den Sechserraum der Wolves macht man zu. So wird Roben Neves in diesem Raum immer wieder isoliert und kann nur nach hinten abspielen.

comment icon

Auffällig dabei, wie viel bei Man United über die rechte Seite läuft, wo Antony eine sehr aufgeweckten Eindruck macht. Gerade haben die Wolves erhebliche Probleme, sich gegen das hohe Pressing aus der eigenen Hälfte zu lösen.

highlight icon

Die führt Eriksen von der rechten Seite aus. Bringt den Ball ans rechte Torraumeck, wo Casemiro für den Kopfball einläuft und den Ball nur knapp drüber setzt. So langsam reißen die Gäste die Spielkontrolle an sich.

comment icon

Erstmals taucht Man United am Strafraum auf, man ist eh gerade da, weil Martial auf Höhe des Sechzehners den Ball erobert. Casemiro macht das Spiel schnell, steckt in den Strafraum, wo Martial dann zu Fall kommt - kein Foul. Und es gibt die erste Ecke.

comment icon

Eine erste Möglichkeit, die einen Abschluss inkludieren könnte, ergibt sich nun für die Wolves, die sich einen Halbfeldfreistoß erarbeiten. Aber an der Ausführung könnte noch gearbeitet werden. Die fällt nämlich überaus kompliziert aus, und nicht alle Spieler waren eingeweiht. Zudem fällt der Ball von Moutinho Richtung Grundlinie arg steil aus.

comment icon

Die Partie sucht in der Anfangsphase noch den Weg. Viele Kopfballduelle im Mittelfeld sind auch eine Art des Abtastens.

match_start icon

Die Partie läuft nach einer Schweigeminute für den verstorbenen Pele.

comment icon

Geleitet wird die Partie im Molineux von Robert Jones, der zu seinem elften Saisoneinsatz kommt.

comment icon

Wie die Wolves haben auch die Red Devils schon zwei Pflichtspiele nach der WM bestritten. Zum Warmwerden gabs einen Pflichtsieg gegen den FC Burnley (Zweitligist) im League Cup, es folgte ein überzeugendes 3:0 gegen den Aufsteiger und jetzt unteren Tabellennachbarn aus Nottingham. Erik ten Haag ist dabei, nach und nach alle Katar-Fahrer wieder einzubauen. Bis auf einen, der kam nicht wieder. Von CR7 hat man sich ja unter orchestraler Begleitung inzwischen getrennt.

comment icon

Das sah auch schon mal schlechter aus. Kurz vor der WM trat Lopetegui seinen Posten an - die Wolves waren damals das Schlusslicht. Im ersten Pflichtspiel für Lopetegui gabs einen Erfolg im Achtelfinale des League Cups gegen Gillingham (2:0), am zweiten Weihnachtstag glückte dann auch der Ligaeinstand, es gab einen Last-Minute-2:1-Erfolg (für Freunde des Durchkoppelns) beim FC Everton, erst der versetzte die Wolves in die Lage, an den Liverpoolern heute vorbeiziehen zu können.  

comment icon

In der letzten Saison spielten die Wolves noch um einen internationalen Startplatz mit, diese Spielzeit gehts ums sportliche Überleben in der obersten englischen Spielklasse. Zurzeit seht die Mannschaft von Julen Lopetegui unter dem Strich, sprich auf Platz 18, einen Zähler vor Schlusslicht Southampton, aber auch nur einen Zähler hinter dem Viertletzten Everton. 

comment icon

Bei United gibts im Vergleich zum 3:0 gegen Forest genau eine Umstellung, das ist nicht schwer zu merken. Für Rashford gehts nämlich zurück auf die Bank (aus disziplinarischen Gründen), dafür startet Garnacho im Mittelfeld. Maguire bleibt weiterhin draußen.

comment icon

So lautet die Startaufstellung von Man United: de Gea - Malacia, Shaw, Varane, Wan-Bissaka - Casemiro, Eriksen - Garnacho, Bruno Fernandes, Antony - Martial.

comment icon

Einen Wechsel im Mittelfeld gibts bei den Wolves, bei denen heute Matheus für Hodge beginnt, ansonsten beginnt das Team mit derselben Aufstellung wie beim Gastspiel in Everton.

comment icon

Die Wolves spielen mit dieser Formation: Jose Sa - Bueno, Kilman, Collins, Semedo - Moutinho, Ruben Neves, Matheus - Podence, Diego Costa, Hwang.

comment icon

Fortsetzung des bereits gestern gestarteten Spieltages. Drei Teams von den großen Sechs sind heute aktiv - vielleicht müsste man mittlerweile (mit Newcastle) sogar von den Big Seven bzw. Rich Seven sprechen, dann wären es sogar vier. Zum Auftakt an diesem letzten Tag des Jahres begeben wir uns in die West Midlands, wo Manchester United zum Nachbarschaftsbesuch antritt.

comment icon

Herzlich willkommen in der Premier League zur Begegnung des 18. Spieltages zwischen Wolverhampton und Manchester United.