Zum Inhalte wechseln

Andy Schmid spricht sich dafür aus, Saison im Falle eines Abbruchs nicht zu werten

Schmid: Saison sollte bei Abbruch "nicht gewertet" werden

Sport-Informations-Dienst (SID)

24.03.2020 | 15:42 Uhr

preview image 5:21
Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen spricht exklusiv im Skype-Interview bei Sky über seine häusliche Quarantäne, die aktuelle Lage bei den Löwen und über einen möglichen Gehaltsverzicht (Videolänge: 5:21 Minuten).

Andy Schmid von den Rhein-Neckar Löwen hat sich dafür ausgesprochen, die Saison im Falle eines Abbruchs nicht zu werten. "Sie sollte in den Geschichtsbüchern die Saison sein, die nie gespielt wurde. Es wäre die einzig nachvollziehbare Entscheidung", sagte der Schweizer dem Mannheimer Morgen.

Derzeit ist die Spielzeit aufgrund der Coronakrise unterbrochen, noch ist offen, ob es weitergehen kann. Sollte dies der Fall sein, muss für Schmid spätestens am 30. Juni aufgehört werden.

"Bevor wir um jeden Preis versuchen, diese Saison zu retten, um dann die nächste in Gefahr zu bringen, dann lasst uns lieber einen Schlussstrich ziehen", sagte der 36-Jährige: "Entweder hat man bis zum 30. Juni alle Entscheidungen - oder eben nicht."

CL und EHF-Cup im August? "Absolut nicht verständlich"

Dass der europäische Verband EHF die Finalturniere für die Champions League und den EHF-Pokal notfalls im August austragen will, kann Schmid absolut nicht verstehen.

"Das kann es ja nicht sein. Tritt dann Sander Sagosen mit Kiel gegen Paris an anstatt mit Paris gegen Kiel?", so Schmid - der norwegische Superstar Sagosen wechselt nach der Saison von Paris St. Germain zum THW Kiel.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories