Zum Inhalte wechseln

Kommentar: Zverevs wundersame Wiederauferstehung

Zverevs wundersame Wiederauferstehung

Moritz Lang

02.02.2020 | 14:56 Uhr

Alexander Zverev steht bei den Australian Open im Halbfinale gegen Dominic Thiem.
Image: Alexander Zverev steht bei den Australian Open im Halbfinale gegen Dominic Thiem. © Imago

Alexander Zverev steht nach einem für seine Verhältnisse schwachen Jahr 2019 und einem desolaten Saisonauftakt bei den Australian Open zum ersten Mal in einem Halbfinale eines Grand Slams.

Der relativ verhaltene Jubel nach seinem Triumph über Stan Wawrinka im Viertelfinale dieser Australian Open zeigt: Alexander Zverev ist hier noch lange nicht fertig.

Thiem wirft Nadal raus

Thiem wirft Nadal raus

Der 26 Jahre alte Österreicher bezwang in einem packenden und verbissen geführten Match den Weltranglistenersten und Vorjahresfinalisten Rafael Nadal.

Die deutsche Nummer 1 hat kurz den Finger gen Himmel gereckt und ist dann mit einem festen Blick zu seiner Box ans Netz gegangen, um dem Schweizer die Hand zu schütteln. Es war ein Anzeichen von Selbstverständnis in dieser Geste zu erkennen.

Zverev erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinale

Zverev erstmals in einem Grand-Slam-Halbfinale

Alexander Zverev steht als erster Deutscher seit elf Jahren im Halbfinale eines Grand Slams. Sein Sieg gegen Stan Wawrinka war nach dem Verlust des ersten Satzes eindrucksvoll.

Zverev versteht sich als Top-Star

Zverev versteht sich wieder als absoluter Top-Star, der andere Spieler ganz einfach schlägt, um in die nächste Runde einzuziehen (Auch wenn er später im Interview gesagt hat, dass er sich innerlich schon auf Antworten in der Pressekonferenz nach einer Niederlage vorbereitet hat).

Er hat neben seinem Spiel auch die Aura wiedergefunden, die ein Tennisspieler braucht, um Erfolge zu feiern. Und jetzt auch um bei den wichtigsten Turnieren des Jahres die Leistung zu zeigen. Das ist vor allem beachtlich, da Zverev zuletzt ein Schatten seiner selbst war.

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Saisonauftakt war desolat

Das vergangene Jahr war für seine Verhältnisse mit nur einem Titel der untersten Kategorie auf der ATP Tour schlecht. Der Saisonauftakt beim ATP Cup in Brisbane war "desolat", wie Zverev es selbst nannte. Danach kam eine viel zu kurze und vor allem viel zu intensive und anstrengende Vorbereitung auf eben diese Australian Open.

Trotzdem, oder gerade deswegen, steht Alexander Zverev im ersten Halbfinale eines Grand Slams seines Lebens. Er konnte wie Phoenix aus der Asche steigen und der Flug in Melbourne muss noch nicht vorbei sein...

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories