Zum Inhalte wechseln

Handball News: Die Sky Stimmen zum Topspiel des 3. Spieltags der LIQUI MOLY HBL

Kretzsche: "Brauchen Geduld, bis alle harmonieren" - die Sky Stimmen

Sky Sport

14.10.2020 | 18:15 Uhr

Stefan Kretzschmar am Sky Mirkro.
Image: Stefan Kretzschmar am Sky Mirkro. © Sky

Die Stimmen zum 3. Spieltag der LIQUI MOLY HBL mit dem SC DHfK Leipzig, den Füchsen Berlin, den Rhein-Neckar Löwen, der MT Melsungen, dem HC Erlangen und dem Bergischen HC.

SC DHfK Leipzig - Füchse Berlin 24:24 (10:13)

Jaron Siewert (Trainer Füchse Berlin) ...

... zum Spiel: "Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes. In der zweiten Halbzeit haben wir die Leipziger zu schnell zurückkommen lassen. Am Ende ist das Unentschieden für beide Mannschaften wohl am gerechtesten gewesen. Wir müssen nun schauen, woran es gelegen hat."

2:15
Füchse-Trainer ist nach dem Remis gegen Leipzig im Ost-Derby enttäuscht, für sein Team wäre mehr drin gewesen (Videolänge: 2:15 Minuten).

... zur Niederlage im letzten Spiel (vor dem Spiel): "Nach der Niederlage gegen Magdeburg war jeder mit sich selbst beschäftigt. Es war ein harter Aufprall, den wir erst einmal verkraften mussten. Aber es bringt nichts, liegen zu bleiben. Am nächsten Tag stand dann unsere Analyse an, mit deutlichen Worten im Austausch untereinander. Aber alles konstruktiv und zielgerichtet. Wir haben eine gute Vorbereitung absolviert und es ist schade, dass es so passiert ist. Aber vielleicht, musste dies auch sein."

Stefan Kretzschmar (Vorstand Sport Füchse Berlin) ...

... zum Spiel: "Wir haben eine Steigerung im Vergleich zum Magdeburg-Spiel gesehen. Wir sind gut ins Spiel gekommen, aber machen zu viele technische Fehler. Am Kreis haben wir viele Schwächen gehabt und auch Mijajlo Marsenic ist nicht am Optimum gewesen. Wenn unsere Leute ihre Leistungen abrufen, dann kann es nur nach oben gehen. Aber wenn man zu viele Fehler macht und nicht konsequent spielt, dann wird es eng. Man merkt, dass man nach einem negativen Erlebnis etwas mehr zittert und zu lang nachdenkt. Das muss man mit einem Erfolgserlebnis schnellst möglich korrigieren. Dann hat jeder Spieler dieser Mannschaft die Qualität, ein Top-Spieler zu sein."

2:15
Sportvorstand Stefan Kretzschmar analysiert die Leistung der Füchse im Ost-Derby gegen Leipzig. Schwachstelle war für ihn die Kreisläufer-Position (Videolänge: 2:15 Minuten).

... über die aktuelle Situation (vor dem Spiel): "Mich hat die Niederlage gegen Magdeburg emotional herunter gezogen. Das war sehr deprimierend, wie wir dieses Spiel gestaltet haben. Es hat eine Weile gedauert, um darüber hinweg zu kommen. Man muss nun Kraft tanken und fokussiert, in das nächste Spiel gehen. Jede Mannschaft hat Druck, denn so ist die Liga. Man muss immer einen klaren Kopf behalten, um ideal ins nächste Spiel zu gehen. Wir haben einen neuen Trainer und neue Spieler und da brauchen wir Geduld, bis alle harmonieren."

Mehr dazu

... über Jaron Siewert (vor dem Spiel): "Man kann nicht aus einem rationalen Trainer, einen Vulkan machen. Jaron Siewert überzeugt durch inhaltliches Wissen und deshalb ist noch nie eine Diskussion aufgekommen, ob er der richtige Trainer ist. Er versucht immer Lösungen zu finden und vermittelt auch in den Auszeiten seine Taktik an die Spieler in einer ruhigen Form. Ich denke, dass seine Art perspektivisch gesehen der Mannschaft weiterhelfen wird."

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Alle Kolumnen von Stefan Kretzschmar

Stefan Kretzschmar spricht in seiner Kolumne über die spannendsten Themen aus der Welt des Handballs.

Andre Haber (Trainer SC DHfK Leipzig) ...

... zum Spiel: "Es war ein spannendes Handball-Spiel mit vielen Emotionen. Es ist schön, dass so ein Spiel vor so einer Kulisse stattfinden durfte, das macht es nochmal besonders. Aber so viele Fehler, die beide Mannschaften gemacht haben, war das Spiel mit Sicherheit nicht schön anzusehen."

Philipp Weber (SC DHfK Leipzig) ...

... zum Spiel: "Wenn man die erste Halbzeit sieht, können wir mit dem Unentschieden leben. Es war ein toller Ost-Fight und wir konnten den Zuschauern einiges bieten. Jeder möchte beweisen, dass er es kann. Aber wir haben die Verantwortung auf den Ball zu einfach weggeworfen. Unsere Moral hat uns geholfen, dass wir mit einem Punkt dastehen."

preview image 1:53
Leipzigs Philipo Weber ist nach dem Ost-Derby gegen die Füchse Berlin zufrieden mit dem Remis - angesichts der schwachen ersten Hälfte (Videolänge: 1:53 Minuten).

Sky Experte Henning Fritz ...

... zum Spiel: "Ein gerechtes Ergebnis. Beide Mannschaften haben in Summe zu viele Fehler gemacht. Berlin war gefühlt die bessere Mannschaft, die aber durch ihre Fehler aus dem Tritt gekommen sind und dadurch haben sie ihre Führung verspielt. Sie haben zu viele Schwankungen und das kann man sich in Summe in der Handball Bundesliga, mit dem Anspruch auf die Champions League, nicht erlauben. Die Leipziger werden sich ärgern, weil sie die Berliner am Rande einer Niederlage hatten. Das sollte ihnen Hoffnung für die weiteren Spiele geben."

Rhein-Neckar Löwen - TuSEM Essen 33:27 (16:15)

Lukas Nilsson (Rhein-Neckar Löwen) ...

... zum Spiel: "Wir haben in der Abwehr nicht ganz so gut gestanden. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht und verdient gewonnen. Die letzten 15 Minuten haben wir gezeigt, dass wir es können und wir müssen diese Leistung in Zukunft auch über die vollen 60 Minuten abliefern. Im Training machen wir das ganze deutlich besser und das müssen wir nun einfach auch am Spieltag durchziehen."

1:59
Neuzugang Lukas Nilsson kritisiert die Abwehr-Leistung der Löwen gegen Aufsteiger TuSEM Essen. Sein Team müsse daran arbeiten, konstant über 60 Minuten eine solide Leistung abzurufen (Videolänge: 1:59 Minuten).

HC Erlangen - MT Melsungen 31:21 (13:9)

Julius Kühn (MT Melsungen) ...

... zum Spiel: "Ich habe uns nicht so schwach erwartet. Es hat an allen Ecken etwas gefehlt und es war keine Bereitschaft da. So kann und darf man sich nicht gegen ein Team der Bundesliga präsentieren. Eigentlich hat es sich gar nicht so schlecht angefühlt. In der Abwehr hat der letzte Schritt gefehlt und im Angriff haben wir uns schwer getan. Anscheinend sind wir nicht mit 100 Prozent Überzeugung in das Spiel gekommen sind und bei nur 90 Prozent fühlt man sich zu locker auf dem Feld. Wir haben nicht den Kampf angenommen und dann geht man unter. Wir müssen nun versuchen, die Köpfe hoch zu nehmen und dann geht es weiter."

3:08
Nationalspieler Julius Kühn zeigt sich nach der bitteren Niederlage in Erlangen ratlos: ''Es hat an allen Ecken etwas gefehlt und es war keine Bereitschaft da'' (Videolänge: 3:08 Minuten).

Steffen Fäth (HC Erlangen) ...

... zum Spiel: "Natürlich habe ich daran geglaubt, dass wir es schaffen können, aber habe nicht erwartet, dass es so deutlich wird. Wir haben eine sehr gute Mannschaft und müssen nun weiter arbeiten, damit wir die Leistung konstant halten können. Wir haben einen weiten Weg vor uns und ich hoffe, dass wir unser gesamtes Potential ausschöpfen können."

Michael Haaß (Trainer HC Erlangen) ...

... zum Saisonstart (vor dem Spiel): "Wir sind mit zwei Niederlagen gestartet, was für das Selbstbewusstsein natürlich nicht von Vorteil ist. Wir sind aber auch nicht niedergeschlagen, weil in Kiel hätte alles passen müssen und die Niederlage gegen den Bergischen HC kann passieren. Die Ausgangslage ist aber völlig losgelöst und wir wollen jetzt zeigen, was die Gegner bei uns zu Hause erwarten müssen."

1:59
Erlangens Rückraumspieler Steffen Fäth hat von Beginn an, an einen Sieg des HCE geglaubt, doch am Ende war auch er über die Höhe des Resultats überrascht (Videolänge: 1:59 Minuten).

HSG Nordhorn - Bergischer HC 26:31 (14:15)

Sebastian Hinze (Trainer Bergischer HC) ...

... zum Spiel: "Nordhorn war sehr diszipliniert und wir konnten uns nicht absetzen. Aber meine Jungs haben es in der Stresssituation super gelöst. Wichtig war, dass wir immer gesagt haben, dass wir kein Spiel gewinnen müssen, sondern Spiele gewinnen wollen. Ich hatte Angst, dass die Erwartungshaltung zu groß wird und wir nervös werden. Aber das habe ich nicht gesehen und deshalb bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft, weil sie ruhig geblieben ist. Es freut uns dennoch, dass wir alle Spiele gewonnen haben."

preview image 3:06
BHC-Trainer Sebastian Hinze hatte vor Anpfiff Sorge, dass die Erwartungshaltung an seine Jungs zu hoch sei (Videolänge: 3:06 Minuten).

... über Neuzugang David Schmidt (vor dem Spiel): "Er bringt eine überragende Qualität mit und hat einen sehr großen Ehrgeiz. Das sind Spieler, die wir beim Bergischen HC benötigen und die uns nach vorne bringen. Man merkt es in jeder Einheit, dass er ein absoluter Kämpfer ist."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories