Zum Inhalte wechseln

Golf: Kaymer verteidigt LIV-Teilnahme und hofft auf Zukunft im Ryder Cup

Kaymer verteidigt umstrittene LIV-Teilnahme erneut

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die Spieler, die zuletzt an der LIV-Premiere in London teilgenommen haben, müssen 100.000 Pfund, umgerechnet 116.500 Euro Strafe zahlen. Dazu dürfen sie bei den kommenden drei DP-World-Tour-Turnieren nicht starten.

Golfprofi Martin Kaymer hat seine Teilnahme an der umstrittenen Saudi-Tour LIV erneut verteidigt.

"Ich glaube an die ganze Vision, die LIV für den Golfsport und für uns Spieler bietet", sagte der 37-Jährige aus Mettmann am Mittwoch in Portland vor dem Start des ersten LIV-Turniers auf US-amerikanischem Boden.

Dass dies seine Zukunft im Ryder Cup gefährdet, ist Kaymer bewusst. "Ich liebe den Ryder Cup", erklärte der Deutsche: "Natürlich wussten wir nicht, was aus den Sanktionen eines Tages werden würde. Aber wenn Sie mich fragen, ob ich dieselbe Entscheidung noch einmal treffen würde: auf jeden Fall."

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Westwood sieht keinen Grund zur Sorge

Die Aussagen folgten auf die Bekanntgabe von Zach Johnson, Kapitän des US-Teams für den Ryder Cup 2023, dass sich US-amerikanische Golfer, die nicht an der PGA-Tour teilnehmen, auch nicht für einen Platz im Team qualifizieren können. Der Weg in sein Team führe über "Punkte, die auf der amerikanischen PGA-Tour gesammelt werden", sagte Johnson.

Alles zum Golf auf skysport.de:

Lee Westwood, wie Kaymer Teilnehmer an der neuen Saudi-Tour, sieht keinen Grund zur Sorge. "Solange man die Kriterien erfüllt, um Mitglied der European Tour zu sein, sollte man immer noch die Möglichkeit haben, sich für das Ryder-Cup-Team zu qualifizieren", sagte der Engländer. Der Spanier Sergio Garcia "drückt einfach nur die Daumen" für eine Zukunft im prestigeträchtigen Wettbewerb, dessen nächste Ausgabe 2023 in Rom stattfinden wird.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: