Zum Inhalte wechseln

LIQUI MOLY HBL: Das bot die Handball-Bundesliga bislang

Die meisten Tore, die meisten Paraden – das bot die HBL bislang

Lisa-Marie Rohe

01.04.2020 | 10:41 Uhr

An seinem Block scheitern viele: Finn Lemke. Der 2,10 Meter große Rückraumspieler der MT Melsungen blockte in dieser Saison bislang 32 Würfe.
Image: Finn Lemke begeistert seine Teamkollegen und Fans mit einem starken Block. © Imago

Die LIQUI MOLY HBL ist die stärkste Liga der Welt. Bis Ende April setzt sie vorerst noch aus, doch schon in den vergangenen 27 Spieltagen hat die Liga ihren Fans einiges geboten: Viele Tore, starke Paraden und vor allem spannende Partien.

Sky verschafft Euch einen Überblick über die beeindruckenden Zahlen der vergangenen 27 Spieltage:

Zum DURCHKLICKEN: Wer traf/parierte am häufigsten und noch mehr?

  1. Platz 3: Bjarki Mar Elisson, TBV Lemgo-Lippe. Der Isländer führt die Torschützenliste an, warf die meisten Tore in einem Spiel und sichert sich mit 139,22 Kilometern pro Stunde auch den Titel „Dritthärtester Wurf der Liga“.
    Image: Warf bislang die meisten Tore: Top-Torschütze der Liga ist Bjarki Mar Ellisson. Der Linksaußen des TBV Lemgo-Lippe traf 215 Mal in den vergangen 27 Partien. Sein direkter Verfolger ist der Berliner Hans Lindberg, der 202 Mal traf. © Imago
  2. Traf die meisten Strafwürfe: Sicherster 7m-Schütze der Liga ist Niklas Ekberg mit 104 Treffern. Der Kieler steht damit knapp vor Hans Lindberg, der 103 Mal traf.
    Image: Traf die meisten Strafwürfe: Sicherster 7-Meter-Schütze der Liga ist Niklas Ekberg mit 104 Treffern. Der Kieler steht damit knapp vor Hans Lindberg, der 103 Mal traf.  © Imago
  3. Hatte die meisten Fehlwürfe: Michael Damgaard. Der Däne steht auf der Torschützenliste mit 166 Toren auf Rang 3. Umso erstaunlicher deshalb, dass er auch der Spieler mit den meisten Fehlwürfen ist, nämlich 150, wovon 26 vom Torwart gehalten wurden.
    Image: Hatte die meisten Fehlwürfe: Michael Damgaard. Der Däne steht auf der Torschützenliste mit 166 Toren auf Rang 3. Umso erstaunlicher deshalb, dass er auch der Spieler mit den meisten Fehlwürfen ist, nämlich 150, wovon 26 vom Torwart gehalten wurden. © Imago
  4. Wehrte die gegnerischen Würfe am häufigsten ab: Johannes Bitter. Der Stuttgarter Keeper kommt auf 281 Paraden und 24 gehaltene 7-Meter-Würfe.
    Image: Wehrte die gegnerischen Würfe am häufigsten ab: Johannes Bitter. Der Stuttgarter Keeper kommt auf 281 Paraden und 24 gehaltene 7-Meter-Würfe.  © Imago
  5. An seinem Block scheitern viele: Finn Lemke. Der 2,10 Meter große Rückraumspieler der MT Melsungen blockte in dieser Saison bislang 32 Würfe.
    Image: An seinem Block scheitern viele: Finn Lemke. Der 2,10 Meter große Rückraumspieler der MT Melsungen blockte in dieser Saison bislang 32 Würfe.  © Imago
  6. Stellte die meisten Assists: 116 Mal legte Fabian Wiede den Ball für seine Mitspieler auf. Häufiger gelang das bislang keinem anderen in dieser Saison.
    Image: Stellte die meisten Assists: 116 Mal legte Fabian Wiede den Ball für seine Mitspieler auf. Häufiger gelang das bislang keinem anderen in dieser Saison. © Getty
  7. Stahl die meisten gegnerische Bälle: Als Balldieb der Liga machte sich bislang Isaias Guardiola einen Namen. Der Lemgo-Lipper nahm dem Gegner 20 Mal den Ball ab.
    Image: Stahl die meisten gegnerische Bälle: Als Balldieb der Liga machte sich bislang Isaias Guardiola einen Namen. Der Lemgo-Lipper nahm dem Gegner 20 Mal den Ball ab.  © Imago
  8. Wurde am häufigsten mit Gelb verwarnt: Die meisten Gelben Karten gehen auf das Konto von Bastian Roschek. Der Leipziger erhielt für sein Anpacken in der Abwehr bislang 16 Gelbe Karten.
    Image: Wurde am häufigsten mit Gelb verwarnt: Die meisten Gelben Karten gehen auf das Konto von Bastian Roschek. Der Leipziger erhielt für sein Anpacken in der Abwehr bislang 16 Gelbe Karten.  © Imago
  9. Erhielt die meisten Roten Karten: Der Kreisläufer des HC Erlangen Sebastian Firnhaber wurde bislang vier Mal endgültig vom Feld gestellt. Der Ex-Kieler kommt bislang auf 21 Zeitstrafen. Die meisten Zwei-Minuten-Strafen erhielt ein anderer.
    Image: Erhielt die meisten Roten Karten: Der Kreisläufer des HC Erlangen Sebastian Firnhaber wurde bislang vier Mal endgültig vom Feld gestellt. Der Ex-Kieler kommt bislang auf 21 Zeitstrafen. Die meisten Zwei-Minuten-Strafen erhielt ein anderer.  © Imago
  10. Musste am häufigsten das Feld für zwei Minuten verlassen: Die meisten Zeitstrafen erhielt Gunnar Dietrich von den Eulen Ludwigshafen. Insgesamt 26 Mal musste er schon für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen.
    Image: Musste am häufigsten das Feld für zwei Minuten verlassen: Die meisten Zeitstrafen erhielt Gunnar Dietrich von den Eulen Ludwigshafen. Insgesamt 26 Mal musste er schon für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen.  © Imago
  11. Sind am angriffsstärksten in der Liga: Der THW Kiel und der SC Magdeburg trafen in der gesamten Saison beide jeweils 782 Mal das gegnerische Tor. Einer der beiden schaffte es außerdem, die meisten Tore in einer Partie zu werfen.
    Image: Sind am angriffsstärksten in der Liga: Der THW Kiel und der SC Magdeburg trafen in der gesamten Saison beide jeweils 782 Mal das gegnerische Tor. Einer der beiden schaffte es außerdem, die meisten Tore in einer Partie zu werfen. © Imago
  12. Warfen die meisten Tore in einer Partie: SC Magdeburg. Am 3. Spieltag gewannen die Magdeburger Zuhause gegen Nordhorn-Lingen mit 39:27.
    Image: Warfen die meisten Tore in einer Partie: SC Magdeburg. Am 3. Spieltag gewannen die Magdeburger Zuhause gegen Nordhorn-Lingen mit 39:27.  © Imago
  13. Stehen am sichersten in der Abwehr: Die Nordlichter aus Flensburg. In den vergangenen 27 Partien kassierten sie nur 648 Gegentore und damit zwei Tore weniger als Tabellenführer Kiel.
    Image: Stehen am sichersten in der Abwehr: Die Nordlichter aus Flensburg. In den vergangenen 27 Partien kassierten sie nur 648 Gegentore und damit zwei Tore weniger als Tabellenführer Kiel. © Imago

Aufgrund der noch andauernden Spielpause verzeichnen die Vereine der LIQUI MOLY HBL Umsatzeinbußen. Um die fehlenden Einnahmen der Spielausfälle zu kompensieren, haben sich die Profis der HBL dazu entschieden, ein klares Zeichen zu setzen.

Die Spielergewerkschaft Goal Deutschland um Vorstand Johannes Bitter verständigte sich auf einen Gehaltsverzicht der HBL-Profis. "Es ist klar, dass auch wir Spieler unseren Teil leisten wollen", sagte Bitter. Nach SID-Informationen liegt der Gehaltsverzicht bei rund 25 Prozent.

Datenquelle: Opta

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories