Zum Inhalte wechseln

Australian Open in Melbourne

Australian Open: Scharapowa wirft Titelverteidigerin Wozniacki raus

20.01.2019 | 07:03 Uhr

Maria Scharapowa bezwingt Titelverteidigerin Carolin Wozniacki bei den Australian Open.
Image: Maria Scharapowa bezwingt Titelverteidigerin Carolin Wozniacki bei den Australian Open. © Getty

Die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin Maria Scharapowa hat in Melbourne das Duell der früheren Weltranglistenersten gegen Caroline Wozniacki gewonnen.

Die 31 Jahre alte Russin setzte sich in der dritten Runde gegen die Titelverteidigerin aus Dänemark nach 2:24 Stunden mit 6:4, 4:6, 6:3 durch und zog zum ersten Mal nach ihrer Dopingsperre ins Achtelfinale der Australian Open ein.

Dort trifft Scharapowa am Sonntag auf die hochgehandelte Ashleigh Barty aus Australien. Die Lokalmatadorin gewann ihr Match gegen die Griechin Maria Sakkari 7:5, 6:1 und erreichte zum ersten Mal die Runde der besten 16 bei ihrem Heim-Grand-Slam.

Anisimova sorgt für Überraschung

Eine Überraschung gelang der 17-jährigen Amanda Anisimova aus den USA gegen die an Position elf gesetzte Weißrussin Aryna Sabalenka. Anisimova gewann 6:3, 6:2. Die Australian Open sind erst das dritte Grand-Slam-Turnier in ihrer Karriere. Bei den French Open 2017 und den US Open 2018 war sie jeweils in der ersten Runde ausgeschieden.

Federer marschiert ohne Satzverlust

Titelverteidiger bei den Herren, Roger Federer, hat das Generationenduell mit Taylor Fritz (USA) gewonnen und ohne Satzverlust das Achtelfinale der Australian Open erreicht. Der 37 Jahre alte Schweizer setzte sich gegen seinen 16 Jahre jüngeren Herausforderer 6:2, 7:5, 6:2 durch. Für Federer war es der 17. Sieg nacheinander in Melbourne, 2017 und 2018 hatte er jeweils den Titel beim Grand-Slam-Auftakt geholt.

Nadal fertigt Alex de Minaur ab

Der Spanier Rafael Nadal (32) ließ dem 13 Jahre jüngeren Australier Alex de Minaur beim 6:1, 6:2, 6:4 keine Chance. Nadal trifft auf den langjährigen Top-10-Spieler Tomas Berdych (33), der nach einer sechsmonatigen Pause wegen einer Rückenverletzung auf Platz 57 im Ranking zurückgefallen ist. Der Tscheche setzte sich gegen Diego Schwartzman (Argentinien/Nr. 18) 5:7, 6:3, 7:5, 6:4 durch. Gegen Nadal hat Berdych nur vier von 23 Matches gewonnen. (sid)

Weiterempfehlen: