Zum Inhalte wechseln

Australian Open: Korda scheitert nach Aufgabe gegen Khachanov - Tsitsipas weiter

Tsitsipas zum vierten Mal im Halbfinale - Khachanov wartet

.
Image: Stefanos Tsitsipas setzt sich in drei Sätzen durch und zieht ins Halbfinale ein.  © Imago

Stefanos Tsitsipas hat seinen Status als ärgster Titelkonkurrent von Novak Djokovic bei den Australian Open bestätigt.

Der 24 Jahre alte Grieche zog mit einem souveränen 6:3, 7:6 (7:2), 6:4 gegen den tschechischen Überraschungs-Viertelfinalisten Jiri Lehecka zum vierten Mal ins Halbfinale von Melbourne ein. Um das Finalticket spielt der Weltranglistenvierte gegen Karen Khachanov.

Der Russe hatte zuvor von einer Aufgabe des US-Hoffnungsträgers Sebastian Korda profitiert. Korda konnte beim Stand von 6:7 (5:7), 3:6, 0:3 aufgrund von Handgelenkproblemen nicht mehr weiterspielen und verpasste seinen ersten Einzug in die Runde der letzten Vier bei einem Grand Slam.

Maddog und Wingman - der neue Sky Tennis Podcast
Maddog und Wingman - der neue Sky Tennis Podcast

Wimbledon-Champion Michael Stich und Sky Experte Patrik Kühnen diskutieren bei "Maddog und Wingman" die spannendsten Themen aus der Welt des Tennissports. Hier geht's zum Podcast!

Korda mit Handgelenkproblemen

"Es ist während des Matches schlechter geworden. Ich habe einen Vorhand-Return Anfang des zweiten Satzes geschlagen, und dann war es zeitweise schwer, den Schläger zu halten", sagte Korda: "Ich muss jetzt zum Arzt gehen und schauen, was es ist." Trotz des enttäuschenden Endes nehme er viel Positives aus Melbourne mit.

Tsitsipas hatte zeitweise durchaus seine Mühe mit Lehecka, der vor dem Turnier noch kein Match bei einem Grand-Slam-Turnier gewonnen hatte. Doch der erfahrenere Spieler auf dem Toplevel setzte sich durch und kann nun sein zweites Major-Finale nach den French Open 2021 erreichen. Damals verlor er in fünf Sätzen gegen Djokovic.

SID

Weiterempfehlen: