Zum Inhalte wechseln

Wer hat die Nase vorn? Kiel und Flensburg im Teamvergleich

Der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt vor dem 101. Nordduell

Isabel Barquero Pena

18.09.2019 | 17:05 Uhr

3:25
Dieses Spiel darf kein Handball-Fan verpassen! Am Donnerstag empfängt der THW Kiel die SG Flensburg-Handewitt zum 101. Nordderby. Duvnjak, Svan & Co. sind heiß auf den Handball-Kracher (Videolänge: 3:25 Minuten).

Am Donnerstag kommt es in der LIQUI MOLY HBL zum direkten Duell zweier Topfavoriten auf die Deutsche Meisterschaft. Pokalsieger THW Kiel empfängt den Meister SG Flensburg-Handewitt zur 101. Auflage des Nordderbys (live und exklusiv ab 18:30 Uhr auf Sky Sport 2HD).

Am 5. Spieltag treffen in der LIQUI MOLY HBL der THW Kiel und die SG Flensburg-Handewitt zum 101. Mal aufeinander. Sky überträgt das Spiel live und exklusiv ab 18:30 Uhr in der Konferenz auf Sky Sport 1 HD und als Einzelspiel auf Sky Sport 2HD.

Den besten Handball live streamen

Den besten Handball live streamen

Mit Sky Ticket die LIQUI MOLY HBL und die VELUX EHF Champions League ganz bequem live streamen. Einfach monatlich kündbar.

Kein optimaler Start für die Kieler

Dieses Topspiel könnte eine kleine Tendenz in Richtung Meisterschaftskampf liefern: Denn der THW Kiel ist nicht optimal in die neue Spielzeit gestartet - beim Pixum Super Cup verloren die Jungs von Filip Jicha gegen die Flensburger. Und nach vier Spielen haben die Zebras bereits zwei Minuspunkte auf dem Konto.

Kiel vs. Flensburg: Der Teamvergleich zum Durchklicken

  1. Weder die Torhüter der SG noch die des THW haben es in die TopTen der bisherigen Paraden in der LIQUI MOLY HBL geschafft. Allerdings entschärften Niklas Landin und Dario Quenstedt gegen den SC Magdeburg insgesamt vier Siebenmeter. Vorteil THW: 1:0
    Image: Tor - Niklas Landin/Dario Quenstedt: Weder die SG-Keeper noch die des THW haben es in die TopTen der meisten Paraden in der LIQUI MOLY HBL geschafft. Allerdings entschärften beide gegen Magdeburg insgesamt vier Siebenmeter. © Getty
  2. Benjamin Buric (links) und Torbjörn Bergerud bilden das Torhüter-Gespann der SG. Ein besser eingespieltes Team als die Keeper des THW, da die beiden sich schon aus der vergangenen Saison kennen.
    Image: Benjamin Buric/ Torbjörn Bergerud: Ein eingespieltes Team, die beiden kennen sich schon aus der vergangenen Saison - im Gegensatz zu den Kielern. Beim Pixum SuperCup war Buric der entscheidende Faktor für den SG-Sieg. Unentschieden: 1:1 © Imago
  3. Links außen - Magnus Landin/Rune Dahmke: 7 Tore hat Landin bisher auf seinem Konto, Dahmke nur 2. Der 1,97 Meter große Däne hat sich zur Nummer eins auf der linken Seite entwickelt - auch weil er mit dieser Maße auf Halb verteidigen kann.
    Image: Linksaußen - Magnus Landin/Rune Dahmke: Sieben Tore hat Landin bisher auf seinem Konto, Dahmke nur zwei. Der 1,97 Meter große Däne hat sich zur Nummer eins auf Links außen entwickelt - auch weil er mit dieser Größe auf Halb verteidigen kann. © Imago
  4. Links außen - Hampus Wanne/Magnus Jöndal: Das Duo ist gut in die Saison gestartet und verzeichnet bisher insgesamt 19 Tore. Wanne ist vor allem vom Siebenmeter-Punkt ein effizienter Scorer. Vorteil SG: 2:1
    Image: Hampus Wanne/Magnus Jöndal: Das Duo ist gut in die Saison gestartet und verzeichnet bisher insgesamt 19 Tore. Wanne ist vor allem vom Siebenmeter-Punkt ein effizienter Scorer. Vorteil SG: 2:1 © Imago
  5. Rückraum links - Lukas Nilsson/Nikola Bilyk: Zwei wurfgewaltige Zebras, die nach drei Spielen auf 17 Tore zusammen kommen. Egal wer spielt oder wer auf der Bank sitzt, auf dieser Position ist Kiel gut besetzt und sehr torgefährlich.Vorteil THW: 3:2
    Image: Rückraum Links - Lukas Nilsson/Nikola Bilyk: Zwei wurfgewaltige Zebras, die nach drei Spielen auf 17 Tore zusammen kommen. Egal wer spielt oder auf der Bank sitzt, auf dieser Position ist Kiel gut besetzt und torgefährlich. © Imago
  6. Rückraum links - Michal Jureki/Simon Jeppson: Mit Rasmus Lauge haben die Flensburger einen schmerzlichen Abgang zu verzeichnen. Der Ausfall kann momentan kompensiert werrden, Jureki und Jeppson können ihn aber noch nicht zu 100 % ersetzen.
    Image: Michal Jurecki/Simon Jeppsson: Mit Rasmus Lauge haben die Flensburger einen schmerzlichen Abgang zu verzeichnen. Der Ausfall kann momentan kompensiert werden, Jurecki und Jeppsson können ihn aber noch nicht zu 100 % ersetzen. Vorteil THW: 2:2 © Imago
  7. Domagoj Duvnjak/Miha Zarabec: Seit Jahren ist Duvnjak einer der ganz Großen im Welthandball. Der THW ist im zentralen Rückraum sehr flexibel. Neben Zarabec und Weinhold ist auch einer der Halblinken hier einsatzfähig. Die Breite verschafft Kiel Vorteile
    Image: Rückraum Mitte - Domagoj Duvnjak/Miha Zarabec: Seit Jahren ist Duvnjak ein ganz Großer im Welthandball. In der HBL hat er aber noch nicht zur Höchstform gefunden. Der THW ist auf der Position dennoch flexibel und breit besetzt. © Imago
  8. Rückraum Mitte - Göran Sögard Johannessen/Jim Gottfridsson: Einen tollen Saisonstart erlebte Johannessen, aktuell ist er der zweitbeste Schütze der SG. Aber auch Gottfridsson ist im Angriff und vor allem in der Abwehr ein wichtiger Faktor.
    Image: Göran Sögard Johannessen/Jim Gottfridsson: Einen tollen Saisonstart erlebte Johannessen, aktuell ist er der zweitbeste Schütze der SG. Aber auch Gottfridsson ist im Angriff und vor allem in der Abwehr ein wichtiger Faktor. Unentschieden: 3:3 © Imago
  9. Steffen Weinhold/ Harald Reinkind: Aufgrund der Erfahrung und Spielintelligenz ist Weinhold eine wichtige Säule im Kieler Rückraum - aber immer wieder mit schwachen Phasen. Er gehört immer weniger zu den spielentscheidenden Faktoren. Vorteil SG:
    Image: Rückraum Rechts - Steffen Weinhold/ Harald Reinkind: Aufgrund der Erfahrung und Spielintelligenz ist Weinhold eine wichtige Säule im THW-Rückraum - aber immer wieder mit schwachen Phasen. Er gehört nicht mehr zu den spielentscheidenden Faktoren. © Imago
  10. Rückraum rechts - Magnus Röd/Holger Glandorf: Röd präsentiert sich derzeit in Bestform - und das muss er auch. Glandorf fällt derzeit verletzt aus. Die Belastung kann auf Dauer zum Problem werden, aber momentan ist er nicht zu stoppen (20 Tore).
    Image: Magnus Röd/Holger Glandorf: Röd präsentiert sich derzeit in Bestform - und das muss er auch. Glandorf ist zurzeit noch verletzt. Die Belastung kann auf Dauer zum Problem werden, momentan ist Röd aber nicht zu stoppen (20 Tore). Vorteil SG: 4:3 © Imago
  11. Niclas Ekberg/ Ole Rahmel: Letzte Saison schaffte es Ekberg in die Top5 der Torschützenliste. Bei Siebenmetern hat der Schwede den Vortritt. 11 Toren erzielte er in Magdeburg. Rahmel kann da nur von der Bank aus zuschauen. Vorteil THW: 2:2
    Image: Rechtsaußen - Niclas Ekberg/ Ole Rahmel(r.): Letzte Saison schaffte es Ekberg in die Top 5 der Torschützenliste. Bei Siebenmetern hat er den Vortritt. Elf Tore erzielte er in Magdeburg. Rahmel kann da nur von der Bank zuschauen. © Imago
  12. Rechts außen - Marius Steinhauser/Lasse Svan: Steinhauser ist seit drei Jahren immer Meister geworden - ob bei den Rhein-Neckar Löwen oder der SG, er scheint ein Meistergarant zu sein. Svan punktet mit Erfahrung, Konstanz und Schnelligkeit.
    Image: Marius Steinhauser/Lasse Svan: Steinhauser ist seit vier Jahren immer Meister geworden - ob bei den Rhein-Neckar Löwen oder der SG, er scheint ein Meistergarant zu sein. Svan punktet mit Erfahrung, Konstanz und Schnelligkeit. Remis: 5:4 für die SG © Imago
  13. Patrick Wiencek/Hendrik Pekeler: An diesem deutschen Bollwerk führt kein Weg vorbei. Die beiden Nationalspieler zeigen sich in Topform. Wiencek überzeugt bei 9 Treffern mit einer Traum-Quote von 100 Prozent. Vorteil THW:
    Image: Kreis - Patrick Wiencek/Hendrik Pekeler: An diesem deutschen Bollwerk führt kein Weg vorbei. Die beiden Nationalspieler sind in Topform und ein eingespieltes Duo. Wiencek überzeugt bei neun Treffern mit einer Traum-Quote von 100 Prozent. © Getty
  14. Johannes Golla/Simon Hald/Anders Zachariassen: Die 2-Meter-Kolosse Golla und Hald haben perfekte Voraussetzungen für einen Kreisspieler. Zachariassen sorgt für die taktische Ausrichtung - vor allem in der Abwehr. Machulla hat die Qual der Wahl.
    Image: Johannes Golla/Simon Hald/Anders Zachariassen: Die Zwei-Meter-Kolosse Golla und Hald haben perfekte Voraussetzungen für einen Kreisspieler. Zachariassen sorgt eher für die taktische Ausrichtung. Machulla hat die Qual der Wahl. Vorteil THW: 5:5 © Imago
  15. Maik Machulla und seine Jungs sind ein eingespieltes Team und gemeinsam haben sie schon zwei Meistertitel in den letzten beiden Jahren geholt. Filip Jicha kennt durch seine frühere Co-Trainer-Funktion in Kiel aus, noch lief es aber für ihn und sein Team nicht rund. Vorteil SG:
    Image: Trainer: Maik Machulla und sein Team sind eingespielt, gemeinsam haben sie schon zwei Meitertitel geholt. Filip Jicha kennt sich durch seine frühere Co-Trainer-Funktion bei den Zebras aus, noch läuft es aber nicht rund für den THW. Vorteil SG: 6:5 © Imago
  16. Fazit: 6:5 - Der Head2Head-Vergleich ergibt einen knappen Sieg für Flensburg. Aber: DEr THW hat seine "Weiße Wand" im Rücken und auch auf dem Papier mehr Siege gegen die SG. Es wird spannend, Derbys sind bekanntlich ohnehin nicht vorhersehbar.
    Image: Fazit: 6:5 - Der Teamvergleich ergibt einen knappen Sieg für Flensburg, aber: Der THW hat seine "Weiße Wand" im Rücken und auch insgesamt mehr Siege gegen die SG. Spannung ist daher garantiert. © Getty

Bei der Klub-WM in Saudi-Arabien reichte es nach anstrengenden vier Spielen in fünf Tagen nur für Platz zwei. In der Englischen Woche kassierten die Kieler dann ihre erste Saisonniederlage in Magdeburg (32:31). Der Start ist somit alles andere als geglückt. Für Sky Experte Stefan Kretzschmar steht daher fest: "Für den THW Kiel ist es schon fast absolute Pflicht, zuhause gegen Flensburg zu gewinnen."

Statistik spricht für den THW

Aber auch Flensburg musste schon unerwartet einen Punkt an die HSG Wetzlar abgeben. Und bekanntlich haben Derbys - vor allem Nordderbys - eigene Regeln. Auf dem Papier ist die Favoritenrolle eher den Kielern zuzuschreiben, denn bei 64-HBL-Duellen gewann der THW 37 Mal, die SG hat "nur" 24 Siege auf dem Konto. Bei drei Duellen gab es ein Remis.

Voting: Stimme jetzt ab für deinen Favoriten!

Während der THW seit dem letzten Flensburger Aufstieg in die Bundesliga 1992 sage und schreibe 17 Meisterschaften feierte, blieb dem nordischen Rivalen allein 8 Mal (insgesamt 12 Vizemeisterschaften) nur der 2. Rang hinter den Zebras. Es bleibt also spannend, das 101. Nordderby wird wieder mal ein Duell für sich sein.

Mehr zur Autorin Isabel Barquero Pena

Weiterempfehlen:

Mehr stories