Zum Inhalte wechseln

Magdeburg schließt vorerst zu Spitzentrio auf - Berlin siegt in letzter Sekunde

27.04.2020 | 16:21 Uhr

Verfolger SC Magdeburg hat in der Handball-Bundesliga mit dem sechsten Sieg in Serie vorerst zum Spitzentrio aufgeschlossen. Die Mannschaft von Bennet Wiegert gewann am letzten Spieltag vor der anstehenden EM-Pause ihr Heimspiel gegen die HSG Wetzlar mit 34:27 (18:14) und zog nach Pluspunkten mit Tabellenführer THW Kiel, der TSV Hannover-Burgdorf und Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt gleich (alle 30).

Hannover und Kiel sind im Rahmen des 20. Spieltags aber noch am Nachmittag gefordert. Rechtsaußen Tim Hornke und der Däne Michael Damgaard waren mit jeweils neun Treffern die besten Werfer der Magdeburger.

Die Füchse Berlin feierten zum Jahresabschluss einen mühevollen Sieg. Beim TVB Stuttgart um Nationaltorhüter Johannes Bitter gewann das Team des scheidenden Trainers Velimir Petkovic dank eines Treffers von Hans Lindberg in letzter Sekunde noch 33:32 (13:16). Die Eulen Ludwigshafen holten im Kampf um den Klassenerhalt durch das 24:23 (13:10) gegen Frisch Auf Göppingen ihren insgesamt vierten Saisonsieg. Der Vorletzte hatte vor Weihnachten bereits Meister Flensburg vor eigenem Publikum bezwungen (25:23).

Zudem sammelten die Nationalspieler Kai Häfner, Julius Kühn und Tobias Reichmann mit der MT Melsungen durch das 30:25 (14:11) bei der HC Erlangen Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben mit der Nationalmannschaft. Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) startet am 2. Januar in ihre Vorbereitung auf die EM in Norwegen, Österreich und Schweden (9. bis 26. Januar). Die Bundesliga nimmt Anfang Februar wieder ihren Betrieb auf.

SID ml cs

Weiterempfehlen: