Zum Inhalte wechseln

Handball-WM: Paul Skorupa wegen angeblicher Beißattacke gesperrt

WM-Aus für Deutsch-Amerikaner nach Beißattacke

Paul Skorupa (r.) wurde wegen einer angeblich Beißattacke bei der Handball-WM gesperrt.
Image: Paul Skorupa (r.) wurde wegen einer angeblich Beißattacke bei der Handball-WM gesperrt.  © Imago

Der Deutsch-Amerikaner Paul Skorupa ist nach seiner vermeintlichen Beißattacke bei der Handball-WM für zwei Spiele gesperrt worden. Das bestätigte der Weltverband IHF am Samstag dem SID, das US-Team legte keinen Einspruch ein. Damit ist das Turnier für den US-Nationalspieler vorzeitig beendet.

"Die Entscheidung ist komplett falsch. Ich bin einfach nur traurig", sagte der gebürtige Düsseldorfer den Lübecker Nachrichten. "Ich bin ziemlich am Ende, habe die letzten zwei Tage schlecht geschlafen. Ich bin jetzt in einer schwierigen Situation, muss lernen, mich damit abzufinden. Denn das schlechte Image bleibt hängen, da kann ich sagen, was ich will."

Beim WM-Hauptrundenspiel der USA gegen Bahrain (27:32) hatte Skorupa, der beim Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau spielt, seinen Gegenspieler Husain al-Sayyad offenbar in den Arm gebissen. Der 23 Jahre alte Kreisläufer sah die Blaue Karte, im Anschluss bestritt er die Vorwürfe.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten