Zum Inhalte wechseln

Ludwigshafen droht nach Remis Abstieg - Knapper Sieg für Magdeburg

DKB Handball-Bundesliga, 31. Spieltag

Sport-Informations-Dienst (SID)

22.05.2019 | 23:30 Uhr

Am Ball: Michael Damgaard. ?? Mal trifft er gegen den TBV Lemgo Lippe und war damit ein entscheidender Faktor für den Auswärtssieg.
Image: Am Ball: Michael Damgaard. 13 Mal trifft er gegen den TBV Lemgo Lippe und war damit ein entscheidender Faktor für den knappen Auswärtssieg. © Imago

Der SC Magdeburg hält im Kampf um Platz drei den Druck auf die Rhein-Neckar Löwen hoch. Das Team von Trainer Bennet Wiegert gewann beim TBV Lemgo Lippe 23:22 (12:10). Ludwigshafen hingegen verspielte eine Zwei-Tore-Führung und muss sich am Ende mit einem Punkt und dem drohenden Abstieg abfinden.

Eulen verspielen Sieg

2:06
DKB Handball-Bundesliga: Die Eulen Ludwigshafen geben eine Zwei-Tore-Führung in den letzten Minuten her und kommen über ein Remis gegen den TVB Stuttgart nicht hinaus (Videolänge: 2:06 Minuten).

Die Eulen Ludwigshafen haben ihre wohl letzte Chance auf den Klassenverbleib verspielt. Trotz langer Führung kamen sie nicht über ein 23:23 (11:9) gegen den TVB 1898 Stuttgart hinaus. Ex-Weltmeister Johannes Bitter rettete den Gäste mit einer starken Parade von Alexander Feld kurz vor dem Abpfiff den Punktgewinn.

Mit nur acht Punkten und fünf Zählern Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz ist für die Eulen der Gang in die 2. Liga kaum noch abzuwenden.

Stenogramm

Die Eulen Ludwigshafen - TVB Stuttgart 23:23 (11:9). - Tore: Feld (5), Falk (3), Spiler (3), Dippe (3/3), Haider (3), Müller (2), Valiullin (2), Hofmann (1), Scholz (1) für Ludwigshafen - Schagen (7/4), Schmidt (5), Weiss (4), Schweikardt (2), Späth (2), Schimmelbauer (1), Baumgarten (1), Häfner (1), für Stuttgart. - Zuschauer: 1864

Voting: Wer holt sich im Titelkampf die Meisterkrone?

Voting: Wer holt sich im Titelkampf die Meisterkrone?

Das Nordderby am Sonntag ist wohl die letzte Chance für den THW Kiel: Mit einem Sieg gegen Spitzenreiter SG Flensburg-Handewitt will der Rekordmeister noch einmal in den Titelkampf eingreifen.

Erfolgreiche Aufholjagd

Auch Minden verspielte seine Führung und musste sogar eine Niederlage gegen den SC DHfK Leipzig hinnehmen. Mit 26:24 (12:16) verloren sie ihr Heimspiel und verpassten zumindest für eine Nacht, auf einem einstelligen Tabellenplatz zu verweilen.

2:26
DKB Handball-Bundesliga: Der TSV GWD Minden verspielt eine deutliche Führung und verliert am Ende mit 24:26 (16:12) gegen den SC DHfK Leipzig (Videolänge: 2:26 Minuten).

Leipzig hat sich durch den Sieg in der Tabelle nach oben gearbeitet und ist nun mit Wetzlar und Stuttgart gleichgezogen. Die Sachsen stehen durch die besserer Tordifferenz auf Rang 13 und verkürzten den Rückstand auf den Elften Minden auf zwei Punkte.

Für Minden, das bis zum 20:15 klar auf Kurs in Richtung Heimsieg war, traf Kevin Gulliksen siebenmal, ebenso viele Treffer gelangen Leipzigs Kreisläufer Maciej Gebala.

Mehr dazu

Stenogramm

TSV GWD Minden - DHfK Leipzig 24:26 (16:12). - Tore: Gulliksen (7), Rambo (5), Zvizej (4/3), Korte (2), Michalczik (2), Mansson (1), Doder (1), Gullerud (1), Padshyvalau (1) für Minden - Gebala (7), Weber (4), Esche (3), Semper (3), Wiesmach Larsen (3/1), Rojewski (3), Pieczkowski (2), Binder (1) für Leipzig. - Zuschauer: 2754

Kretzschmar-Kolumne: Bundesliga ist Fluch und Segen zugleich

Kretzschmar-Kolumne: Bundesliga ist Fluch und Segen zugleich

Sky Experte Stefan Kretzschmar beleuchtet in seiner Kolumne jede Woche die wichtigsten Themen aus der Welt des Handballs.

Damgaard macht den Unterschied

Der Kampf um Platz drei in der DKB Handball-Bundesliga bleibt weiterhin spannend: Mit 23:22 (12:10) siegt der SC Magdeburg etwas glücklich beim TBV Lemgo Lippe. Die Gastgeber hielten - trotz Personalprobleme - lange Zeit gut mit. Der entscheidende Unterschied am Mittwochabend war allerdings Michael Damgaard. Der Däne war mit 13 Treffern mit Abstand bester Werfer und ein Garant für den Auswärtssieg. Für Lemgo war Nationalspieler Tim Hornke mit sechs Toren am erfolgreichsten.

preview image 1:45
DKB Handball-Bundesliga: Der SC Magdeburg hält mit einem 23:22 (12:10)-Sieg beim TBV Lemgo Lippe im Kampf um Platz drei den Druck auf die Rhein-Neckar Löwen hoch (Videolänge: 1:45 Minuten).

Nach dem doppelten Punktgewinn ziehen die Magdeburger mit den Rhein-Neckar Löwen gleich. Die Mannheimer haben jedoch ein Spiel weniger absolviert und könnten mit einem Sieg gegen Frisch Auf Göppingen am Donnerstag, 23. Mai den alten Abstand wiederherstellen.

Stenogramm

TBV Lemgo Lippe - SC Magdeburg 22:23 (10:12). - Tore: Hornke (7/4), Guardiola (5), Zieker (4), Hübscher (2), Ebner (2), van Olphen (2) für Lemgo - Damgaard (13), Musa (2), Christiansen (2), Weber (2), Musche (1/1), Pettersson (1), O'Sullivan (1), Bezjak (1) für Magdeburg. - Zuschauer: 4173

Alle Bundesliga-Spiele sowie Champions League

Alle Bundesliga-Spiele sowie Champions League

Den besten Handball mit Sky Ticket ganz einfach live streamen! Einfach monatlich kündbar.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories