Zum Inhalte wechseln

Handball News: Zweikampf um die Meisterschaft zwischen Flensburg und Kiel

Flensburg oder Kiel? Nordrivalen machen Titel wohl unter sich aus

SID

08.04.2021 | 23:18 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Flensburgs Trainer Maik Machulla ist nach dem Sieg im Topspiel beim SC Magdeburg stolz auf die Leistung seiner Mannschaft. Im Sky Interview spricht er zudem über den Platzverweis für Gottfridsson und den Ausfall von Röd (Videolänge: 2:50 Min.)

Mit dem Sieg beim SC Magdeburg ist die SG Flensburg-Handewitt in der Bundesliga an die Tabellenspitze zurückgekehrt. Die Titelentscheidung entwickelt sich zu einem Zweikampf mit Rekordmeister THW Kiel.

Das Handball-Hoch im Norden ist stabil, die Konkurrenz fällt zurück: Der Bundesliga-Titelkampf spitzt sich auf ein Duell zwischen Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt und Rekordmeister THW Kiel zu, wieder einmal.

Flensburg schlägt formstarke Magdeburger

Fiel der 33:28 (16:15)-Erfolg von Titelverteidiger Kiel gegen den TBV Stuttgart noch unter die Rubrik Arbeitssieg, hatte der 32:29 (18:17)-Triumph der Flensburger beim SC Magdeburg schon einen vorentscheidenden Charakter. Denn für die Gastgeber endete eine Serie von 22 Spielen ohne Niederlage.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Handball-Bundesliga, 24. Spieltag: Der THW Kiel hat seine Pflichtaufgabe mit harter Arbeit erfüllt. Der deutsche Rekordmeister gewann sein Heimspiel gegen den TVB Stuttgart mit 33:28 (16:15) (Videolänge: 1:46 Minuten).

"Wir mussten improvisieren und hoffen. Aber manchmal geht es nicht um Taktik oder System, manchmal muss man einfach kämpfen", sagte SG-Trainer Maik Machulla nach der nervenaufreibenden Partie. Schon früh verloren die Gäste die beiden Schlüsselspieler Jim Gottfridsson (Rote Karte) und zeitweise auch Magnus Röd (Knieverletzung).

Und dennoch übernahm Flensburg kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit die Führung und ließ die Platzherren nach dem Seitenwechsel nicht mehr vorbeiziehen. Für Nationalspieler Johannes Golla ein wichtiger Mutmacher auf dem Weg zum vierten Titel.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Handball-Bundesliga, 24. Spieltag: Die SG Flensburg-Handewitt hat binnen kurzer Zeit das zweite Topspiel in der HBL gewonnen. Am Sonntagmittag siegten die dezimierten Nordlichter beim SC Magdeburg mit 32:29 (18:17) (Videolänge: 2:08 Minuten).

Magdeburg und Löwen verabschieden sich wohl aus dem Meisterrennen

"Wir haben gewonnen, obwohl es nicht optimal für uns gelaufen ist. Das gibt uns noch mehr Selbstvertrauen", sagte Golla am Sky Mikrofon. Der 23 Jahre alte Kreisläufer steuerte selbst acht Tore zum Erfolg seiner Mannschaft bei.

Mit 36:4 Punkten liegt die SG in der Tabelle knapp vor dem THW (35:5). Und das mit jeweils drei Partien weniger als der SCM (34:12). Magdeburgs Coach Bennet Wiegert vermisste bei seinem Team die Kaltschnäuzigkeit: "Wir waren keine Killer."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

SGF-Kreisläufer Johannes Golla zur dünnen Personaldecke und zur Bedeutung des Sieges im Titelrennen (Videolänge: 1:20 Minuten).

Praktisch aus dem Titelrennen sind auch die viertplatzierten Rhein-Neckar Löwen (34:14 Punkte), der Ex-Meister unterlag nach vier Siegen in Folgen bei der HSG Wetzlar mit 32:34 (15:18). Mit zwei Partien weniger als die Mannheimer nimmt Frisch Auf Göppingen (31:13 Zähler) nach einem 25:24 (12:12)-Sieg gegen die Füchse Berlin Rang fünf ein.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: