Zum Inhalte wechseln

Monte Carlo: Favoriten, Players to Watch und Chancen der Deutschen

Rolex Monte-Carlo Masters live auf Sky

Stefan Hempel, Marcel Meinert, Paul Häuser

18.04.2019 | 18:30 Uhr

Alexander Zverev hat bei seinem ''Heimspiel'' in Monaco ein schweres Auftaktlos.
Image: Alexander Zverev hat bei seinem ''Heimspiel'' in Monaco ein schweres Auftaktlos.  © Getty

Es wird wieder schmutzig auf der roten Asche. In Monte Carlo beginnt am Sonntag das dritte Masters-Turnier der Saison. Für Sky ist dies der Auftakt in die spektakuläre Sandplatzsaison.

Unsere Kommentatoren Stefan Hempel, Marcel Meinert und Paul Häuser melden sich zum Turnierstart mit ihren Einschätzungen.

Sky zeigt das Rolex Monte-Carlo Masters in Monte Carlo ab Montag, 15.4, bis Sonntag, 21.4., live auf Sky Sport HD.

Favoritencheck:

Stefan Hempel: "Natürlich ist Rafael Nadal als Rekordsieger, Titelverteidiger und bester Sandplatzspieler aller Zeiten der Favorit. Aber er hatte körperliche Probleme. Sollte er fit sein - führt kein Weg am Spanier vorbei. Novak Djokovic gewann in Monte Carlo zuletzt 2015, konnte bei den letzten Masters-Events in den USA allerdings nicht überzeugen. Der Serbe ist aber immer in der Lage sein Level wieder anzuheben."

Tennis: Zum Turnierkalender

Tennis: Zum Turnierkalender

Alle Tennis-Termine im Überblick.

Marcel Meinert: "Monte Carlo ist Nadal-Territorium und der Spanier hat - wenn alles normal läuft - beste Chancen im Fürstentum das Dutzend voll zu machen. Die Verletzung aus Indian Wells ist überwunden, er hat sich zuletzt auf Mallorca intensiv vorbereitet. Djokovic hat aus meiner Sicht die etwas schwerere Auslosung - außerdem ist er nach den Pleiten von Indian Wells und Miami auf der Suche nach seinem Selbstvertrauen. Zudem habe ich auch Dominic Thiem, der zumindest in der Sandplatzsaison ohne Günter Bresnik unterwegs ist, weit oben auf dem Zettel."

Paul Häuser: "Der 'King of Clay', Rafael Nadal, ist natürlich der Top-Favorit auf seinen zwölften Titel in Monte Carlo. Dahinter kommt für mich Dominic Thiem, der 'Prince of Clay'. Von Novak Djokovic erwarte ich eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu Indian Wells und Miami. Besonders viel traue ich aber auch Stefanos Tsitsipas auf der roten Asche zu."

Alexander Zverev - Status quo:

Meinert: "Ähnlich wie in Miami (vs. David Ferrer) verlor Zverev auch in Marrakesch (vs. Jaume Munar) gegen einen enorm starken Gegner. Der Deutsche hat in diesem Jahr spielerisch noch nicht gut zu bieten. Wichtig wäre für ihn, jetzt mal so richtig in den Rhythmus zu kommen. Das könnte aber mit einem Auftaktmatch gegen den 'Mann des Jahres', Felix Auger-Aliassime, schwierig werden."

Mehr dazu

1:33
Alexander Zverev verliert in der zweiten Runde der Miami Open gegen David Ferrer. (Video:02:33)

Häuser: "Es riecht ein wenig nach der nächsten frühen Pleite für Alexander Zverev. Die Auslosung ist besonders knackig für die Nummer drei der Welt. Mit Felix Auger-Aliassime droht bereits zum Auftakt der 18-jährige Senkrechtstarter aus Kanada. Zverev braucht dringend wieder Erfolgserlebnisse und die Form aus der letztjährigen Sandplatzsaison. Ein Sieg gegen Jungspund Auger-Aliassime in Zverevs Wahlheimat Monte Carlo wäre da genau der richtige Boost für sein Selbstvertrauen."

Hempel: "Zverev trainiert schon einige Zeit auf Sand. Warum soll es nicht auch eine ähnlich starke Sandplatzsaison werden wie 2018? Monte Carlo ist sein Heimspiel, die Auslosung ist allerdings sehr schwer. Der Teenager Felix Auger-Aliassime ist aktuell das heißeste Eisen auf der Tour."

Chancen der anderen Deutschen:

Häuser: "Mit Jan-Lennard Struff und Philipp Kohlschreiber ist in Monte Carlo zu rechnen. Den beiden winken große Matches auf dem Centre Court. Für ein erneutes Duell mit Djokovic muss Kohlschreiber Thanasi Kokkinakis aus dem Weg räumen. Struff braucht für ein Treffen mit Nadal zwei Siege."

1:23
Jan-Lennard Struff ist beim ATP-Turnier in Miami am Qualifikanten Reilly Opelka gescheitert. Die Highlights im Video (Länge: 1:23 Min.)

Meinert: "Spektakuläres Auftaktlos für Jan-Lennard Struff. Der Westfale ist gegen Shapovalov zwar nur Außenseiter, spielt aber in Monte Carlo meist richtig stark. Philipp Kohlschreiber hätte sicher das Zeug, Novak Djokovic erneut zu ärgern. Die vier weiteren DTB-Profis sind leider alle in der Quali gescheitert."

Dark Horses - Players to watch:

Hempel: "Ich würde neben den großen Stars auf Nikoloz Basilashvili, David Goffin und Diego Schwartzman gehen."

Meinert: "Diego Schwartzman will auf seinem Lieblingsbelag wieder brillieren und könnte zum Stolperstein für Djokovic werden. Und dann sind da noch eine Handvoll Spieler, für die die Saison jetzt erst richtig los geht: Zum Beispiel French-Open-Halbfinalist Marco Cecchinato oder Fernando Verdasco."

Häuser: "Vergesst mir bitte Lucas Pouille und auch Stan Wawrinka nicht. Die beiden treffen in Runde eins aufeinander. Dem Sieger dieser Partie traue ich einiges zu. So wie auch Fabio Fognini."

1:43
Indian Wells: Stan Wawrinka gewinnt in 3:23 Std. das Marathon-Match gegen Marton Fucsovics mit 6:4, 6:7 (5:7), 7:5 (Videolänge: 1:43 Min.).

Typisch Monte Carlo:

Meinert: "Mondän, majestätisch und meist sommerlich - so präsentierte sich der Monte Carlo Country Club in den letzten Jahren immer wieder! Allerdings droht diesmal wettertechnisch eine sehr wechselhafte und möglicherweise auch zähe Woche. Temperaturen von mehr als 20 Grad sind nicht in Sicht. Klingt nicht gerade nach einem Vorteil für Nadal…"

Hempel: "Am Abend wird hier das Spiel extrem langsam wegen der Küstenlage und der hohen Luftfeuchtigkeit. Der Monte Carlo Country Club bietet eine Traumanlage mit Blick aufs Meer."

Häuser: "So viel Tradition und so viel Geschichte im Fürstentum und am Ende gewinnt meistens Rafael Nadal. Monte Carlo ist eines von drei Turnieren - mit Barcelona und den French Open - bei dem der Spanier unglaubliche elfmal triumphieren konnte. Titel Nummer zwölf wäre natürlich ein weiterer Rekord vom Stier aus Manacor."

Mehr zum Autor Paul Häuser

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: