Zum Inhalte wechseln

Australian Open News: Topfavoritin Barty locker in der dritten Runde

Australian Open: Topfavoritin Barty locker in der dritten Runde

Ashleigh Barty gab in den ersten beiden Runden nur drei Spiele ab.
Image: Ashleigh Barty gab in den ersten beiden Runden nur drei Spiele ab.  © DPA pa

Topfavoritin Ashleigh Barty ist bei den Australian Open weiter furios unterwegs.

Die Lokalmatadorin und Weltranglistenerste zeigte auch in der zweiten Runde eine starke Leistung und setzte mit dem 6:1, 6:1 in nur 52 Minuten gegen die italienische Qualifikantin und Grand-Slam-Debütantin Lucia Bronzetti das nächste Ausrufezeichen.

Barty und Osaka auf Konfrontationskurs

Deutlich mehr Mühe hatte Titelverteidigerin Naomi Osaka, die Madison Brengle mit 6:0, 6:4 ausschaltete. Dabei hatte die viermalige Majorsiegerin aus Japan vor allem im zweiten Satz einige Schwierigkeiten mit ihrer Gegnerin aus den USA, setzte sich aber schließlich dank ihrer Klasse durch.

Die 25 Jahre alte Barty, die im vergangenen Jahr Wimbledon gewonnen hatte, ist in Melbourne heißeste Anwärterin auf den Titel. In der ersten Runde hatte sie schon beim 6:0, 6:1-Erfolg gegen die Ukrainerin Lesia Zurenko in 54 Minuten keinerlei Probleme bewiesen. In Runde drei wartet das Duell mit der an Nummer 30 gesetzten Italienerin Camila Giorgi. Danach könnte es im Achtelfinale schon ein Aufeinandertreffen mit Osaka geben.

Tennis-Kalender 2022

Tennis-Kalender 2022

Wann und wo spielt die Tennis-Elite? Zum Turnier-Kalender 2022.

Bencic scheitert überraschend früh

Seit dem Sieg von Christine O'Neil 1978 hat keine Australierin beim Grand-Slam-Heimspiel mehr triumphiert. Zu Saisonbeginn hatte Barty ihre gute Form nach vier Monaten Pause schon mit dem Titelgewinn beim WTA-Turnier in Adelaide unter Beweis gestellt.

In der zweiten Runde ausgeschieden ist hingegen bereits Olympiasiegerin Belinda Bencic. Die Schweizerin verlor 2:6, 5:7 gegen die US-Amerikanerin Amanda Anisimova, während der Partie musste sie sich schon vom Physiotherapeuten behandeln lassen.

SID

Weiterempfehlen: