Zum Inhalte wechseln

Golf News US Open: Jon Rahm an der Spitze - Martin Kaymer auf 26

US Open: Rahm gewinnt sein erstes Major - Kaymer rutscht ab

SID

01.07.2021 | 22:54 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Jon Rahm hat bei der US Open in La Jolla/Kalifornien seinen ersten Majorsieg gefeiert und sich wieder an die Spitze der Weltrangliste gesetzt. (Videolänge: 2:17 Minuten)

Der spanische Golfprofi Jon Rahm hat bei der US Open in La Jolla/Kalifornien seinen ersten Majorsieg gefeiert und sich wieder an die Spitze der Weltrangliste gesetzt. Martin Kaymer rutscht ab.

Rahm machte den bislang größten Triumph seiner Karriere mit spektakulären Putts an den letzten beiden Löchern klar und lag nach vier Runden mit 278 Schlägen einen Schlag vor dem Südafrikaner Louis Oosthuizen (279). Nie zuvor hatte ein Spanier den Titel geholt.

Kaymer nun auf Platz 26

Kaymer blieb auf dem Par-71-Kurs auf der Schlussrunde zwei Schläge über dem Platzstandard und rutschte auf den geteilten 26. Platz ab. Nach drei Runden war der 36-Jährige aus Mettmann 21. gewesen. Kaymer, der das Turnier 2014 gewonnen hatte benötigte insgesamt 287 Schläge.

Rahm, der vor zwei Wochen positiv auf Corona getestet worden war und in Quarantäne musste, gelangen am 17. und 18. Loch Birdie-Putts. Durch den ersten aus gut acht Metern nahm der 26-Jährige Oosthuizen die Führung ab. Mit dem zweiten aus fünf Metern machte Rahm den Sieg perfekt. Rahm triumphierte erstmals als Vater am Vatertag. Sein Sohn Kepa ist zehn Wochen alt.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Rahm auch erster in der Weltrangliste

"Es fällt mir schwer zu erklären, was gerade passiert ist, weil ich nicht einmal glauben kann, dass ich die letzten beiden Putts gemacht habe", sagte Rahm. Als vierter Spanier nach Sergio Garcia, Jose Maria Olazabal und Severiano Ballesteros gewann er ein Major. "Der Sieg war definitiv für Seve", sagte Rahm. Ballesteros war 2011 gestorben.

Rahm, bislang Dritter, löste Dustin Johnson auf Platz eins der Weltrangliste ab. Der US-Amerikaner wurde 19. Titelverteidiger Bryson DeChambeau stürzte auf der letzten Runde völlig ab und wurde wie Kaymer 26. An Loch 17 spielte der US-Profi vier über Par.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten