Zum Inhalte wechseln

Struff erreicht Achtelfinale von Paris

Sieg gegen Khachanov! Struff im Achtelfinale von Paris

Sport-Informations-Dienst (SID)

11.11.2019 | 15:47 Uhr

1:38
Jan-Lennard Struff steht im Achtelfinale des ATP-Masters in Paris. Dabei hat er den Titelverteidiger Karen Khachanov in drei Sätzen besiegt (Videolänge: 1:38 Min.).

Jan-Lennard Struff steht beim Masters-Turnier in Paris im Achtelfinale.

Der 29-Jährige, der beim Davis-Cup-Finalturnier in Madrid für Deutschland spielen wird, bezwang den an Nummer acht gesetzten Russen Karen Khachanov mit 7:6 (7:5), 3:6, 7:5. Struffs nächsten Gegner ermitteln der Italiener Matteo Berrettini (Nr. 10) und der Franzose Jo-Wilfried Tsonga.

Struff mit guter Bilanz gegen Top-10-Spieler

Für Struff war es bereits der fünfte Sieg gegen einen Top-10-Spieler in diesem Jahr. "Ich schlage momentan besser auf, spiele aggressiver und weiß auch, wann ich die Punkte holen muss", sagte er: "Wir haben viel dafür gearbeitet, dass ich alles im richtigen Moment auf den Platz bringe."

Weltklasse-Tennis live streamen

Weltklasse-Tennis live streamen

Mit Sky Ticket streamst Du die ATP World Tour ganz bequem live. Einfach monatlich kündbar.

Struff, der beim Davis-Cup-Finalturnier in Madrid (18. bis 24. November) für Deutschland spielen wird, verwandelte nach exakt zwei Stunden seinen ersten Matchball. Zuvor waren lange Ballwechsel Mangelware, beide Spieler schlugen 17 Asse, Struff behielt letztlich anders als noch im Juni beim Rasenturnier in Halle/Westfalen die Oberhand gegen den Russen.

Struff spielt gerne gegen Khachanov

"Es gefällt mir, gegen Karen zu spielen", sagte Struff: "Es sind immer gute Matches, er schlägt sehr hart und oft flach, und ich glaube, er mag meinen Spielstil auch."

Neben Struff ruhen die deutschen Hoffnungen bei dem mit rund 5,8 Millionen Euro dotierten Turnier auf Alexander Zverev. Der 22-Jährige, der in Paris noch um ein Ticket für die Titelverteidigung bei den ATP-Finals in London (10. bis 17. November) kämpft, spielt am Dienstagabend gegen den Spanier Fernando Verdasco.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: