Zum Inhalte wechseln

Finalturnier in Dubai

Golf: Martin Kaymer hat keine Chancen auf den Titel

30.11.2018 | 16:06 Uhr

Martin Kaymer kann seine Leistungen im Race to Dubai bisher nicht bringen.
Image: Martin Kaymer kann seine Leistungen im Race to Dubai bisher nicht bringen. © Getty

Als 52. von 59. spielt Golfprofi Martin Kaymer beim Finalturnier im Race to Dubai der Europa-Tour keine Rolle.

Der ehemalige Weltranglistenerste blieb auf der zweiten Runde mit 75 Schlägen drei über Par und fiel mit insgesamt 147 Schlägen vom 39. auf den 52. Platz im Feld der verbliebenen 59 Spieler zurück. Ein Doppel-Bogey und vier Bogeys standen lediglich drei Birdies gegenüber.

Matt Wallace an der Spitze

Für Kaymer ist es die zehnte Teilnahme bei der zehnten Austragung des mit acht Millionen Dollar (7,08 Millionen Euro) dotierten Saisonfinales. 2010 hatte er den Jackpot als zweiter Deutscher überhaupt nach Bernhard Langer (1981 und 1984) gewonnen. Der Sieger der Jahresabschluss-Wertung kassiert neben der Turnier-Siegprämie eine Sonderausschüttung von 1,25 Millionen Dollar (1,11 Millionen Euro).

Im Duell um den diesjährigen Gesamtsieg büßte British-Open-Champion Francesco Molinari (Italien) als 27. gegenüber seinem einzig verbliebenen Konkurrenten Tommy Fleetwood (England/6.) etwas an Boden ein, hat aber immer noch einen beruhigenden Vorsprung auf den Vorjahressieger. Spitzenreiter bei Halbzeit in Dubai war der Engländer Matt Wallace mit 133 Schlägen und einem Schlag Vorsprung vor einem Trio. (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories