Zum Inhalte wechseln

ZSKA Moskau - Viktoria Pilsen

UEFA Champions League Gruppe G

ZSKA Moskau 1

  • N Vlasic 10' (11m)

Viktoria Pilsen 2

  • R Prochazka 56'
  • L Hejda 81'

Live-Kommentar

comment icon

Wir bedanken uns an dieser Stelle für Ihr Interesse an der Berichterstattung von der Partie Moskau gegen Pilsen. Wenn Sie Lust haben, verfolgen Sie nun doch die Ticker der 21-Uhr-Spiele. Auf jeden Fall noch einen schönen Abend und bis bald.

comment icon

Während es gleich in der Partie zwischen Madrid und Rom um die Tabellenführung geht, wird es dann in zwei Wochen auch für Pilsen und Moskau noch einmal spannend: ZSKA tritt im Bernabeau Stadion bei Real an, Pilsen empfängt zu Hause die Roma. Anstoß ist am 12. Dezember erneut um 18:55 Uhr.

comment icon

Moskau und Pilsen können nun bestenfalls Dritter in Gruppe G der Champions-League-Vorrunde werden - die Achtelfinalteilnahme ist also nicht mehr möglich. Die Tschechen sind wegen des gewonnenen direkten Duells mit den punktgleichen Russen im Vorteil. Platz 3 ist das Ziel - damit würde man nach der Winterpause in der Europa League weiter international dabei sein.

comment icon

In der ersten Halbzeit sah es lange danach aus, als würde Moskau zu einem kontrollierten Sieg gegen Pilsen kommen können. Allerdings ließen die Russen viele gute Chancen ungenutzt und führten so eben nur mit 1:0. Pilsen kam mit mehr Biss aus der Kabine - und belohnte sich erst mit dem Ausgleich durch Prochazka und dann knapp zehn Minuten vor dem Ende mit dem Siegtreffer durch Hejda. Moskau hatte am Ende nichts mehr entgegenzusetzen. Und so bleibt festzuhalten: Den Sieg verspielten die Russen schon vor der Pause.

full_time icon

Dann ist die Partie vorbei. Pilsen bejubelt ein 2:1 (0:1) bei ZSKA Moskau.

comment icon

Keeper Hruska rettet riskant, aber fair gegen den am Elfmeterpunkt anstürmenden Rodrigo Becao. Die Gastgeber reklamieren ein Foul, aber Schiri Makkelie lässt weiterlaufen. Das geht in Ordnung.

comment icon

Der Ball ist bei Akinfeev. Der Keeper bereitet den wohl letzten Angriff seines Teams vor.

comment icon

Noch 90 Sekunden. Pilsen macht sich bereit zum Jubeln.

yellow_card icon

Jan Kopic sieht wegens Zeitspiels wohl nur zu gerne die Gelbe Karte.

comment icon

Bistrovic schießt flach, aber schwach aus zwölf Metern. Hruska hat den Ball im Kasten von Viktoria ohne Mühe.

comment icon

Jetzt beginnt die Nachspielzeit. Drei Minuten gibt es extra.

comment icon

Pilsen schafft es, Moskau den Weg in den Sechzehner zu verwehren. Das Anrennen der Gastgeber scheint vergeblich zu sein.

comment icon

Keine fünf Minuten mehr bis zum Ende der regulären Spielzeit. Moskau schiebt mit Macht nach vorne - und zehn Pilsener Feldspieler riegeln den eigenen Strafraum ab.

comment icon

Das Hinspiel zwischen Pilsen und Moskau ging ja 2:2 unentschieden aus. Damals kam ZSKA nach einem zwischenzeitlichen 0:2 erst in der fünf Minute  der Nachspielzeit zum Ausgleich. Wiederholt sich heute Geschichte? Für Pilsen, das sich die jetzige Führung redlich erkämpft hat, wäre das bitter.

comment icon

Für Hejda ist es - in seinem erst sechsten Champions-League-Spiel - der erste Treffer in der Königkslasse. 

goal icon

Tor! ZSKA Moskau - VIKTORIA PILSEN 1:2. Unglaublich, aber wahr: Pilsen dreht die Partie im zweiten Abschnitt tatsächlich komplett - auf jeden Fall bis zu diesem Moment. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankt Patrik Hrosovsky in den Strafraum. Dort steigt etwa am Elfmeterpunkt Lukas Hejda hoch - und trifft per Kopf ins linke Eck, gegen die Laufrichtung von Keeper Akinfeev.

comment icon

Vorlage Patrik Hrošovský

substitution icon

Dritter und letzter Joker bei Pilsen ist Jakub Reznicek. Tomas Chory zieht sich warme Sachen an.

substitution icon

Letzter Wechsel bei den Russen: Für Fedor Chalov kommt Timur Zhamaletdinov in die Partie.

comment icon

Spiele ohne Gegentor sind für ZSKA in der Champions League übrigens an der Tagesordnung. Von den letzten 38 Partien gingen nur zwei zu Null aus: beim 2:0 gegen Benfica Lissabon im November 2017 und beim 1:0 gegen Real Madrid im vergangenen Monat.

highlight icon

Pilsens Reznik kommt rechts im Strafraum zum Abschluss. Aber da dessen Schuss das Tempo fehlt, kann Akinfeev mühelos abwehren.

comment icon

15 Minuten noch im Schneetreiben von Moskau. Im Moment scheint ZSKA die Partie unter Kontrolle zu haben. Aber was heißt das schon bzw. was nutzt das schon beim Stand von 1:1? Bleibt es so, dürfte es beim Schlusspfiff weniger Beifall denn vielmehr ein Pfeifkonzert der heimischen Fans geben. Gegen Pilsen ist ein Sieg zu Hause Pflicht.

highlight icon

Wieder hält Hruska einen Schuss von Sigurdsson - dieses Mal von außerhalb des Strafraums. Der gerade eingewechselte Kuchaev ist in dieser Szene der Vorbereiter.

substitution icon

Bei Moskau ist mit Konstantin Kuchaev nun der zweite Einwechselspieler auf dem Rasen. Ivan Oblyakov ist raus.

highlight icon

Sigurdsson lässt die Großchance zum 2:1 liegen: Perfekt aus dem Zentrum von Chalov flach freigespielt, schießt der Offensivspieler von rechts aus zehn Metern halbhoch. Hruska ist aber ein guter Keeper: Er wirft sich dem Angreifer entgegen und blockt die Kugel im Fünfer ab.

comment icon

Nach der Pause kam nur einer von insgesamt fünf Abschlüssen der Moskauer auf den Kasten der Gäste. Bei Pilsen waren es immerhin drei von fünf.

substitution icon

Bei Pilsen spielt nun Milan Havel für Milan Petrzela. Die Tschechen brauchen einen Treffer. Alles andere hilft ihnen nicht.

comment icon

Gut 20 Minuten vor Schluss braucht es neue Impulse.

comment icon

Moskau ist das robustere Team, kann sich aber keine große Feldüberlegenheit rausspielen.

comment icon

Moskau versucht nun gegen höher rausschiebende Tschechen mit Ballbesitzpassagen das Geschehen zu beruhigen bzw. Tempo rauszunehmen. Aber klar ist auch: ZSKA reicht ein Unentschieden genauso wenig wie den Gästen. Es braucht einen Treffer - hüben wie drüben.

highlight icon

Moskau kontert im eigenen Strafraum schnell über die rechte Außenbahn. Die Hereingabe von Mario Fernandes in die Mitte verpasst Sigurdsson auf Höhe des Elfmeterpunktes. Den Nachschuss drischt Efremov aus knapp 25 Metern hoch und weit am Tor vorbei.

yellow_card icon

Pilsens Patrik Hrosovsky wird verwarnt.

highlight icon

Fast das 2:1 für Moskau: Chalov bereitet von links mit viel Übersicht vor, aber in der Strafraummitte verpasst Ivan Oblyakov ganz knapp: Aus sechs Metern kommt er Bruchteile einer Sekunden zu spät, sodass der Ball schon weg ist, als er zum Schuss ausholt.

comment icon

Zu dieser Phase der Partie hatte sich der Ausgleich nicht unbedingt angekündigt. Nun ist die Frage: Wer reagiert nach dem Treffer zum 1:1 entschlossener? Glaubt Pilsen jetzt an seine Chance, den ersten Sieg in dieser Champions-League-Vorrunde einzufahren - oder kann Moskau wieder an die Leistung aus der ersten halben Stunde anknüpfen.

goal icon

Tor! ZSKA Moskau - VIKTORIA PILSEN 1:1. Vom Elfmeterpunkt trifft er erst nicht, aber jetzt aus dem Spiel heraus umso schöner: Roman Prochazka setzt den Ball nach einem Zuspiel von der rechten Seite von Jan Kopic aus etwa zwölf Metern mit rechts als Bogenlampe unhaltbar für Akinfeev in den rechten Winkel.

comment icon

Vorlage Jan Kopic

comment icon

Moskau hält sich in den ersten Minuten nach Wiederbeginn vornehm zurück. Das 1:0 reicht den Hancharenka-Schützlingen ja, um das erste Ziel - Platz 3 und die damit verbundene Europa-League-Teilnahme nach der Winterpause - klarzumachen. 

comment icon

Sigurdsson geht im Strafraum der Gäste zu Boden, nachdem Keeper Hruska kurz vor ihm an den Ball kommt und ihn grätschend leicht berührt. Der Schiedsrichter sieht das alles - und lässt weiterlaufen. Das ist auch okay so. 

comment icon

Die Tschechen versuchen über den Kampf ins Spiel zu kommen. Cermak übertreibt es, er foult im Mittelfeld den gerade erst eingewechselten Efremov.

comment icon

Nach einer Flanke von Kovarik köpft Pilsens Chory am Tor der Hausherren vorbei.

match_start icon

Das Spiel läuft wieder.

substitution icon

Bei Moskau geht Georgiy Shennikov aus dem Spiel. Für ihn ist nun Dmitry Efremov dabei.

substitution icon

Bei Viktoria Pilsen kommt Jan Kopic für David Limbersky ins Spiel. Es muss offensiver werden.

comment icon

Mit Moskau und Pilsen treffen die beiden "Kellerkinder" der Champions-Vorrundengruppe G aufeinandern - aber dafür hat die Partie bei Minusgraden viel Erwärmendes zu bieten. Moskau überzeugte von Beginn an mit schnellem und ideenreichem Angriffsspiel. Ein von Petrzela verschuldeter und von Vlasic verwandelter Foulelfmeter brachte ZSKA früh (10.) in Führung. Diese verdienten sich die Hausherren in der Folge weiter mit druckvollen Aktionen in der Offensive. Pilsen kam erst in der Schlussviertelstunde des Abschnitts besser auf - konnte allerdings aus dem Spiel heraus ebenso wenig treffen wie vom Elfmeterpunkt. Vielleicht wird es aber ja nach dem Seitenwechsel was ...

half_time icon

Die Ecke kann Pilsen nicht nutzen. Dann ist Pause in Moskau. ZSKA führt mit 1:0 gegen die Tschechen.

comment icon

Cermak erspielt auf der linken Seite noch eine Ecke. Eigentlich sind die zwei Minuten Nachspielzeit schon rum.

highlight icon

Pilsen versucht den Schock des verschossenen Elfers abzuschütteln, greift gleich wieder an. Im Gewühl im Strafraum nach einer Ecke kommt aber niemand richtig frei zum Abschluss.

penalty_saved icon

Im Duell Keeper gegen Schütze bleibt Erstgenannter Sieger: Akinfeev wartet lange, bis Prochazka ihm die Ecke weist. Mit der Innenseite schiebt der Pilsen-Mittelfeldspieler den Ball flach Richtung rechtes Eck. Akinfeev taucht ab, macht sich lang und erwischt die Kugel mit der linken Hand.

highlight icon

Elfmeter für Pilsen! Schennikov trifft Reznik rechts im Sechzehner an den Füßen.

comment icon

Bleibt es beim 1:0, kann Pilsen nach der Vorrunde einpacken: Platz 4 wäre dann zementiert für die Tschechen. Aber noch sind ja knapp 50 Minuten zu absolvieren ...

comment icon

Reznik blockt einen Angriff von ZSKA über die linke Seite per Kopf ab. Die folgende Ecke bringt den Russen nichts ein.

comment icon

Keine zehn Minuten mehr bis zur Pause. Ein kleines bisschen besser sind die Tschechen in den vergangenen Minuten zwar ins Spiel gekommen, aber das reicht noch nicht, um ZSKA gefährlich zu werden. Moskau hat weitgehend alles im Griff - und bleibt vor allem mit schnellem Umschalten vor und im Strafraum der Gäste immer gefährlich.

yellow_card icon

Nun auch die erste Gelbe Karte gegen einen Spieler der Gäste: Kapitän Roman Hubnik unterbindet den Konter von Sigurdsson unfair.

comment icon

Nach einer weiteren Ecke von der rechten Seite rutscht der Ball einmal quer durch den Moskauer Strafraum. Große Gefahr sieht aber anders aus.

highlight icon

Das ist die erste gute Chance für Pilsen: Nach einem Foul links vor dem Strafraum gibt es einen Freistoß - und den zirkelt Prochazka mit rechts knapp über die ZSKA-Mauer und Richtung linker Winkel. Dort aber ist Akinfeev und boxt die Kugel zur Ecke. Klasse Aktion von beiden.

comment icon

Wir schauen nach 30 Minuten auf die Statistik: 6:2-Torabschlüsse für Moskau. ZSKA hat zwar etwas weniger Ballbesitz und verliert auch mehr Zweikämpfe, aber im Spiel macht sich das unter dem Strich nicht bemerkbar. Die Gastgeber sind das eindeutig bessere Team.

comment icon

Ich verschweige keine Chancen oder Angriffe der Gäste, wirklich nicht. Im letzten Spielfelddrittel finden die Schützlinge von Pavel Vrba wirklich nicht statt.

highlight icon

Hejda fährt im Duell im eigenen Strafraum gegen Chalov den Arm aus. So geht der ZSKA-Angreifer zu Boden. Aber Makkelie pfeift dieses Mal nicht. Etwas Glück ist da dabei für Pilsen.

highlight icon

Schennikov ist links im Strafraum durch, setzt dann aber den Ball mit links ganz knapp am Kasten der Tschechen vorbei.

yellow_card icon

Fedor Chalov trifft im Duell um den Ball Roman Hubnik mit dem ausgestreckten Arm mitten ins Gesicht. Auch diese Gelbe Karte gegen den zweiten Moskauer heute zückt der Referee aus den Niederlanden richtigerweise. Hubnik wird von den Betreuern behandelt.

highlight icon

1:0-Schütze Vlasic will noch mehr: Drei Champions-League-Treffer hat er in dieser Saison bereits erzielt - und nun fast den vierten. Nach einem Dribbling von rechts in den Strafraum schließt er wuchtig in Richtung linker Winkel ab. Der Ball fliegt nur knapp am Tor vorbei. Mit dem 0:1 ist Pilsen sehr gut bedient bisher.

highlight icon

Oblyakovs Schuss aus der Drehung kann sich sehen lassen. Er nimmt den Ball nach einer noch abgefälschten Chalov-Hereingabe mit rechts an, schießt dann verdeckt mit links. Aber Hruska im Tor der Tschechen passt auf und wehrt zur Seite ab.

comment icon

An Viktoria Pilsen geht die Partie bis hierher komplett vorbei. Die Gäste kommen mit der aggressiven Spielweise der Russen nicht zurecht. Und auch das Tempo scheint etwas zu hoch zu sein für den Tabellenletzten der Gruppe G.

comment icon

Und Moskau setzt weiter die Akzente: Schennikov köpft aus acht Metern knapp drüber. Vorbereitet wurde diese Szene aus dem zentralen Mittelfeld heraus von Vlasic, Fernandes war dann der Flankengeber.

yellow_card icon

Ivan Oblyakov sieht früh Gelb: Im Mittelfeld grätscht er mit zu hohem Bein gegen Petrzela. Die Verwarnung kassiert der ZSKA-Offensive zu Recht. Und er hat Glück, dass er knapp am Knie seines Gegners vorbeigrätscht.

comment icon

Viel schlechter hätte das Spiel für Pilsen ja gar nicht beginnen können. Was jetzt? Die Gäste müssen alles auf einen Karte setzen und Moskau im letzten Spielfelddrittel unter Druck setzen. Ein wirkungsvolles Pressing muss her.

penalty_goal icon

Tor! ZSKA MOSKAU - Viktoria Pilsen 1:0. Keine Abwehrmöglichkeit für Hruska im Kasten der Tschechen: Nikola Vlasic trifft mit rechts hoch oben links.

highlight icon

ZSKA bekommt einen Elfer zugeprochen. Petrzela foult Schennikov kurz hinter der Strafraumgrenze beim Kampf um den Ball. Schiedsrichter Makkelie sieht den Kontakt und pfeift korrekterweise.

comment icon

Die Partie beginnt ziemlich "holperig": Moskau versucht als Gastgeber das Spiel zu machen und Pilsen erst gar nicht auf die Idee kommen zu lassen, selbst offensiv und mutig zu agieren.

comment icon

Ds Spiel ist unterbrochen nach einem Zusammenprall im Mittelfeld.Vlasic und Pilsens Hrosovsky sind da mit ihren Köpfen aneinander gestoßen. Beide können aber weiterspielen in kurzer Pause.

highlight icon

Moskaus Bistrovic schießt flach aus knapp 20 Metern - links vorbei. Der 20-Jährige bestreitet heute sein erstes Champions-League-Spiel.

comment icon

Los geht's gleich mal rustikal mit zwei Fouls in kurzer Folge - eins auf Seiten der Gastgeber, eins von Pilsens Prochazka im Mittelfeld.

match_start icon

Vier Tore wie im Hinspiel? Wir hätten nichts dagegen. Das Spiel läuft.

comment icon

Die Mannschaften stehen bereit. Es kann losgehen.

comment icon

In Moskau schneit es bei Temperaturen von etwa -5 Grad Celsius. Schiedsrichter der Partie ist Danny Makkelie aus den Niederlanden.

comment icon

Beide Mannschaften werden es bei schwierigen Platzverhältnissen offensiv angehen müssen. Pilsen braucht unbedingt einen Sieg, um Moskau von Rang 3 verdrängen zu können. Mit Chalkov als Spitze vorne bietet Moskau ein 3-4-3 auf. Pilsens zentraler Stürmer Chory wird im 4-2-3-1 von Cermak im zentralen Mittelfeld unterstützt. Außen greifen Petrzela und Kovarik an. 

comment icon

Moskau hat immerhin einen völlig überraschenden 1:0-Sieg gegen Real Madrid eingefahren - und genau deshalb noch die Chance, noch Rang 2 in der Gruppe zu erreichen.

comment icon

Beim ersten Aufeinandertreffen - am ersten Spieltag der Vorrunde in Gruppe G Mitte September - trennten sich beide Mannschaften 2:2. Pilsen führte zur Pause 2:0, Moskaus Ausgleich nach dem 1:2 in der 49. Minute fiel in der 5. (!) Minute der Nachspielzeit. Bitter für Pilsen, das danach einmal gegen Rom und zweimal gegen Madrid verlor.

comment icon

Mit Moskau und Pilsen treffen heute Abend zum zweiten Mal in dieser Champions-League-Vorrunde die beiden Außenseiter aufeinander. Die Chancen fürs Weiterkommen ins Achtelfinale sind für die Russen theoretischer Natur - und für die Tschechen nicht gegeben. Trotzdem dürfte es spannend werden, denn immerhin geht es ja für den Tabellendritten im neuen Jahr in der Europa League weiter.

comment icon

Die Gäste von Viktoria Pilsen spielen mit: Hruska - Reznik, Hejda, Hubnik, Limbersky - Prochazka, Hrosovsky - Petrzela, Cermak, Kovarik - Chory. Trainer: Vrba.

comment icon

ZSKA Moskau spielt mit: Akinfeev - Nababkin, Rodrigo Becao, Chernov - Vlasic, Bistrovic - Mario Fernandes, Sigurdsson, Oblayakov, Schennikov - Chalov. Trainer: Hancharenka.

comment icon

Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Champions League zwischen ZSKA Moskau und Viktoria Plzen.