Zum Inhalte wechseln

Australian Open News: Alexander Zverev zieht in die 3. Runde ein

Australian Open: Zverev siegt souverän und spart Kräfte

Alexander Zverev gibt sich in der zweiten Runde keine Blöße.
Image: Alexander Zverev gibt sich in der zweiten Runde keine Blöße.  © DPA pa

Alexander Zverev wird seiner Favoritenrolle bei den Australian Open weiter gerecht und lässt sich bei den Australian Open auch nicht vom lautstarken Publikum beeindrucken.

Der 24 Jahre alte Olympiasieger verhinderte im Duell mit Lokalmatador John Millman die von den australischen Fans erhoffte "Millmania" und ließ beim 6:4, 6:4, 6:0 zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Sieger aufkommen. Die deutsche Nummer eins erreichte zum sechsten Mal in Serie die dritte Runde der Australian Open.

"Ich war darauf vorbereitet, dass mich hier jeder nach dem Match hassen würde und es viele Buhrufe geben würde", sagte Zverev mit einem Lachen: "Es war eine überragende Atmosphäre. und es wird hoffentlich bei den nächsten Matches noch lauter."

"Maddog & Wingman" - Der neue Tennis Podcast von Sky

"Maddog & Wingman" - Der neue Tennis Podcast von Sky

Hier erfährst Du alles rund um den neuen Tennis Podcast von Sky "Maddog & Wingman", in dem Michael Stich und Patrik Kühnen über die wichtigsten Themen aus der Tenniswelt sprechen.

Zverev nun gegen einen Qualifikanten

Eurosport-Experte Boris Becker sah bei Zverev "eine klare Steigerung zur ersten Runde. Es war noch nicht perfekt, aber es ist die zweite Runde und Millman ein schwieriger Gegner."

Nach dem unfreiwilligen Abflug des verhinderten Titelverteidigers Novak Djokovic, an dem Zverev im vergangenen Jahr noch im Viertelfinale gescheitert war, zählt der Hamburger neben Daniil Medvedev und dem 20-maligen Grand-Slam-Champion Rafael Nadal zu den großen Titelfavoriten. Er trifft nun auf den Qualifikanten Radu Albot aus Moldau.

Zverev hatte nach dem letztlich ungefährdeten, aber noch nicht vollends überzeugenden Auftaktsieg im deutschen Duell gegen Daniel Altmaier eine Leistungssteigerung angekündigt. Er ging mit einer 2:0-Bilanz in das Duell gegen Millman, das nur der nächste Zwischenschritt auf dem Weg zu seinem großen Ziel sein sollte: Als erster deutscher Männer-Profi seit Boris Becker 1996 einen Grand-Slam-Titel einzufahren.

Tennis-Kalender 2022

Tennis-Kalender 2022

Wann und wo spielt die Tennis-Elite? Zum Turnier-Kalender 2022.

Zverev hadert mit zweitem Aufschlag

Gegen Millman war es das Ziel des Siegers der ATP Finals, das Publikum in der Rod Laver Arena gar nicht erst zum Faktor werden zu lassen. Entsprechend entschlossen legte Zverev im ersten Satz los, spürte aber auch sofort, dass es eine Menge Arbeit werden würde gegen den zähen, einsatzfreudigen Australier, der auf lange Ballwechsel aus war. Zverev brachte sein frühes Break zum 2:1 durch und sicherte sich den Durchgang nach 50 Minuten.

Auch der zweite Satz blieb umkämpft. Zverev haderte zeitweise mit seinem zweiten Aufschlag, geriet aber letztlich nicht in Gefahr und startete erneut mit einem Break in den dritten Satz. Den Vorteil ließ er sich nicht mehr nehmen und bleibt mit nun neun Siegen makellos gegen Profis, die bei Grand Slams vor einem Heimpublikum antreten dürfen.

SID

Weiterempfehlen: