Zum Inhalte wechseln

Golf The Open: Tiger Woods verpasst den Cut in St. Andrews

Woods verpasst Cut bei The Open und kämpft mit den Tränen

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Golf-Star Tiger Woods ist bei der 150. British Open in St. Andrews nach einem weiteren mäßigen Auftritt vorzeitig ausgeschieden. Das Aus war für den 46-Jährigen offenbar so emotional, dass Woods mit den Tränen kämpfte.

Ein emotionaler Golf-Superstar Tiger Woods ist bei der 150. The Open vorzeitig ausgeschieden. Der dreimalige Champion benötigte am Freitag auf dem Old Course im schottischen St. Andrews für die 18 Löcher 75 Schläge und beendete die Runde mit neun Schlägen über Par.

Damit lag Woods, der zum Auftakt am Donnerstag eine desolate 78er-Runde gespielt hatte, nach seinem Rundenende weit abgeschlagen auf dem geteilten 150. Platz im Zwischenklassement. Den Cut schaffen beim traditionsreichsten Golfturnier der Welt von 156 Startern nur die rund 70 Besten.

Woods, der beim US Masters im April sein sensationelles Comeback nach schwerem Auto-Unfall gefeiert hatte, gelang am Freitag nur ein Birdie, dem gegenüber standen zwei Bogeys und ein Doppel-Bogey an Loch 16. Am 18. Loch wurde er dann noch einmal stürmisch gefeiert und kämpfte mit den Tränen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Golf-Superstar Tiger Woods hat nach dem Aus bei den British Open mit den Tränen kämpfen müssen. Im Video erklärt er, warum er nach dem verpassten Cut so emotional wurde.

Woods kann hohen Erwartungen nicht gerecht werden

"Sieht so aus, als müsste ich morgen 66 Schläge schaffen, um eine Chance auf das Wochenende zu haben", hatte der 46-Jährige nach der ersten Runde auf seinem erklärten "Lieblingsplatz" gesagt, er konnte der hohen Erwartung aber nicht gerecht werden.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Aus Deutschland ist kein Profi für das einzige Majorturnier außerhalb der Vereinigten Staaten qualifiziert.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten