Zum Inhalte wechseln

Zverev mit Sieg gegen Shapovalov im Endspiel

Zverev fordert Federer

15.08.2017 | 00:03 Uhr

Finale! Zverev besiegt Nadal-Bezwinger Shapovalov

Alexander Zverev hat beim Masters-Turnier in Montréal das Endspiel erreicht.

Der Weltranglisten-Achte besiegte im Halbfinale am Samstag (Ortszeit) Lokalmatador Denis Shapovalov, der im Achtelfinale Rafael Nadal aus dem Turnier geworfen hatte. Der 20 Jahre alte Deutsche verwandelte nach 1:43 Stunden seinen dritten Matchball zum 6:4, 7:5.

Zverevs Matchball gegen Shapovalov

Zverev trifft auf sein Idol

Im Finale des mit rund 4,6 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Turniers trifft Zverev (heute ab 22 Uhr live auf Sky) auf sein Idol und den 19-maligen Grand-Slam-Sieger Roger Federer. Der 36-jährige Schweizer besiegte im anderen Halbfinale den Niederländer Robin Haase mit 6:3, 7:6 (7:5).

Das Duell der Generationen live auf Sky

Das Duell der Generationen live auf Sky

Sky zeigt das Endspiel Alexander Zverev vs. Roger Federer aus Montréal am Sonntag ab 22 Uhr live auf Sky Sport 2 HD.

In den bisherigen drei Aufeinandertreffen der beiden Spieler ging Federer zweimal als Sieger vom Platz. Zuletzt machte der Schweizer beim ATP-Turnier in Halle kurzen Prozess mit dem Youngster aus Hamburg. Der 20 Jahre alte Tennisprofi unterlag im Endspiel des Rasenturniers dem Rekordsieger nach nur 52 Minuten 1:6, 3:6.

Sky zeigt die Partie zwischen Alexander Zverev und Roger Federer ab 22 Uhr live.
Image: Sky zeigt die Partie zwischen Alexander Zverev und Roger Federer ab 22 Uhr live. © Sky

Der 20-jährige Überflieger geht durchaus optimistisch ins Match gegen den erfahrenen Schweizer: "Ich habe in diesem Jahr fünf Finals gespielt und vier davon gewonnen" und ergänzte: "Ich habe vor Roger Federer Respekt, aber keine Angst."

45 Matches - davon neun in den letzten elf Tagen - hatte Zverev auf dem Weg ins Finale von Montréal in diesem Jahr bereits gewonnen, nur zwei weniger als der in dieser Statistik führende Spanier Rafael Nadal.

Die Statistiken zum Duell  Federer gegen Zverev.
Image: Die Statistiken zum Duell Federer gegen Zverev.

Trotz des unendlichen Selbstbewusstseins, weiß Zverev um die Favoritenrolle des Schweizers: "Er spielt ein unfassbares Tennis, und immer, wenn er in Bedrängnis gerät, spielt er noch unfassbarer", sagte er über den 16 Jahre älteren Schweizer, der sich mit einem Turniersieg als Nummer zwei der Welt etablieren und schon in der kommenden Woche in Cincinnati den Schotten Andy Murray als Nummer eins beerben könnte.

Weiterempfehlen: